Uhrenbestimmung Jahrhundertwende Taschenuhr F&Cie, wer weiss mehr darüber

Diskutiere Jahrhundertwende Taschenuhr F&Cie, wer weiss mehr darüber im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo, Habe die Tage eine mal eine Taschenuhr gekauft, ohne das ich mich bei diesem Unrentyp auskenne :| Was ich selbst herausgefunden habe ist...
fusch

fusch

Themenstarter
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
383
Ort
Mainz
Hallo,
Habe die Tage eine mal eine Taschenuhr gekauft, ohne das ich mich bei diesem Unrentyp auskenne :|

Was ich selbst herausgefunden habe ist, es handelt sich um eine Savonette Uhr, um die 1900 gebaut.
F&Cie bedeutet wohl, das die Uhr von Fränkel, Frankfurt verkauft wurde.
Ich hoffe, der eine oder andere kann mir hierzu ein paar nähere Infos geben, was die Seriennummer, Hersteller, Material und Wert dieser Uhr angeht.
Die Uhr läuft einwandfrei und die schön verzierten Zeiger drehen ihre Runden fast genau wie mein funkgesteuerter Wecker.
Eine Goldpunze habe ich keine gefunden, also ist sie zum Teil höchstens vergoldet.
Im Netz bin ich nur auf Diese, vom Erscheinungsbild identische Uhr gestossen, dort ist von 585er Gold die Rede, was ich aber nicht glaube.
Hier der geschlossene Zustand:
IMG_4996.jpg
Frontdeckel wird durch Drücken des Knopfs in der Krone geöffnet. Im Deckel steht: F&Cie und drunter die Nummer 373
IMG_4995.jpg
IMG_4997.jpg
Im hinteren Deckel steht wiederum F&Cie und die Nummer 93375

Der darunterliegende Staubdeckel schützt das Uhrwerk und ist mit "Metal" und "93373"gepunzt
IMG_5000.jpg IMG_5001.jpg
Das Uhrwerk ist Nummern- und Namenlos
IMG_5002.jpg
Die Krone
IMG_5003.jpg
Das schön verzierte Zeigerspiel
IMG_5004.jpg

Vom Aussehen her habe ich sehr ähnliche Uhren von Omega und IWC gefunden, diese haben jedoch ein aufwändigeres Brückenuhrwerk. Hier scheint es sich um ein einfacheres Werk zu handeln.

Wer hat denn nähere Infos zu der Taschenuhr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.770
Ort
92272 Hiltersdorf
Nach Mikrolisk wurde diese Uhr von F & Cie Nathan Ruben Fränkel / Fränkel & Co. Handel von Taschenuhren; Frankfurt, Deutschland vertrieben. Das ist aber kein Hersteller und auch das Herstellungsjahr kann nicht bestimmt werden. Mit Deiner Ansicht "einfaches Uhrwerk" liegst Du richtig.
 
S

Sepi

Dabei seit
13.03.2014
Beiträge
15
Hallo.

Ich habe gleiche TU, nummer auf deckel 373.
Das ist ein vergoldete TU.
Alter-um ca 1900.

Grusse Sepi
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Kater Mohrle

Kater Mohrle

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
430
Ort
Westerwald
Hallo,

Eine Goldpunze habe ich keine gefunden, also ist sie zum Teil höchstens vergoldet.



Vom Aussehen her habe ich sehr ähnliche Uhren von Omega und IWC gefunden, diese haben jedoch ein aufwändigeres Brückenuhrwerk. Hier scheint es sich um ein einfacheres Werk zu handeln.

Wer hat denn nähere Infos zu der Taschenuhr?
Die ist aus Gold, entweder 7 oder 8 Karat.
15 Steinewerk "System Glashütte"
Es ist ein schweizer Werk der Mittelklasse.
Hersteller??? vieleicht Phenix, Teutonia????

Grüße
Frank
 
fusch

fusch

Themenstarter
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
383
Ort
Mainz
Gab es denn bei 333er Gold keinen Stempel? bei 14 oder 18 karätigen Uhren finden sich bei allem, was ich gefunden habe ein Stempel im Deckel

Edit: habs selber herausgefunden: Früher durfte nur Gold ab 14kt gepunzt werden. Niedrigere Goldgehalte nicht.

Was wäre sie denn wert? Wieviel Gewicht hat das Gehäuse ungefähr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kater Mohrle

Kater Mohrle

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
430
Ort
Westerwald
Gab es denn bei 333er Gold keinen Stempel? bei 14 oder 18 karätigen Uhren finden sich bei allem, was ich gefunden habe ein Stempel im Deckel

Edit: habs selber herausgefunden: Früher durfte nur Gold ab 14kt gepunzt werden. Niedrigere Goldgehalte nicht.

Was wäre sie denn wert? Wieviel Gewicht hat das Gehäuse ungefähr?
Willst Du die nicht behalten, ist doch ganz schön.
Zifferbatt und Gehäuse schön.
Etwas aufpolieren und das Werk neu durchölen lassen und dann Sonntags tragen.

Geh mal von 16-18gr. 333er aus.

Gruß
Frank
 
Kaiserstühler

Kaiserstühler

Dabei seit
21.02.2014
Beiträge
86
Ort
Eichstetten
Hallo Fusch,

dass die Uhr keine Punze hat, ist wohl nicht einmalig, ein paar Seiten hinten findest Du meinen Beitrag über eine Union Horlogere mit 14K (585er) Goldgehäuse ebenfalls ohne Stempel.
Ich wollte nach der Revi noch ein paar Fotos einstellen, aber sie ist immer noch nicht fertig, bin jetzt schon so an die 10 mal vertröstet worden.
Jedenfalls solltest Du einen Goldtest beim Uhrmacher oder Juwelier machen lassen, kostet bestimmt nur kleines Geld im Verhältnis zum evtl. Gegenwert. Bei ca. 20 - 25 g x Faktor 16 für 14k (bei meiner) kommt schon ein anderes Sümmchen heraus, als wenn Sie vergoldet oder goldfilled wäre. Wenn Deine ebenfalls ein Goldgehäuse hat, stellen sich für Dich die Fragen nach Verkauf oder Revision vielleicht neu. Ich finde die Uhr jedenfalls sehr ansehnlich und gratuliere!
 
fusch

fusch

Themenstarter
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
383
Ort
Mainz
Ja, da hast du Recht, Kaiserstühler.
Werde nächste Woche mal so einen Test machen lassen, dann zeigt sich ob eine Revision und optische Pflege angesagt ist.
Deine Union ist ja zumindest äußerlich ähnlich, werde weiter berichten, wenn es was Neues gibt.
 
Tiktakbrasil

Tiktakbrasil

Dabei seit
24.11.2012
Beiträge
874
Ort
Florianópolis
Wenn ich mir auf dem Bild der Taschenuhr den Bügel anschaue und die Abnutzung auf der Innenseite durch die Kette feststelle, komme ich zu dem Schluss : Das Gehäuse ist mit einer Goldauflage versehen und nicht aus Gold. Jedenfalls meine Meinung. Grüße, Tiktakbrasil :super:
 
F

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
380
Ort
Dresden
Vom Bügel auf das ganze Gehäuse zu schließen ist wohl nicht richtig.
Bügel wurden sehr oft ersetzt und dann schon mal nur mit Auflage.
Für Gold, wahrscheinlich 8 Karat, spricht schon allein der Hinweis "Metall" im Staubdeckel, der ansonsten sinnlos wäre.

Gruß Fritz

Wenn ich mir auf dem Bild der Taschenuhr den Bügel anschaue und die Abnutzung auf der Innenseite durch die Kette feststelle, komme ich zu dem Schluss : Das Gehäuse ist mit einer Goldauflage versehen und nicht aus Gold. Jedenfalls meine Meinung. Grüße, Tiktakbrasil :super:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kater Mohrle

Kater Mohrle

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
430
Ort
Westerwald
Vom Bügel auf das ganze Gehäuse zu schließen ist wohl nicht richtig.
Bügel wurden sehr oft ersetzt und dann schon mal nur mit Auflage.
Für Gold, wahrscheinlich 8 Karat, spricht schon allein der Hinweis "Metall" im Staubdeckel, der ansonsten sinnlos wäre.

Gruß Fritz
Hallo Fritz,
genauso ist es!
Der Bügel hat höchstwahrscheinlich einen Stahlkern mit einer Ummantelung aus Messing, die vergoldet ist.
Durch Polieren kriegt man den aber wieder blank.

Gruß
Frank
 
fusch

fusch

Themenstarter
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
383
Ort
Mainz
Die Uhr ist nun beim Goldschmied und Juwelier zur Materialbestimmung.
Am Mittwoch weiss ich mehr :-)
 
Tiktakbrasil

Tiktakbrasil

Dabei seit
24.11.2012
Beiträge
874
Ort
Florianópolis
Hallo FritzP
Mit deinen ersten zwei Sätzen gehe ich Konform. Wenn allerdings " Metall " im Deckel steht, ist dieses Teil bestimmt nicht aus Gold. Kein Uhrenhersteller würde seine Golduhren als Metall bezeichnen. Siehe auch diese Taschenuhren, die als Gold gestempelt sind, aber der innere Deckel ist nicht aus Gold und deswegen separat als Metall gestempelt. Der Bügel ist meiner Meinung nach noch nicht ersetzt worden, sondern noch Original. Der TS ist auf dem richtigen Weg, indem er die Uhr zur Materialbestimmung zum Uhrmacher gegeben hat.
Freundliche Grüße von Tiktakbrasil :super:
 
F

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
380
Ort
Dresden
Hallo Tiktakbrasil,
es stimmt schon, was ich geschrieben habe, nur verstehst Du es falsch.
Ich meine, das das übrige Gehäuse eine Goldlegierung ist, weil ansonsten der Hinweis "Metall" im unechten Staubdeckel nicht nötig wäre.
Nun verstanden?

Gruß Fritz
 
fusch

fusch

Themenstarter
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
383
Ort
Mainz
Hab sie gestern abgeholt......ist nur vergoldet. Schade:-(
Aber schön isse trotzdem
 
F

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
380
Ort
Dresden
Hab sie gestern abgeholt......ist nur vergoldet. Schade:-(
Aber schön isse trotzdem
Ich bin nach wie vor davon überzeugt, das das Gehäuse mit Ausnahme des Staubdeckels aus einer Goldlegierung, wahrscheinlich 6 Karat (250er) besteht. Ansonsten ist der Hinweis auf dem Staubdeckel sinnlos.
Ich vermute aber, das die Prüfmethode mit Prüfsäure durchgeführt wurde. Da gibt es aber keine für eine Goldlegierung unter 333er Gold. Folglich ist das Ergebnis das gleiche wie bei einem vergoldeten Gehäuse.

Gruß Fritz
 
Zuletzt bearbeitet:
Tiktakbrasil

Tiktakbrasil

Dabei seit
24.11.2012
Beiträge
874
Ort
Florianópolis
Dem TS wünsche ich viel Spaß mit seiner Uhr, unbeschadet, ob mit oder ohne Goldgehäuse.

Eine Legierung unter 8 Karat kann man beim bestem Willen nicht mehr als Gold bezeichnen. Das ist höchstens eine goldhaltige Legierung die mit GOLD nichts mehr zu tun hat. Daher auch kein Stempel oder irgend eine Bezeichnung. Beim Staubdeckel steht Metall drin, weil er nicht mal eine Goldplattierung oder Ähnliches hat, er ist meistens nur vergoldet. Ich hab es ja gesagt dass das kein Goldgehäuse ist. Nebenbei gesagt, ich habe darin mehr als 47 Jahre Erfahrung. Wenn ihr mal ein ordentliches Goldgehäuse sehen wollt, schaut euch mal mein Angebot vom 5.12.2014 bei den Verkäufen an. ( IWC - Taschenuhrgehäuse 200 Gramm schwer, 18 Kt Gold ) .
Mit freundlichen Vorweihnachtsgrüßen, Tiktakbrasil :super:

Für FritzP: In Deutschland darf eine Goldlegierung unter 8 Karat ( 333 ) nicht als Gold bezeichnet werden.
 
fusch

fusch

Themenstarter
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
383
Ort
Mainz
Wenn ihr mal ein ordentliches Goldgehäuse sehen wollt, schaut euch mal mein Angebot vom 5.12.2014 bei den Verkäufen an.
Hab ich schon gesehen. Das ist schon ein Sahneteil, sieht aus, wie direkt aus der Schaufensterauslage.
Leider liegt es ausserhalb meiner finanziellen Möglichkeiten.

Bei meiner wäre wohl eine Revi nötig, obwohl sie läuft.
Inzwischen habe ich sie aber in der Bucht angeboten gehabt und weg ist sie für das fast Vierfache meines Einstandes.
Bin kein Taschenuhrtyp:shock:
 
F

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
380
Ort
Dresden
Für FritzP: In Deutschland darf eine Goldlegierung unter 8 Karat ( 333 ) nicht als Gold bezeichnet werden.
Für die Gegenwart ist dies richtig aber nicht für die Zeit, als die Uhr das Licht der Welt erblickte.
Es gab durchaus eine Zeit, als sehr viele Gehäuse in 6 Karat, auch Viertelgold genannt, hergestellt wurden.
Dies sind geschichtliche Tatsachen und da ist es mir sch. on egal was Du darüber denkst.

Gruß Fritz
 
Thema:

Jahrhundertwende Taschenuhr F&Cie, wer weiss mehr darüber

Jahrhundertwende Taschenuhr F&Cie, wer weiss mehr darüber - Ähnliche Themen

  • Stowa Taschenuhr

    Stowa Taschenuhr: Liebe Uhrenliebhaber, ich habe mir vor kurzem eine sehr schön erhaltene Stowa Taschen-/Frackuhr zugelegt, die allerdings deutlich vor geht. Ich...
  • Uhrenbestimmung Bitte um Hilfe bei der Bestimmung einer Taschenuhr

    Uhrenbestimmung Bitte um Hilfe bei der Bestimmung einer Taschenuhr: Hallo, ich bin von einem Freund um Informationen zu einer sehr schönen Taschenuhr gebeten worden - keine Bange, um den Wert geht es nicht. Da ich...
  • Sehr große Taschenuhr Deutsche Telephonwerke Berlin S. O. 33

    Sehr große Taschenuhr Deutsche Telephonwerke Berlin S. O. 33: Hallo, ich zeige euch meinen Neuzugang für die Sammlung. Die Uhr hat mich sofort fasziniert – ein richtiger Handschmeichler. Leider konnte ich...
  • Uhrenbestimmung Armbanduhr mit Taschenuhrwerk von der letzten Jahrhundertwende - Made by ZENO

    Uhrenbestimmung Armbanduhr mit Taschenuhrwerk von der letzten Jahrhundertwende - Made by ZENO: Hallo liebe Forumskollegen, Herr Huber hat mir heute eine sehr interessante Uhr zum Kauf angeboten. Gehäusedurchmesser: 47,5 mm...
  • Komplikationen um die Jahrhundertwende: J. Ullmann Taschenuhr

    Komplikationen um die Jahrhundertwende: J. Ullmann Taschenuhr: Liebe Forumskollegen und Freunde, liebe community, heute möchte ich mal eine etwas andere Uhrenvorstellung machen. Es ist eingentlich mehr...
  • Ähnliche Themen

    Oben