Kaum zu glauben: Ich habe mir einen Diver zugelegt: Die GIGANDET SEA GROUND .. in GOLD

Diskutiere Kaum zu glauben: Ich habe mir einen Diver zugelegt: Die GIGANDET SEA GROUND .. in GOLD im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebe Uhrenfreunde, heute möchte ich Euch mal eine sehr preiswerte Uhr vorstellen, die ich aber dennoch optisch sowie qualitativ als sehr...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Tom Z.

Tom Z.

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2017
Beiträge
695
Hallo liebe Uhrenfreunde,

heute möchte ich Euch mal eine sehr preiswerte Uhr vorstellen, die ich aber dennoch optisch sowie qualitativ als sehr ordentlich bezeichnen würde, die Gigandet Sea Ground G2-004. Eines wissen wir natürlich alle: Man kann die Gigandet nun nicht mit der Qualität einer Oris Aquis, oder gar mit dem Vorbild, der Rolex Sub, vergleichen. Diese Uhren spielen jeweils in ganz anderen Ligen, auch preislich. Dennoch möchte ich sagen, dass man bei der Gigandet Meeresgrund für wenig Geld sehr viel Uhr bekommt, so dass diese vielleicht für so manchen eine Überlegung wert sein könnte, vor allem, wenn man sie - so wie ich es vorhabe - nur als Ergänzungsuhr ab und an mal tragen will. Daher möchte ich Euch mal meine Neue vorstellen.

Mit dem Kauf dieser habe ich eigentlich einen über Jahre bestehenden Grundsatz umgeworfen: Wer mich etwas kennt, Uhrenvorstellungen von mir gesichtet oder meine kleine Uhrenkollektion gesehen hat, der weiß, dass ich eigentlich kein großer Freund von Sport- und Taucheruhren bin. Vielmehr haben es mir die klassisch-eleganten Zeitmesser am Lederband (Dresser) angetan, von denen ich nun schon einige in diversen Facetten mein Eigen nennen kann, so z.B. mein letzter Neuzugang aus dem Monat Januar 2018 und nach wie vor meine große Liebe, die ORIS Artelier Complication, welche ich auch hier im Forum vorgestellt hatte (zum Lesen der Vorstellung und eines kleinen Zwischenberichts auf Seite 2 einfach HIER klicken). Ich habe immer gesagt, eine Taucheruhr ist nichts für mich! Ja, ja ... und was habe ich nun getan? Ich habe mir doch tatsächlich einen Diver zugelegt, und dazu noch einen, der nicht in Edelstahlfarben, nicht in Bicolor, auch nicht in Roségold glänzt. Nein, einen - einige von Euch werden sich angewidert abwenden - der in Gelbgold erstrahlt, und das bei 43 mm Durchmesser und einer Bandbreite von 22 mm! Ich weiß ehrlich auch nicht, was mich im Augenblick des Bestellens dieses goldenen Schwergewichts geritten hatte ;-), finde die Uhr aber dennoch richtig geil und freue mich über diese, auch wenn sie halt nur - wie bereits erwähnt - als eine Art Ergänzungsuhr für ab und an mal bei mir Einzug gehalten hat. Hier erstmal ein Foto von meiner neuen Güldenen:

Gegandet 10.jpg

Wie bin ich nun zu der Gigandet gekommen? Wie bereits geschrieben, bin ich ja eher ein Freund der klassisch-eleganten Zeitmesser. Nicht, dass mir einige Sportuhren nicht gefallen würden. Ich meinte aber immer, sie passen irgendwie nicht so richtig zu mir. Dennoch kam mir vor einigen Monaten - vielleicht wurde ich auch hier im Forum angefixt - der Gedanke, ich könnte mir zur Abwechslung auch mal eine Sport- oder Taucheruhr zulegen. Ich schaute schon mal bei Steinhart und den üblichen Verdächtigen. Dieser Gedanke wurde dann jedoch recht schnell wieder über Bord geworfen. Vor paar Tagen hatte ich mit meiner Familie einen Stadtbummel gemacht, der natürlich auch den Besuch einiger Uhrengeschäfte und Juweliere beinhaltete. Kurz vor dem Erreichen des Parkhauses sah ich auf dem Rückweg im Schaufenster eines Geschäftes eine goldfarbene Taucheruhr. Der Name auf dem Zifferblatt sagte mir nichts und auch sonst hat speziell diese Uhr bei mir keine Begehrlichkeiten hervorgerufen. Eines kam jedoch wieder auf, nämlich das Gefühl, ich müsste vielleicht doch mal einen Diver haben, wenn - und das war mir jetzt klar - dann muss es aber einer in der Farbe Gold sein .... ;-) Edelstahltaucher sieht man an jedem 2. Handgelenk; welche, die golden erstrahlen, eigentlich nie. Ich habe dann mal bisschen im Internet geguckt, was es da so gibt und sich, da es ja nur eine Gelegenheitsuhr sein solllte, preislich im Rahmen hält. Die Auswahl bei goldenen Divern ist mehr als dürftig. Schließlich stieß ich auf die Gigandet. Den Namen hatte ich schon mal gehört, richtig viel sagte er mir aber nicht. Also habe ich hier im UF mal Vorstellungen einiger Uhrenfreunde sowie Kommentare zu dem Hersteller und der Uhr gelesen und einige Berichte und Tests im Netz (u.a. auf You Tube) gesichtet. Zu meinem Erstaunen hatten sich eigentlich alle positiv über die Uhr bzw. die Verarbeitung und Qualität geäußert, zumal sie neuerdings auch über ein TMI/Seiko-Kaliber verfügt. Also dachte ich mir, bei dem Preis und dem Werk kannst Du nicht viel falsch machen, habe die Uhr einfach mal bestellt und war gespannt.

Die Charles Gigandet S.A. war einst ein Schweizer Uhrenhersteller aus Tramelan, der qualitativ sehr hochwertige Uhren produzierte, jedoch im Jahre 1999 aus finanziellen Gründen schließen musste. Seit dem Jahre 2011 ist Gigandet wieder eine eingetragene Marke, und zwar der Blanchefontaine S.A. aus Bonfol / Kanton Jura, die auf die Kreation und Produktion von Uhren für andere Firmen spezialisiert ist (z.B. Aufträge für private Label). Auch wenn die Blanchefontaine S.A. ein Schweizer Unternehmen ist und Gigandet mit dem Spruch "Est. in Switzerland 1925 " wirbt, so sind heutige Gigandet-Uhren leider nicht mehr Swiss Made, sondern werden, nur Gott der Herr weiß, wo produziert, wodurch aber sehr günstige Preise bei ordentlicher Qualität aufgerufen werden können.

Vor einigen Tagen habe ich nun die neue Meeresgrund erhalten. Sie befand sich in einer Metallbox und war an allen wichtigen Stellen mehr als gut mit Schutzfolien versehen. Der Eindruck, den die Gigandet auf mich machte, war wirklich gut. Die Uhr besteht aus Edelstahl 316L, sieht wertig aus und ist in dem Segment wirklich mehr als gut verarbeitet. Auch das massive Band macht einen guten und stabilen Eindruck. Das Zifferblatt sowie der Lünettenring sind wirklich schön schwarz, die Indexe sind sauber und exakt aufgebracht und auch die Zeiger machen einen ordentlichen Eindruck. Natürlich habe ich schon am ersten Tag des Tragens die Gangabweichung getestet, wobei sich ja das Werk erst einlaufen muss. Diese betrug bei der für mich typischen Trageweise (ca. 12 Stunden am Arm / 12 Stunden liegend) - und jetzt haltet Euch fest: + 0,8 Sekunden im mittleren Gang auf 24 Stunden!!! Das ist schon mega! Seht mal hier:

Gegandet 23.jpg

Natürlich ist die Uhr vom Gewicht her eine andere Nummer, als meine Dresser am Lederband. An die 195 Gramm Stahl muss man sich erst mal gewöhnen (meine Oris Artelier am Lederband wiegt im Vergleich 80 Gramm). Und ehrlich ... ich möchte nicht immer und jeden Tag so schwere Uhren tragen müssen. Aber für ab und an geht das schon mal, für einen 2-Zentner-Mann mit HGU 20 cm. Bedauerlich ist, dass die Uhr nur über ein Mineralglas mit Saphirbeschichtung und nicht über ein Saphirglas verfügt. Hier hätte der Hersteller lieber den Preis etwas anheben und dafür ein kratzresistentes Glas nehmen sollen. Die Krone ist verschraubt und der ebenfalls verschraubte Boden besteht aus Edelstahl und ist mit einem schönen Segelschiff versehen. Die Lünette lässt sich gut und problemlos entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und rastet ordentlich ein. Mein Fazit: Mit der Gigandet macht man sicher nichts falsch, wenn man eine preiswerte und dennoch qualitativ und optisch ordentliche Uhr kaufen möchte. Und keine Angst, liebe Freunde, die gibt es natürlich auch in der Farbe Edelstahl.

Hier mal noch die Daten zu der Uhr, wie von mir gewohnt, in Tabellenform:

Gigandet Sea Ground G2-004

Markeninhaber: Blanchefontaine S.A. - Bonfol / Kanton Jura / Schweiz
Kaliber: Automatik TMI-Seiko NH35 (24 Steine, 42 h Reserve, A/h 21.600)
Wasserdichte: 30 bar / 300 m
Durchmesser: 43 mm
Gehäusehöhe: 15 mm
Material Gehäuse: Edelstahl 316L
Band und Verschluss: Edelstahl 316L / Sicherheitsfaltschließe
Material Glas: Mineralglas mit Saphir- und Antireflexionsbeschichtung mit Datumslupe
Boden: Edelstahl 316L, verschraubt mit gefrästen Relief eines Segelschiffes
Zifferblatt und Zeiger: schwarz mit aufgebrachten Indizes mit Leuchtmasse sowie Leuchtzeiger
Stegbreite: 22 mm
Komplikationen / Besonderheiten: Datum auf 3 Uhr


Nun gut, liebe Uhrenfreunde, dann will ich Euch meinen neuen Meeresboden mal noch auf paar Bildern präsentieren.

Wenn Ihr bis hierhin gelesen habt, gebührt Euch natürlich wieder Respekt, Anerkennung und ein dickes Dankeschön für Euer Interesse auch an dieser Vorstellung bzw. Uhr.

Beste Grüße
Tom

Gegandet 13.jpg

Gegandet 11.jpg

Gegandet 12.jpg

Gegandet 17.jpg

Gegandet 18.jpg

Gegandet 16.jpg

Gegandet 14.jpg

Gegandet 21.jpg

Gegandet 22.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
LUWE

LUWE

Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
1.717
Ort
Wien Umgebung
Tolle Vorstellung! Auch wenn Gold nicht so meins ist, wünsche ich dir viel Freude an der Uhr!!

Steht dir gut!
 
F

five o´clock

Dabei seit
22.02.2009
Beiträge
153
wenn schon denn schon ..... ich gebe Dir Recht, Taucher in Vollgold sieht man extrem selten. Die Uhr ist sicher ein eyecatcher und erfordert auch ein bißchen Mut sie zu tragen.
Ich könnte mich für einen solchen Exoten auch begeistern, nur steht mir Gelbgold zum Hautton überhaupt nicht, das habe ich schon beim Aussuchen des Eherings festgestellt.
Bei Dir passt es, sieht gut aus.
Viel Freude mit der Goldigen
 
Tom Z.

Tom Z.

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2017
Beiträge
695
Ich danke Euch, Luuk, Stefan und five o´clock , für Eure netten Resonanzen zur Vorstellung, über die ich mich natürlich freue.

Beste Grüße
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.541
Ort
Wien Floridsdorf
Hallo, Tom!

Mut zur Farbe - und möglicherweise auch ein kleines Zwischen-Gimmick auf dem Weg zur Liebsten-Überredung bzgl. eines anderen Projektes? ;-)

Tolle Bilder - danke fürs Teilhaben-Lassen!

Gruß, Richard
 
Freiherr

Freiherr

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
552
Ort
Berlin
Steht dir ausgezeichnet.
Viel Freude damit.
 
S. von Werner

S. von Werner

Dabei seit
12.03.2014
Beiträge
483
Ort
Berlin
Hui, übles Teil.... Aber irgendwie faszinierend. Mal zur Abwechslung hätte ich auch Lust drauf. Da braucht man xxxx in der Hose :).
Auf jeden Fall eine tolle Abwechslung und irgendwie mega hip. Mayweather, Kanye West und Konsorten machen es vor :).
Die gangwerte sehen erstaunlich gut aus
 
Tom Z.

Tom Z.

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2017
Beiträge
695
Ich danke Dir, lieber Richard. Na mal sehen, was aus dem anderen Uhrenprojekt wird. ;-)

Auch Euch vielen Dank, Otto, Hendrik und Schorschi, für Eure netten Kommentare.

Ja, das ist in der Größe und Farbe schon ein "übles Teil", zu dem man, wenn man sich damit mitten in ein gut besuchtes Straßencafe setzen will, schon ein - sagen wir mal - gesundes Selbstbewusstsein braucht. :-D Sicher keine Uhr für jeden Tag und jede Gelegenheit. Ab und an macht sie aber sicher Spaß. Über die Gangwerte war ich auch erstaunt. Na ja, Seiko baut schon gute Kaliber. :super:

Beste Grüße
Tom
 
Tom Z.

Tom Z.

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2017
Beiträge
695
Das kann gut sein, Otto. Allerdings ist die Jugendzeit bei mir schon seeeehr lang her. :-(

Beste Grüße
 
feldmann1070

feldmann1070

Dabei seit
03.08.2010
Beiträge
705
Ort
Lünen
Ordentliche Uhr zu einem fairem Preis.

Wenn nur dieses dämliche Gefühl nicht wäre.

Viel Spaß mit Deiner mutigen Entscheidung

Wolfgang
 
Corbit

Corbit

Dabei seit
09.12.2014
Beiträge
908
Ort
SH
Wow! Die ist echt Porno. Hut ab. Aber wenn ich ehrlich bin: Die sieht gut aus bei dir. Ich habe sie als so genannte "Vintage" Variante und bin mit der für den Preis gebotenen Qualität absolut zufrieden.

Danke für die Mühe der Vorstellung!
 
Tom-Wien

Tom-Wien

Dabei seit
25.04.2013
Beiträge
4.760
Ort
Wien
Wenn schon denn schon! Alles richtig gemacht.
 
Tom Z.

Tom Z.

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2017
Beiträge
695
Auch Euch drei vielen Dank für Eure netten Kommentare, Wolfgang, Corbit und Tom. Egal, ob man eine Uhr für 100, 1.000 oder 10.000 Euro vorstellt. Eine vernünftige Vorstellung mit halbwegs ordentlichen Bildern macht schon - viele von Euch werden es wissen - ziemlich viel Arbeit und Mühe. Daher freut man sich natürlich, wenn diese auch beachtet wird und gefällt.

Übrigens, liebe Uhrenfreunde .... Wer den Gedanken hegt und den Mut hat, auch bald mit einem goldenen Diver rum zu laufen, jedoch nicht - so wie ich - kleckern, sondern richtig KLOTZEN will, für den gibt es für ca. 30.000 natürlich auch diese hier, die 18-Karat-Krone :D

Goldene-Krone.jpg
Foto: Rolex.com

Nur mal so nebenbei erwähnt, falls sich manch einer von Euch noch nicht zu dieser Gigandet durchringen konnte, weil er halt doch gern eine etwas wertigere Güldne tragen möchte .... :lol:

Beste Grüße
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Martin.S

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
2.129
Tolle Uhr Tom. Das verbaute Seiko NH35 Werk, welches im inneren der Gigandet seinen Dienst verrichtet, begeistert auch mich. Ganggenau, robust, Handaufzug und Sekundenstopp, was braucht es mehr.

Mich interessiert bei der güldenen Ausführung mal die Haltbarkeit der "Goldauflage". Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht?
 
Ragnarök

Ragnarök

Dabei seit
19.02.2012
Beiträge
5.096
Mein Fazit: Mit der Gigandet macht man sicher nichts falsch, wenn man eine preiswerte und dennoch qualitativ und optisch ordentliche Uhr kaufen möchte.

Jawoll!


Lieben Dank für die sehr gelungene Vorstellung, Tom!

Boy
 
Tom Z.

Tom Z.

Themenstarter
Dabei seit
01.07.2017
Beiträge
695
Und natürlich auch Euch ein Dankeschön für Euer Interesse und die netten Kommentare @diveros, Martin.S und Boy.

Mich interessiert bei der güldenen Ausführung mal die Haltbarkeit der "Goldauflage". Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht?
Ich schätze mal, das wird Dir hier kaum einer sagen können, da ich bislang offenbar der einzige im UF bin, der sich an das "üble Teil" ;-), wie Schorschi es weiter oben spaßig nannte, heran getraut hat. Ich kann da aber von der ältesten Uhr berichten, die sich in meinem Besitz befindet und sogar noch supi läuft. Es ist eine bestimmt schon 20 Jahre alte Citizen für ca. 100 DM, die auch komplett (inkl. Stahlarmband) vergoldet ist und die ich über viele Jahre so richtig gerockt habe. Der habe ich so ziemlich alles zugemutet, was ich meinen neueren und wertigeren Uhren niemals antun würde. Die Goldauflage ist trotz allem noch wie neu. Echt, da hat sich nix abgerieben o.ä, von Katschern und Kratzern, die ich rein gehauen habe, mal abgesehen. Ich glaube nicht, dass es bei der Gigandet groß anders ist. Denn dass die trotz des kleinen Preises auf Qualität achten, zeigt sich ja schon daran, dass die nicht eines der billigsten 08/15-Werke aus dem Land des Lächelns genommen haben, sondern ein Seiko. Daher glaube ich, dass die Qualität und Haltbarkeit der Vergoldung nicht viel schlechter ist, als die meiner ja aus ähnlichem Segment kommenden, alten Citizen. Genau weiß das natürlich niemand. In 20 Jahren komme ich aber mit einem Erfahrungsbericht noch mal drauf zurück. Versprochen! ;-)

Beste Grüße
Tom
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Kaum zu glauben: Ich habe mir einen Diver zugelegt: Die GIGANDET SEA GROUND .. in GOLD

Kaum zu glauben: Ich habe mir einen Diver zugelegt: Die GIGANDET SEA GROUND .. in GOLD - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung Kaum zu glauben!?

    Uhrenbestimmung Kaum zu glauben!?: Liebe Uhrenfreunde! Auch auf diesem Weg erstmal alle guten Wünsche zum Fest und für das neue Jahr.Danke das ich in netter Gesellschaft bei Euch...
  • Kaum zu glauben..... Casio Edifice EF-500

    Kaum zu glauben..... Casio Edifice EF-500: Hallo liebe Forianer, jetzt habe ich mir vor ein paar Monaten den " Uhrenvirus " zugezogen und eine kleine Linderung in Form meiner neuen...
  • Seiko SNKP23 Recraft - blauer gehts kaum

    Seiko SNKP23 Recraft - blauer gehts kaum: Seikos Recraft-Modelle, bei denen typische Gestaltungsmerkmale der Siebziger aufgegriffen werden, finde ich interessant, aber nicht durchweg...
  • Warum werden Kaliber von Rolex kaum kopiert?

    Warum werden Kaliber von Rolex kaum kopiert?: Moin, Warum werden eigentlich im Wesentlichen nur ETA/Eterna-Werke von Herstellern wie Sellita und STP kopiert, nicht aber ältere Kaliber von...
  • Ähnliche Themen
  • Uhrenbestimmung Kaum zu glauben!?

    Uhrenbestimmung Kaum zu glauben!?: Liebe Uhrenfreunde! Auch auf diesem Weg erstmal alle guten Wünsche zum Fest und für das neue Jahr.Danke das ich in netter Gesellschaft bei Euch...
  • Kaum zu glauben..... Casio Edifice EF-500

    Kaum zu glauben..... Casio Edifice EF-500: Hallo liebe Forianer, jetzt habe ich mir vor ein paar Monaten den " Uhrenvirus " zugezogen und eine kleine Linderung in Form meiner neuen...
  • Seiko SNKP23 Recraft - blauer gehts kaum

    Seiko SNKP23 Recraft - blauer gehts kaum: Seikos Recraft-Modelle, bei denen typische Gestaltungsmerkmale der Siebziger aufgegriffen werden, finde ich interessant, aber nicht durchweg...
  • Warum werden Kaliber von Rolex kaum kopiert?

    Warum werden Kaliber von Rolex kaum kopiert?: Moin, Warum werden eigentlich im Wesentlichen nur ETA/Eterna-Werke von Herstellern wie Sellita und STP kopiert, nicht aber ältere Kaliber von...
  • Oben