Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten

Diskutiere Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten im Small Talk Forum im Bereich Community; Reine Zockerei. Verschwörer könnten ein Ablenkungsmanöver der Hedgefonds vermuten, um Menschen aus amc und gme zu vertreiben. Wie seht ihr TUI...
T

TaifunDB

Dabei seit
13.01.2015
Beiträge
3.311
Reine Zockerei. Verschwörer könnten ein Ablenkungsmanöver der Hedgefonds vermuten, um Menschen aus amc und gme zu vertreiben.

Wie seht ihr TUI mittelfristig?
 
Radomega.

Radomega.

Dabei seit
18.07.2017
Beiträge
510
Reine Zockerei. Verschwörer könnten ein Ablenkungsmanöver der Hedgefonds vermuten, um Menschen aus amc und gme zu vertreiben.

Wie seht ihr TUI mittelfristig?
TUI hat sehr hohe Verbindlichkeiten durch die Krise. Sie werden denke ich dennoch von einer Öffnung im Chart profitieren. Auch wenn die Kreuzfahrt wieder anläuft. Denke aber das Unternehmen war schon vorher angeschlagen und steht jetzt finanziell noch schlechter dar.
 
RHCP

RHCP

Dabei seit
16.01.2011
Beiträge
240
Ort
Bayern
Theoretisch ja, praktisch werden die Kleinanleger auch schnell verkaufen.

Seit den Kapitalerhöhungen glaub ich nicht mehr an den Mega Squeeze. Aber wir werden es sehen...
 
wiesi1989

wiesi1989

Dabei seit
21.01.2019
Beiträge
2.800
Ort
AT
When Do Shorts Have to Cover Their Positions? (AMC)

Apes holding strong, hab gestern auch nachgekauft. Ich glaube ein Squeeze wird unausweichlich werden. SO LANGE alle an einem Strang ziehen und die Aktie halten. Citadel muss irgendwann covern, die Leihgebühr ist ja nicht ohne, aber was dann passieren wird... wahrscheinlich schlittern wir durch diese ganze Story wieder in eine Bankenrettungskrise.
 
nobody2002

nobody2002

Dabei seit
21.12.2014
Beiträge
1.437
Ort
Karl-Marx-Stadt
When Do Shorts Have to Cover Their Positions? (AMC)

Apes holding strong, hab gestern auch nachgekauft. Ich glaube ein Squeeze wird unausweichlich werden. SO LANGE alle an einem Strang ziehen und die Aktie halten. Citadel muss irgendwann covern, die Leihgebühr ist ja nicht ohne, aber was dann passieren wird... wahrscheinlich schlittern wir durch diese ganze Story wieder in eine Bankenrettungskrise.
Ich glaube nicht dran, dass da viel passieren wird.
Wenn die "Großen" bei der SEC und dem Weißen Haus anrufen und sagen, dass das Finanzsystem durch böse Spekulaten (Apes) gefährdet ist, dann gibt es eine Lösung, zum Vorteil der HF. 😉
 
Veltins

Veltins

Dabei seit
25.12.2015
Beiträge
752
Ich halte mich bei sowas raus. In einen Squeeze reinkaufen, so wie bei Windeln.de, ist mir zu heiß. Ich kaufe nicht in eine Fahnenstange rein. Dafür ist mir das Risiko zu hoch. Wenn ich es mit dem berüchtigten "Spielgeld" mache, habe ich nichts davon, weil der Effekt gering ist. Na gut, vielleicht springt ein Essen mit der Frau dabei heraus. Demgegenüber habe ich nicht die Zeit, das quasi in Echtzeit zu verfolgen - und das braucht es bei den Dingern, siehe AMC und Co. in der Vergangenheit. Ich hab das bei GME damals mal gemacht, es ist ein Sümmchen hängen geblieben, aber ich brauche das für mich als "Anlage" nicht.

Aktuell fehlt es mir eher an interessanten Titeln. Ich habe einen großen Stock von Werten, die ich nicht abgebe und mit denen ich mit größeren Summen drin bin (Amazon, Microsoft, Volkswagen, Munich RE), dann habe ich noch ein paar, die vor sich hindümpeln, aber positive Verläufe in den letzten Wochen hatten. Aktuell vermisse ich interessante Titel. Wie geht es euch da? Meine Cashquote liegt aktuell recht hoch, um die 25 %.
 
T

TaifunDB

Dabei seit
13.01.2015
Beiträge
3.311
Bin gestern bei Aixtron eingestiegen. Die hatte meine Mutter schon vor zwanzig Jahren und heute scheint die wieder gefragt zu sein.
 
Monaco-Steve

Monaco-Steve

Dabei seit
05.10.2020
Beiträge
403
Meine Cashquote liegt aktuell recht hoch, um die 25 %.
Was bezeichnet "man" denn allgemeinhin als "Cashqoute"?

  • ALLES, was man noch an Barvermögen hat, oder
  • nur den Anteil eines Betrages X, der grundsätzlich insgesamt für den Einsatz im Depot vorgesehen ist?

Bei Variante A bin ich selbst aktuell bei 50%.
Bei Variante B bin ich selbst aktuell bei 00%.
 
Matthias85

Matthias85

Dabei seit
07.01.2010
Beiträge
55
Was bezeichnet "man" denn allgemeinhin als "Cashqoute"?

  • ALLES, was man noch an Barvermögen hat, oder
  • nur den Anteil eines Betrages X, der grundsätzlich insgesamt für den Einsatz im Depot vorgesehen ist?

Bei Variante A bin ich selbst aktuell bei 50%.
Bei Variante B bin ich selbst aktuell bei 00%.
Ich glaube das definiert so jeder für sich. Ich denke so 25k oder so sollte man eh immer als Cash haben für den Alltag und alles was darüber hinaus geht wär dann die Gundlage für die Cashquote. Und die ist bei mir aktuell mit 10% sehr niedrig.
 
C

Chris360

Dabei seit
13.07.2009
Beiträge
510
Ort
Taunus
Ich glaube das definiert so jeder für sich. Ich denke so 25k oder so sollte man eh immer als Cash haben für den Alltag und alles was darüber hinaus geht wär dann die Gundlage für die Cashquote. Und die ist bei mir aktuell mit 10% sehr niedrig.

25k als Cash für den Alltag? :( Auch nicht genutztes Kapital birgt Opportunitätskosten
"Experten" empfehlen i.d.R. eine eiserne Notreserve von 3-6 Monatsgehältern. Diese Faustformel kommt aus den USA. In Deutschland dank sozialer Absicherung niedriger - hier werden häufig 3-6 Monatsausgaben genannt. Aber im Endeffekt unterliegt dieser Anteil deiner persönlichen Risikoneigung - ich habe sehr niedrige monatliche Ausgaben und benötige daher definitiv keine 25k als Cashreserve
 
nobody2002

nobody2002

Dabei seit
21.12.2014
Beiträge
1.437
Ort
Karl-Marx-Stadt
Ich finde auch NICHTS aktuell, was mich reizt.
Zum Thema Cash:
Ich habe einen Betrag "Reserve", für einen möglichen Immobilienkauf (etwas EK), der bleibt zinslos liegen.
Dann gibt es "Cash", was für Aktien bereit liegt. Das sind aktuell ca 10% vom Gesamtportfolio. Nicht viel aber wenn ich die "Reserve" mit einrechnen würde, wäre es eben deutlich mehr.
Ist eben bei jedem anders, der Ansatz.
 
Justduke

Justduke

Dabei seit
04.06.2020
Beiträge
700
Ort
Wiesbaden
Ähm...Die Cashquote bezeichnet den Teil deines Vermögens, den du „in bar“ verfügbar hast und der bisher nicht investiert wurde, im Verhältnis zu deinem investierten Vermögen.

Die Cash-Quote bezeichnet nicht deine gesamten finanzielle Rücklage
 
Veltins

Veltins

Dabei seit
25.12.2015
Beiträge
752
In meinem Fall habe ich ein Gesamtvermögen X (aufgeteilt auf alles mögliche, unter anderem auch Aktien). Der Aktienteil macht Y davon aus. Y ist überproportional groß zu meinem Rest). Y kann aus 100 Prozent Aktien und ETFs bestehen, aber aktuell besteht Y aus 75 Prozent Aktien und 25 Prozent Cash. Cash ist dann Z. Z kann größer oder kleiner werden, je nachdem was ich mit meinem Depot mache. Ich könnte Z auch durch andere Cashreserven größer machen, die aus X-Y bestehen. Tue ich aber nicht, denn X-Y gehört zu meinem Vermögen, was ich nicht in Aktien investiere. Soweit unverständlich? :D Trifft natürlich nur auf meine Definition zu.
 
Justduke

Justduke

Dabei seit
04.06.2020
Beiträge
700
Ort
Wiesbaden
...angenommen du hast 200 € zur Verfügung.

Du entscheidest 100 € kommen zu meine Rücklage für Notfälle. Dies ist die sog. Notreserve, die auch nur für Notfälle verwendet wird und nicht zum investieren zur Verfügung steht.

Bei den übrigen 100 € entscheidest du, dass du sie zum investieren nutzt. Wenn du jetzt für 70 € Aktien kaufst, bleiben noch 30 € übrig zum investieren. Du hast also eine Cashquote von 30%.
 
Thema:

Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten

Oben