IWC Cal. 87 Rectangular oder Curvex, ist ja auch Banane...

Diskutiere IWC Cal. 87 Rectangular oder Curvex, ist ja auch Banane... im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Falk, wirklich schönes Hemd. Diese Baumwolle, sehr schön gearbeitet:D und dann......diese Uhr. Der Hammer des Jahres. Die Arbeit hat sich...

MaJoLa

Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.487
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Hallo Falk,

wirklich schönes Hemd. Diese Baumwolle, sehr schön gearbeitet:D

und dann......diese Uhr. Der Hammer des Jahres. Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt.
Die IWC ist in jeder Beziehung ein Traum.

Meine Vorschreiber haben schon alles erwähnt, was es zu dieser absolut stilvollen und
hocheleganten Uhr zu sagen gibt. Die Uhren solcher Marken unterschieden sich ja vor
allem auch vom Design her von dem sonst Üblichen ganz bedeutend. Das waren Uhren
für's Leben. Davor hatte der Herr in jenen Jahren noch Respekt und hat ein solches
Stück entsprechend behandelt. Das hatte dann auch nichts mit den nötigen finaziellen
Mitteln zu tun. (unter dem Motto: wenn kaputt....was soll's. Wir mal eben neu gekauft)

Nach acht Jahzehnten profitieren viele Sammler noch heute vom pfleglichen Umgang
solcher Uhren.

Deine Mühen und Dein Auwand haben sich für dieses wundervolle Stück mehr als gelohnt.

Was mich allerdings wundert: Sie wirkt an Deinem Arm sehr groß, obwohl die Maße fast
die gleichen sind, wie bei meiner kleinen Para. Und die wirkt selbst an meinen schmalen
Ärmchen fast schon klein.

Gewinn ich mal in der Glücksspirale, dann kauf ich mir auch so was Schönes. Bis dahin
gibt's nur Bifora, Thiel und Co:D

Da bleibt mir nur, Dir recht viel und vor allem lange Freude an der IWC zu wünschen.




Sehr schöne Uhr und tolle Geschichtr, Glückwunsch! Die Schwierigkeit der Teilebeschaffung stellt einen wesentlichen Reiz bei der Vintage-Restauration dar. Die Uhr wird deshalb immer eine besondere Bedeutung für Dich haben.

Grüß Dich Gerd,

also bei mir werden bei solchen Problemen immer ganz andere Sachen dargestellt:D

Grüße
MARKUS
 
Zuletzt bearbeitet:

ThoJa

Dabei seit
08.01.2012
Beiträge
837
Ort
Stuttgart
Der Aufwand wars wert...und dieses Mal bekommst Du auch ordentlich Resonanz...die Du dir verdient hast! :super:

Danke für die Vorstellung!
 

Orion

Themenstarter
Dabei seit
23.05.2013
Beiträge
441
Ort
Zürich
Hallo Fans :D

die Resonanz auf meine Vorstellung erfüllt mich mit Freude und Stolz, nochmals herzlichen Dank für die Anerkennungen!
Ein Verkauf kommt für mich wirklich nur in Frage, wenn es ums "Eingemachte" geht und ich hoffe das kommt nicht vor (holzanfass!)

@Claus
Danke für deine Gratulation! Ich habe deine Uhr natürlich auch gesehen, und wie Du sie entdeckt hast ist wirklich glücklich!
Schade das Du sie verkauft hast:|
Aber eben, manchmal muss man seine Prioritäten anders setzen, als es Andere getan hätten.

@Markus
Vielen Dank auch für Deine Glückwünsche! Die Uhr habe ich natürlich sehr vorteilhaft aufgenommen, mein HGU ist ca 15,5 cm, also wirklich sehr schmal, darum wirkt die Uhr wohl grösser.
Und ich wage auch zu behaupten, dass mein Uhrengeschmack besser ist als meine Hemdenauswahl vermuten lassen könnte :D

Wenn jetzt alles gut geht, kann ich die Uhr bald mit einer zeitgenössischen Aufzugkrone abholen. Das wäre dann das Sahnehäubchen!
Aber jetzt muss ich mich noch ein paar Tage gedulden!

Ich wünsche allen einen schönen 2. Advend!
Liebe Grüsse,
Falk
 

enfroschn

Dabei seit
01.11.2013
Beiträge
400
Ort
in der Nähe von ruhla
Sehr gelungene Vorstellung Deiner Uhr.

Sehr spannend und informativ erzählt,

sehr schöne Prosa zu einer wunderschönen Uhr, ich war gefesselt vom Beitrag, Glückwunsch!

Viel Spaß noch mit Deiner IWC!

Gruß

René
 

Rudolf&Erika

Dabei seit
21.10.2013
Beiträge
329
Ort
A-Feldkirch / Vorarlberg
Falk, das ist eine Uhrenvorstellungs-Story, die als Buch gebunden gehört !

Selten so was Spannendes und Unterhaltsames im Zusammenhang mit einem doch technischen Gerät gelesen > Chapeau !!

Wir gratulieren ganz neidisch und ehrlich zu dieser kostbaren und schönen Rarität in Form einer Armbanduhr.

Was mich ein bisschen wundert, dass die IWC-Leute dir in puncto Ersatzteilbeschaffung nicht behilflich sein konnten.
Oder hast du Schaffhausen erst nach deiner Australien-Aktion kontaktiert ?

Meine Frau hat mir vor 2 Jahren eine IWC-Besichtigung geschenkt. Da konnten wir auch bestaunen, wie in einer Manufaktur gearbeitet wird. Das Museum und der Auftritt des Unternehmens ist schon sehr beeindruckend. Dieser Trip zu IWC wurde von einem heimischen Konzessionär veranstaltet. Wir 2 waren, glaube ich, die Einzigen, die keine IWC besaßen/besitzen.

Also nochmals, pass gut auf die Schweizerin auf und sie immer wieder anschauen; das tut ihr gut !

Schöne Grüße aus dem Ländle ~ Rudolf&Erika
 

Orion

Themenstarter
Dabei seit
23.05.2013
Beiträge
441
Ort
Zürich
@ René
ganz besonders möchte ich Dir für den ersten Beitrag im hier im UF danken, den Du meiner Uhr gewidmet hast! Ich bin auch noch nicht sooo lange hier und hätte mir bis vor wenigen Monaten nicht erträumt einmal so ein tolles Schätzchen zu ergattern!
Ich wünsche Dir eine gute Zeit im Forum und warte gespannt auf Deine erste Vorstellung :super:

@Rudolf&Erika
Ihr habt da noch etwas angesprochen, das ich in meiner Vorstellung gar nicht weiter erwähnt hatte. Ich habe bei IWC keine Ersatzteil-Anfrage gemacht, weil mir zuvor diverse Uhrmacher und Uhrenfachleute erklärt hatten, dass die IWC keine einzelnen Ersatzteile mehr liefert (zumindest nicht bei so alten Modellen), und bei einer Reparatur-/ Ersatzteilanfrage nur eine komplette Revision durch die IWC selbst durchgeführt werden könne. Auch der Konzessionär würde nicht mit den entsprechenden Ersatzteilen beliefert. Eine IWC Revision hätte meinen finanziellen Spielraum dann zu stark belastet. Daher habe ich mich dann auch selbst auf die Suche nach den Teilen gemacht und wurde auch mit etwas Glück und viel Hilfe von Uhrenfreunden für meinen Einsatz belohnt!

Der Auftritt der Firma IWC ist in der Tat sehr imposant, auch ohne Besichtungung der heiligen Hallen.
Ein Besuch ist wirklich empfehlenswert!

Grüsse nach Voralberg,

Falk
 

Rudolf&Erika

Dabei seit
21.10.2013
Beiträge
329
Ort
A-Feldkirch / Vorarlberg
Falk, herzlichen Dank für deine ergänzenden Infos. Ja, die im Vorfeld erhaltenen Erklärungen sind plausibel und auch die hohen Revisionskosten bei IWC glaube ich dir aufs Wort. Einen schönen Abend wünschen dir + allen anderen UF-Fans ~ Rudolf&Erika
 

Rogel_Dorn

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
39
Ort
Nürnberger Land
tolle Uhr, mit historie und dem Anspruch, aus dem einerlei herauszustechen, viel Freude und allzeit gute Gangwerte!

lg
R_D
 

Orion

Themenstarter
Dabei seit
23.05.2013
Beiträge
441
Ort
Zürich
Das ist die "Krönung" ! :klatsch:

Für die letzte Revision konnte ich erst keine originale Krone finden, aber jetzt ist sie perfekt, und die Bilder will ich euch nicht vorenthalten.
P1020553.JPG
P1020551.JPG

Viele Grüsse,

Falk
 

Orion

Themenstarter
Dabei seit
23.05.2013
Beiträge
441
Ort
Zürich
Hallo zusammen

Beim stöbern in alten Beiträgen bin ich über meine eigene Uhrenvorstellung gestossen. Ich konnte noch ein paar nähere Infos zum Uhrwerk finden, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Fündig geworden bin ich auf der Seite: Uhrwerkshersteller "I"
Die Banane lagert übrigens immer noch gut konserviert im Schrank und ab und zu öffne ich die Schatulle und freue mich.

Gute Zeit!
Falk

Ranma: den unglücklich formatierten Anhang formuliert Falk auf eigenen Wunsch noch einmal neu. Daher hier gelöscht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

walti

Dabei seit
04.05.2010
Beiträge
3.202
Hallo Falk,

ich trage heute meine 62 er Ingenieur, ich weiss was du fühlst, alte IWC‘s sind einfach großartig.

LG

Waltet
 

Orion

Themenstarter
Dabei seit
23.05.2013
Beiträge
441
Ort
Zürich
@Ranma
Vielen Dank für diese Möglichkeit :-)



Liebe Uhrenfreunde

bei weiteren Recherchen zu meiner "Banane" konnte ich noch einige interessante Informationen finden, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Diese betreffen genauere Angaben zum Werk, zu Herstellungs/ Fabrikationszahlen, zum Gehäuse und zur Firma IWC allgemein. Die nachfolgenden Informationen zum Werk habe ich auf dieser Seite gefunden: Uhrwerkshersteller "I"

IWC Kaliber 87 "Tonneau"


iwc-87.jpg



Bild mit freundlicher Genehmigung der IWC Schaffhausen Co. AG

Gesamt Ø 20.00 x 25.00 mm (8¾"' x 12"')
Höhe: 3.65 mm
Steine: 15-17 (Versionsabhängig)
Frequenz: 18.000 A/h (2.5 Hz)
Gangreserve: 36 Std.
Antriebsart: Handaufzug
Hemmung: Schweizer Anker, Hebungswinkel 41°
Hersteller: Uhrenfabrik von Ernst Homberger-Rauschenbach
Herstellung: 1931 bis 1947
Stückzahl: 18.600
Typ: Formwerk
Material: Uhren-Messing, rhodiniert
Funktionen: Stunde, Minute, kleine Sekunde auf "6"
Ausstattung: Zeigerstellung durch Hebel, 4 Chatons aus Gold, beweglicher Spiralklötzchenträger, Ankerradkloben mit verschraubtem Decksteinplättchen, Rücker zur Feinregulierung, Unruh mit Deckstein, Breguet- Spirale (gebläut), Bimetallische Unruh, später Glucydur-Unruh, 2-schenklig, 16 Regulier- sowie Masseschrauben aus Gold
Qualitätsausführung: Alle Brücken und Kloben angliert, alle Stahlteile matt gebürstet/ hochglanzpoliert, Schraubenköpfe hochglanzpoliert, perlierte Grundplatine, Genfer Streifenschliff

Für das erste Tonneau-Kaliber der IWC Schaffhausen war der Konstrukteur Bernhard Wieden verantwortlich.

Entwicklung der Firmengeschichte:
International Watch Co., Jones F.A. --> Internationale Uhrenfabrik -->
Uhrenfabrik von Johann Rauschenbach --> Internationale Uhrenfabrik, J.Rauschenbach --> Uhrenfabrik von Johann Rauschenbach --> Uhrenfabrik von
J.Rauschenbach´s Erben --> Uhrenfabrik von Ernst Homberger-Rauschenbach --> Uhrenfabrik H.E.Homberger --> Uhrenfabrik IWC, International Watch Co. --> IWC International Watch Co. AG

- - -

Weitere Informationen finden sich auf dieser Seite (in englischer Sprache): IWC, the International Watch Co.

Auf dieser sehr interessanten und umfassenden Internetseite habe ich gelesen, dass die Produktion während der Weltwirtschaftskrise (oder der "grossen Depression") in den 30er Jahren auch bei IWC auf eine sehr kleine Anzahl reduziert wurde.

IWCSerNum.jpg

In den Jahren 1931: 600 Stück, 1932: 1200 Stück, 1933: (unbekannt?) und 1934: 600 Stück

Allerdings nicht nur allein vom Kaliber 87, sondern gesamthaft über alle IWC- Werke und es wurden in dieser Zeit keine Werke mit 12 Linien hergestellt.
Es gab zu dieser Zeit offensichtlich nur sehr wenige Menschen, die sich eine neue goldene Armbanduhr leisten konnten.

Ich bin über @Barney Green auf diese Seite aufmerksam worden und habe mich so das erste Mal etwas näher mit Goldpunzen/ Hallmarks und Kollektivmarken beschäftigt.
Barney hat hier in mühevoller Arbeit eine sehr umfassende Liste erarbeitet. Kollektivmarken der Schweizer Edelmetall-Gehäuse-Hersteller

- - -

Ich habe danach mal versucht eine Art Zusammenfassung zu meiner Uhr zu schreiben. Falls ich da etwas falsch interpretiert haben sollte, bitte einfach schreiben ;-)
Jedes Land hat eigene Prüfstellen und eigene Arten, die Materialgüte entsprechend zu marken. Die Goldpunzen bedienen dabei nationale und internationale Handelsvorschriften.
Kollektivmarken (Poinçons de Maître) , mit denen auch die Gehäusehersteller identifiziert werden können, wurden in der Schweiz jedoch erst ab 1934 per Bundesgesetz vorgeschrieben.

P1020370.JPG

In der Schweiz wurde die "Helvetia" Punze (von 1880 bis 1933) zur Bestätigung über den Goldgehalt von 18 Karat auf Uhrengehäusen verwendet . Das kleine "S" daneben zeigt, dass hier die Prüfstelle in Schaffhausen verantwortlich war. Bei meiner Uhr gibt es ausserdem zwei weitere Punzen, eine für Russland und eine für Deutschland aber noch keine Kollektivmarke. Die "72" über der Karatangabe "750" oder "18 K" ist die russische Einheit zur Angabe des Goldgehalts: 72 Solotniki = 18 Karat. Ausserdem ist die deutsche Punze mit "Sonne und Reichskrone" eingeschlagen, welche natürlich ebenfalls den Feingehalt von 18 Karat Gold bestätigt. Wenn ich Barney hier richtig verstanden habe, ist meine Uhr also für den Export nach Deutschland oder/ und für Russland bestimmt gewesen.

Dass IWC ihre eigene "Probus Scafusia Punze" eingeschlagen hat, ist bloss als Markenzeichen aber nicht als Punze im offiziellen Sinne anzusehen. Jetzt wäre es noch interessant herauszufinden, welcher Hersteller damals das Gehäuse für IWC anfertigte...

Was das eingeritzte "L31Z " bedeuten soll, weiss ich immer noch nicht, evtl. wurde das Gehäuse schon im Jahr 1931 produziert (wobei die Serien Nr. des Werkes kleiner ist als die des Gehäuses)? Waren ja schwierige Zeiten damals... Auch bei der eingeschlagenen "20" (links im Deckel) kann ich nur raten... Die übrigen Markierungen sind wohl Revisionsvermerke der Uhrmacher.

Ich würde mich über weitere Infos freuen.
Viele Grüsse, Falk
 
Zuletzt bearbeitet:

Barney Green

Dabei seit
07.06.2017
Beiträge
423
Ort
Zu Hause
@Ranma
Vielen Dank für diese Möglichkeit :-)



Liebe Uhrenfreunde

bei weiteren Recherchen zu meiner "Banane" konnte ich noch einige interessante Informationen finden, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Diese betreffen genauere Angaben zum Werk, zu Herstellungs/ Fabrikationszahlen, zum Gehäuse und zur Firma IWC allgemein. Die nachfolgenden Informationen zum Werk habe ich auf dieser Seite gefunden: Uhrwerkshersteller "I"

IWC Kaliber 87 "Tonneau"


iwc-87.jpg



Bild mit freundlicher Genehmigung der IWC Schaffhausen Co. AG

Gesamt Ø 20.00 x 25.00 mm (8¾"' x 12"')
Höhe: 3.65 mm
Steine: 15-17 (Versionsabhängig)
Frequenz: 18.000 A/h (2.5 Hz)
Gangreserve: 36 Std.
Antriebsart: Handaufzug
Hemmung: Schweizer Anker, Hebungswinkel 41°
Hersteller: Uhrenfabrik von Ernst Homberger-Rauschenbach
Herstellung: 1931 bis 1947
Stückzahl: 18.600
Typ: Formwerk
Material: Uhren-Messing, rhodiniert
Funktionen: Stunde, Minute, kleine Sekunde auf "6"
Ausstattung: Zeigerstellung durch Hebel, 4 Chatons aus Gold, beweglicher Spiralklötzchenträger, Ankerradkloben mit verschraubtem Decksteinplättchen, Rücker zur Feinregulierung, Unruh mit Deckstein, Breguet- Spirale (gebläut), Bimetallische Unruh, später Glucydur-Unruh, 2-schenklig, 16 Regulier- sowie Masseschrauben aus Gold
Qualitätsausführung: Alle Brücken und Kloben angliert, alle Stahlteile matt gebürstet/ hochglanzpoliert, Schraubenköpfe hochglanzpoliert, perlierte Grundplatine, Genfer Streifenschliff

Für das erste Tonneau-Kaliber der IWC Schaffhausen war der Konstrukteur Bernhard Wieden verantwortlich.

Entwicklung der Firmengeschichte:
International Watch Co., Jones F.A. --> Internationale Uhrenfabrik -->
Uhrenfabrik von Johann Rauschenbach --> Internationale Uhrenfabrik, J.Rauschenbach --> Uhrenfabrik von Johann Rauschenbach --> Uhrenfabrik von
J.Rauschenbach´s Erben --> Uhrenfabrik von Ernst Homberger-Rauschenbach --> Uhrenfabrik H.E.Homberger --> Uhrenfabrik IWC, International Watch Co. --> IWC International Watch Co. AG

- - -

Weitere Informationen finden sich auf dieser Seite (in englischer Sprache): IWC, the International Watch Co.

Auf dieser sehr interessanten und umfassenden Internetseite habe ich gelesen, dass die Produktion während der Weltwirtschaftskrise (oder der "grossen Depression") in den 30er Jahren auch bei IWC auf eine sehr kleine Anzahl reduziert wurde.

Anhang anzeigen 3803048

In den Jahren 1931: 600 Stück, 1932: 1200 Stück, 1933: (unbekannt?) und 1934: 600 Stück

Allerdings nicht nur allein vom Kaliber 87, sondern gesamthaft über alle IWC- Werke und es wurden in dieser Zeit keine Werke mit 12 Linien hergestellt.
Es gab zu dieser Zeit offensichtlich nur sehr wenige Menschen, die sich eine neue goldene Armbanduhr leisten konnten.

Ich bin über @Barney Green auf diese Seite aufmerksam worden und habe mich so das erste Mal etwas näher mit Goldpunzen/ Hallmarks und Kollektivmarken beschäftigt.
Barney hat hier in mühevoller Arbeit eine sehr umfassende Liste erarbeitet. Kollektivmarken der Schweizer Edelmetall-Gehäuse-Hersteller

- - -

Ich habe danach mal versucht eine Art Zusammenfassung zu meiner Uhr zu schreiben. Falls ich da etwas falsch interpretiert haben sollte, bitte einfach schreiben ;-)
Jedes Land hat eigene Prüfstellen und eigene Arten, die Materialgüte entsprechend zu marken. Die Goldpunzen bedienen dabei nationale und internationale Handelsvorschriften.
Kollektivmarken (Poinçons de Maître) , mit denen auch die Gehäusehersteller identifiziert werden können, wurden in der Schweiz jedoch erst ab 1934 per Bundesgesetz vorgeschrieben.

Anhang anzeigen 3803058

In der Schweiz wurde die "Helvetia" Punze (von 1880 bis 1933) zur Bestätigung über den Goldgehalt von 18 Karat auf Uhrengehäusen verwendet . Das kleine "S" daneben zeigt, dass hier die Prüfstelle in Schaffhausen verantwortlich war. Bei meiner Uhr gibt es ausserdem zwei weitere Punzen, eine für Russland und eine für Deutschland aber noch keine Kollektivmarke. Die "72" über der Karatangabe "750" oder "18 K" ist die russische Einheit zur Angabe des Goldgehalts: 72 Solotniki = 18 Karat. Ausserdem ist die deutsche Punze mit "Sonne und Reichskrone" eingeschlagen, welche natürlich ebenfalls den Feingehalt von 18 Karat Gold bestätigt. Wenn ich Barney hier richtig verstanden habe, ist meine Uhr also für den Export nach Deutschland oder/ und für Russland bestimmt gewesen.

Dass IWC ihre eigene "Probus Scafusia Punze" eingeschlagen hat, ist bloss als Markenzeichen aber nicht als Punze im offiziellen Sinne anzusehen. Jetzt wäre es noch interessant herauszufinden, welcher Hersteller damals das Gehäuse für IWC anfertigte...

Was das eingeritzte "L31Z " bedeuten soll, weiss ich immer noch nicht, evtl. wurde das Gehäuse schon im Jahr 1931 produziert (wobei die Serien Nr. des Werkes kleiner ist als die des Gehäuses)? Waren ja schwierige Zeiten damals... Auch bei der eingeschlagenen "20" (links im Deckel) kann ich nur raten... Die übrigen Markierungen sind wohl Revisionsvermerke der Uhrmacher.

Ich würde mich über weitere Infos freuen.
Viele Grüsse, Falk
Hallo Falk,

danke für die detaillierte Vorstellung dieser tollen und seltenen Uhr.
Kollektivmarken waren/sind nur eine Sonderform der sogenannten Verantwortlichkeitsmarken, indem Sie kollektiv von einer große Anzahl Hersteller genutzt wurden, wobei die Hersteller dann durch eine in dieser Punze verwendeten Zahl identifiziert werden können. Es gab eine große Anzahl von individuellen Verantwortlichkeitsmarken, deren Verwendung ab 1934 vorgeschrieben war.

Mit meiner kurzen Antwort zur "Probus Scafusia" Punze habe ich Dich vielleicht ein wenig irrgeführt, daher hier nach einer kurzen Recherche noch eine Ergänzung. Zum Zeitpunkt der Herstellung Deiner Uhr hatte IWC diese Punze ja noch nicht als Verantwortlichkeitsmarke anmelden können, diese Punze war als Fabrikmarke / Handelsmarke / Trademark auf IWC angemeldet. Und erst am 17. Juni 1939 erfolgte dann auch die Anmeldung dieser Punze als Verantwortlichkeitsmarke.
Wenn IWC Gehäuse gebaut hat, was ich in Unkenntnis der Geschichte dieser Firma nicht weiß, dann kann die Punzue auch als Herstellerpunze des Gehäuses und nicht nur der ganzen Uhr gedeutet werden.

Barney
 

Weinlaender

Dabei seit
01.04.2021
Beiträge
25
Es gibt Sachen, die mag ich nicht - wie eckige Uhren mit kleiner Sekunde. Aber es gibt dann immer die Ausnahme. Die hast Du ... nicht ich, leider. Wirklich schön.

Grüsse aus dem Weinland
 
Thema:

IWC Cal. 87 Rectangular oder Curvex, ist ja auch Banane...

IWC Cal. 87 Rectangular oder Curvex, ist ja auch Banane... - Ähnliche Themen

Eine Uhr älter als meine Grosseltern: Die IWC Cal. 89 Jahrgang 1949: Hallo liebe Uhrenfreunde Seit ich mich für Uhren begeistere (ja eigentlich auch schon davor, als Kind) wollte ich mal eine goldene Uhr haben. Ich...
Inge, die Zweite (IWC Ingenieur Ref. 3227): Moin, moin zusammen! Heute möchte ich euch endlich mein neustes Familienmitglied vorstellen. Die Wunderschöne IWC 3227-01. Vielleicht erinnert...
Liebe auf den ersten Blick oder warum es ausgerechnet eine Omega wurde! - Omega Seamaster 300m: Hallo liebe Forenmitglieder. Nachdem ich lange Zeit als Mitlesender hier das Forum besucht habe, darf ich mich jetzt Mitglied nennen und möchte...
Da wäre man EINMAL auf Warten eingestellt.. (Rolex Yachtmaster Everose 40 / Ref. 126655): Liebe Uhrenfreunde Ich hoffe Ihr lebt soweit gut mit der aktuellen Sitution, die ja für alle nicht ganz einfach ist. Es Ist ein Weilchen her...
Späte Liebe... Omega Speedmaster Moonwatch: ... wo fang ich an... Uhrenleidenschaft seid Kindesbeinen... Omega 🤔, ja Papa trug sein Leben lang eine "Geneve Dynamic" und irgend eine "Goldene"...
Oben