Kaufberatungen - Massive Gold Uhr

Diskutiere Kaufberatungen - Massive Gold Uhr im Uhrencafé Forum im Bereich Uhrencafé; Sehr geehrten Damen und Herren Ich bin neu in dem Forum und suche nach eine, nicht größer als 36 mm, einfache massive Gold Uhr mit Lederband...
#1
K

Kress

Guest
Sehr geehrten Damen und Herren

Ich bin neu in dem Forum und suche nach eine, nicht größer als 36 mm, einfache massive Gold Uhr mit Lederband, gerne Automatik mit Datum, die ich täglich tragen kann. Gebraucht oder neu ist egal, aber nicht älter als 1968.

Mein Etat streckt sich biβ 500 euro-. Ist so was möglich oder muss man mehr bezahlen?

Ich freue mich über alle Tipps, Ideen und Hinweisungen. Danke

Leo
 
#2
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
Hallo Kress,

bei Golduhren kenn ich mich nicht sehr aus; aber eine massive Golduhr für € 500 habe ich noch nie gesehen; vielleicht mit viel Glück eine gebrauchte Uhr bei ebay; aber da hätte ich dann eher Angst, betrogen zu werden.

Gruß, eastwest
 
#3
B

Bernhard

Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
153
Bin mir nicht ganz sicher, ob die Anfrage einfach nur sehr naiv ist, schlecht formuliert ist, als Witz gemeint war, oder schlicht eine "0" verloren gegangen ist...

Eine Unze Gold kostet gerade USD 636, entsprechend EUR 485. Für Deine 500 Euro bekommst Du also knapp 30 Gramm Gold, entsprechend 1,5 cm3. Eine Uhr mit 36 mm Durchmesser und einer angenommenen Höhe von 10mm benötigt ca. 21,5 cm2 Material; Lünette, Krone, "Hörner" (wie heissen die Dinger eigentlich?) usw. noch nicht gerechnet. Macht eine Materialstärke von 0,7 mm. Gerade bei einem weichen Material wie Gold nicht sehr dick, oder? Und dann hast Du nur das Gold, es wurde noch nicht verarbeitet, es ist kein Uhrwerk drin, kein Glas drauf, kein Armband dran, Hersteller und Händler haben noch nichts verdient, und die Mehrwertsteuer ist auch noch nicht bezahlt...

Also: Eine massivgoldene Uhr für 500 Euro? Rechnerisch absolut unmöglich. Selbst eine Uhr aus einer Legierung mit minimalem Goldanteil (333er oder so) dürfte sehr, sehr, sehr schwierig werden...

Gruss
Bernhard
 
#4
Buteo

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.880
Hallo,

8 kt oder 14 kt-Uhren sind schon drinn. Besonders erstere sind für "Goldschmelzer" unrentabel, da Trennkosten zu keinem Verhältnis mit dem zu erwartenden Gewinn stehen.
Die aufgelisteten Goldpreise gelten ja nur, wenn das Feinmetall in Barrenform verkauft wird.

Ein gefragtes Luxuslabel kann man zwar vergessen (Rolex, Vacheron, AP), aber untergegangene Marken oder Marken die derzeit einfach nicht mehr "in" sind, dürften kein Problem sein.

18kt kann man mit 500 EUR vergessen. Auch wenn die Uhr ein Lederband haben soll.

Viele Grüße
 
#5
#6
B

Bernhard

Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
153
8 Karat Gold = Goldanteil 33%. Das ist nicht das, was ich unter "massiv Gold" verstehe. Eigentlich bin ich sogar der Meinung, dass man so etwas gar nicht als "Gold" bezeichnen dürfte, aber nun ja...

(Meine Freundin ist aus Asien; da wird Gold mit einem Feingehalt von unter 99% nicht als Gold akzeptiert, und ein Träger von "Gold 333", "Gold 585" oder "Gold 750" würde sich nur lächerlich machen. Andere Länder, andere Sitten...)

Aber wie schon gesagt, vielleicht war die Anfrage auch nur unpräzise formuliert, und das "massiv Gold" sollte nichts über den Feingehalt aussagen, sondern nur den Gegensatz zu einer vergoldeten Uhr darstellen. Dann könnte es aus den von Buteo genannten Gründen tatsächlich möglich sein, hier etwas Gebrauchtes zu bekommen. Neu aber wohl eher nicht...

Gruss
Bernhard
 
#7
Buteo

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.880
Hallo,

bei Uhren ist bei 18 kt Schluss. Ausnahmen vielleicht ein paar reine Sammleruhren die nicht zum tragen gedacht sind. Ich wüsste auf Anhieb keine die überhalb von 18kt gefertigt wird.

14 kt war frühers recht "in". Bis vor 20-25 Jahren. Da lief selbst bei Rolex, Vacheron oder AP viel mit 14 kt.

8 kt ist inzwischen ausgestorben, hatten früher viele günstigere Marken im Angebot. Ich wüsste derzeit keine massive 8kt-Uhr mehr.

Viele Grüße
 
#8
omegahunter

omegahunter

Dabei seit
14.11.2006
Beiträge
2.848
Ort
Kreis Warendorf
Bernhard hat gesagt.:
(Meine Freundin ist aus Asien; da wird Gold mit einem Feingehalt von unter 99% nicht als Gold akzeptiert, und ein Träger von "Gold 333", "Gold 585" oder "Gold 750" würde sich nur lächerlich machen. Andere Länder, andere Sitten...)
deswgen sieht der schmuck dort auch wohl nicht sehr lange gut aus. ist einfach zu weich für den täglichen gebrauch. für `ne uhr undenkbar.

selbst 750er also 18 karat hat bei uhren schon große nachteile und reibt sich sehr schnell blank. auch sehen massive armbänder (rolex daydate) sehr schnell labberig aus wenn sie täglich getragen werden.

einzige ausnahme: sinn! die haben ein 750er gehäuse entwickelt bei dem die legierung nahezu an stahlhärte ranreicht.

zur frage des eingangspostings: vor kurzem habe ich eine schliche "porta" (585er) automatik aus anfang der siebziger bei ebay verkauft und habe gerade mal um die 85€ bekommen. und die wahr sehr gut erhalten und revisioniert. also bei ebay gibts noch immer diese goldigen schnäppchen.-vorsicht ist natürlich immer die mutter der porzellankiste!
 
#9
Z

zapden

Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
80
Ort
nordisch by nature
Buteo hat gesagt.:
18kt kann man mit 500 EUR vergessen. Auch wenn die Uhr ein Lederband haben soll.
Also, so ganz stimmt das nicht.
Ich habe eine Dugena Super- wahrscheinlich Bj 65-70 - das Gehäuse in Zustand 2 für 300 € gekauft (bzw in diesem Gegenwert auf einer Börse getauscht), und das ist noch gar nicht mal so lange her. Gehäuse in 585er Gold mit diese Werk ( Büren 1000 oder 10019 findet man schon ab und zu auch für weniger Geld.
Also: nur Geduld und viel Glück

Gruß

Dirk
 
#10
Buteo

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.880
Hallo Dirk,

alle Achtung :-D ist weniger als Materialpreis der Uhr... da kann man nicht meckern über solche Schnäppchen :)

Viele Grüße
 
#11
V

Vierm

Dabei seit
28.02.2007
Beiträge
194
Ort
Aachen
hi,

eine Uhr aus 100% Gold ??


Wieviel Kerben sollen denn da rein? Gold ist sehr weich.
 
#12
B

Bernhard

Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
153
Bernhard hat Folgendes geschrieben:

(Meine Freundin ist aus Asien; da wird Gold mit einem Feingehalt von unter 99% nicht als Gold akzeptiert, und ein Träger von "Gold 333", "Gold 585" oder "Gold 750" würde sich nur lächerlich machen. Andere Länder, andere Sitten...)

deswgen sieht der schmuck dort auch wohl nicht sehr lange gut aus. ist einfach zu weich für den täglichen gebrauch. für `ne uhr undenkbar.

selbst 750er also 18 karat hat bei uhren schon große nachteile und reibt sich sehr schnell blank. auch sehen massive armbänder (rolex daydate) sehr schnell labberig aus wenn sie täglich getragen werden.
Gold ist sowieso ein furchtbar ungeeignetes Material für Uhren oder Schmuck... Aber darum geht es ja auch nicht, sondern es kommt (in vielen asiatischen Ländern) einfach nur darauf an, Reichtum zu demonstrieren und sein Geld anzulegen. Und Legierungen werden da halt nicht ernst genommen. Der Schmuck verkauft sich sowieso weitgehend nach dem Materialpreis; das bisschen Arbeitslohn fällt kaum ins Gewicht. An- und Verkaufspreis beim Schmuckhändler unterscheiden sich meist um weniger als 10% und werden rein nach Gewicht berechnet. Wenn's nicht mehr gefällt, wird's halt ohne grossen Wertverlust verkauft und eingeschmolzen.

Ich persönlich mag Gold überhaupt nicht, aber ich muss zugeben: Das fast gelbe, reine Gold sieht doch noch wesentlich besser aus als das messingfarbene Pseudo-Gold, das bei uns so verkauft wird. Was umgekehrt aber natürlich praxistauglicher ist.

Gruss
Bernhard
 
#14
H

HolgerS

Dabei seit
13.01.2006
Beiträge
1.349
Ort
OWL
jazzcrab hat gesagt.:
... kenne aber die Marke nicht.
...was kein Wunder ist. :roll:
Wenn man mal google anwirft, findet man eigentlich nur Verkaufsangebote von Ebay, die ähnlich aussehen wie die üblichen Angebote der "Bausch&Bogen" Chinaticker: Empfohlener VK über 2000 Euro, angeblich "Made in Germany", und verkauft werden sie für weniger als 200...
Sieht ganz nach einer der üblichen "Scheinmarken" aus... :?
 
#15
J

Jean-Paul

Dabei seit
23.07.2006
Beiträge
44
Ort
Köln/Bonn/Aachen
Hallo,
also Golduhren für 500,- Euro sind schon sehr, sehr schwierig zu finden. Das beste was es da gibt, sind 14 Karat (also 585er) und dann auch nur ältere Uhren mit Gebrauchsspuren. 18-Karat-Uhren (750er) fangen erst bei ca. 1.500 Euro an. Ich trage gerade eine Robergé 18 Karat Weißgold mit 3 Tage Automatikwerk von Piguet. Dafür habe ich 2.500 Euro gezahlt. Vor einem Monat habe ich eine ungetragene Golduhr von Perrelet (18K) für 1750 Euro verkauft (Neupreis war 5.700 Euro) Es gibt also durchaus Schnäppchen - aber nicht für 500 Euro. Warum muss es denn unbedingt Gold sein?

Gruß
Jean-Paul
 
Thema:

Kaufberatungen - Massive Gold Uhr

Kaufberatungen - Massive Gold Uhr - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung Doxa Sub 250T Sharkhunter Kaufberatung oder doch Abratung?

    Kaufberatung Doxa Sub 250T Sharkhunter Kaufberatung oder doch Abratung?: Hallo. Ich kreise ja schon seit einer Weile um das Thema Doxa rum. Nun hatte ich die immer noch verfügbare Sub 1200T professional am Arm und muss...
  • Kaufberatung bis 2.000 EUR

    Kaufberatung bis 2.000 EUR: Liebe Community, mit dem Abschluss meines Studiums möchte ich diesem Meilenstein eine Uhr widmen. Meine Traumuhr wäre die IWC-Portugieser...
  • Kaufberatung: Offenes Zifferblatt

    Kaufberatung: Offenes Zifferblatt: Hallo liebe Uhrenfreunde Ein Freund hat mich um seine Hilfe gebeten. Er sucht eine Uhr mit offenem Zifferblatt à la „Zenith El Primero Open“...
  • Kaufberatung Kaufberatung: Roamer Searock oder Jacques Lemans Derby

    Kaufberatung Kaufberatung: Roamer Searock oder Jacques Lemans Derby: Hallo, ich möchte euch Uhren-Experten gerne um eure Meinung bzw. eine Kaufberatung bitten. Zuerst möchte ich mich noch kurz vorstellen. Ich bin...
  • Kaufberatung Kaufberatung Breitling Colt Skyracer - G-Shock MTG-B1000B

    Kaufberatung Kaufberatung Breitling Colt Skyracer - G-Shock MTG-B1000B: Guten Abend. Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Thema Uhren. Bin mehr über meinen Bruder dazu gekommen, durch welchen ich auch an...
  • Ähnliche Themen

    Oben