Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten

Diskutiere Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten im Small Talk Forum im Bereich Community; Da muß man natürlich schlicht die Frage stellen : Cui bono? Das erinnert mich irgendwie an die Anfänge des WDI-Skandals, als ein Journalist aus...
J

Janni

Dabei seit
13.04.2011
Beiträge
100
Ort
Fördestadt Kiel
Da muß man natürlich schlicht die Frage stellen : Cui bono?
Das erinnert mich irgendwie an die Anfänge des WDI-Skandals, als ein Journalist aus dubiosen Quellen zitierte, gleichzeitig seine bessere Hälfte aber beim Konkurrenten Adyen unter Vertrag stand...
Unabhängig davon ist es natürlich schon heftig, Aktien zu begeben, und das Produkt nur auf dem Papier stehen zu haben bzw. über Absichtserklärungen zu definieren.
Nikola wird dann interessant, wenn ich die ersten PickUps und LKWs auf der Autobahn sehe...
 
nobody2002

nobody2002

Dabei seit
21.12.2014
Beiträge
1.268
Ort
Karl-Marx-Stadt
Elektroautos bauen ist leichter als Verbrenner. Entwickeln sowieso, daher wird aktell alles gehypt, was Elektro drauf stehen hat an der Börse. Das ist die neue Blase, weniger Apple und Amazon. ;)
Wie sagte letztens ein Kollege: "Autos fährt mann, hat aber keine Aktien von denen". ;)
 
F

fluessigbrot

Dabei seit
30.05.2020
Beiträge
52
Seit der Geschichte mit Wirecard habe ich Respekt vor Shortsellern. Sicherlich gibt es genügend schwarze Schafe, aber sie haben auch eine marktbereinigende Funktion. Teilweise sind sie ja auch da ausschlaggebend, wo die verpflichtende Kontrolle längst versagt hat. Das Dokument der Analysten ist ja online verfügbar, das sehe ich mir beizeiten mal an. Von Nikola lasse ich eh die Finger, Tesla habe ich auch „verpasst“.
Am Wochenende werde ich mal versuchen, ein paar Überlegungen zu Disney anzustellen.
 
F

fluessigbrot

Dabei seit
30.05.2020
Beiträge
52
Ich habe mal eine Frage: Wie kommt es, dass bei einem Anbieter von ETFs die Fondszusammensetzung derart vom Benchmark-Index abweicht? Beispiel: Lyxor World Water
Anderes Beispiel wäre der Lyxor New Energy. Die Zusammensetzung des Fonds hat in beiden Fällen ausweislich der Homepage nichts mit dem zugrundeliegenden Index zu tun. Vielleicht kann das ja jemand einmal erhellen, dafür wäre ich sehr dankbar.
 
F

fluessigbrot

Dabei seit
30.05.2020
Beiträge
52
Ah, vielen Dank! Ich hatte irgendwie die Vorstellung, dass auch bei der synthetischen Replikation die Werte des Indexes enthalten sein würden. Nun gut. Anfang Oktober möchte Lyxor die beiden genannten ETFs auf physische Replikation umstellen. Dann sollte es ja eh „passen“, d.h. die Aktien im passenden Verhältnis durch den Fonds erworben worden sein.
 
eretmodus

eretmodus

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
8.791
So ruhig hier.....

Bin mal gespannt was das mit Grenke gibt.
Sind leider außerhalb meines Beuteschemas sonst würde vermutlich der Zocker bald hochkommen.

Bei der ING Groep war ich heute in Versuchung, hatte mir aber 6,80 als Kaufkurs festgelegt, doch vorher ging es ja wieder etwas aufwärts. Gehe allerdings davon aus, daß die sich mittelfristig bei etwa 8,4 einpendeln werden.

Mit Japan bin ich relativ fertig, liege nur noch bei einem Wert auf Lauerstellung. Diese Woche gab es die erste Rendite meines ETF, hoffe jetzt das sich auch die Einzelaktien so weiter entwickeln wie bisher.

Bei China liege ich 0,1% hinten, aber das ist ja alles eh nur eine Momentaufnahme, der ETF und Lenovo reißen da den Rest raus. 1-2 Werte sollen noch kommen, dann bin ich mit dem Markt soweit auch fertig.

Taiwan gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht, da die meisten Aktien der von mir bevorzugten Firmen hier nicht gehandelt werden. Da gibt es dann nur die Aktien von Tochterfirmen aus anderen Ländern, zumindest soweit meine Recherchen.

Grundsätzlich ist mein Plan, Aktien der Asiatischen Märkte um die jeweiligen ETF bzw als Ergänzungen dazu zu kaufen.
Heißt für mich, ich setze mir einen bestimmten Gesamtbetrag für den Markt, dann Decke ich etwa 30-50% mit dem Fond und kaufe Aktien von Einzelfirmen die ich für aussichtsreich halte und die gar nicht oder nur gering im Fond enthalten sind dazu. So versuche ich einfach das Risiko zu minimieren. Aufgrund der Ankündigung von China letzte Woche, sehe ich da langfristig großes Potenzial obwohl ich kurz- mittelfristig einige Einbrüche erwarte.

Ansonsten bin ich auch in Bezug auf meinen nächsten Smartphone Kauf sehr gespannt ob und was NVidia von ARM übrigläßt. Bin jetzt nicht ganz im Thema und weiß daher nicht wie gut die NVidia Chips für Smartphones schon sind, aber früher bedeutete die Übernahme durch NVidia ja oft einen Entwicklungsstau, da alle Produkte und jeglicher Support vom Markt genommen wurde und es dann etwas dauerte bis die Technologie in die eigenen Produkte integriert wurde. Aber egal wie gut auch immer die sind, sehe ich einiges an zusätzlichen Kosten für die Smartphone Hersteller kommen.
 
aspera

aspera

Dabei seit
24.09.2015
Beiträge
517
Ort
Saarland
Den Grenke Bericht von Viceroy Research habe ich vorhin mal überflogen. Klingt, wie eigentlich immer bei den Leerverkäufern, recht schlüssig und war ja auch entsprechend effektiv.

Was NVidia und ARM angeht: Es gibt da wohl vielerorts bedenken, ob der Deal so ohne weiteres durchgeht. Wird aber auf jeden Fall spannend.

Ansonsten hatte ich mich mal um ein kleines Aktienpaket für den Snowflake Börsengang beworben und immerhin eine Aktie erhalten. :face: In 6 Monaten darf ich sie dann sogar verkaufen, falls ich das will.

3267344
 
eretmodus

eretmodus

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
8.791
Bei NVidia und ARM bin ich sehr gespannt.
Zum einen wegen der Wichtigkeit für den Smartphone Markt, zum anderen aber auch die Gefahr für Softbank und deren Verknüpfung auf den Markt.
Da ich NVidia für deutlich überbewertet halte, rechne ich wenn denn die Bezahlung von ARM zu einem Großteil aus NVidia Aktien besteht, mit einem Verlust von bis zu 10Mrd für Softbank, sobald der Kurs von NVidia bereinigt wurde.
Kann mich aber natürlich auch täuschen, da ich nicht mehr so in der Branche verwurzelt bin und aufgrund der mir zugänglichen öffentlichen Daten grob einschätze.
 
eretmodus

eretmodus

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
8.791
Was den Kurs betrifft kann ich mir zumindest nicht erklären warum NVidia mehr Wert sein soll als Intel und AMD zusammen.
Würde auch jedem der NVidia kaufen möchte eher dazu raten das Geld auf Intel und AMD zu splitten. Zumindest sollte er die noch nicht haben....
Zumal NVidia mangels eigener Fertigung ja auch komplett abhängig von TSMC und UMC scheint, oder sind meine Infos dahingehend veraltet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Terence

Terence

Dabei seit
30.10.2019
Beiträge
256
Snowflake hab ich leider nix bekommen :(. Mal gucken wann ich und wie Einsteige
 
eretmodus

eretmodus

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
8.791
Die finde ich zwar interessant, denke aber das die mir fürs erste zu teuer bleiben.
Unter 50 Aktien fange ich gar nicht erst an und der Betrag der dann fällig wird passt momentan nicht in meinen Plan.
Mal sehen was die Zukunft bringt.
 
aspera

aspera

Dabei seit
24.09.2015
Beiträge
517
Ort
Saarland
Der Preis wird sich, wie für heißgelaufene IPOs gewöhnlich, in den nächsten Tagen normalisieren. Was das bedeutet? Wenn ich würfeln müsste, würde ich 150-160€ als möglichen Einstiegspunkt anpeilen. Snowflake ist bei allem Optimismus aber natürlich auch in Zukunft nicht frei von Risiken. Ein schlechtes Omen ist der Aktie aber wohl erspart geblieben: Soweit ich weiß, ist SoftBank oder deren VisionFund nicht beteiligt.
 
F

fluessigbrot

Dabei seit
30.05.2020
Beiträge
52
Schon nach kurzer Zeit haben mich zwei Dinge an dem Artikel gestört: Indizes wie der Nikkei oder etwa der Dow Jones gewichten nach dem Aktienkurs in der jeweiligen Währung. Das soll durch verschiedene Faktoren korrigiert werden, aber der Unternehmenswert wird dadurch nicht abgebildet. Vielmehr hat einen großen Anteil am Index, wer „hochpreisige“ Aktien auf dem Markt hat. Warum jetzt der DAX nicht sinnvoll einbezogen werden können soll, erschließt sich mir auch nicht so recht. Dividenden gehören doch zur Rendite mit dazu.
Zweitens finde ich es recht erstaunlich, dass der heutige Stand mit dem Höchststand verglichen wird und das dann als Gegenargument zu „stocks only go up“ dienen soll. Immobilienblase, Dotcom-Base usw waren heftige Crashes, aber der langfristige Trend zeigt eben nach oben. Klar, wer die Allianz auf ihrem All Time High gekauft hat, hat auch heute keine Freude. Es gibt aber diverse Berechnungen, dass über beliebige Zehnjahreszeiträume an verschiedenen Börsen beinahe in jedem Fall positive Renditen erzielt werden konnten, selbst wenn heftigste Crashes erfolgten. Das ist auch der Grund, warum diverse Crashpropheten mit ihren Krisenfonds Geld verbrennen. Selbst im Corona-Crash haben deren Modelle nicht besonders gut funktioniert.

Zuletzt: Sachwerte steigen während einer Inflation nominal im Wert. So ist es auch mit Aktien. Und wir leben nun einmal in einer Wirtschaft mit sanfter Inflation. Dass derzeit Aktien so stark im Wert gestiegen sind, liegt nicht zuletzt daran, dass mit Anleihen kein Geld mehr zu machen ist. Man schlägt ja nicht mal mehr die Inflation. Das Geld muss also wo anders hin. Solange sich die niedrigen Zinsen nicht ändern, bleibt das Geld vermutlich in Aktien. Falls die Notenbanken und Zentralbanken ihre Politik einmal ändern sollten, falls das überhaupt möglich ist, ohne riesige Verwerfungen zu erzeugen, dann werden sicherlich Aktien und andere Anlageklassen kurz- bis mittelfristig eine ordentliche Talfahrt hinlegen.

Ich habe noch nicht den ganzen Artikel gelesen, weil sich der für meinen Eindruck zu sehr nach Dirk Müller anhört. Aber ich lese ihn noch zu Ende, versprochen!
 
2

2SLS

Dabei seit
13.10.2013
Beiträge
162
:hmm: Ich will ja niemandem verbieten, pessimistisch zu sein. Und wenn der Hauptpunkt des Artikels ist, nicht jetzt plötzlich von Null auf Hundert die ganzen Ersparnisse in Aktien zu investieren, dann hat er sicher Recht (das habe ich allerdings auch noch nie als Anlagetipp gelesen). Aber sein Cherrypicking von "Argumenten", gemischt mit ein paar Allerweltsphrasen ("The idea that stocks can only go up is nonsense." No shit, Sherlock!) und unsubstantiiertem Schüren von Inflationsängsten ist dann doch gewöhnungsbedürftig...

The Japanese Nikkei is still down 40% from 1989. That was 31 years ago.
The Shanghai Composite index is down 45% from 2007. That was 13 years ago.
Hong Kong’s Hang Seng Index is down 10% from the peak in 2007
The German DAX is a “total return” index that includes dividends. So it cannot be compared to the other indices here, or to the S&P 500. The German index that is not a total return index and therefore can be compared to the S&P 500 is the DAXK. Despite its red-hot surge in recent months, it’s still down 8% from the peak in the year 2000. That was twenty years ago.


Da nimmt er sich einfach mal- ganz zufällig natürlich- die Allzeithochs der jeweiligen Indizes raus. Gut, kann man machen. Wer 2007 in den Hang Seng investiert hat, hat wahrscheinlich wirklich Geld verloren. Wobei so ganz stimmt das vielleicht nicht einmal, da er ja die Dividenden einfach rausrechnet. Warum? Das bleibt sein Geheimnis. Aber selbst wenn wir das mal durchgehen lassen- vom handverlesen schlechtestmöglichen Einstiegszeitpunkt dann aber auf

So yes, the hopes that stock markets always go up has proven to be a very bad deal for believers in those markets. Buy-and-hold has been costly for these investors – unless they got the market timing right, buying low and selling high, but that’s trading not buy-and-hold. And the other traders that didn’t get the timing right got run over by an endless freight train.

zu kommen, ist nicht mal mehr dünnes Eis, das ist schon vollends im See eingebrochen. Er zeigt lediglich, dass es Einstiegszeitpunkte gibt, zu denen man Geld verlieren konnte. Wie sähe sein Hang-Seng-Argument denn aus, wenn jemand nicht im Oktober 2007 eingestiegen wäre, sondern zu irgendeinem anderen Zeitpunkt vor 2007 oder zwischen 2008 und 2014, oder nach 2016 und vor Corona? Das als "market timimg" abzutun, wenn das eigene Argument fast nur für ein paar kurze Momente passt ist... sagen wir originell?

Dazu kommen dann auch noch die Dinge, für die man gerne mal einen Beleg sehen würde.

With the Federal Reserve leading the charge, central banks have jumped with both feet into the “let-inflation-run-hot” dogma

Als ich das letze Mal geschaut habe, hat die EZB immer noch das gleiche Ziel wie immer: "The ECB aims at inflation rates of below, but close to, 2% over the medium term. " Die Fed hat ihr Ziel tatsächlich geändert, will aber im Durchschnitt immer noch 2% erreichen. Konkret: "That means it will allow inflation to run “moderately” above the Fed’s 2% goal “for some time” following periods when it has run below that objective."

Von da dann auf

The Fed has promised to let inflation run hot. Inflation has been rising for the past few months, and the Fed has given us to understand that it won’t even think about thinking about doing anything about inflation when it begins to overshoot its target.[...]
So 2% core PCE might be 2.7% CPI inflation. And if the Fed lets it run hot and it gets to 4% based on core PCE, inflation as measured by CPI will be over 5%.


zu kommen ist wieder recht originell. Überhaupt

Inflation has been rising for the past few months,

Eigentlich nicht. Die Geldschleusen der Zentralbanken sind ja gerade deswegen offen, weil die Inflation derzeit einfach nicht anspringen will.

Es gibt sicher gute Argumente dafür, pessimistisch zu sein. Aber in dem Artikel habe ich jetzt echt keins gefunden ;-)
 
eretmodus

eretmodus

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
8.791
Keine Ahnung in was der jetzt investiert hat, das alles nur stark nach oben geht.
Vermutlich nur die Topseller der USA.

Ich meine wer zb in Tesla investiert, sollte vielleicht auch in Batterien-, Reifenhersteller oder den Hersteller anderer Teilkomponenten investieren. Kenne jetzt den US Markt nicht so gut, kann mir aber nicht vorstellen das die auch so in die Höhe gehen.
Also wer Tesla kauft könnte zb auch Panasonic kaufen, wobei die Akkus ja nur ein kleiner Teilbereich sind oder wer NVidia kauft auch in TSMC und UMC oder wer Apple kauft in Freeport oder ABM etc etc
Der Markt schläft nicht und viele Rohstoffe sind im Gegensatz zu den Ideen endlich.
Auch wollen Produkte an den Markt gebracht werden, wofür die Logistik benötigt wird und ohne entsprechende Infrastruktur geht eh nichts etc...

Aber wem erzähle ich das, der Typ liest hier ja nicht mit.
Das einige US Aktien derzeit stark überbewertet sind, ist denke ich auch jedem klar.
Und die hohen Kurse liegen eben auch daran, das viele sehr reiche Menschen ihr Geld irgendwo parken müssen.
 
F

fluessigbrot

Dabei seit
30.05.2020
Beiträge
52
Heute macht Anleger sein eher wenig Spaß. Banken rauschen ab, der DAX strauchelt und Nikola trudelt nach dem Rücktritt des CEO Richtung Boden. Bin mal gespannt, welche Impulse der US-Handel am Nachmittag bringen wird. Vielleicht kann man Amazon ja bald zu vernünftigen Kursen kaufen?
Persönlich nehme ich allerdings etwas Abstand von den Tech-Werten. Meine Überlegungen bezüglich Disney haben ebenfalls für mich persönlich zu keinem Kauf geführt. Am Wochenende beschäftige ich mich mal mit der ING.
 
Thema:

Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten

Kapitalanlagen jenseits von Festgeldkonten - Ähnliche Themen

  • Uhren als Kapitalanlage

    Uhren als Kapitalanlage: Hallo zusammen, Ich möchte gerne zum Thema Uhren als Kapitalanlage mit euch diskutieren. Welche Marken sind geeignet und welche Modelle...
  • Uhren als Risiko Kapitalanlage (Heute pfui morgen hui?)

    Uhren als Risiko Kapitalanlage (Heute pfui morgen hui?): Welche Marken sind als Risikokapitalanlage geeignet :D? Patek, Rolex etc. kennen wir alle. Welche Marke ist das neue "Panerai"? Welche Marke...
  • Fliegeruhren als Kapitalanlage!

    Fliegeruhren als Kapitalanlage!: ...oder=>was wir schon lange wussten8-) Online Journal | Kapitalanlage und Sachwerte - Fliegeruhren als Kapitalanlage
  • Immobilienkauf als Kapitalanlage

    Immobilienkauf als Kapitalanlage: Da ich den Sachverstand im Forum als ungemein hoch ansehe, folgendes Anliegen; Ich spiele mit dem Kauf einer kleineren ETW als Kapitalanlage...
  • Ähnliche Themen
  • Uhren als Kapitalanlage

    Uhren als Kapitalanlage: Hallo zusammen, Ich möchte gerne zum Thema Uhren als Kapitalanlage mit euch diskutieren. Welche Marken sind geeignet und welche Modelle...
  • Uhren als Risiko Kapitalanlage (Heute pfui morgen hui?)

    Uhren als Risiko Kapitalanlage (Heute pfui morgen hui?): Welche Marken sind als Risikokapitalanlage geeignet :D? Patek, Rolex etc. kennen wir alle. Welche Marke ist das neue "Panerai"? Welche Marke...
  • Fliegeruhren als Kapitalanlage!

    Fliegeruhren als Kapitalanlage!: ...oder=>was wir schon lange wussten8-) Online Journal | Kapitalanlage und Sachwerte - Fliegeruhren als Kapitalanlage
  • Immobilienkauf als Kapitalanlage

    Immobilienkauf als Kapitalanlage: Da ich den Sachverstand im Forum als ungemein hoch ansehe, folgendes Anliegen; Ich spiele mit dem Kauf einer kleineren ETW als Kapitalanlage...
  • Oben