Kaffevollautomat- Tipps und Erfahrungen

Diskutiere Kaffevollautomat- Tipps und Erfahrungen im Small Talk Forum im Bereich Community; Hi, bin schon seit längerem am überlegen meine Padmaschine abzuwracken und einen Vollautomaten zu besorgen. Nun möchte ich eure Tipps...
Aeternitas

Aeternitas

Themenstarter
Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.540
Hi,

bin schon seit längerem am überlegen meine Padmaschine abzuwracken und einen Vollautomaten zu besorgen. Nun möchte ich eure Tipps.

Eckdaten:
-Neu oder gebraucht
-günstig
-einfache Wartung und günstige und gute Ersatzteillage.

Wie sieht es da aus...wer kann mir da eine Empfehlung geben? Leider sieht man ja am Gebrauchtmarkt, dass die Teile nicht immer sehr standhaft sind und der Anteil an defekten Geräten doch verhältnismäßig hoch ist. über 300 € muss nicht sein...mehr als 4 Tassen wird das Teil am Tag auch nicht ausspucken müssen...

Gruß und Dank,
AL
 
Mr. Cat W.

Mr. Cat W.

Dabei seit
26.03.2010
Beiträge
1.664
Hallo,

also wir haben privat und auch im Büro Vollautomaten von DeLonghi und ich finde beide eigentlich recht ordentlich. Im Büro haben wir ein Vorgängermodell von der:
http://www.amazon.de/DeLonghi-ESAM-...ter-Dampfdüse/dp/B000OC7SZ4/ref=cm_cr_pr_pb_t

Wenn man vor allem Espresso macht und keine Milch aufschäumen will ist die ganz in Ordnung. 300 EUR ist halt eher die untere Preislage.

Gebraucht würde ich nicht kaufen, Hauptproblem sind die Dichtungen die je nach Kalkhaltigkeit des Wassers schneller kaputt gehen können. Was mir wichtig war, war dass man die Brüheinheit herausnehmen und unter Wasser halten kann (und keine Reinigungstabs verwenden muss).
 
citizen

citizen

Dabei seit
22.07.2008
Beiträge
1.393
Ort
wo die Borussia spielt
Hallo AL.

Habe mich mit dem Thema länger beschäftigt und kann dir sagen, für 300 Euro bekommst du keinen vernünftigen Vollautomaten (neu jedenfalls). Die Einsteigergerate sind allesamt nonchalant verarbeitet (um es freundlich zu sagen), jämmerlich laut beim Mahlen und Pumpen und heißer Kaffee ist meist Wunschdenken.

Ich würde dir zu einer guten gebrauchten Jura S9 oder Saeco Royal Professinal Raten.

Die Saeco ist mit knapp 3 Liter Wasservolumen und Restbehälter für bis zu 30 Pads eher überdimensioniert, aber lieber unterfordert als überfordert (meine Meinung). Außerdem ist hier die Brühgruppe entnehmbar und leicht zu reinigen. Eine Inspektion sollte hier zwischen 80 und 120 Euro alle 5000 Tassen liegen. Plus Ersatzteile. Die Royal Professional ist aber schon ewig am Markt und dementsprechend ausgereift. Tolle Maschine.

Bei Jura finde ich die Fixkosten für Wartung und Reparatur gut. Hier ist man vor unliebsamen Überraschungen recht gefeit. Hier liegen die Inspektionskosten bei etwa 95 Euro, wenn ich nicht irre. Inkl. Dichtungen und benötigter Kleinteile.

Leider kann man an einer Jura nicht viel sauber machen. Der eine sagt, das sei toll, weil einfach zu handhaben, andere berichten von Schimmelbildung innerhalb der Maschine.

Und bitte nur generalüberholt vom Händler, nix privat.

Allerdings können beide vernünftig nur Kaffee, mit Abstrichen auch Espresso, für die ganzen Spielereien wie Latte und Cappuchino musst du eher das 4-fache anlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PunxsutawneyP

Gast
Wie sieht es da aus...wer kann mir da eine Empfehlung geben?
Ich ehrlich gesagt nicht.

Bin als Espressotrinker kein Freund von Vollautomaten - da kommt allenfalls ein espressoähnliches Heissgetränk raus (allerdings selten heiss genug gebrüht wegen den Kunststoffbrühgruppen). Wenn Vollautomat, dann einer mit Metallbrühgruppe (von Quickmill gibts welche, aber weit ausserhalb Deines Budgets). Da stimmt dann auch die Grundlage für Cappu und Latte Macchiato.

Mein Rat geht immer hin zu Siebträgermaschine mit Mühle...
 
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.131
Ort
Cremlingen + Area 42
Hi Al,

achte auf einen großen Wassertank! Es nervt gewaltig dauernd
Wasser nachfüllen zu müssen, es ist immer dann alle, wenn die
Tasse halb voll ist....

Wir haben auch eine deLonghi, geht so irgendwie. Kann alles
aber nutzen tun wir nur Espresso und mal ne Tasse Kaffee.

Ein Freund von mir (einer mit viel Geld...) hat über einen langen
Zeitraum die Geräte privat getestet um den besten Kaffee
rauszubekommen. Hat ihn einiges gekostet :D. Sein Fazit:
Die Brüheinheit und der Druck machen den Geschmack
(nicht die teure Bohne wie er erst dachte),
Da aber fast alle Maschinen mit der gleichen Brüheinheit
daherkommen, ist er dann doch bei einer Jura hängen
geblieben. Er kauft die billigsten Bohnen und macht von
allen Freunden bei denen ich schon Kaffee getrunken habe,
den besten Kaffee, mit Abstand.
Jura drückt wohl am dollsten das Wasser durch das Mehl ;-)

Die Ersatzteilversorgung von Jura ist wohl auch ganz gut,
er hatte zwei Defekte in der Elektronik, einen in der Garantiezeit
und einen weit drüber. Beide Fehler wurden auf Kulanz
repariert - mit Ersatzgerät für die RepZeit.

Alexander
 
Thallius

Thallius

Dabei seit
07.08.2012
Beiträge
1.340
Ort
Herdecke
Ich kann Citizen nur beipflichten. Kauf Dir keinen Vollautomaten für unter 300 Euro. Wir haben drei Stück davon probiert und alles haben nie länger als 2 Jahre ausgehalten dann waren sie kaputt. Jetzt haben wir einen von Saeco für 900 und der tut es schon seit 5 Jahren einwandfrei. Allerdings sind 4 Tassen pro Tag auch nicht sonderlich rentabel für so einen Automaten. Ich würde bei dem geringen Kaffeekonsum bei den Pads bleiben.

Gruß

Claus
 
citizen

citizen

Dabei seit
22.07.2008
Beiträge
1.393
Ort
wo die Borussia spielt
Für normalen Kaffee, um den es ja wohl vornehmlich geht, ist eine Siebträgermaschine kaum zu gebrauchen. Vom deutlichen Mehraufwand ganz zu schweigen...

;-)
 
P

PunxsutawneyP

Gast
Für normalen Kaffee, um den es ja wohl vornehmlich geht, ist eine Siebträgermaschine kaum zu gebrauchen. Vom deutlichen Mehraufwand ganz zu schweigen...

;-)
Für normalen Kaffee würde ich mir einen Druck- (Krups T8) oder Schwallbrüher (Philips Cafe Gourmet) zulegen.
 
citizen

citizen

Dabei seit
22.07.2008
Beiträge
1.393
Ort
wo die Borussia spielt
Allgemein "wärmstens empfehlen" oder im direkten Vergleich zu einem KVA?

Wohlgemerkt, bei einer Bezugsmenge von 4-6 Tassen pro Tag...

Wenn ich das Schwitzwasser in der Kanne sehe, kann ich auch ne normale Kaffeemaschine nehmen. 10 Minuten auf der Warmhalteplatte und schon wird der Kaffee bitter...
 
rainers

rainers

Dabei seit
15.01.2006
Beiträge
5.244
Ort
HH
Das war der erste Durchgang nur mit Wasser. Wir trinken max. 4 Tassen am Tag. Der Kaffee wird aus frisch gemahlenen Bohnen gebrüht und schmeckt klar besser als "normaler" Filterkaffee bzw Pads. Ich hatte das Vormodell das auch gut war. Das neue Modell hat alle kleinen Probleme vom Vormodell nicht mehr.
Rainer
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
6.292
sigi

sigi

Dabei seit
16.10.2012
Beiträge
1.457
Ort
bei Stuttgart
Hi Al,
könntest du bitte mal beschreiben was du trinken möchtest?
Vollautomat macht am besten Espresso, Capuccino oder Latte.
Der verlängerte Kaffee ist nicht mit einem klassischen Bohnenkaffee vergleichbar.
Wenn das für dich ok ist würde ich dir bei 4 Bezügen am Tag eine Nespresso Maschine empfehlen.
Vorteile: niedrigerer Anschaffungspreis, störungsfreie und nahezu wartungsfreie Maschine, viele verschieden Kaffeesorten im Wechsel möglich, geschmacklich auf Siebträgerniveau
Nachteile: Kosten für Kaffeekapseln sind hoch.
Solltest du Capuccino oder Latte trinken würde ich bei deinem Verbrauch eine City mit separatem Milchaufschäumer empfehlen. Der ist sehr leicht zu reinigen und beide Geräte werden durch einen Netzschalter eingeschaltet. Eine saubere Lösung für ca. 170 Euro.
Wenn eine Kapselmaschine für dich nicht in Frage kommt wären für mich beim Vollautomat 2 Punkte Pflicht: 3 jährige Garantie (gibts öfter mal bei DeLonghi), herausnehmbare Brüheinheit. Geschmacklich schlechter als Siebträger.
Im Büro haben wir eine Nespresso-> unverwüstlich, kaum Wartung, selbst nach 15000 Bezügen in 3 Jahren keine Probleme. Milch wird hier nicht aufgeschäumt.
Privat hatte ich einen Jura Vollautomat. 3 mal in 1.5 Jahren defekt. Brüheinheit in die Maschine integriert, dadurch reparaturunfreundlich. Billiges, dünnes Plastik. Meiner Meinung nach eine Fehlkonstruktion, aber tolle Optik. Sie verlies mich gegen einen Solis Master Pro Spezial Vollautomat. Gastrogerät mit herausnehmbarer Brüheinheit. Damit kann man Leute erschlagen und danach Kaffee machen. Unverwüstlich. Gerät wurde auch als Schaerer Opal verkauft. Gibts ab und zu noch bei ebay. Eine gebrauchte mit frischem Service gibts für ca 400 Euro. Innen zwei Edelstahltanks, solide Technik mit Edelstahlfittings etc. Wenn gebraucht dann so was statt Jura.
Grüße
Sigi
 
ketap

ketap

Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
13.676
Ort
Spinalonga
Die Schaerer Opal hab ich seit 15 Jahren und du bekommst jedes kleinste Ersatzteil einzeln, gute schweizer Qualität wie bei den Uhren :-)
 
yacanto66

yacanto66

Dabei seit
10.09.2009
Beiträge
3.201
Ort
Mittelfranken
Ich hab die von Wolfgang erwähnte Delonghi für 300€ seit 6 Jahren ohne geringste Probleme im Betrieb, alle halbe Jahre entkalken und gut ist. Die halbjährige Saeco Pro. aus der Arbeit geht jetzt das 2. Mal retour, die Juravorgängerin hat trotz aller Wartungen nach 5 Jahren die Krätsche gemacht.

Für den Heimbedarf würde ich mir die Delonghi wieder holen.
 
M

muecke

Dabei seit
11.02.2013
Beiträge
0
Ort
Landshut
Servus,

ich habe seit 2003 eine Saeco Cafe Crema, die hatte noch nie ein Problem.
Die läuft und läuft und läuft.

Was wir halt immer gemacht haben ist die Wartung. Die war auch nicht so teuer.

Ich denke je mehr Schnick/Schnack(Elektronik) dest empfindlicher ist sie!

Gruss,
Michael
 
citizen

citizen

Dabei seit
22.07.2008
Beiträge
1.393
Ort
wo die Borussia spielt
Stimmt nicht. Ich behaupte mal, dass meine Bezzera BZ 10 weniger Pflege benötigt, als jeder KVA.
Einmal täglich rückspülen (Dauer ca. 30 Sekunden), ab und wann entfetten. Das wars!
Sorry, Paulchen, da hab ich mich etwas falsch ausgedrückt. Der Kaffee mahlt sich schließlich nicht von allein. Und gepresst werden muss das Pulver ja auch noch. Das meinte ich mit Mehraufwand im Gegensatz zum "Knopfchen drücken" beim KVA.

;-)

Zum Thema Nespresso: dass man ab und an auch mal Besuch bekommt, ist sicher nicht auszuschließen. Da geht für eine Runde Kaffee mal schnell ein Fünfer drauf. Kapselmaschinen haben mMn nur für Unentschlossene, die häufig wenige Tassen unterschiedlichen Kaffee genießen wollen, eine Daseinsberechtigung...

Wir sind Vieltrinker (bis zu 20 Tassen am Tag) und sind nach einer DeLonghi ESAM 3200 nun bei genannter Royal Pro gelandet. Im Netz 600 Euro unter OVP und absolut robust. Gebraucht, generalüberholt ab 350 Euro. Und immer für 30.000 Tassen gut (gute Pflege vorausgesetzt).

Meine Empfehlung.
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
6.292
Sorry, Paulchen, da hab ich mich etwas falsch ausgedrückt. Der Kaffee mahlt sich schließlich nicht von allein. Und gepresst werden muss das Pulver ja auch noch. Das meinte ich mit Mehraufwand im Gegensatz zum "Knopfchen drücken" beim KVA.

;-)

Ich drücke zwei Knöpfchen ;-), erst Mühle, dann Maschine.
Den "Mehraufwand" nehme ich aufgrund des Ergebnisses in der Tasse gerne hin.

Oben schrieb jemand was von "billigen Bohnen".
Nein, nein und nochmals nein.
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
15.476
Ort
Von A bis Z
Hallo

Hier in der Bucht gibts gerad eine Schaerer Opal, generalüberholt und mit 499 € oder Preisvorschlag, 12 Garantie.
Ich habe zwar von der Maschine erst durch ketap hier im Faden gehört.
Eine Saeco ( so eine Incanto) habe ich gerade als Dachbodenfund entdeckt. :-D

Gruss
T. Freelancer
 
Zuletzt bearbeitet:
Aeternitas

Aeternitas

Themenstarter
Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.540
Ja...gute Hinweise...Jura fällt dann mal flach.

Cappuchino und das ganze ist nichts für mich. Nicht hygienisch und zu aufwändig. Ich trinke Kaffee schwarz ohne alles.

Also mit Filterkaffee oder so kann man mich jagen...das kann ich nicht mehr trinken. Das Padsystem ist mir irgendwie auch zu lasch. Frisch gemahlen geht da doch mehr. Nespresso finde ich zu teuer und...naja...wie so eine elektronische Zigarette...:face:

Die De Longi sind ja vom Preis erträglich. Wie ist die Erfahrung mit der Esam von DeLonghi, Guido?
 
Thema:

Kaffevollautomat- Tipps und Erfahrungen

Kaffevollautomat- Tipps und Erfahrungen - Ähnliche Themen

  • Uhr selbst bauen - Wie anfangen? Wo kaufe ich die Teile? Tipps?

    Uhr selbst bauen - Wie anfangen? Wo kaufe ich die Teile? Tipps?: Liebes Uhrforum, in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung und "ach wie schwer kann das schon sein-Manier" habe ich beschlossen, eine eigene Uhr...
  • Swatch Sammlung (ca. 80 Uhren): Tipps zum Verkauf

    Swatch Sammlung (ca. 80 Uhren): Tipps zum Verkauf: Guten Abend, Dies ist mein erster Post. Ich habe die Forenregeln zwar bereits gelesen, aber sollte ich im Folgenden ungeschriebene "Knigge-Regeln"...
  • Eure Meinung zu dieser Locman oder Tipps für eine Alternative

    Eure Meinung zu dieser Locman oder Tipps für eine Alternative: Hallo Zusammen, ich bin absoluter Neuling auf dem Feld der Automatikuhren. Wie schon im Vorstellungsthread Tach, ich bin der Neue geschrieben...
  • Tipps für Uhren Apps ?

    Tipps für Uhren Apps ?: Stell Deine Frage im Corona Thread. Gruß
  • Ähnliche Themen
  • Uhr selbst bauen - Wie anfangen? Wo kaufe ich die Teile? Tipps?

    Uhr selbst bauen - Wie anfangen? Wo kaufe ich die Teile? Tipps?: Liebes Uhrforum, in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung und "ach wie schwer kann das schon sein-Manier" habe ich beschlossen, eine eigene Uhr...
  • Swatch Sammlung (ca. 80 Uhren): Tipps zum Verkauf

    Swatch Sammlung (ca. 80 Uhren): Tipps zum Verkauf: Guten Abend, Dies ist mein erster Post. Ich habe die Forenregeln zwar bereits gelesen, aber sollte ich im Folgenden ungeschriebene "Knigge-Regeln"...
  • Eure Meinung zu dieser Locman oder Tipps für eine Alternative

    Eure Meinung zu dieser Locman oder Tipps für eine Alternative: Hallo Zusammen, ich bin absoluter Neuling auf dem Feld der Automatikuhren. Wie schon im Vorstellungsthread Tach, ich bin der Neue geschrieben...
  • Tipps für Uhren Apps ?

    Tipps für Uhren Apps ?: Stell Deine Frage im Corona Thread. Gruß
  • Oben