IWC Mariage Uhrwerk - Worauf ist zu achten ?

Diskutiere IWC Mariage Uhrwerk - Worauf ist zu achten ? im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo Zusammen, ich habe unlängst in der Bucht eine IWC Mariage an Land gezogen. Als sie ankam, war ich aber schnell enttäuscht. :???: Das Werk...

Donnerbold

Themenstarter
Dabei seit
17.12.2014
Beiträge
388
Hallo Zusammen,

ich habe unlängst in der Bucht eine IWC Mariage an Land gezogen.

Als sie ankam, war ich aber schnell enttäuscht. :???:

Das Werk hörte auf zu laufen wenn sie auf dem Kopf stand. Außerdem war die Krone nicht fest im Uhrwerk angebracht, man konnte sie ganz rausziehen und hatte sie dann in der Hand.:hmm:

Da ich mit dem Verkäufer sehr gut konnte, hat er sie sofort zurückgenommen.

Da ich noch nicht so viel Ahnung von Uhrwerken habe, die Werke auch alle verschieden sind: Auf was sollte man beim Kauf von solchen Mariagen besonders achten ?



Vielen Dank,


Gruß
D
 

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.420
Hai Donnerbold,
Hmmmm, die erste schlechte Erfahrung hast du also schon.
Eine "Marriage" ist ist eine Uhr die aus Teilen zusammengefrikelt oder aus zwei bis vielen Originalen ein halbwegs funktionierende zusammengebaut wurde.
Und zwar nicht durch den Hersteller oder einen autorisierten Uhrmacher. Oft werden zudem noch Fremd oder sogar Nachbauten der Originalteile verwendet. Solche Uhren rangieren (für mich) nur knapp über Fälschungen und sind somit (für mich) nix bis sehr wenig wert - für Sammler eigentlich uninteressant - der Wert liegt idr. unter dem Wert der ehemaligen original Uhr - soviel dazu.

Der Spruch eine "marriage" sei lediglich der einbau eines Taschenuhrwerks in ein modernes Armbanduhrengehäuse finde ich Unfug.

....meine 2 Cent zu deiner Frage - Man braucht auf nix achten wenn man solche Uhren garnicht erst kauft.

aber nur meine Meinung

Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

lennox

Dabei seit
13.11.2009
Beiträge
5.453
Ort
nördlich von Berlin
Es ist manchmal ein Jammer wellche qualitativ hohwertige Werke rumliegen, die ihr Gehäuse wegen seines Goldes verloren haben .
Warum soll man sie nicht in ein anderes modernes einschahlen, und sich drann erfreuen . Nur muß das von einem Fachmann und nicht einem Schwibbogenschnitzer gemacht werden, dann hat es Hand und Fuß. Es ist eben eine Glaubensfrage ich mag sollche Mariagen. Was Martin schreibt ist eher ein Bastellwastell aus mehren Uhrenteilen .
Gruß
lennox
 

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.420
Hi Lenox,
da gebe ich dir völlig recht der "Goldrausch" war und ist schlim und es gibt wunderschöne Werke, viele Mariagen sind auch schön anzusehen.
Sicherlich habe ich mit der groben Kelle zugehauen, - aber es ist halt leider ein Tretminenfeld besonders bei Ebay.

Gruß
Martin
 

Weckerfreund

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
2.460
Hallo,

ich finde so eine Marriage auch nicht schlimm, wenn denn beim Verkauf ausdrücklich darauf hingewiesen wird. Gerade das Verbringen eines Taschenuhrwerkes in ein Armbanduhrgehäuse orientiert sich an einer alten Praxis der Konversion von Taschenuhren in Armbanduhren durch Anlöten der Bandschlaufen oder Umschnallen in einem speziellen Lederband bzw. so ein Krallenteil.

So, und jetzt kommt es! Die allermeisten Uhrengehäuse sind bzw. werden gar nicht von den Uhrenfirmen selber hergestellt, sondern zugekauft. Strenggenommen sind also viele, auch hochpreisige, Uhren Marriagen, wenn man so will. Frag mal Nomos in Glashütte, ob sie ihre Gehäuse selber bauen...

Was natürlich nicht geht, ist das Reinpfuschen von Werken in Gehäuse, die eigentlich nicht passen. Dann schlackert das Werk oder die Aufzugswelle ist schief bzw. unter Spannung. Von Fälschungen will ich gar nicht reden.

Ich habe viele Uhren, aber nur eine einzige Marriage, einen Junghans Taschenuhrwecker mit einem Umbaugehäuse und einem Fantasiezifferblatt. Ist eher so ein Gag aus der Urkraine gewesen:



Viele Grüße

Andreas
 

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.580
Ich schreibe mal diametral zu Querdenker:
Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, an hochwertige Uhrwerke zu kommen, als eine (gut gemachte!) Mariage.
Du bekommst eine Schwanenhals-Reglage, verschraubte Goldchatons ohne Ende, Diamantdecksteine, Schraubenunruhen, geschliffene, vergoldete und/oder gravierte Platinen und Kloben, elend viele Edelsteine und einen der besten Namen der Horlogerie (Omega, IWC etc.) für einen mittleren dreistelligen Betrag.
Würdest Du heute eine Uhr mit derartigem Werk suchen, wärest Du (mindestens) im mittleren vierstelligen Bereich.

Wenn die Mariage (Gehäuse zu Werk) gut gemacht ist, das ZB original und gut erhalten, die Unruh noch lustig schwingt und keine Lagenfehler hat und das Werk ohne Gammelerscheinungen ist, dann kannst Du Dir ein Stück Haute Horlogerie für kleines Geld ans Handgelenk holen.
Aber achte auf Türrahmen: die verbauten Werke haben in der Regel keine Stosssicherung und eine verdammt grosse Unruh... ;-)

Gruss
Mathias

Edit: ein Bild von meiner Mariage, Kaliber Omega 17 "mit alles" für 200.- €.

17677.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

noosa

Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
3.229
Ort
Berlin
Eine "Marriage" ist ist eine Uhr die aus Teilen zusammengefrikelt oder aus zwei bis vielen Originalen ein halbwegs funktionierende zusammengebaut wurde.
Und zwar nicht durch den Hersteller oder einen autorisierten Uhrmacher. Oft werden zudem noch Fremd oder sogar Nachbauten der Originalteile verwendet. Solche Uhren rangieren (für mich) nur knapp über Fälschungen...

Lieber Martin,

da hast du aber mächtig "quergedacht"! Kein Mensch trägt mehr Taschenuhren und bis auf Sammler sind sie selbst für Uhrenliebhaber zumeist uninteressant geworden. Dabei sind die alten Werke oft wunderschön und bis ins kleinste Detail dekoriert. Ich denke da nur an die alten amerikanischen Taschenuhren. Marriagen sind da die einzigste Chance, "weiterleben" zu dürfen... Es gibt sogar Gehäusehersteller, die sich auf kleinere Taschenuhrwerke (Unitas 649X, Hamilton 9XX, Cortebert 61X, Molnija 3602 usw.) spezialisiert haben und entsprechendes anbieten. Da ist nichts "zusammengefrickelt"! Bis auf wenige sind alle meine Uhren Marriagen, deren Werke ich jederzeit der massenweise verbauten ETA-Standardware vorziehen würde. Die nächsten beiden Opfer sind diese mehr als 70 Jahre alten Schönheiten:

werk2.JPGwerk5.JPG

Hier ein paar zusammengefrickelte, superhässliche;-) Marrigen aus eigener Produktion:

16.JPG15155792289_6ef3eecc64_o.jpg3.JPG9.JPG2.JPGschwester2.JPG

Also bitte erst informieren, dann posten...:ok:

Viele Grüße

Lutz
 

Donnerbold

Themenstarter
Dabei seit
17.12.2014
Beiträge
388
....meine 2 Cent zu deiner Frage - Man braucht auf nix achten wenn man solche Uhren garnicht erst kauft.

Gruß
Martin

Hallo Martin, dummer Weise gefallen sie mir sehr. Wie gesagt, es war auch ein guter Preis, also weit unter 300 Euro.

Edit: ein Bild von meiner Mariage, Kaliber Omega 17 "mit alles" für 200.- €.

Anhang anzeigen 1008985

Wo bekomme ich denn sowas für 200 € ?


Die linke sieht sehr gut aus, wo kauft man so etwas für wieviel ?



@All: Das Problem ist, das ich zu wenig Ahnung habe, was eine gute und eine minder gute Mar(r)iage ist.

Die IWC gefallen mit sehr gut, die Omega auch, jedoch ist wahrscheinlich in der Bucht das meiste Müll.

Was kostet eine gute ?

Wenn ich im Internet suche z.B. bei H.U. (der Uhrmacher) oder E.A. finde ich schöne Mariagen, diese sind vielleicht auch hochwertig verarbeitet, aber über 1,5 K ist mir dann doch ein bisschen zu weit über das Ziel hinausgeschossen :???:

Gruß
D
 

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.420
@Lutz -
das es wunderschöne Uhrwerke gibt, darüber will ich garnicht streiten ebenso das dies auch schön anzusehen ist. Durchaus ist auch wohl bekannt das es für diese Art Uhren einen kleinen feinen Markt jenseits des Mainstreams gibt, zugegeben nicht meins.

Aber auf die Punkte des TE auf die ich anspringe du aber ignorierst sind:
Ebay - Mariage - auseinandergefallen......
Also zusammengklöppel um Gutgläubige Uhrenliebhaber über den Tisch zu ziehen.

Ich habe für den TE leider keinen anderen Rat außer die Finger davon zu lassen.
(Na gut .... Oder sich nach einer vernünftigen Bezugsquelle umzusehen)

Aber wie schon gesagt nur meine Meinung.

@ Mathias - das Zauberwort ist auch hier "gut gemacht"
und sei Ehrlich für 200.- Euro ist deine wohl auch nicht mehr zu bekommen ;-)
Sonst komm ich gleich bei dir vorbei......

Gruß
Martin

.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

IWC Mariage Uhrwerk - Worauf ist zu achten ?

IWC Mariage Uhrwerk - Worauf ist zu achten ? - Ähnliche Themen

Dugena Automatik Soprod 9035 v. 1990: Eigentlich bin ich bei Käufen über die Kleinanzeigen der Bucht vorsichtig. Habe ich doch hier schon uhrentechnisch Schiffbruch erlitten. Diesmal...
Seiko QR 3863-8010 oder auch mein neues Trio: Moin zusammen, meine letzte Uhrenvorstellung ist schon ein bisschen her :hmm: Ende Dezember 2019 um es etwas genauer zu fassen. Seitdem hat...
Der wahre Ozean – Porsche Design by IWC Ocean 2000, Referenz 3504: Der wahre Ozean – Porsche Design by IWC Ocean 2000, Referenz 3504 Ferdinand Alexander Porsche: Ferdinand Alexander Porsche (*11. Dezember 1935...
Eigentlich bin ich gar keine Frau... Oder doch? Tudor Prince Date Classic Ref. 79440P: Hallo ins Forum! „Du bist aber schon sicher, dass du eine Frau bist?“, fragte mich ein Kollege vor einigen Jahren, nachdem ich in einer...
Mein Einstieg in die Uhrenwelt (IWC Ingenieur Ref. 3228): Hallo zusammen! Dies ist nicht nur meine erste Uhrenvorstellung hier im Forum sondern gleichzeitig auch noch mein erster Post. Wie vermutlich doch...
Oben