Kaufberatung Kann man auch KEINE Rolex tragen?

Diskutiere Kann man auch KEINE Rolex tragen? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; "Man kann nicht NICHT kommunzieren" (Paul Watzlawick) Liebe Kollegen im Geiste, Liebe Uhrenfreunde! Ich wende mich heute mit einem Problem...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
TwoShedsJack

TwoShedsJack

Themenstarter
Dabei seit
24.01.2010
Beiträge
267
Ort
Salzburg

"Man kann nicht NICHT kommunzieren"

(Paul Watzlawick)

Liebe Kollegen im Geiste, Liebe Uhrenfreunde!

Ich wende mich heute mit einem Problem an Euch, das vielleicht gar keines ist, für die meisten zumindest. Das Problem: ich will eine Rolex. Mir ist klar, dass diese "Problemstellung" bei den meisten Stirnrunzeln oder womöglich sogar verständnisloses Kopfschütteln hervorrufen dürfte. "Wenn er eine Rolex will, soll er sich eine kaufen und dann hier vorstellen. Ende der Durchsage". Ja eh. So einfach ist die Angelegenheit natürlich nicht. Denn es geht immerhin... um eine Rolex

Ich weiß nicht, ob sich die diesbezüglichen Unartigkeiten hier im Forum inzwischen ein wenig gelegt haben. Aber noch vor einigen Jahren hat allein das Wort "Rolex" üblicherweise epische Faden-Schlachten ausgelöst, in denen das Wort "Kellneruhr" noch zu den freundlicheren Nettigkeiten gehört hat. Und ich gebe zu, dass ich in gewisser Weise nachvollziehen kann, warum die Marke dermaßen polarisiert.

Im engeren Umfeld meiner Firma sind mir fünf Rolex-Träger als Kollegen bekannt, alle erfüllen das klassische Klischee des angeberischen, Überlegenheit heischenden, zu leichter Herablassung neigenden "Kellners". Nein ich arbeite nicht in der Gastronomie. "Kellner" steht hier für den Parvenü, der zu ein wenig Geld gekommen ist und das jetzt möglichst jedem durch seine Uhr mitteilen möchte.

Ein anderer Kollege, überzeugter Omega-Träger, sagt mir angesichts meiner Rolex-Pläne: "heast wos wüst, de is fia d' peitscherlbuam" (Übersetzung: Hör mal, meinst Du das ernst, diese Marke tragen doch nur Zuhälter)

Ich weiß, was Ihr jetzt denkt: was für ein Quatsch, wer die Uhr sonst noch trägt ist doch egal, man kauft eine Uhr in erster Linie für sich und nicht für andere, Image spielt doch keine Rolle....

Nun ja. Damit zur entscheidenden Frage: kann man NICHT Rolex tragen? Es ist ja so: alles was man äußerlich sichtbar mit sich herumträgt, ist eine Form der Kommunikation. Wie ich mich kleide, welches Auto ich fahre etc. Alles was man an einem Menschen physisch sehen kann, sagt etwas über diesen Menschen aus. Ist er unmodisch gekleidet, kommuniziert er trotzdem, er sagt eben darüber etwas aus, welchen Stellenwert Kleidung in seinem Leben hat. Vermutlich einen niedrigen.

Und so verhält es sich auch mit Uhren: selbst wer überhaupt keine Uhr trägt, sendet damit eine Botschaft aus, und zwar ob er/sie das will oder nicht. Umso mehr gilt das natürlich für bestimmte Uhrenmarken, zumindest in den Kreisen, die sich dafür interessieren.

Ich habe beruflich ab und zu mit verhältnismäßig einkommensstarken Personen zu tun. Und ich meine damit die Kategorie privatjet-reich. Le-Mans-Bentley-reich. Keinen von denen, keinen einzigen hab ich jemals mit einer Rolex gesehen. Ganz im Ernst.

Die Kommunikation, in die man einsteigt, wenn man Rolex trägt, kann man sich nicht aussuchen. Sie wird wesentlich vom Image einer Marke bestimmt, selbst dann, wenn mir dieses Image völlig schnuppe ist. Ich kommuniziere - egal ob ich Rolex trage oder dezidiert ablehne und eben nicht trage.

Ich schweife ab. Zurück zum Problem.

Ich bin kein Uhrensammler. Kein Uhrennerd. Kein Technikverrückter. Ich besitze eine Seiko Atlas, eine Speedmaster, eine Planet Ocean. Eine blaue Sumo hab ich wieder verkauft, ebenso eine Steinhart Fliegeruhr.

Jetzt bin ich knapp über 40, in gewisser Weise in meinem Leben "angekommen" wenn man so will. Mir steht der Sinn nach einer GMT. Schlicht, sportlich. Stilistisch unangreifbar. Dauerhaft.

Ich will also eine Rolex. 116710LN. Andererseits will ich mir nicht später vorwerfen, mögliche Alternativen nicht ausreichend berücksichtigt zu haben.

Und ja, ich recherchiere schon seit einiger Zeit ausführlichst. Und komm auf keinen grünen Zweig mehr. Und da hatte ich die Idee, dass eventuell die Schwarmintelligenz dieser Gemeinschaft weiter helfen könnte.

Also was meint ihr? Augen zu und durch? Oder gibt es in der Preis-Kategorie der 116710LN Alternativen, andere "Lebensuhren", große Klassiker oder kleine Pretiosen, an die man den einen oder anderen ernsthaften Gedanken verschwenden sollte? GMT hin oder her. Egal welche Komplikationen oder Funktionen.

Ich bräuchte echt ein wenig Input. Mit großer Dankbarkeit schon mal im Voraus.

Euer TSJ
 
Salakan

Salakan

Dabei seit
16.11.2014
Beiträge
592
Ort
Schweiz
Also alle die sich ein wenig mit Uhren auskennen finden meine Daytona spitze und würden die auch sehr gern haben. Mir egal wegen Klischee. Kaufen was einem gefällt und passt
 
volkerjoschi

volkerjoschi

Dabei seit
07.08.2009
Beiträge
3.375
Ort
Bremen
Ich bin in ca. 40 Jahren vielleicht 5x auf Rolex angesprochen worden.
 
Giulietta

Giulietta

Dabei seit
16.04.2016
Beiträge
453
Ort
FFM
Mag sein dass DU Menschen, die eine Rolex tragen, in eine gewisse Schublade steckst. Und daher erwartest Du, dass andere es ebenso tun, wenn Du eine trägst.
Kann ich absolut nicht bestätigen. Ich mache mich auch eher schlecht als Zuhälter, da ich weiblich bin, aber nu - isch trag ja Rollllex!

GMT ist sicher eine gute Wahl. Meine Empfehlung wäre dennoch, sich auch mal die Sub anzusehen, ist etwas dezenter mit dem matten Armband. Damit man es nicht gleich schon von weitem sieht, dass Du ne Zuhälteruhr trägst :super:
 
grmpf

grmpf

Dabei seit
28.12.2016
Beiträge
1.252
Ort
Ludwigsburg-Oßweil
Hallo,

für wen kaufst Du die Uhr? Soll sie Dir gefallen oder ist sie für den Beifall Deiner Umgebung?
Im ersten Fall kauf die Uhr, im zweiten lass es.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bruce Wayne

Bruce Wayne

Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
4.111
Ort
Da wo viele andere Urlaub machen ...
Rolex ist schon vollkommen okay wenn man seelisch und charakterlich gefestigt ist. :D Und die vertragen sich doch tatsächlich mit Uhren aller anderen Marken ohne Zank und Streit. Angesprochen werde ich selten darauf, keiner will sie mir wegnehmen und beides ist auch gut so. Im Gedankenlesen von Gegenübern hatte ich allerdings auch meist eine 4-.
 
T

thp001

Dabei seit
08.06.2016
Beiträge
2.316
Eines habe ich in den letzten Jahren gelernt/erfahren: Trägt man irgend eine Uhr, egal wie preiswert oder teuer sie ist, spricht einen niemanden darauf an bzw. niemand nimmt Notiz davon (mal ganz auffällige Modelle ausgenommen). Trägt man aber eine Rolex, wird das sehr wohl registriert. Was die Leute dann über einen denken, weiß ich nicht - es interessiert mich auch nicht. Aber eines ist klar: In irgend eine Schublade wird man dann gesteckt. In welche Schublade? Keine Ahnung ...

Gruß, thp001.
 
volkerjoschi

volkerjoschi

Dabei seit
07.08.2009
Beiträge
3.375
Ort
Bremen
Einfach im Winter die Ärmel unten lassen.
 
fox60

fox60

Dabei seit
04.01.2013
Beiträge
4.309
Interessanter Beitrag, der mich an einzelnen Stellen schmunzeln ließ.
Ich hatte mal eine Phase, in der ich ähnlich dachte. Mittlerweile ist es mir völlig egal was andere Leute denken oder nicht.
Die GMT ist die Uhr, die ich am häufigsten trage. Sei es zu Geschäftsanlässen, Behörden, Familienfeiern oder sonstwo. Nicht wegen dem Anlass, sondern weil sie MIR guttut.
Ich habe noch viele andere Uhren. Aber spätestens nach 2 Tagen habe ich wieder diese Rolex am Arm. Keine meiner Uhren hat diese "Magie".
Kellneruhr? Seis drum...
Ich bin auch in einer Branche unterwegs, bei denen ich durchaus mit Leuten zu tun habe, die Geld haben. Die haben vielleicht keine Rolex, dafür aber immer den neuesten Ferrari. Auch gut. Stört mich nicht
 
Fulano

Fulano

Dabei seit
19.10.2016
Beiträge
836
Ort
Gau Mountains
Kaufst Du eine Uhr oder ein Image?
Hast Du Angst, mit dem Teil am Arm ein anderer Mensch zu werden?
Stört es Dich, dass ein Großteil des horizontalen Gewerbes die gleiche Marke trägt?

Rolex polarisiert wie sonst nur Apple. Im Guten, wie im Schlechten. Da die Uhren aber Massenware sind und an jeder Ecke auftauchen, hält sich die Aufmerksamkeit in Grenzen.

Wenn sie dir gefällt, dann kauf sie und steh dazu.
Wenn Du was besonderes willst, schau lieber woanders.
 
fagi1977

fagi1977

Dabei seit
16.10.2015
Beiträge
1.794
Ort
Save the planet!
Lieber TS,

ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob...

a) Du ungern in eine Schublade gesteckt werden möchtest
b) das Gefühl hast, eine Rolex passt nicht zu Dir

Ehrlich gesagt: a) sollte Dir komplett egal sein. Wer einen Menschen aufgrund seiner Uhr kategorisiert, hat sowieso charakterliche Defizite.
Wenn es Dein Wunsch ist, eine Rolex zu tragen, wenn sie Dich überzeugt, wenn Dir Dein Bauchgefühl sagt "JA", dann würde ich es einfach machen.
Mach es Dir nicht zu kompliziert. Je länger Du über sowas nachdenkst, desto schwieriger wird die Entscheidungsfindung. Vorbehalte gegenüber Träger von gewissen Hersteller gibt es (leider...) zuhauf- nicht nur bei Rolex.

Gruß, Fabian.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

IN468

Dabei seit
21.09.2016
Beiträge
46
Also eine Zuhälter Rolex fängt für mich bei Vollgold+ Brillis an.

Eine GMT Master wird von den allermeißten Leuten in deinem Umfeld nicht als Rolex erkannt,

und selbst wenn - müßtest du dich dann in irgend einer Art rechtfertigen oder erklären ?
 
R

Raimondo

Dabei seit
19.04.2015
Beiträge
1.002
Auf deine Uhr - selbst bei einer Rolex - wirst du nur ganz, ganz selten angesprochen werden. Dein Bild bei deinem Gegenüber wird selbst in einem solchen Fall in aller Regel durch dein Auftreten geprägt sein.
Sprich: Falls dein Gegenüber dich für einen Angeber hält, mag es extrem seltene Ausnahmen geben, aber in aller Regel wird es daran liegen, dass du als Angeber auftrittst (vielleicht auch wegen deiner Rolex), aber sicher nicht an der Rolex an sich.
 
M

mojtrA

Dabei seit
12.02.2017
Beiträge
33
Hallo TSJ,

ich kann deinen Gedanken folgen und deine Bedenken nachvollziehen.

Natürlich kann man sagen kauf was du willst und trage es wie du es willst und lass dich davon nich abbringen.
Andererseits hast du ja schon deine Bedenken. Es kann natürlich passieren, dass du dich irgendwie immer komisch fühlen wirst mit der Uhr, auch wenn sie dir eigentlich gefällt.

Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, dass du keine innere Ruhe findest wirst, solange bis du es nicht ausprobiert hast :D

Meine Empfehlung: Kaufen und mit Understatement tragen. Jedem unter die Nase reiben muss man es ja nicht. Wer die Uhr bei dir sieht und interessiert ist, wird ein nettes Gespräch mit dir darüber suchen. Über alle anderen würde ich mir keinen Kopf machen.
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
9.982
Ich sehe den Faden eher als launiges Kaffeegespräch denn als Kaufberatung. Zudem sind - bis auf Werterhalt - alle relevanten Worte locker im Text untergebracht worden;-).




Spaß beiseite, dem Ernst der Lage wieder zugewandt: zur klassischen Kaufberatung gehören nun mal ein paar harte Fakten, was gesucht wird: Stil (Diver, Dresser, Flieger, etc . . ), Größe (also Durchmesser in mm von bis), ob mit Stahlband oder Leder, welche Komplikationen, bevorzugte ZB-Farbe, usw.. Und wer weiß - vielleicht wird ja aus einer singulären Uhrenmodellbetrachtung noch eine echte, vielschichtige Kaufberatung8-), ich drück Dir fest die Daumen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
10.507
Ort
Hannover
Um die Fragen zu beantworten, die im Grunde über 15 Jahre zu spät kommen:

- Ja, darf man tragen. Ohne wenn und aber.

- Durch den Vintage-Hype, der inzwischen mitten im Mainstream angekommen ist, hat Rolex heute bei jedem der sich halbwegs für Uhren interessiert einen hohen positiv besetzten Stellenwert, als klassische Marke mit einer großen Historie. Das kannst Du selbst hier im Forum erkennen, Rolex ist auch hier heute gerne gesehen, das war nicht immer so.

- Was Du so als klischeebehaftete "Rolex-Träger" meinst zu kennen, mag es sicher noch geben, die sind in der Masse aber schon vor Jahren zu anderen Marken abgewandert. Nicht zuletzt weil Rolex - das sind sie stur ! - sich weigert Vollgold-Modelle mit 45mm Durchmesser zu bringen. Daytona und Datejust sind einfach zu klein für die heutigen "Rich Kids of Instagram", siehe unten.

- Rolex ist heute die Spießer/Bausparvertrags/Familienkombi/Auf-Nummer-Sicher/Werterhalts-Marke No. 1. :-)

Also: Grünes Licht !

Und kauf Dir ein Vintage-Modell ( auch wenns sauteuer ist, da musst Du durch) damit dein Gegenüber - sollte er denn von Uhren Ahnung haben was ja bei deinen Privatjet/Bentley Leuten vielleicht sein könnte - auch erkennen kannst, dass Du Dir Gedanken bei der Auswahl gemacht hast, und nicht einfach nur zum Konzi reingerannt bist und gerufen hast "Einmal Rolex bitte, egal was sie haben." :-)

Carsten


Capture.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
grammeld

grammeld

Dabei seit
01.01.2009
Beiträge
2.740
Hm, ich habe in meiner Sammlung drei Rolex-Modelle und trage alles von Seiko bis Rolex sehr gerne. Wenn ich mal speziell auf eine Rolex angesprochen wurde, so geschah dies meist von Uhrenkennern in angenehmer Form und ein kurzer Plausch über das Hobby resultierte daraus. Nichts unangenehmes und keine peinlichen Situationen. Und ehrlich gesagt, ich bin ja auch ein wenig stolz auf alle meine Uhren und freue mich generell, wenn mir ein Mitmensch sagt, dass er die Uhr schön findet. Rolex verbinde ich schon lange nicht mehr mit einem Klischee. Die Krönung des Erfolgs dann doch eher;-)
 
Krönchen

Krönchen

Dabei seit
11.11.2011
Beiträge
1.675
Ort
Trier
Ich glaube du gehst viel zu verkopft an die Sache ran. Im wahren Leben interessiert sich kein Mensch für Uhrenmarken, auch für Rolex nicht wirklich.
Ich trage seit über 10 Jahren oft Rolex und bin in der Zeit ein einziges Mal darauf angesprochen worden. Ich bin auch noch nie als Kellner, Zuhälter oder sonstwas bezeichnet worden.
In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Leute, die Rolex tragen, aber auch mit denen waren die getragenen Uhren noch nie ein Thema.

Deshalb: wenn dir die GMT-Master gefällt, kauf sie dir. Du wirst dich wundern, wie wenig Aufsehen du mit einer Rolex am Arm erregst.... ;-)
 
herki

herki

Dabei seit
21.06.2013
Beiträge
2.008
Ort
Philadelphia, PA
Endweder hält man mich für einen Angeber oder nicht, die Uhr macht da nur einen ganz kleinen Teil aus.
 
CertinaLover

CertinaLover

Dabei seit
15.08.2012
Beiträge
1.644
Ort
Wien
Bin auch der Meinung, das die klischeehafte Zuteilung einer Rolex in das Rotlicht Viertel schon lange vorbei ist - so wie eben auch kaum mehr jemand aus dieser Gemeinschaft mit güldenen SL600 Mercedes oder schwarzen Corvetten mit güldenen Adlern und rosa Plüsch im Innenraum herumgurkt - ganz im Gegenteil, die fahren die schwersten Geräte auf dezent und entsprechend hängt da auch anderes am Handgelenk das selbst preislich jenseits einer Rolex daherkommt (so 40k+ trendige "Modemarken" oder gar mehr weil sie bekannte Testimonials ja auch tragen oder Formel 1 Sponsoren sind...........)

Daher rate ich ohne Bedenken zur GMT - wems gefällt...ich würde, vorausgesetzt der finanziellen Mitteln im 10k plus Bereich persönlich aber auch eher in den Vintage Bereich gehen - ggf. sogar mit +20k - DIESE Uhr wird der KENNER schätzen und es werden sich interessante Gespräche entwickeln - Neid wird es keine geben und die restlichen 99,94% der Menschen die Du triffst wird sowieso null Ahnung haben was Du trägst ;)

P.S. Guck in den MP - kann sein das dein thread gerade Wellen schlägt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Kann man auch KEINE Rolex tragen?

Oben