Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung

Diskutiere Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, da ich erst seit heute angemeldet bin erstmal eine kurze Vorstellung. Ich bin Maschinenbauingenieur, werde demnächst 53 und...
  • Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung Beitrag #1
Stevie Hood

Stevie Hood

Themenstarter
Dabei seit
08.08.2012
Beiträge
303
Ort
Peine
Hallo zusammen,

da ich erst seit heute angemeldet bin erstmal eine kurze Vorstellung. Ich bin Maschinenbauingenieur, werde demnächst 53 und interessiere mich seit ich denken kann für Uhren jeder Art. Als "oller Mechaniker" sind das natürlich in erster Linie mechanische Uhren.

Meine erste Automatic-Armbanduhr war ne kleine Seiko 5, die 25 Jahre lang sehr gute Dienste leistete und auch immernoch läuft. Allerdings hat sie es seit letztem Jahr unheimlich eilig, da muß ich demnächst mal dran. Zwischendurch kamen einige Russen dazu, nie am oberen Ende der Preisskala, aber immer robust und zuverlässig.
Seit letztem Jahr nun eine Orient Mako in blau und seit Anfang des Jahres eine Sinn 556...die war auch der Grund dafür das ich letzendlich hier im Forum gelandet bin. War neugierig und suchte mehr Infos zu dieser Uhr.

Neben den Armbanduhren sind Wand- und kleine Standuhren auch eine schöne Sache...;-) In unserem heimischen Wohnzimmer schlagen zur vollen Stunde zwei "Kaminuhren" mit einer dänischen Wanduhr mit Gewichtsaufzug um die Wette. Den geerbten Junghans-Regulator hab ich stummgeschaltet, sonst meckert die Familie..:-(

Und...nun kommt der Bezug zum zweiten Teil des Titels:

Vor ca. 2 Jahren bekam ich von einem Bekannten einen Karton mit alten Uhren in die Hand gedrückt..."kannst ja mal gucken ob du was draus machen kannst, ich würd's sonst wegschmeißen". Na gut...einige Scheußlichkeiten aus Plastik mit Quarzwerken...und darunter kamen 3 Jahresuhren zum Vorschein. Eine mit Quarzwerk...nunja...und zwei mechanische, natürlich mit gerissenen aber immerhin vorhandenen Pendelfedern. Eine sogar noch mit nem heilen Glasdom, die andere leider ohne.

Und nachdem ich nun vor der Anmeldung hier schon ne Weile mitgelesen habe, hab ich mich wieder an die Teile erinnert, die mangels Zeit immernoch in ihrem Karton vor sich hin schlummerten. Die Jahresuhren haben den Charme das die Einzelteile nicht sooooo winzig sind.;-)..und der Aufbau insgesamt ja auch recht einfach erscheint. Also sollen sie jetzt wieder zum Leben erweckt werden.

Anfang der Woche hab ich mir also die Erste mal vorgenommen. Recherche im Netz hat im ersten Anlauf ergeben, das es sich wohl um eine ungemarkte Schatz Standard oder 49er handeln müßte. Eine genauere Überprüfung deutete dann eher auf eine Herr & Reiner, praktisch baugleich mit der Schatz, aber halt runde Ecken an den Platinen und das Werk mit Abstand über dem Tragstuhl montiert.

11456726yq.jpg
11456715vm.jpg

Nun hat sich bei genauerer Überprüfung aber ergeben, dass das Pendel was dabei ist wohl nicht zu der Uhr gehört :-( Laut den Unterlagen sollte das Pendel 380 gr. wiegen, das was ich hier habe hat nur 285 gr. :shock:

Für das Originalpendel ist eine Pendelfeder mit 0,102 mm Stärke vorgesehen. Gibt es eine Chance die Uhr mit ner entsprechend anderen Feder zum Laufen zu bringen?

Den Thread https://uhrforum.de/jahresuhrenfabrik-juf-1902-a-t90903 hab ich heute schon gefunden...das gibt ja Hoffnung. Aber ich kann nicht abschätzen ob 100 Gramm weniger noch auszugleichen sind.

Ein zweites, vielleicht viel größeres Problem hat sich heute abend bei der Demontage der Uhr ergeben. Beim Versuch, den leicht angerosteten Anker zu polieren, ist der Stab, in den die Federgabel eingreift, abgebrochen! :shock:

11456731iu.jpg
11456728ra.jpg

Ohne rumbiegen, einfach so. Die Biegung, die man auf dem Bild erkennen kann, war schon vorher drin. Gibt es eine Möglichkeit das zu reparieren?

Das gebrochene Ende sieht aus als ob da ein Gewinde draufgeschnitten wäre. Der Stab hat einen Durchmesser von 1 mm, so ein kleines Schneideisen hab ich nicht...:-( Und der Stummel steckt noch im Anker drin. Ok, den könnte man ausbohren. Aber das Gewinde werd ich wohl eher nicht hinkriegen...:-(

Es wär toll wenn da jemand Rat wüßte...

Gruß aus Peine

Stefan
 
  • Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung Beitrag #2
Clavicembalist

Clavicembalist

Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
510
Ort
Münsterland
Entweder den Stab anlöten, oder den Stummel vorsichtig ausbohren und ein neuen einsetzen. Bei meiner Jahresuhr ist der Stab auch nur gesteckt.
Gruß
Christian
 
  • Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung Beitrag #3
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.904
Ort
92272 Hiltersdorf
:-) Hallo Stefan,

Herzlich willkommen hier im Forum.

Ich versuche mal, Deine Fragen zu beantworten:
1.) Das Gewicht des Drehpendel ist nicht entscheidend für den Gang der Uhr. Das macht bei Jahresuhren nur die Pendelfeder. Die kann man entsprechend anpassen.
2.) Problematischer ist da schon der Anker. Ausbohren und neuen Stab einschlagen geht (da ist kein Gewinde drin, auch bei Herr nicht), aber wohl nur mit den richtigen Werkzeugen. Löten ist ein ganz schlechter Tipp :???:.

Der Winkel des Stiftes ist u.A. für den Drehwinkel des Drehpendel wichtig. Er sollte möglichst nicht verändert werden.

Beim Löten wird der Stahl des Anker warm und verliert seine Geschmeidigkeit. Die Uhr wird dann so noch 1 - 2 Jahre laufen, aber dann ist ein neuer Anker und auch das Ankerrad fällig.
Kleben? Pfusch und wird nicht lange halten:???:.

Wenn Du aber Interesse hast, schick mir eine PN und wir Plaudern mal über das Problem. Ich kann Dir bestimmt helfen, auch bei der Beschaffung dieser Teile.

Wer genau der Hersteller dieser Uhr ist und wann, kann ich Dir auch sagen, wenn ich ein Bild der GANZEN hinteren Platine sehe. Aber das Pendel ist schon mal definitiv NICHT von Schatz, sondern von Herr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung

Jahresuhr Herr ? und kurze Vorstellung - Ähnliche Themen

Haller Jahresuhr Zugfederfett: Hallo Freunde, vor gut einem Jahr hab ich mir eine billig erworbene Haller Jahresuhr zurechtgebastelt. Es war meine erste Jahresuhr. Nach Einbau...
Vorstellung und Instandsetzung der Kundo Minitatur "ATO" Drehpendeluhr: Es handelt sich um eine Elektro-mechanische Drehpendeluhr (DPU) bzw. Jahresuhr nach dem Junghans ATO-MAT Prinzip mit elektromagnetisch...
Vorstellung neue Marke BWG Bavarian Watch: Liebe Foristinnen und Foristen, Ich möchte mich und meine neue Uhrenmarke hier vorstellen. Ich bin Frank Giese, Gründer und Designer der Marke...
Ein ultraflaches glitzerndes Wunderding mit 250 Jahren Geschichte: Breguet Classique 5157: Eines Morgens wachte ich mit einem Gedanken auf: Warum immer nur Stahlsportuhren hinterherrennen, oder sich mit einer etwas wonneproppigen...
Vorstellung und Revision der Kundo "motordrive" Drehpendeluhr: Nach länger Zeit der Foren Abstinenz möchte ich Euch hier eine seltene mechanische Drehpendeluhr (nach 1945) und die wohl letzte mechanische DPU...
Oben