Kennt ihr diese Uhr?

Diskutiere Kennt ihr diese Uhr? im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hi Leute, nachdem ich nun die Spezimatic reinigen und auf Vordermann bringen lassen habe wollte ich euch fragen ob ihr diese Uhr schon einmal...

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
Hi Leute,

nachdem ich nun die Spezimatic reinigen und auf Vordermann bringen lassen habe wollte ich euch fragen ob ihr diese Uhr schon einmal gesehen habt?
Mein Uhrmacher konnte mir nichts genaueres dazu sagen, er meinte jedoch, dass die wohl nicht mehr zu retten sei, das Laufwerk habe sich festgefahren oder so ähnlich. Die Verkäuferin meinte der Rücken sieht aus wie Silber, ich habe jedoch versäumt den Uhrmacher am Telefon danach zu fragen.
Diese habe ich auch von meinem Großvater erhalten.

Vielleicht könnt ihr mir ja hier auch weiterhelfen.
Ich freu mich auf eure Antworten.
 

Anhänge

  • signal-2021-04-26-103801.jpeg
    signal-2021-04-26-103801.jpeg
    98,3 KB · Aufrufe: 13
  • signal-2021-04-26-103813.jpeg
    signal-2021-04-26-103813.jpeg
    95,2 KB · Aufrufe: 13
  • signal-2021-04-26-103839.jpeg
    signal-2021-04-26-103839.jpeg
    82,8 KB · Aufrufe: 13

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.654
Hallo, lasse doch Deine Frage in den Bereich Taschenuhren verschieben, da ist sie sicher besser aufgehoben (unten mit Melden)
Eine Uhr mit Zylinderhemmung und 6 Lagersteinen, Celluloidglas(?).
Wenn es Silber ist, solltest Du eine entsprechende Punze im Innern des Deckels finden. Was man in Bild 1 sieht, scheint der Rand ordentlich angelaufen zu sein, was für Ag2S spricht.
Du kannst ja das Gehäuse einmal mit einem Silberputztuch oder einer Metallpolitur abreiben. Selbst wenn Du sie nicht mehr lauffähig bekommen solltest, kannst Du sie in Ehren halten. Auch das Glas ist (notfalls) aufpolierbar, das wissen die Experten dafür besser.

Grüsse Christoph

PS Ein Blick auf das Werk würde wohl auch weiterhelfen
 

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
Hey @pallasquarz ich hab auf deinen Rat hin man gemeldet, dass das Thema verschoben wird, danke. :)
Da ist tatsächlich eine Punze 262 und darunter eine kleine 3
 

Anhänge

  • signal-2021-04-26-105503.jpeg
    signal-2021-04-26-105503.jpeg
    94,9 KB · Aufrufe: 9

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.654
Hallo nochmals, das ist eher eine Herstellernummer, oben (bei 1) ist wohl noch eine alte Uhrmachermarkierung eingeritzt, bei 11 ist noch eine Prägung

PS Könnte ein Coq de bruyere (Auerhahn) sein, also eine Silberpunze (0,800), habe ich gerade nachgeschaut
 
Zuletzt bearbeitet:

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
Ah verstehe!
Das oben kann man leider kaum mehr erkennen.
Ich kann heute Abend noch einmal versuchen genauere Bilder mit der Kamera meiner Freundin zu machen wenn ich daheim bin.
 

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.654
Hallo, das dürfte 12952 sein, da war die Uhr wohl bei einem Uhrmacher. Es war durchaus üblich, daß Uhrmacher ein Zeichen einritzten.
Grüsse Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.286
Wegen Fotos vom Werk: Nicht wie knackt man die Nuß, sondern wie öffnet man eine Uhr: Mit Mut und Vorsicht und ggf. einem Messer mit glatter Klinge nach den Anleitungen hier: Mikrolisk - The horological trade mark index
Aber trotzdem nicht enttäuscht sein, wenn anhand des Werksfotos keine genauere Datierung oder gar exakte Bestimmung des Herstellers möglich ist. Solche Uhren waren damals Brot- und Butter-Uhren.
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.503
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Nö, genau die Uhr kennt hier vermutlich keiner, aber das ist bei Taschenuhren auch nicht sonderlich verwunderlich. Ein schönes Silbergehäuse mit Jugendstil Decor. Ein bedrucktes Metallzifferblatt und so wie es durch das vergilbte Plexie aus schaut, mit Struktur sowie brachial dicke Zeiger die etwas unpassig ausschauen zu dem restlichen eher verspielten Äußeren und ggf. wurde das "Gesicht" schon einmal getauscht. Lt. Staubdeckel aus Metall: Cylindre remontoir , 6 rubies. Also ein Werk mt Zylinderhemmung, Kronenaufzug und Zeigerstellung mittels Drücker. Da hat der Matthias recht, dass Werksfotos von nöten sind. Ich vermute stark, dass Werk und Gehäuse älter sind als Blatt, Zeiger und Plexie/Zelluloidglas. Vermutlich sind die Steine noch gefaßt was dann zeitlich mit dem 1930'er Blatt nicht konform geht.

Grüße Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich werde mich die Tage mal etwas genauer damit befassen!
 

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
So, hier noch einmal zwei Bilder vom Innenleben.
 

Anhänge

  • signal-2021-04-28-152724.jpeg
    signal-2021-04-28-152724.jpeg
    130,6 KB · Aufrufe: 17
  • signal-2021-04-28-152747.jpeg
    signal-2021-04-28-152747.jpeg
    117,6 KB · Aufrufe: 14

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.503
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Ja, es ist wie vermutet. Das Gehäuse und das Werk sind älter. Am Kolbenzahnrad des Zylinders erkennst Du schön wie der Stein gefaßt ist. Auch fehlt ein Zifferblattfüßchen. Dein Opa muß sehr an der Uhr gehangen haben, dass er das gute Stück ca, in den 1930'ern restaurieren lies. Das ursprüngliche Blatt war mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Email und ermutlich unansehnlich durch Abplatzer o.ä. geworden oder er wollte ein modernes Outfit und "seine Uhr" nicht einfach weg schmeißen. Das Werk war zwar nicht Stand der Technik aber Zylinderuhren wurden zu der Zeit durchaus noch verkauft und waren nicht billig im Verhältnis zu dem Geld, was der "Ottonormalo" zur Verfügung hatte. Solche Modernisierungen findet man ab und an. Damals wurde nicht wie heute von Sammlern darauf geachtet ob etwas "orginal" oder in der Zeitlinie korrekt war. Das Ergebnis zählte wie bei den Mddings heute.

Liebe Grüße Rübe
 

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
Ok verstehe @Ruebennase . Danke!
Wäre es wirklich "sehr schwer" die Uhr wieder auf Vordermann zu bringen wie mein Uhrmacher gesagt hat? Er meinte er macht/kann das nicht. (Den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr.)
Glaubt ihr es wäre teuer diese Uhr wieder restaurieren zu lassen?
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.503
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Also ein "Rückbau" in die Ursprungsform ist sicherlich nicht möglich und wäre auch der Geschichte deines Großvaters abträglich. Das Problem ist die Zylinderhemmung. Man muß wissen, dass diese Uhren mit der Sekundengenauigkeit die von Uhrenträgern heute erwartet werden, nicht erreicht wird und auch nie wurde. Was zum Draht macht es im Alltag für einen Unterschied ob ich morgens beim Aufziehen auch noch mal die Zeit ggf. um 1-2 Minuten korrigiere. Leider gibt es ann trotz guter Arbeit meckernde Kunden :hmm:, so dass Viele de Arbeit schlichweg ab lehnen . Dieses und auch die Tatsache, dass heute diese Hemmungen nicht mehr gebaut werden, macht es schwierig einen Uhrmacher zu finden zumal häufig notwendige Tamponieren der Zapfen wohl keine dankbare Aufgabe ist. In den 1950'ern konnte und machte das noch jeder Dorfuhrmacher mit Dugena oder Junghansuhren als Edelauslage. Im Idealfall findest Du noch in deiner Umgebung so einen alten Inhaber geführten Uhrmacherladen was aber echtes Glück wäre. Ansonsten lese mal hier herum und Du findest eventuell eine Option.

Grüße Rübe
 

M4rth

Themenstarter
Dabei seit
08.04.2021
Beiträge
14
Also ein "Rückbau" in die Ursprungsform ist sicherlich nicht möglich und wäre auch der Geschichte deines Großvaters abträglich. Das Problem ist die Zylinderhemmung. Man muß wissen, dass diese Uhren mit der Sekundengenauigkeit die von Uhrenträgern heute erwartet werden, nicht erreicht wird und auch nie wurde. Was zum Draht macht es im Alltag für einen Unterschied ob ich morgens beim Aufziehen auch noch mal die Zeit ggf. um 1-2 Minuten korrigiere. Leider gibt es ann trotz guter Arbeit meckernde Kunden :hmm:, so dass Viele de Arbeit schlichweg ab lehnen . Dieses und auch die Tatsache, dass heute diese Hemmungen nicht mehr gebaut werden, macht es schwierig einen Uhrmacher zu finden zumal häufig notwendige Tamponieren der Zapfen wohl keine dankbare Aufgabe ist. In den 1950'ern konnte und machte das noch jeder Dorfuhrmacher mit Dugena oder Junghansuhren als Edelauslage. Im Idealfall findest Du noch in deiner Umgebung so einen alten Inhaber geführten Uhrmacherladen was aber echtes Glück wäre. Ansonsten lese mal hier herum und Du findest eventuell eine Option.

Grüße Rübe
Also ich brauche keine Sekundengenauigkeit bei einer Taschenuhr. Die wäre für mich eher ein schönes Accessoire. (erschlagt mich nicht) ^^
Ich bin auch wirklich ein absoluter Neuling auf dem ganzen Uhrengebiet. Mir wäre es einfach nur wichtig, dass die Uhr vlt wieder funktioniert und möglicherweise wieder aufgehübscht und fachgerecht restauriert wird. Da muss sie nicht unbedingt in die Ursprungsform zurückversetzt werden.
Ich fänd es einfach nur schade wenn sie so ganz ohne Funktion herumliegt und ihren Glanz verloren hat.
 

Seiko1980

Dabei seit
11.01.2021
Beiträge
11
Hallo,

Kannst du mal ein Foto möglichst senkrecht auf das Werk schießen? Irgendwie sieht es auf dem ersten Foto vom Werk so aus, als ob Kronenrad und Sperrrad nicht ausreichend in Eingriff miteinander sind.... kann aber auch an der Perspektive liegen.

Grüße Philip
 

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
4.654
Guten Abend nochmals, was das Äußere der Uhr betrifft, da ist nicht allzuviel zu tun: Du kannst mit einer Metallpolitur das Gehäuse wieder glänzend polieren (wenn Du willst), dann geht die ganze schwarze Silbersulfidschicht weg. Ein Zelluloidglas ist auch aufpolierbar, das findet man hier ev über die Suchfunktion.
Ansonsten würde ich, wie schon von Ruebennase gesagt wurde, die Uhr äußerlich so belassen, wie sie jetzt ist, also wie Du sie vererbt bekommen hast. Mit etwas Glück findest Du jemanden für das Werk (Uhrmacherliste im Werkstattbereich ganz oben, wenn Du noch keinen Uhrmacher Deines Verttrauens hast).
Viel Erfolg Christoph
 
Thema:

Kennt ihr diese Uhr?

Kennt ihr diese Uhr? - Ähnliche Themen

Die gute alte von Opa ;-): Moin Freunde :winken: Ich will euch heute mal meine erste mechanische Uhr zeigen. Als ich 6 Jahre alt war ist mein Großvater verstorben. Ich muss...
Uhrenbestimmung

Omega Uhr ohne Referenz

Uhrenbestimmung Omega Uhr ohne Referenz: Hallo Leute, meine Mutter hat eine Omega Uhr von ihrem Onkel geerbt und hat mich gefragt, ob ich hier im Forum etwas mehr über diese Uhr in...
L. A. Leuba Uhr Wartung?: Hallo liebe Uhrensammler und -spezialisten, ich habe heute einen tollen L. A. Leuba Chronographen zu einem Schnäppchenpreis gekauft (nachdem ich...
Reparatur für Certina (Rado) DiaMaster Quarzuhr von ca. 1976/77: Hallo zusammen, ich habe von meinem Großvater diese wunderschöne Certina Uhr vor etwa einem Jahr geschenkt bekommen. Sie sieht aus wie fabrikneu...
Rolex Air King Ref. 116900: Hallo liebe Forumsmitglieder, die Feiertage sind vorbei und ich komme nun endlich dazu meine Rolex Air King vorzustellen. Wie einige von euch...
Oben