Junghans Club

Diskutiere Junghans Club im UhrForum Clubs Forum im Bereich Small Talk; Eine Frage zum Kaliber 625: Es hat eine Reihe von Jubiläumsuhren (z.B. RAG o.ä.) in 585er Gold mit dem Kaliber 623 gegeben, solche Uhren werden...
Junghanz

Junghanz

Dabei seit
05.03.2018
Beiträge
55
Ort
Aachen
Eine Frage zum Kaliber 625:

Es hat eine Reihe von Jubiläumsuhren (z.B. RAG o.ä.) in 585er Gold mit dem Kaliber 623 gegeben, solche Uhren werden auch häufiger angeboten.

Gab es solche Golduhren auch mit dem Kaliber 625, das ja im Wesentlichen dem 623 mit Automatik entspricht? Ich habe jedenfalls noch nie eine gesehen.

:)
 
Marfin

Marfin

Dabei seit
27.10.2010
Beiträge
949
Hallo Junghanz,

mir ist keine bekannt und ich habe in den zwei Katalogen, die ich habe, keine massiv goldene 625 entdecken können.
 
Althans

Althans

Dabei seit
18.03.2015
Beiträge
469
Ort
Baden-Württemberg
Hallo,

meine passt gut zum Thema "Goldene Uhr".

Ich habe eine goldene Minivox.

A-Minivox gold - 2.jpg

A-Minivox gold - 1.jpg

Nun gut, wenn man genau hinsieht, ist nicht das Gehäuse, sondern nur der Rückdeckel aus Gold.

A-Minivox gold - 3.jpg

Es scheint, dass der normale Rückdeckel mit einem goldenen "beklebt" wurde.

A-Minivox gold - 6.jpg

Es gibt schon seltsame Dinge. Oder hat das schon mal jemand gesehen?

Freundliche Grüße
Peter
 
JungHans

JungHans

Dabei seit
25.01.2010
Beiträge
2.595
Ort
Niederbayern
Hallo,
habe ich noch nie gesehen.
Vielleicht ein Umbau für einen Kontaktallergiker?
 
Althans

Althans

Dabei seit
18.03.2015
Beiträge
469
Ort
Baden-Württemberg
Hallo,

danke für die Blumen. Es wird wohl ewig ein Geheimnis bleiben, wieso da ein Goldboden dran ist.
(Gab es Allergiker eigentlich schon in den 50er Jahren? :-D)

Dann lege ich noch was nach.

AA-Junghans wasserfest - 1.jpg

Sieht nett aus, ist vielleicht etwas klein geraten.

AA-Junghans wasserfest - 2.jpg

Merkwürdigerweise ein Schraubboden.

AA-Junghans wasserfest - 3.jpg

Kaliber 58 aus den 30er Jahren. Und dann noch diese dicke Dichtung....
Ein wenig erinnert sie an diese Uhr: Junghans Antwort auf die Oyster: Junghans 681.70; Junghans J81
(Danke an Martin!)

Freundliche Grüße
Peter
 
Milschu

Milschu

Gesperrt
Dabei seit
21.07.2011
Beiträge
1.188
Ort
NL u. BRD
Hallo Junghans Sammler und Experten,

Kann mir vielleicht jemand mitteilen, welche Zeigergrößen der einzelnen Zeiger von einem Chronograph der ersten Generation ( 1949 - 1950 ) J88 ist? Die Maße bei Uhren Ranfft sind nur für den Std. und Minuten Zeiger, 1.90 x 1.25 , angegeben. Ich danke euch schonmal im voraus.

Gruß Lothar
 
Marfin

Marfin

Dabei seit
27.10.2010
Beiträge
949
buchenhain

buchenhain

Dabei seit
09.09.2015
Beiträge
1.520
Nach dem ein Sekundenzeiger für meine "neue" Astra angekommen und montiert ist, jetzt ein Bild der Geschwister
P1130545.JPG
Gruß Michael
 
Junghanz

Junghanz

Dabei seit
05.03.2018
Beiträge
55
Ort
Aachen
Hallo,
ich hätte gerne einige Meinungen zu der folgenden, auf ebay angebotenen Uhr.
Junghans Chronometer Armbanduhr mit 14 Karat Gold Gehäuse | eBay
Ich habe einen solchen Druckboden bei Junghans noch nicht gesehen, auch die Punzierung entspricht nicht dem üblichen Junghans-Stil.
Ist hier ein Druckboden einer anderen Marke verwendet worden? Was meint ihr?
Viele Grüße
Junghanz
 
JungHans

JungHans

Dabei seit
25.01.2010
Beiträge
2.595
Ort
Niederbayern
Die ist 100%ig echt!
Ich hab die gleiche Uhr. Da sollte ein J85 in der Urform verbaut sein.
Also noch ohne Komifutter für das Ankerrad. (Also kein J85/10 oder 685)
Das Gehäuse ist mMn das wertigste und wohl auch das schwerste der J85 Reihe,
später hat man da ein bißchen gespart.
 
Zuletzt bearbeitet:
martin.bln

martin.bln

Dabei seit
10.05.2019
Beiträge
1
Ort
Berlin
Hallo liebe Uhrenfreunde,
ich bin neu hier und möchte Euch meine beiden Neuerwerbungen aus der Bucht hier mal vorstellen:

IMG_2010.JPG
IMG_2011.JPG
IMG_2013.JPG
IMG_2015.JPG

Der Verkäufer schrieb, es sei bei beiden Exemplaren das Kaliber 93/1 verbaut. Nun kann ich mangels Werkzeug und Kenntnissen die Deckel nicht öffnen, daher meine Frage an die alten Hasen unter Euch: Seht Ihr das auch so wie ich, dass die Exemplare im Zeitraum 1955-1965 hergestellt wurden?

Im Prinzip sehen die ungetragen aus, ich habe jedenfalls ähnliche Stücke in diesem Erhaltungszustand noch nie gesehen.

Und eine Frage beschäftigt mich: Sollte ich die beiden Stücke zur Revision bringen? Bis jetzt laufen sie stabil, aber das sagt ja vermutlich eher wenig über den "inneren Zustand" aus, oder? Wenn sie 60 Jahre in irgendeinem Schrank gelegen haben, könnten sie sicher einen Tropfen Öl vertragen, denke ich. Wie seht ihr das?

Ich wäre für die eine oder andere Info von erfahrenen Uhrenfreunden jedenfalls sehr dankbar.

Viele Grüße, Martin
 
Althans

Althans

Dabei seit
18.03.2015
Beiträge
469
Ort
Baden-Württemberg
Hallo Martin,

der Zeitraum dürfte hinkommen.
Auch das Kaliber sollte J93 sein. Gewissheit bringt nur die Öffnung des Gehäuses. (Da gibt es manchmal Überraschungen...)

Ich hatte am Anfang auch Probleme, Gehäuse zu öffnen. Dann habe ich an einigen Uhren geübt (auch eine dabei zerstört...) und jetzt klappt es problemlos. Das schaffst du auch!

Wegen der Revision: Die alten Junghänse laufen viele Jahre problemlos. Ich lasse sie so wie sie sind, solange sie laufen.

Freundliche Grüße
Peter
 
Marfin

Marfin

Dabei seit
27.10.2010
Beiträge
949
@martin.bln :
Da hast Du zwei super erhaltene Stücke erwischt. Hier im Katalog von 1958 die erste mit 7 Steinen:
Junghans Armbanduhren 1958 HAU 7 Steine 11 Ausschnitt 2.jpg

Und Nummer zwei aus dem Katalog von 1957 eine bessere Ausführung mit 17 Steinen:
Junghans Armbanduhren 1957 HAU 16-17 Steine 20 ausschnitt1.jpg

@buchenhain : Klasse Teile! Nur bei der ersten mit dem J98: Kann es sein, dass das Zifferblatt aufgefrischt bzw. neu gemacht wurde?

@Althans : Die ist wunderschön! Kann ich verstehen, dass Du die nur zu besonderen Anlässen ausführst...


Schöne Grüße,

Martin
 
Althans

Althans

Dabei seit
18.03.2015
Beiträge
469
Ort
Baden-Württemberg
Hallo,

hier sind meine "Zwillinge", die ich aus verschiedenen Ländern zusammengeführt und wieder "fast ganz nach Hause" geholt habe.

A-IMG_0005.jpg

Nach längerem Kuraufenthalt durfte ich die beiden Max Bill (Max Bills?) heute von der Uhrmacherin abholen.
Sie sind einfach umwerfend schön geworden!

Dass sie nicht ganz synchron laufen, halte ich, trotz der Ähnlichkeit - wie bei Zwillingen auch - für ganz normal.

Freundliche Grüße
Peter
 
Marfin

Marfin

Dabei seit
27.10.2010
Beiträge
949
Hallo @Althans !
Die beiden sind ein absoluter Traum, die haben eine Revision verdient und sehen perfekt aus!
 
Thema:

Junghans Club

Junghans Club - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] JUNGHANS Pendeluhr mit Kaliber Junghans A 42, unrestauriert

    [Erledigt] JUNGHANS Pendeluhr mit Kaliber Junghans A 42, unrestauriert: Hallo Großuhrenfreunde, ich biete diese unrestaurierte JUNGHANS Pendeluhr im Originalzustand mit Kaliber Junghans A 42 "Württemberg". Über die...
  • [Reserviert] Junghans J 82 Chronometer (Resteschachtel) Teile

    [Reserviert] Junghans J 82 Chronometer (Resteschachtel) Teile: Titel ergänzt und verschoben in Zubehör 62kurt Guten Abend! Wie vielleicht auf den Bildern ausreichend gut erkennbar (Fragen gerne): Eine...
  • [Verkauf-Tausch] Junghans Max Bill - Automatic - 38mm - Date

    [Verkauf-Tausch] Junghans Max Bill - Automatic - 38mm - Date: Verkaufe - als Privatverkauf ohne Garantie, Gewährleistung oder das Recht auf Umtausch - meine 38mm Junghans Max Bill mit dem J800.1...
  • Junghans Olympic Club

    Junghans Olympic Club: Ich hab nun einige Modelle hier schon gesehen und denke wir sollten diesen schönen, bunten Stielikonen einen eigenen Club können. Alle Olympic...
  • Junghans Freunde und Sammler Club

    Junghans Freunde und Sammler Club: Hallo! Auch ich möchte mal "was gründen".... Nachdem das mit meiner kleinen Firma und meiner Familie ganz gut geklappt hat, bin ich...
  • Ähnliche Themen

    Oben