Junghans Automatic 651.10 ETA 2451 Werk ausbauen Dichtungsgummi erneuern

Diskutiere Junghans Automatic 651.10 ETA 2451 Werk ausbauen Dichtungsgummi erneuern im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebe Community, ich habe folgende Uhr in der Bucht geangelt. Leider ist der Handaufzug schwergängig. Nachdem ich den Boden geöffnet habe...

Zwiebel86

Themenstarter
Dabei seit
27.12.2014
Beiträge
18
Hallo liebe Community,

ich habe folgende Uhr in der Bucht geangelt. Leider ist der Handaufzug schwergängig. Nachdem ich den Boden geöffnet habe wusste ich auch wieso dem so ist.
IMG_9764 - Kopie.jpg

Nun möchte ich das Uhrwerk ausbauen um den Dichtungsgummi zu wechseln/ begutachten. Eventuell komm ich dann auch schon an die Aufzugswelle und kann diese von Verschmutzungen befreien.
IMG_9759 - Kopie.jpg
IMG_9763 - Kopie.jpg

Welche schrauben muss ich dazu lösen? Gibt es sonst noch etwas beim ausbauen zu beachten?

Beste Grüße
Die Zwiebel
 

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
3.234
Ort
🇩🇪 56m üNN 🇩🇪
Krone herausziehen und dann (auf dem 3. Bild) das silberne Schräubchen rechts neben der Aufzugswelle lösen. Nicht herausschrauben, sondern nur lockern (sie hält auf der Zifferblattseite den Winkelhebel)!
 

Zwiebel86

Themenstarter
Dabei seit
27.12.2014
Beiträge
18
Besten Dank soweit.

Kannst du mir auch verraten welche Schrauben ich lösen muss um das Werk ausbauen zu können? Meine Befürchtung ist das ich dazu das Glas entfernen muss?
 

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
3.234
Ort
🇩🇪 56m üNN 🇩🇪
3. Bild: rechts neben der kleinen silbernen Schraube, die den Winkelhebel hält (der wiederum, wenn er etwas gelockert worden ist, die Aufzugswelle freigibt, so daß sie an der Krone aus dem Werk gezogen werden kann), siehst Du eine etwas größere Schraube mit einem Metallplättchen. Etwa gegenüber befindet sich dieselbe Konstruktion noch einmal. Das sind die Werkhalteschrauben. Sie müssen gelöst werden. Dann liegt das Werk frei und kann dem Gehäuse entnommen werden. Das Glas muß dafür nicht heraus.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.726
Ort
O W L
Besten Dank soweit.

Kannst du mir auch verraten welche Schrauben ich lösen muss um das Werk ausbauen zu können? Meine Befürchtung ist das ich dazu das Glas entfernen muss?

Ich würde erst mal den Dichtring rausprokeln, der ist ja eh hin. Viellecht kannst Du dann das Werk mit Werkhaltering rausschütteln.
Obwohl mir das eher danach aussieht, dass das Glas doch raus muss.
 

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Der "Dichtring" ist ein Originalteil, sehr unwahrscheinlich so einen noch neu zu bekommen-also Vorsicht.
So wie es aussieht geht das Werk mit Werkhaltering UND Dichtgummi nach hinten raus.(Aussparung für AW im Gehäuse).Zwar etwas schwer, aber es geht.
 

Hansen54

Dabei seit
18.11.2012
Beiträge
228
Ort
Wien
Bin zwar nur Schrauber, aber wenn ich mir die Krümel auf den Fotos anschaue!
Ich würde das Werk zerlegen, reinign und ölen. Alles andere macht meiner Meinung nach keinen Sinn.
LG
Rolf
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.042
Ort
Rheinhessen
Das Werk ist samt Haltering in diesem speziellen Gummiring gelagert und kann ohne Schraubem mit dem Ring herausgehebelt werden. Ersatz für den Gummiring wird man nicht mehr bekommen, aber mit etwas Silikonfett wird der gereinigte Ring später noch ausreichend abdichten. Die Schwergängigkeit des Handaufzuges rührt bei diesem Kaliber häufig von den Klinkenrädern des Automatikaufzuges her.
 

Zwiebel86

Themenstarter
Dabei seit
27.12.2014
Beiträge
18
Zunächst ein herzliches Dankeschön für soviel Ratschläge.

Ich habe das Werk nun ausgebaut bekommen:). Es liegt wie Falko schreibt in diesem Gummiring gelagert. Ich habe mich trotzdem dazu entschieden zusätzlich die Werkhalteringbefestigung zu lösen. Hat super funktioniert.

IMG_9811 - Kopie.jpg

Ich würde gerne das Gehäuse aufarbeiten und das Plexiglas polieren. Das Plexiglas sitzt verdammt fest. Brauch ich dafür ein spezielles Werkzeug oder muss ich mich mehr anstrengen ;)?

@Hansen54 Ja die Überholung des Werks ist auch mein Hintergedanke aber ich will mich vorerst an anderen defekten Werken aus der Bucht üben.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.726
Ort
O W L
Ach ja, das ist ja dieses Junghans-System mit wasserdichter Krone ohne Tubus. Da wird die Ersatzteilbeschaffung allerdings schwierig sein.
Man könnte versuchen, das "ausgeleierte Loch" im D-Ring zu verschließen (mit Silikon o.ä.) und an anderer Stelle ein passendes Loch rein zu bohren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwiebel86

Themenstarter
Dabei seit
27.12.2014
Beiträge
18
Ich möchte mich für eure Hilfe bedanken und euch mein Ergebnis nicht vorenthalten.

IMG_9816 - Kopie.jpg
Ich habe das Gehäuse, Glas und die Dichtungen gereinigt sowie die groben Verschmutzungen entfernt.

Beste Grüße
Zwiebel
 

Zwiebel86

Themenstarter
Dabei seit
27.12.2014
Beiträge
18
Na, das sieht doch schon schwer nach Fortschritt aus! Was macht das Plexi?

Na was soll ich sagen, ich bin viele Stunden fleißig gewesen. Ich bin zwar noch nicht zu 100% zufrieden... aber soweit brauchbar ;).
IMG_9819 - Kopie.jpg

Dem Gehäuse werde ich in naher Zukunft noch den letzten Schliff geben sowie die letzten kleineren Kerben entfernen.
 

Yannick928S

Gesperrt
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
316
Ort
Stuttgart
Moin, ich bin gerade dabei meine Junghans 651 auszuschalen. Allerdings ist bei mir kein Gummiring, sondern einer aus Messing drin. Die 2 Werkhalteschrauben sind ziemlich angerostet, kann ich das Werk auch so mit entfernter Krone entnehmen? Wenn ja, wo kann man mit einem hebel ansetzen? Von alleine will es nicht raus.

49A75D0E-E3AA-4EF8-955D-2BC473537A66.jpeg

Gruß Yannick
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.042
Ort
Rheinhessen
Ich kann nicht genau erkennen, wie das Werk hier im Gehäuse befestigt ist. Möglicherweise wird das Werk in einem Messingring gehalten. Dieser ist wahrscheinlich mit dem Gehäuse verbacken. Man kann versuchen, in die Fuge etwas Kriechöl zu geben und dann nach entsprechender Einwirkzeit den Ring vorsichtig aushebeln. Nach Lockern der Bridenschrauben kann man diese zurück ziehen, so dass das Werk frei wird.
Die andere Möglichkeit besteht in der Entnahme des Werkes nach Abnahme des Glases. Hierzu müssen die Briden gelöst sein.
 

Yannick928S

Gesperrt
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
316
Ort
Stuttgart
Hier nochmal eine Sicht auf die andere Seite. Meinst du die Schrauben die das Blech rechts von der Aufzufswelle (Auf dem Bild unten ca. 5:30 Uhr) halten?
72D5C791-F1B9-4FB6-8F5B-41F413E5A37D.jpeg
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.042
Ort
Rheinhessen
Bei sechs Uhr siehst Du eine von zwei Briden (Werkhaltelaschen). Die Schraube lockern und mit Hilfe der Löcher zuückschieben (Langloch). Dann die Schraube wieder leicht anziehen, damit die Bride nicht wieder zurück rutscht.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.726
Ort
O W L
Das Werk scheint aber in einem Whr zu sitzen, der, wie Falco sagte, im Gehäuse verbacken ist.
 

Yannick928S

Gesperrt
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
316
Ort
Stuttgart
Also die Schraube bekomme ich nicht heraus. Den Haltering (mit Werk) kann ich also versuchen aus dem Gehäuse zu hebeln, richtig?

Edit: Ist doch kein Ring, das Gehäuse ist ein ganzes Teil. Kann ich die dünnen Bleche vorsichtig "umbiegen"? Bevor ich die schrauben abdrehe...
 
Thema:

Junghans Automatic 651.10 ETA 2451 Werk ausbauen Dichtungsgummi erneuern

Junghans Automatic 651.10 ETA 2451 Werk ausbauen Dichtungsgummi erneuern - Ähnliche Themen

[Erledigt] Junghans Automatic Kaliber 651.10 (ETA 2451) Vintage Dresser defekt: Jede andere defekte Uhr würde ich in die große Konvolut-Schachtel packen und in der Bucht versenken. Dieses hier ist aber so fein und selten, daß...
Junghans Teil 1 - Automatic mit Zentralsekunde und Gangreserveanzeige (1951-53): Junghans Teil 1 Die Uhr hat sich mein Vater in den 50er Jahren gekauft und er hat mir voller Stolz das ein oder andere Mal erzählt, dass es sich...
Oben