Kaufberatung Seiko SPB149J1 vs. SPB143J1

Diskutiere Kaufberatung Seiko SPB149J1 vs. SPB143J1 im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo Zusammen, ich neu hier im Forum und freue mich auf den Austausch. Ich bin auf der Suche nach einer neuen Daily-Watch. Ursprünglich hat mich...

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Hallo Zusammen,

ich neu hier im Forum und freue mich auf den Austausch.
Ich bin auf der Suche nach einer neuen Daily-Watch. Ursprünglich hat mich die Tudor Pelagos LHD gefesselt, leider bisher keine attraktiven Angebote gefunden und weiter mit offenen Augen unterwegs gewesen, bin ich auf die Seiko SPB149J1 und die SPB143J1 gestoßen.

Meine Fragen zu den beiden Uhren lauten:
1. Hat die Limitierung bei Seiko Einfluss auf die Wertstabilität? SPB149J1 kann ich für 1400,- Euro bekommen und die SPB143J1 für ca. 1000,- Euro.
2. Wie robust sind die Uhren im Vergleich zu einer Tudor oder Submariner?

Bei einer Daily ist die Wertstabilität nicht mein Fokus, kenne mich allerdings mit Seiko nicht wirklich aus und denke es ist ein Faktor, da ich doch immer mal wieder meine Uhren wechseln :).

Freue mich auf Euer Feedback zu meinen Fragen und hoffe mit meinen Fragen nicht bestehende Beiträge zu doppeln.

Beste Grüße
Fabian
 

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
9.007
Ort
Seestadt Rostock
Limitierungen sind wertmindernd in meinen Augen,da sie das gleiche Modell in anderer Farbe darstellen und somit überteuert sind.
Die beiden Varianten sind reine Geschmackssache,die Robustheit ist bei allen Uhren gleich,je nach Behandlung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aslan83

Dabei seit
06.12.2020
Beiträge
93
Meiner Erfahrung nach sind "offenkundige" Limitierungen nicht unbedingt wertsteigernd. Eher sind unbewusst hervorgerufene Limitierungen werterhaltend/-steigernd. Das ist bpsw. bei der Seiko SKX007/SKX009 und Seiko SARB033/SARB035 der Fall gewesen. Es sind kultige Uhren, die auf einmal, ohne dass es erwartet wurde, nicht mehr problemlos neu lieferbar waren.
 

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Limitierungen sind wertmindernd in meinen Augen,da sie das gleiche Modell in anderer Farbe darstellen und somit überteuert sind.
Die beiden Varianten sind reine Geschmackssache,die Robustheit ist bei allen Uhren gleich,je nach Behandlung.

Danke für Deine Einschätzung, bzgl. der Robustheit - vergleichbar mit einer Tudor Pelagos?
 

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Die Frage ist demnach vielleicht von jemandem zu beantworten, der einfach schon beide Uhren im Besitz hatte :) Ohne sie direkt auf den Boden werfen zu müssen, was schon ärgerlich wäre, wenn es einem mit jeder Uhr passiert:-D
 

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
13.016
Ort
Oberhessen
Was meinst Du mit "Robust"?

Alle genannten Uhren sind alltagstauglich und daher robust für beliebige Einsätze (außer Pressluftbohren). Wenn sie unglücklich fallen, ist die Chance auf einen Defekt gleich.

Die Pelagos ist aus Titan und erheblich größer als die beiden Seikos, das Tragegefühl ist also sehr verschieden. Vom Preis mal ganz zu schweigen.

Die 149 ist durchaus gesucht, was keineswegs grundsätzlich für limitierte Modelle gilt. Wenn Du sie eh behalten willst, nimm die, die Dir besser gefällt.
 

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Was meinst Du mit "Robust"?

Alle genannten Uhren sind alltagstauglich und daher robust für beliebige Einsätze (außer Pressluftbohren). Wenn sie unglücklich fallen, ist die Chance auf einen Defekt gleich.

Die Pelagos ist aus Titan und erheblich größer als die beiden Seikos, das Tragegefühl ist also sehr verschieden. Vom Preis mal ganz zu schweigen.

Die 149 ist durchaus gesucht, was keineswegs grundsätzlich für limitierte Modelle gilt. Wenn Du sie eh behalten willst, nimm die, die Dir besser gefällt.
Ok, danke für den Input. Mit Robust meine ich z.B. die Anfälligkeit der Bezel bezüglich Kratzer aus dem Daily Bereich (z.B. Gartenarbeit etc).
 

uwe733

Dabei seit
30.09.2018
Beiträge
543
Robustheit ist immer so eine Sache. Kratzer vom täglichen ungeschonten Gebrauch sind im Titan der Tudor evtl. etwas schneller sichtbar. Verarbeitung und haptischer Eindruck sowie das Werk aus meiner Wahrnehmung bei der Tudor um Klassen besser, was sich auch im Preis widerspiegelt. Zudem ist bei Seiko in diesem Segment die Serienstreuung bei der Fertigungsqualität recht hoch - ich hatte Pech und bei meiner 149 war es so schlimm, dass ich sie noch am gleichen Tag wieder zurück geschickt habe (und von weiteren Versuchen bei dieser Baureihe Abstand genommen habe). Also besser das Exemplar persönlich vor dem Kauf eingehend begutachten.

Viele Grüße, Uwe
 

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Robustheit ist immer so eine Sache. Kratzer vom täglichen ungeschonten Gebrauch sind im Titan der Tudor evtl. etwas schneller sichtbar. Verarbeitung und haptischer Eindruck sowie das Werk aus meiner Wahrnehmung bei der Tudor um Klassen besser, was sich auch im Preis widerspiegelt. Zudem ist bei Seiko in diesem Segment die Serienstreuung bei der Fertigungsqualität recht hoch - ich hatte Pech und bei meiner 149 war es so schlimm, dass ich sie noch am gleichen Tag wieder zurück geschickt habe (und von weiteren Versuchen bei dieser Baureihe Abstand genommen habe). Also besser das Exemplar persönlich vor dem Kauf eingehend begutachten.

Viele Grüße, Uwe
Ok danke, ja habe dazu auch schon einiges gelesen (bzgl. Qualitätsdifferenzen), muss/möchte die Uhr jedoch online kaufen und demnach nicht einsehbar. Sind die Abweichungen aus Deiner Sicht auch im Nachgang bei Seiko erfolgreich thematisierbar? Der Preisunterschied zur Tudor ist ja erheblich, gewisser Qualitätsunterschied demnach auch klar. Die Tudor soll ja schon sehr nah an Rolex rankommen und mit meiner Sub war ich damals halt schon extrem zufrieden. Schwierig :)
 

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
13.016
Ort
Oberhessen
Ok, danke für den Input. Mit Robust meine ich z.B. die Anfälligkeit der Bezel bezüglich Kratzer aus dem Daily Bereich (z.B. Gartenarbeit etc).
Meines Wissens haben alle genannten Uhren Lünetteninserts aus Aluminium, die sind grundsätzlich eher kratzeranfällig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aminona

Dabei seit
01.04.2018
Beiträge
710
Ok, danke für den Input. Mit Robust meine ich z.B. die Anfälligkeit der Bezel bezüglich Kratzer aus dem Daily Bereich (z.B. Gartenarbeit etc).
Wenn du eine Uhr zur Gartenarbeiten nutzt, solltest du dir über den Werterhalt der Selben nun wirklich keine Sorgen mehr machen. Ich würde mir dann aber auch nur eine Uhr bis max. 800€ ans Handgelenk hängen, die halten auch nicht weniger aus...
 

19chris84

Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
112
Limitierungen sind wertmindernd in meinen Augen,da sie das gleiche Modell in anderer Farbe darstellen und somit überteuert sind.
Die beiden Varianten sind reine Geschmackssache,die Robustheit ist bei allen Uhren gleich,je nach Behandlung.
Also das jede Uhr gleich robust ist stimmt sicherlich nicht.
Es gibt Werke die sind anfälliger als andere.
 

19chris84

Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
112
Also ich bin der Meinung das die Seiko Fanbase so groß ist das Limitierungen je nach Modell schon eine Wertsteigerung mit sich bringen kann. Da du die Uhr als daily tragen willst würde ich die nehmen die dir besser gefällt. Werterhalt ist bei Dailys schwierig, da diese meist ja auch Kampfspuren tragen.
Zur Robustheit. Ich habe eine Tudor Pelagos LHD sowie einige Seikos. Ein gut einreguliertes Seiko Werk steht dem Tudor Kaliber in nichts nach und ist ja auch ein Manufakturkaliber. Auch sind Seiko Werke recht unempfindlich und laufen quasi immer. Hätte da also wenig Bedenken.
Ich hab z. B. Eine Seiko SLA025J1 mit einem 8L35 Werk. Diese ist mir unglücklicherweise mal aus ca 1,5m auf den Fliesenboden geknallt. Gehäuse hat ne Macke, Lünette ist verbeult, Keramikinlay gebrochen, Werk läuft 1a.
Von daher, such dir die aus die dir gefällt und go for it.
 

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Also ich bin der Meinung das die Seiko Fanbase so groß ist das Limitierungen je nach Modell schon eine Wertsteigerung mit sich bringen kann. Da du die Uhr als daily tragen willst würde ich die nehmen die dir besser gefällt. Werterhalt ist bei Dailys schwierig, da diese meist ja auch Kampfspuren tragen.
Zur Robustheit. Ich habe eine Tudor Pelagos LHD sowie einige Seikos. Ein gut einreguliertes Seiko Werk steht dem Tudor Kaliber in nichts nach und ist ja auch ein Manufakturkaliber. Auch sind Seiko Werke recht unempfindlich und laufen quasi immer. Hätte da also wenig Bedenken.
Ich hab z. B. Eine Seiko SLA025J1 mit einem 8L35 Werk. Diese ist mir unglücklicherweise mal aus ca 1,5m auf den Fliesenboden geknallt. Gehäuse hat ne Macke, Lünette ist verbeult, Keramikinlay gebrochen, Werk läuft 1a.
Von daher, such dir die aus die dir gefällt und go for it.
dank Dir für die ausführliche Erläuterung, ich habe mich jetzt entschieden, muss nur noch das passende Angebot gefunden werden. Vielen Dank an die vielen Kommentargeber:)
 

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
20.092
Ort
Bayern
Die Frage ist demnach vielleicht von jemandem zu beantworten, der einfach schon beide Uhren im Besitz hatte

Ok, danke für den Input. Mit Robust meine ich z.B. die Anfälligkeit der Bezel bezüglich Kratzer aus dem Daily Bereich (z.B. Gartenarbeit etc).

Nachdem ich beides besitze/besaß: die Pelagos ist aus Titan Grade 2, die Seikos aus normalem Edelstahl mit Diashieldbeschichtung "hard coating". Letztere fangen sich also weniger Swirls und Microkratzer im Alltag. Vor gröberen Spuren schützt es nicht. Der beschichtete Stahl ist schlechter aufzuarbeiten und die Beschichtung an aufbearbeiteten oder beschädigten Stellen nicht wiederherstellbar. Titan Grade 2 liegt bezüglich Härte geringfügig unter der von Edelstahl 316L. In Bezug auf den Rest von Verarbeitung bis Werk/Gangleistungen sehen die Seikos kein Land gegen die Pelagos. Auch die Lume der Pelagos ist besser. Wertstabilität ist bei beiden Glaskugellesen. Nimm einfach was Dir besser gefällt.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Wenn du eine Uhr zur Gartenarbeiten nutzt, solltest du dir über den Werterhalt der Selben nun wirklich keine Sorgen mehr machen. Ich würde mir dann aber auch nur eine Uhr bis max. 800€ ans Handgelenk hängen, die halten auch nicht weniger aus...
Naja ich habe auch mit meiner Submariner damals alles gemacht, muss eine Uhr bei mir auch durch. Klar die Sub dann trotzdem noch mit ordentlich Gewinn verkauft, was sicher nicht normal ist UND ich bei der Seiko nicht erwarte, sollte gleichwohl länger ordentlich aussehen.
 

Seikoboy

Dabei seit
03.12.2016
Beiträge
299
Hallo Zusammen,

ich neu hier im Forum und freue mich auf den Austausch.
Ich bin auf der Suche nach einer neuen Daily-Watch. Ursprünglich hat mich die Tudor Pelagos LHD gefesselt, leider bisher keine attraktiven Angebote gefunden und weiter mit offenen Augen unterwegs gewesen, bin ich auf die Seiko SPB149J1 und die SPB143J1 gestoßen.

Meine Fragen zu den beiden Uhren lauten:
1. Hat die Limitierung bei Seiko Einfluss auf die Wertstabilität? SPB149J1 kann ich für 1400,- Euro bekommen und die SPB143J1 für ca. 1000,- Euro.
2. Wie robust sind die Uhren im Vergleich zu einer Tudor oder Submariner?

Bei einer Daily ist die Wertstabilität nicht mein Fokus, kenne mich allerdings mit Seiko nicht wirklich aus und denke es ist ein Faktor, da ich doch immer mal wieder meine Uhren wechseln :).

Freue mich auf Euer Feedback zu meinen Fragen und hoffe mit meinen Fragen nicht bestehende Beiträge zu doppeln.

Beste Grüße
Fabian
Schau mal im Marktplatz, da ist eben eine eingestellt worden.
 

fabo83

Themenstarter
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
17
Danke, hatte ich gesehen, da ich zu viele Fragen hatte war sie direkt schon weg ;) habe kein Zeitdruck und soll dann auch alles für mich passen.
 
Thema:

Kaufberatung Seiko SPB149J1 vs. SPB143J1

Oben