Kaufberatung Mido Commander 1959

Diskutiere Kaufberatung Mido Commander 1959 im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Uhrenfreunde, nachdem ich bereits seit einigen Monaten passiv in verschiedensten Rubriken mitgelesen und zusammen mit den Videos der...

Zander77

Themenstarter
Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
15
Ort
Panketal
Liebe Uhrenfreunde,
nachdem ich bereits seit einigen Monaten passiv in verschiedensten Rubriken mitgelesen und zusammen mit den Videos der gängigen YouTuber (vor allem TGV, Federico, Caseback) vieles über Uhren lernen durfte, möchte ich in diesem Beitrag nun um einige Ratschläge beim Kauf meiner ersten Uhr oberhalb des absoluten Einstiegssegments bitten. Sollte es einen geeigneteren Thread geben, bitte ich diesen Beitrag dorthin zu verschieben, denn mir fehlt noch ein klein wenig die Orientierung in diesem doch äußerst umfangreichen Forum.

Vielleicht zunächst eine kurze Vorstellung: Ich bin 24 Jahre alt, wohne im Berliner Umland und habe vor etwa vier Jahren mit einer Seiko 5 Modell SNXS77 meine erste mechanische Uhr erworben, wenn auch damals ohne mich sonst groß weiter mit der Materie zu beschäftigen. Vor zwei Jahren habe ich dann begonnen immer wieder mal sehr günstige Vintage Uhren meist von Timex oder den bekannten sowjetischen Marken bei ebay zu ersteigern, zugegebenermaßen meist in eher mäßiger Kondition, aber besser zehn davon zum täglichen Wechsel als eine Daniel Wellington :)

Nachdem ich nun wie so manch einer in den letzten Wochen viel freie Zeit hatte, welche ich zu nicht unerheblichen Teilen für einer tiefergehende Auseinandersetzung mit dem Thema Uhren genutzt habe, möchte ich mir nun zum 25. Geburtstag im Juli wie schon eingangs erwähnt die erste etwas höherwertige Armbanduhr zulegen. Eine Entscheidung ist bereits getroffen: Wegen ihrer zeitlosen Eleganz, dem angenehm schlichten Stil, der Tradition von Uhr und Marke und nicht zuletzt der für mich vermutlich idealen Größe soll es eine Mido Commander 1959 werden.

Viele meiner Fragen konnten dank der vorhandenen Threads zu diesem Modell hier im Forum bereits geklärt werden, aber bei einigen bin ich mir immer noch nicht ganz sicher und wäre euch daher sehr verbunden, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Ich bitte bereits im Vorab um Entschuldigung, falls manche davon doch schon mal detailliert beantwortet wurden. Nun meine Fragen, bevor das Ganze hier zu einem Roman ausartet:
  • Sowohl aus preislichen als auch ästhetischen Gründen bevorzuge ich die silberne Variante mit dem Commander Schriftzug. Allerdings habe ich diese sowohl schon mit dem Schriftzug „Automatic datoday“ als auch mit dem Schriftzug „Ocean Star datoday“ auf der linken Seite gesehen. Was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden Modellen?

  • Welche Variante ist die tatsächlich „originale“? Die mit dem integrierten Band oder die mit den kleinen Bandanstößen? Tragen möchte ich sie auf jedem Fall am Milanaiseband, konnte mich aber zwischen diesen beiden noch zu keiner Entscheidung durchringen.

  • Bei meinen zarten 15 cm Handgelenksumfang passt zwar die Gehäusegröße hervorragend, aber das angebrachte Milanaiseband bei der Variante ohne Bandanstöße ist sicher zu lang. Lässt es sich kürzen oder sollte ich dann deshalb ohnehin besser zu der Variante mit Bandanstößen greifen, sodass sich separat ein kürzeres Band dazukaufen lässt?

  • Welche Händler empfehlen sich für den Erwerb einer Mido Commander, wenn mir guter Service zumindest während der Garantiezeit im Falle eines Problems mit der Uhr wichtig ist? Und gibt es Konzessionäre mit regelmäßigen Rabattaktionen? Mit den im Internet zu findenden 640 Euro ist die Mido eigentlich etwas außerhalb meines gesetzten 500 Euro Budgets, aber vielleicht kann man da ja etwas machen ;)
Vielen Dank im Voraus!
Grüße Zander77
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.655
Ocean Star ist eine Diver (Taucheruhr). Die fällt somit eigentlich aus Deinem Raster.
Ansonsten suche Dir einen Händler, der Mido führt. Was die Garantie betrifft: Die meisten Händler werden die Uhr einschicken, wenn etwas während der Garantiezeit ist.
Ganz wichtig ist, bevor Du Dich für eine Variante entscheidest: Probiere die Uhr am Handgelenk. Bei Deinen 15cm könnten sogar 40mm gross wirken, insbesondere, wenn wie bei der Commander die Lünette so dünn ist, dass sie kaum auffällt. Dadurch wirkt die Uhr noch grösser. Ansonsten - mit der Mido machst Du nichts falsch, sind qualitativ gute und vom Design her besondere Uhren.
 

Disco Volante

Gesperrt
Dabei seit
07.04.2020
Beiträge
172
@Zander77
Hallo erstmal. ;)

Die Unterschiede zwischen den Uhren mit den Schriftzügen „Automatic datoday“ und „Ocean Star datoday“ liegen im Alter der Uhren. Bevor die Schweizer ihr „Commander“ Portfolio zu Beginn der 2000er Jahre inflationär ausgebaut haben, trug die „Commander 1959“ noch den stolzen Namen „Mido Ocean Star Commander Datoday (Chronometer)“ und die Modelle ohne COSC Zertifikat eben auch den Schriftzug „Ocean Star datoday“ auf dem Zifferblatt. Die Böden der Monocoque-Gehäuse beider Modelle, also sowohl die Chronometer als auch der nicht zertifizierten Uhren waren ebenfalls entsprechend mit dem Schriftzug „Ocean Star“ und dem Seestern im Wappen graviert.
Inzwischen arbeiten in den Uhren zwei verschiedene Uhrwerke. In den Modellen ohne COSC Zertifizierung tickt das neuere Mido Kaliber 80 (ETA C07.621), dessen hohe Gangreserve u.a. auf Kosten der Taktrate erreicht wurde, die dort nur noch 21600 bph oder 3 Hz beträgt und durch einen zitternderen Lauf des Sekundenzeigers erkennbar ist. In den Chronometer Modellen arbeitet hingegen noch das ältere ETA 2836-2 Uhrwerk in der höchsten Qualitätsstufe (Chronometer) mit geringerer Gangreserve, dafür aber 28800 bph und 4 Hz Taktung und flüssig laufendem Sekundenzeiger.
Mir persönlich will sich der Sinn einer 80-stündigen Gangreserve bei einer Automatik-Uhr nicht erschließen, denn letztendlich wird die Uhr beim Tragen ja permanent aufgezogen und wenn die Uhr dann doch einmal ein paar Tage weggepackt werden sollte, so ist sie durch die Handaufzugsmöglichkeit innerhalb weniger Sekunden wieder zum Laufen gebracht und eingestellt und für den Uhrenliebhaber sollte doch auch die manuelle Beschäftigung mit seinem Hobby ein Genuss sein. Den ästhetischen Aspekt des flüssig laufenden Sekundenzeigers würde ich jedenfalls höher bewerten als die Modernität des Uhrwerks und den vermeintlichen Vorteil der hohen Gangreserve.
Dieser kleine Exkurs in die unterschiedlichen Uhrwerke soll letztendlich aber nur zu dem Punkt führen, dass ich Dir empfehlen möchte, Dir bei der Besichtigung der Commander beim Händler auch mal die „Commander 1959 Chronometer“ vorlegen zu lassen um sie direkt mit der „Commander 1959“ zu vergleichen. Wenn Dich der Lauf des Sekundenzeigers der 3 Hz Uhr nicht stört, ist alles okay, falls Du den ruhigeren Lauf des 4 Hz Uhrwerks aber schöner findest, dann solltest Du Dein Budget auf jeden Fall aufstocken und die „Commander 1959 Chronometer“ wählen.

Das Milanaise Band der Mido braucht im herkömmlichen Sinne nicht gekürzt zu werden, die Schließe besteht aus einem „Haken“ und einem „Schlitten“, in den dieser eingehakt wird. Der „Schlitten“ lässt sich stufenlos verschieben, sodass es auch für Dein zartes Handgelenk auch die richtige Position geben wird.

Meine „Mido Ocean Star Commander Datoday Chronometer“ habe ich mir seinerzeit im Kaufhof Köln gekauft, ohne Rabatte zum auch vor rund 20 Jahren noch aktuellen Listenpreis von 840,00 Euro und die Uhr war jeden Cent davon wert. Alternativ kannst Du sicher auch beim inzwischen zur Galeria Karstadt Kaufhof GmbH gehörenden Karstadt oder bei Juwelier Christ nach der Commander schauen, oder natürlich auch bei einem der konzessionierten Juweliere in Deiner Stadt.


@clocktime
Du enttäuscht mich, gerade als Spezialist für die Einstiegsmarken der Swatch Group. ;)
Die Mido Commander 1959 hat einen Gehäusedurchmesser von 37 Millimetern und ist durch die Bandintegration ins Gehäuse und den Verzicht auf Bandanstoßhörner gerade auch für kleinere Handgelenksumfänge bestens geeignet.


mido1vjn6.jpg

⇧ Das ist übrigens eine Mido Ocean Star Commander Datoday Chronometer. ⇧ ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zander77

Themenstarter
Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
15
Ort
Panketal
@clocktime

Es scheint inzwischen auch eine größere Mido Commander Variante zu geben, aber natürlich meinte ich die mit 37 mm. Fast alles über 38 mm sieht bei mir einfach unpassend aus^^

@Disco Volante

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, das ist mir auf jeden Fall schon mal eine große Hilfe, vor allem weil mir dieser deutliche Unterschied bei den Uhrenwerken gar nicht bewusst war, dann werde ich mir den Chronometer wohl doch einmal genauer anschauen müssen. Etwas ärgerlich, denn mir gefällt doch der Commander Schriftzug besser :)

Mit dem Schließmechanismus beim Milanaise Band bin ich durch einen älteren Quartzer von Junghans bereits vertraut, ab einer gewissen "Überlänge" schaut es aber insofern nicht mehr ideal aus, weil das Ende des "inneren" Bandteils sich manchmal so verschiebt, dass man es hinter dem "äußeren" erkennen kann. Ist denn das Band eigentlich auf eine solche Art und Weise fest verbaut, dass es unmöglich zu tauschen ist oder gibt es die Möglichkeit, auch ein anderes Band der gleichen Machart anzubringen? Ansonsten sieht deine Ocean Star Commander natürlich hervorragend aus, merkst du denn nach zwanzig Jahren irgendeine Art von Abnutzungserscheinung beim Band oder speziell der Schließe? Und wie häufig musstest du sie generell in dieser Zeit zum Uhrmacher bringen?

Schönes Wochenende!
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.655
@Zander77
Inzwischen arbeiten in den Uhren zwei verschiedene Uhrwerke. In den Modellen ohne COSC Zertifizierung tickt das neuere Mido Kaliber 80 (ETA C07.621), dessen hohe Gangreserve u.a. auf Kosten der Taktrate erreicht wurde, die dort nur noch 21600 bph oder 3 Hz beträgt und durch einen zitternderen Lauf des Sekundenzeigers erkennbar ist. In den Chronometer Modellen arbeitet hingegen noch das ältere ETA 2836-2 Uhrwerk in der höchsten Qualitätsstufe (Chronometer) mit geringerer Gangreserve, dafür aber 28800 bph und 4 Hz Taktung und flüssig laufendem Sekundenzeiger.
Mir persönlich will sich der Sinn einer 80-stündigen Gangreserve bei einer Automatik-Uhr nicht erschließen, denn letztendlich wird die Uhr beim Tragen ja permanent aufgezogen und wenn die Uhr dann doch einmal ein paar Tage weggepackt werden sollte, so ist sie durch die Handaufzugsmöglichkeit innerhalb weniger Sekunden wieder zum Laufen gebracht und eingestellt und für den Uhrenliebhaber sollte doch auch die manuelle Beschäftigung mit seinem Hobby ein Genuss sein. Den ästhetischen Aspekt des flüssig laufenden Sekundenzeigers würde ich jedenfalls höher bewerten als die Modernität des Uhrwerks und den vermeintlichen Vorteil der hohen Gangreserve.
@clocktime
Du enttäuscht mich, gerade als Spezialist für die Einstiegsmarken der Swatch Group. ;)
Die Mido Commander 1959 hat einen Gehäusedurchmesser von 37 Millimetern und ist durch die Bandintegration ins Gehäuse und den Verzicht auf Bandanstoßhörner gerade auch für kleinere Handgelenksumfänge bestens geeignet.
Ich kann und darf mich irren.
Du übrigens enttäuscht mich auch ;-) : Die neueren Midos haben - auch als Chronometer - mit Ausnahme der Commander 1959 den Powermatic 80-Kaliber. Hier eine davon:

3045791

Das leicht stärkere Rucken des Sekundenzeigers fällt zwar auf, aber sagt nichts über die Qualität der Kaliber aus. Ich habe hier vier (!) Uhren mit diesem Kaliber. Drei davon (nur eine ist ein Chronometer) laufen im COSC-Rahmen, und die, die danebenläuft, holt pro Tag 7s auf, also nur ganz knapp daneben.
Die 80-Stunden-Reserve hat sehr wohl einen Sinn. Lasse ich die Uhr mal zwei Tage liegen, läuft sie danach immer noch. Mehr als ein Tag kommt zwar selten vor, aber kann für viele Leute durchaus eine Option sein.
Heute heissen nur noch die Diver Ocean Star, hier eine davon:

3045809

Ich persönlich tendiere auch eher zu den älteren Kalibern, aber das ist eine reine Kopfsache und hat mit der Qualität nichts zu tun.

Eine andere Sache ist, dass der TE keine so grossen Uhren tragen will oder kann. Mit der Mido Commander 1959 macht er jedenfalls nichts falsch.
 

Disco Volante

Gesperrt
Dabei seit
07.04.2020
Beiträge
172
@Disco Volante

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, das ist mir auf jeden Fall schon mal eine große Hilfe, vor allem weil mir dieser deutliche Unterschied bei den Uhrenwerken gar nicht bewusst war, dann werde ich mir den Chronometer wohl doch einmal genauer anschauen müssen. Etwas ärgerlich, denn mir gefällt doch der Commander Schriftzug besser :)
Ach, an den „Chronometer“ Schriftzug wirst Du Dich im Fall der Fälle schnell gewöhnen, ich bin da sehr zuversichtlich. ;)

Mit dem Schließmechanismus beim Milanaise Band bin ich durch einen älteren Quartzer von Junghans bereits vertraut, ab einer gewissen "Überlänge" schaut es aber insofern nicht mehr ideal aus, weil das Ende des "inneren" Bandteils sich manchmal so verschiebt, dass man es hinter dem "äußeren" erkennen kann. Ist denn das Band eigentlich auf eine solche Art und Weise fest verbaut, dass es unmöglich zu tauschen ist oder gibt es die Möglichkeit, auch ein anderes Band der gleichen Machart anzubringen?
Grundsätzlich kannst Du andere Bänder montieren, Alternativ kannst Du das überstehende Band wohl auch abschneiden. Es gibt hier wohl User, die Milanaise-Bänder mit einem Dremel und 'ner feinen Trennscheibe gekürzt haben. Da ich aber etwas stärkere Handgelenke habe, kann ich diesbezüglich nicht mitreden.

Ansonsten sieht deine Ocean Star Commander natürlich hervorragend aus, merkst du denn nach zwanzig Jahren irgendeine Art von Abnutzungserscheinung beim Band oder speziell der Schließe? Und wie häufig musstest du sie generell in dieser Zeit zum Uhrmacher bringen?
Die Uhr ist seit 2015 nicht mehr in meinem Besitz, ich hatte sie aber etwa dreizehn Jahre und in dieser Zeit gerne und oft getragen. Einmal ging sie in dem Zeitraum zur Revision, dabei wurde auch das Plexiglas ersetzt, was aber nicht geschah, weil es arg zerkratzt war, sondern weil das Uhrwerk wegen dem Monocoque-Gehäuse von der Zifferblattseite her entnommen werden muss. Verschleißerscheinungen am Band konnte ich nicht feststellen.

@clocktime
Da es in dem Thema hier um die „Mido Commander 1959“ geht, hilft es dem TE doch nicht wirklich weiter, wenn über Uhrwerke gesprochen wird, die in der „Mido Commander 1959“ überhaupt nicht eingebaut werden – oder siehst Du das anders?
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.655
@clocktime
Da es in dem Thema hier um die „Mido Commander 1959“ geht, hilft es dem TE doch nicht wirklich weiter, wenn über Uhrwerke gesprochen wird, die in der „Mido Commander 1959“ überhaupt nicht eingebaut werden – oder siehst Du das anders?
Ich gebe Dir in diesem Punkt recht, aber Du hast mit den Kalibern angefangen im Sinne "Powermatic 80 ok, aber nicht als Chronometer". Und das stimmt so nicht. Lassen wir's gut sein.
 

Disco Volante

Gesperrt
Dabei seit
07.04.2020
Beiträge
172
Ich gebe Dir in diesem Punkt recht, aber Du hast mit den Kalibern angefangen im Sinne "Powermatic 80 ok, aber nicht als Chronometer". Und das stimmt so nicht. Lassen wir's gut sein.
Gut sein lassen geht nicht, da Du mir hier Aussagen unterstellst, die ich nicht getätigt habe.
Ich habe die beiden in der Mido Commander 1959 erhältlichen Uhrwerke einander gegenüber gestellt und das ist nunmal auf der einen Seite das ETA C07.621 in den Commander 1959 Modellen ohne COSC Zertifikat und auf der anderen das ETA 2836-2 in Chronometer Ausführung in den COSC zertifizierten Modellen der Commander 1959. Über die ETA C07.XX1 Uhrwerke mit COSC Zertifikat habe ich nicht ein Wort verloren, ebenso wenig habe ich mich zur Qualität der C07.XX1 Uhrwerke geäußert, wie Du es etwas verdeckt in Deinem vorherigen Beitrag unterstellt hast.
 

Zander77

Themenstarter
Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
15
Ort
Panketal
@Disco Volante
Super, vielen Dank für die Infos.

Um nochmal auf eine meiner eingangs gestellten Fragen zurückzukommen, auch wenn ich die Kaufentscheidung letztlich nicht davon abhängig machen werde - welche Variante kam denn 1959 tatsächlich zuerst raus, die mit oder die ohne Bandanstoßhörner? Und noch etwas allgemeiner daran anknüpfend - gibt es empfehlenswerte Bücher, in denen man mehr über die Geschichte solcher Marken wie Mido oder Hamilton, Oris, Junghans, etc. erfahren kann? Ich lese zur Zeit das hier sicher bekannte "Armbanduhren" von Brunner und Pfeiffer-Belli, aber dort bekommen sie leider nur wenige Seiten zur Verfügung.

Existiert womöglich generell einen Thread mit Lektüreempfehlungen hier im Forum? Von den üblichen "Die zehn besten Uhren unter 1000$" Videos hab ich allmählich doch genug, es wird Zeit für etwas detaillierteres Fachwissen, wobei ich zumindest derzeit noch eher ästhetisches und historisches als technisches Interesse habe :)
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.655
Existiert womöglich generell einen Thread mit Lektüreempfehlungen hier im Forum? [...] es wird Zeit für etwas detaillierteres Fachwissen, wobei ich zumindest derzeit noch eher ästhetisches und historisches als technisches Interesse habe :)
Es gibt diverse Bücher zum Thema. Da die Auflagen nicht sehr gross sind, sind die Preise leider etwas gesalzen. Ausserdem ist einiges sehr markenspezifisch. Von daher wirst Du um einiges an Sucherei vermutlich nicht umhinkommen. Wenn Du etwas allgemeineres zu Armbanduhren suchst, kann ich u.a. diese Bücher empfehlen:
  • Armbanduhren mit Komplikationen
  • Armbanduhren. Funktionen - Technik - Design (ca. 100€)
Sie enthalten viele interessante Details, auch zur Historie, und eignen sich durchaus auch zum Einstieg.
 

Disco Volante

Gesperrt
Dabei seit
07.04.2020
Beiträge
172
@Zander77
Ehrlich gesagt bin ich beim Thema „Hörner oder nicht“ überfragt, ich vermute aber, dass es die Version ohne Hörner war. Die 1966er Commander Chronometer, die der User @Pentax vorgestellt hat, hat jedenfalls keine Hörner und die kam ja nicht sooo lange nach der Lancierung der Modellreihe auf den Markt. ;)
Interessant ist vielleicht noch, dass es von der Ocean Star Commander auch eine Hi Beat Variante gab – zu erkennen am Schriftzug „H - B“ auf dem Zifferblatt oberhalb der 6 – die mit 36000 bph oder 5 Hz getaktet war.

Zum Thema Bücher kann ich nicht viel sagen, eingestiegen bin ich seinerzeit auch mit „Armbanduhren“ von Brunner und Pfeiffer-Belli, inzwischen versuche ich Bücher speziell zu den Marken zu bekommen von denen Uhren in meiner „Sammlung“ sind. Ich versuche auch entsprechende Kataloge mit passenden Preislisten zu ergattern, was u.U. etwas schwierig ist, da ich mich in erster Linie mit Semi-Vintage Uhren beschäftige – bis jetzt hat's aber geklappt, nur ein passendes Buch zur Eterna fehlt noch. ;)
 

its_teatime

Dabei seit
29.03.2017
Beiträge
188
Hallo Zander, schöner Text und saubere Vorbereitung! Ein Kommentar am Rande: Die Commander 1959 ist wirklich eine coole Uhr und eine super Wahl für schlanke Handgelenke, aber du solltest sie auf jeden Fall so kaufen, dass du sie notfalls problemlos zurück senden kannst - also besser nicht von einem Privathändler.

Denn das Design ohne Lugs ist am Arm erstmal irritierender, als man vermuten würde. Vermutlich gewöhnt man sich daran recht schnell (das Blatt ist ja wirklich super) aber für mich war es ein der Grund, mit der Uhr nie wirklich warm zu werden.
 

Zander77

Themenstarter
Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
15
Ort
Panketal
Ursprünglich wollte ich die Mido Commander 1959 bereits Anfang Juli erwerben, aber aus verschiedenen Gründen hatte sich dieses Vorhaben leider etwas verzögert. Heute war ich nun aber bei Christ in Berlin, habe mir sowohl die Variante mit Mido-Werk und Commander-Schriftzug für 640 Euro als auch die mit dem älteren ETA-Werk und COSC-Zertifizierung angeschaut und tatsächlich eine Vorliebe für Letztere entwickelt. Ein Problem gab es aber und deshalb habe ich die Kaufentscheidung nun nochmals vertagt: Bei der Anprobe wurde klar, dass das installierte Millanaise-Band selbst nach Verstellung zu lang ist, sogar wenn man die Schließe entsprechend verstellt ginge es vielleicht für 16, aber nicht für 15 cm Handgelenksumfang, was natürlich sehr ärgerlich ist. Die mich bedienende Verkäuferin war der Ansicht, dass man da absolut nichts machen könne und Kürzung oder Austausch des Bandes durch das einer anderen Marke unmöglich seien, eben weil es ja keine Bandanstöße gibt.

Das irritiert mich nun ein wenig und bevor ich eine falsche Entscheidung treffe, wollte ich hier nochmal nachfragen: Lässt sich das Band tatsächlich auch vom Uhrmacher nicht kürzen oder durch ein kürzeres ersetzen?
 

Seiko-Landy

Dabei seit
06.06.2014
Beiträge
4.952
@Zander77

Zumindest eine Alternative gibt es zum serienmäßigen Milanaiseband der Commander 1959 ohne Hörner.

Mido Commander Edelstahlband M605006477

Ich weiß allerdings nicht, ob das Band sich auf einen HGU von 15 cm kürzen lässt.

So sieht das Band am 18,5er HGU aus:

IMG_20200624_1315558.jpg

Gruß, Stephan


Edit:

Habe gerade mal nachgeschaut / nachgemessen.

Bei dem obigen Band ist ein Bandglied 5 mm lang und man könnte bei meiner Einstellung (18,5 cm HGU) noch 7 Bandglieder entnehmen.

Es könnte sich also für einen 15er HGU gerade so ausgehen.


Edit 2:

Es passt auf jeden Fall!

Habe nicht bedacht, dass die Feinverstellung der Schließe eine ungewöhnlich hohe Bandbreite von 18 mm bietet und meine Einstellung sich im letzten (also weitesten) Lochpaar befindet, sodass man sogar auf gut 13 cm HGU runterkommt, wenn man alle entfernbaren Bandglieder entnimmt und das engste / innerste Lochpaar an der Schließe nimmt.

IMG_20200823_1917265.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Fontainebleau

Dabei seit
02.04.2008
Beiträge
1.312
Ort
NRW
Ursprünglich wollte ich die Mido Commander 1959 bereits Anfang Juli erwerben, aber aus verschiedenen Gründen hatte sich dieses Vorhaben leider etwas verzögert. Heute war ich nun aber bei Christ in Berlin, .........
Die mich bedienende Verkäuferin war der Ansicht, dass man da absolut nichts machen könne und Kürzung oder Austausch des Bandes durch das einer anderen Marke unmöglich seien, eben weil es ja keine Bandanstöße gibt.

Das irritiert mich nun ein wenig und bevor ich eine falsche Entscheidung treffe, wollte ich hier nochmal nachfragen: Lässt sich das Band tatsächlich auch vom Uhrmacher nicht kürzen oder durch ein kürzeres ersetzen?

Nein und Ja.
Es lässt sich nicht kürzen. da hat die Christ-Dame recht.
Aber es gibt ein Original-Mido-Milanaise-XS-Band. Da lag die Verkäuferin falsch.
Inwieweit die Dir das bei Christ in Rechnung stellen........? Meines Wissens liefert MIDO immer nur die Standardlänge.
Mein Händler hat es mir umsonst ausgetauscht. Meiner Frau war das Ursprüngliche ebenfalls zu lang.
Dieses XS-Band dürfte in Toto gut drei Zentimeter kürzer sein, als das eigentlich Verbaute.
Gruß.
Fontainebleau
 

Klapperklaus

Dabei seit
07.06.2018
Beiträge
109
Ursprünglich wollte ich die Mido Commander 1959 bereits Anfang Juli erwerben, aber aus verschiedenen Gründen hatte sich dieses Vorhaben leider etwas verzögert. Heute war ich nun aber bei Christ in Berlin, habe mir sowohl die Variante mit Mido-Werk und Commander-Schriftzug für 640 Euro als auch die mit dem älteren ETA-Werk und COSC-Zertifizierung angeschaut und tatsächlich eine Vorliebe für Letztere entwickelt. Ein Problem gab es aber und deshalb habe ich die Kaufentscheidung nun nochmals vertagt: Bei der Anprobe wurde klar, dass das installierte Millanaise-Band selbst nach Verstellung zu lang ist, sogar wenn man die Schließe entsprechend verstellt ginge es vielleicht für 16, aber nicht für 15 cm Handgelenksumfang, was natürlich sehr ärgerlich ist. Die mich bedienende Verkäuferin war der Ansicht, dass man da absolut nichts machen könne und Kürzung oder Austausch des Bandes durch das einer anderen Marke unmöglich seien, eben weil es ja keine Bandanstöße gibt.

Das irritiert mich nun ein wenig und bevor ich eine falsche Entscheidung treffe, wollte ich hier nochmal nachfragen: Lässt sich das Band tatsächlich auch vom Uhrmacher nicht kürzen oder durch ein kürzeres ersetzen?

Habe mal ein paar Fotos meiner Mido Commander 1959 Shade gemacht. Ich habe selber einen HGU von 16cm. Die Schließe des Milanaisebandes lässt sich über die Rasterungen hinaus verschieben mit etwas Druck.
DC9F660C-06E9-4708-A45E-81C8050E2189.jpeg 9305DA88-7A66-4437-8E10-F0B56E5F06E8.jpeg
4E3AEA37-B724-4564-AADF-DCE3D36B059A.jpeg 8B9684C1-6D4F-4DC0-A66B-5D2C4D5ED0B7.jpeg


Edit: Die Uhr ist mittlerweile eine meiner Lieblingsuhren geworden. gerade durch die fehlenden Bandanstöße. Mein Tipp an dich (so habe ich es gemacht): Entscheid dich als Neukauf für die Version mit integriertem Band und kauf dir für wenig Geld eine gebrauchte Mido Commander mit Anstößen irgendwann dazu.
Letztendlich musst DU jedoch von der Uhr überzeugt sein, wenn du Sie dir um dein Handgelenk schnallst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zander77

Themenstarter
Dabei seit
23.04.2020
Beiträge
15
Ort
Panketal
Vielen Dank für eure Antworten, dann bin ich ja wirklich erleichtert, dass ich auf die Commander doch nicht verzichten muss. Bei Christ selbst scheint es allerdings weder ein Original-Mido-Milanaise-XS-Band noch die Variante mit Edelstahlband zu geben. Die Frage wäre daher: Welche alternativen Anlaufstellen empfehlen sich denn um möglichst ohne Aufpreis eine der beiden Möglichkeiten nutzen zu können und zugleich einen zuverlässigen Konzessionär an der Hand zu haben? Die von Fontainebleau genannte Variante würde ich bevorzugen, weil mir das Milanaise-Band noch etwas besser gefällt als das Edelstahlband, aber zumindest bei einer kurzen Google-Recherche konnte ich nirgends ein kürzeres Band finden.
 

Klapperklaus

Dabei seit
07.06.2018
Beiträge
109
Probier es doch mal bei Olfert. Anrufen oder eine Mail kostet ja nichts. Die haben Ersatzbänder für die Midos im Sortiment und könnten eventuell auch ein kürzeres bestellen.
 
Thema:

Kaufberatung Mido Commander 1959

Kaufberatung Mido Commander 1959 - Ähnliche Themen

[Erledigt] Mido Ocean-Star Commander DatODay Automatik: Liebe Uhrenfreunde, ich möchte nach ca. 25 Jahren Sammeln meine Kollektion verkleinern und werde in nächster Zeit gelegentlich einige Stücke zum...
[Erledigt] Mido Commander Ocean Star Datoday Automatik Ref.8419: Mido Commander ocean star datoday automatik ref. 8419.Die Mido Ocean Star Commander Datoday 8419 hat “Hörnchen” sodas ein Bandwechsel jederzeit...
Kaufberatung zu neuer Automatikuhr und eine Frage zu Jomashop: Hallo zusammen, ich bin frisch angemeldet, aber bereits seit längerer Zeit stiller Mitleser. Außerdem war das Forum "schuld", dass ich meine...
Fußsoldat? Oder doch lieber ein (Mido) Commander?: Hallo Gemeinde, ich habe mich an eine Uhr herangetraut bei der ich mir seit dem ersten Kontakt gedacht habe: ''Ne, die ist nichts für mich, zu...
Mido Commander Open Ocean Daydate 5059: Heute hatte ich die Möglichkeit Fotos bei Tageslicht zu machen und möchte die neue, alte Commander mal kurz vorstellen. Es handelt sich um die...
Oben