IT für Senioren - was empfiehlt der Schwarm?

Diskutiere IT für Senioren - was empfiehlt der Schwarm? im Small Talk Forum im Bereich Community; Guten Morgen, liebe Gemeinde, ich brauch Euch heute mal - denn ich glaube mal, ich bin auch nicht der Einzige mit dieser Problematik: Mutter und...

Marv

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
31.07.2006
Beiträge
615
Guten Morgen, liebe Gemeinde,

ich brauch Euch heute mal - denn ich glaube mal, ich bin auch nicht der Einzige mit dieser Problematik:

Mutter und Vater (79 & 82) wollen eine neue IT. Aktuell vorhanden:

  • ein unspektakulärer Tower mit Windows 8
  • ein alter EPSON Multifuktionsdrucker aus den 0er Jahren
  • zwei einfache Handies

Dazu sei gesagt, dass mein Vater seit Anfang der 90er mit PCs arbeitet, aber nie so der Chabo geworden ist. Mail und Internet wird aber genutzt, genauso wie je nach Notwendigkeit EXCEL / WORD sowie was zum Bilder kucken.

Als ersten Test gab es zu Weihnachten letzten Jahres mein altes Android-Tablett, welches auf fröhliche Zustimmung stößt - WhatsApp wird mit der Enkelin genutzt, Youtube ist Papas Freund, passt schon.

Nun soll, wie gesagt, ein Update her. Eine Idee wäre:

  • die einfachen Handies bleiben - ich hab da echt keinen Bock auf Dauer-Support, weil irgendwo eine falsche Taste gedrückt wurde. Das ist auch nicht verhandelbar - keine Smartfons. Period.
  • jeder bekommt ein IPad
  • und dazu gibt es einen IMac mit 'nem neuen Drucker / Scanner

Spricht da was gegen? Habt Ihr besondere Tipps bezüglich "den auf keinen Fall - auf alle Fälle den!"?

Oder sagt Ihr eher "nimm Windows 10, da kennen sie sich aus"? Muttern zockt gerne dieses komische Kartenspiel auf Windows, da wird es bestimmt auch was bei Apple geben. Office gibt es eh und schnuckelige All-in-Ones gibt es da auch.

Noch dazu sei gesagt: ich lebe in der Microsoft-Welt...


Nun denn: schon jetzt vielen Dank!!
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
11.438
Ganz einfach: Smartphone bwz. Tablet. (Apple oder Android ist dabei egal) - Sorry wenn Du es nicht hören willst.

Die Senioren lieben es.

Seitdem die ihre leistungsfäigen Smartphones haben, also seit gut 5 Jahren, stehen die Notebooks die ich für die Generation 75+ hier bei uns im Familienkreis mühsam gebraucht beschafft und installiert habe, einfach nur ungenutzt rum.

Auch dass das Display so klein ist stört keinen.

Vor allem, und das gefällt mir am besten, fangen die Ur-Alten auf ihren Smartphone auch mal von sich aus an neue Sachen und neue Apps auszuprobieren.
Am Windows-PC haben die es sich nie getraut auch nur ein einziges Programm mal neu zu installieren.

Und Support-Fragen? Kommen keine mehr. Ich weiß nicht wie oft ich in den Vergangenheit der letzten 25 Jahre bei meinem Stiefvater - heute fast 90 Jahre alt - seinen Windwows PC wieder richten musste, weil er glaubte irgendwas"kaputt" gemacht zu haben. Der hat nie wirklich verstanden was Windows ist.
Seit einigen Jahren bekomme ich keine Hilfeanrufe mehr von ihm, seit das Smartphone den PC ersetzt hat. Statt dessen zeigt er mir jetzt stolz irgenwelche neuen Apps. :-)

Und wenn die Alten sowieo einen Handyvertrag haben, dann gibt es doch ein Smartphone heute doch sowieso für einen Mini-Beitrag dazu.

Thema Drucker: Brauchen auch die Alten heute nur noch sehr, sehr, sehr selten, eigentlich nur noch für formale Briefe, z.B. Kündigungen.
Meine "Oldies" haben ihre Printer längst weggeschmissen, wenn sie mal was ausdrucken müssen, dann - die sind ja auch nicht doof - dann tippen sie das auf dem Smartphone und senden den Text dann per Whatsapp zum Ausdrucken an einen aus ihrer Rentertruppe der noch einen Printer hat. :-)

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

gnampf

Dabei seit
22.01.2010
Beiträge
1.534
Sehe ich ähnlich: Windows8-Gerät behalten ("unspektakulär" spricht dafür ;-) ) und 2 gut ausgestattete Tablets besorgen (10").
 

AlexanderEX2

Dabei seit
07.04.2019
Beiträge
485
Ich würde zumindest was den PC angeht bei Windows bleiben, denn OSX ist halt doch ein wenig anders von der Bedienung.
 

Mike88

Dabei seit
18.11.2019
Beiträge
40
Ich arbeite beruflich seit 20 Jahren ausschließlich mit Macs im Verlag und habe auch meine Eltern damit ausgerüstet.

Großer Vorteil. Ein Macbook hat ab Werkwirklich alles an Board, egal ob Office, Video, Foto usw. Außerdem hatten wir wirklich noch nie einen Hardware Defekt.

Als Drucker haben wir einen WLAN fähigen Samsung/HP Laserdrucker. Kann man Fotos der Kidsdirekt vom iPad/iPhone bzw.Macbook ausdrucken.

Ich würde mir nie mehr Windoof Schrott ins Haus holen.
 

Vieze

Dabei seit
22.08.2016
Beiträge
223
Ort
Hann. Münden
Ich würde den Pc behalten, 2 iPads und einen Airprint fähigen Drucker. Habe diese Konstellation schon öfters verbaut, nie Probleme gehabt. Auch der Support ist selten.
Später dann noch 2 iPhones . . . Perfekt !
 

Star Captain

Dabei seit
29.11.2017
Beiträge
1.289
Ort
Hessen / MKK
Ich würde auch auf Tablet gehen. Den Schwenk auf Apple würde ich nicht mehr machen. Grundsätzlich ist das Apple Zeug intuitiver und kompletter, aber ich habe schon Anpassungsproblemchen durch jahrelange Windowsnutzung.
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.663
[...]
Mutter und Vater (79 & 82) wollen eine neue IT. Aktuell vorhanden:

  • ein unspektakulärer Tower mit Windows 8
  • ein alter EPSON Multifuktionsdrucker aus den 0er Jahren
  • zwei einfache Handies

Dazu sei gesagt, dass mein Vater seit Anfang der 90er mit PCs arbeitet, aber nie so der Chabo geworden ist. Mail und Internet wird aber genutzt, genauso wie je nach Notwendigkeit EXCEL / WORD sowie was zum Bilder kucken.

Als ersten Test gab es zu Weihnachten letzten Jahres mein altes Android-Tablett, welches auf fröhliche Zustimmung stößt - WhatsApp wird mit der Enkelin genutzt, Youtube ist Papas Freund, passt schon.
[...]
Windows 8 muss weg (!). Allein schon deshalb, weil der kostenlose Support für Patches im Januar abläuft.

Einen Mac würde ich nicht unbedingt empfehlen. Die Dinger sind zwar sehr gut, aber hier stehen dem zwei Fakten entgegen:
  • Du bist in der Windows-Welt zu Hause
  • Dein Vater scheint sich mit Windows auszukennen
Damit ist der Mac aus meiner Sicht raus.
Einer der Vorposter hat richtigerweise auf die heute sehr leistungsfähigen Smartphones aufmerksam gemacht. Diese könnten ein vollständiger Ersatz für alles sein.
In dem Fall könnte der Windows-Tower auch auf Windows 10 upgegradet werden (ist kostenlos), sofern er einigermassen leistungsfähig ist.

Anderenfalls würde ich vorschlagen:
  • Windows 10 Laptop (kein PC!)
Darauf kommt:
  • StarOffice, sofern nicht sehr günstig eine MS-Office-Lizenz ergattert werden kann.
  • Virenscanner (darf auch ein freier wie Antivir oder so sein)
Zum Drucken ein WLAN-fähiger Farblaser, z.B. von Samsung. Die kosten auch nicht so viel mehr als ein Tintenkleckser, und zweimal die Tinten-Patronen ersetzt kostet schon fast mehr als der Farblaser.
 

DRE-DAH

Dabei seit
18.01.2017
Beiträge
692
Wenn Tablets, dann große. Ist augenfreundlicher für Senioren.

Und, ich hab für meinen Sohn (jaja, trifft das Kriterium Senioren nicht, aber trotzdem) eine Blauzahn-Tastatur gekauft, da läßt sich auch am Tablet bequemer tippen.
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
11.438
Wenn Tablets, dann große. Ist augenfreundlicher für Senioren.

Lesebrille !- die Oldies die bei uns in der Familie rumlaufen ( zwischen 75 und 90 Jahre alt) kommen mit ihren kleinen Smartphone alle super zurecht und tippen und lesen darauf wie die Weltmeister. :-)
(Ausnahme sind natürlich Leute die wirklich bereits sehbehindert sind.)

Auch mit den nicht vorhandenen Tastaturen geht es irgendwie. Ich glaube man muss das nicht komlizierter machen.
Und zwischen Gelegenheitsnutzern und Spezial-Usern unterscheiden, denn wer sich jetzt mit 80 Jahren daran macht und seine Memoiren auf 600 Seiten schreiben will, der fällt dann schon in eine andere Kategorie.

Wie immer gilt: Erst sind die Anforderungen abzufragen, dann die Lösung zu suchen.

So wage ich denn zu bezweifeln dass - wie oben angenommen - jeder Rentner nun automatisch ein volles Business-Office-Paket braucht, wenn beim Gelegenheitsuser im Grunde auch Wordpad die Anforderungen zu 100% erfüllen würde.

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

KISS

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
398
Wie immer gilt: Erst sind die Anforderungen abzufragen, dann die Lösung zu suchen.

Das ist - denke ich - der einzige Weg. Also die Herrschaften selbst fragen was sie wirklich gut finden (am aktuellen Stand) und was eben nicht.
Mit allen "elektronischen" Helferlein und sonstigen Sachen ging es - ungefragt verschenkt - doch eher in die Hose bei uns...

Kurzer Erfahrungsbericht der letzten Jahre mit "meinen":
Meine Mom (77) hat auch ein iPhone und findet die kleinen Tasten "geht so gut" und das kleine Display befindet sich meist direkt am Auge oder in Arm-Längen-Abstand.
Das ist ihr schon alles eher zu klein. Auf den kleinen Tasten (eines iPhones) schreibt sie zwar recht fleißig Nachrichten - aber es vergehen Ewigkeiten bis die richtigen (mini) Tasten getippt wurden. Auf dem Tablet sind die ja nicht doppelt so groß, sondern rieeesig im Vergleich. Das macht es einfacher!
Im Gegensatz zu Carstens Verwandschaft würden meine beiden demnach ein Tablet vorziehen, weil -> unterwegs ist man unterwegs und eben nicht am Telfon zum Tippen (so sagen meine das und finden es nach wie vor blöd wenn Bekannte/ Freunde in einem Gespräch zwischendrin auf das Telefon schauen). Zudem wird natürlich mit allen Enkeln und Kindern ge "whats-appt", aber nur von zu Hause auf der Couch oder mal im Urlaub. Über das mobile-Netz eigentlich nie. Daher auch hier -> eher Tablet.
Bei den Schwiegerleuten (deutlich jünger) ist es auch eher die Freude am Tablet als am Smart-phone. Aus den gleichen Gründen - Größe der Tastatur.

Drucker einrichten und einen stationären Rechner für alle Fälle im Eck und gut ist´s (zumindest bei uns).
 

TomS2

Dabei seit
13.05.2019
Beiträge
2.381
Ort
Nürnberg
Eine Idee wäre:
  • die einfachen Handies bleiben - ich hab da echt keinen Bock auf Dauer-Support, weil irgendwo eine falsche Taste gedrückt wurde. Das ist auch nicht verhandelbar - keine Smartfons. Period.
  • jeder bekommt ein IPad
  • und dazu gibt es einen IMac mit 'nem neuen Drucker / Scanner
Also wenn iPad, dann auch iPhone. Da passt wundern zusammen, der Zusatzaufwand bzgl. Einarbeitung ist Null.

Wenn heute Windows-affin, dann m.E. besser dabei bleiben. Unterschätze nicht die Umgewöhnung, auch wenn ich den iMac für “geschmeidiger” halte.
 
Zuletzt bearbeitet:

spritdealer

Dabei seit
01.09.2013
Beiträge
2.502
Ort
A Schwoab
Muttern kriegt am Di einen neuen PC und wird zwangsweise von Windows 7 auf Windows 10 wechseln. Es wird halt alles so hergerichtet wie bei Windows 7 und dann geht das schon. Nötig ist das, da der PC eine einfach saulahme Gurke ist und Windows 7 ja ab Januar selbst von Microsoft nicht mehr supportet wird. Wenn der PC nicht so lahm wäre würde ich aber alles so lassen wie es ist, denn alte Leute hassen Veränderungen :D Daher mein Rat: Lass den PC wie er ist, wenn die damit klar kommen - wunderbar. Warum unnötig Probleme ans Bein binden? Die Tablets kann man gegen neuere tauschen, sofern nötig. Meine Ma hat irgendein ein Samsung Schnübeldü Tablet, das 3-5Jahre alt ist, Reicht für ihre paar Mini-Games und zum surfen dicke
 

Marv

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
31.07.2006
Beiträge
615
So wage ich denn zu bezweifeln dass - wie oben angenommen - jeder Rentner nun automatisch ein volles Business-Office-Paket braucht, wenn beim Gelegenheitsuser im Grunde auch Wordpad die Anforderungen zu 100% erfüllen würde.

Da geht es nur um "das sieht so aus wie immer" - sie haben aktuell Open Source drauf und das finden sie doof. Die Kosten sind da vollkommen sekundär - ich will sie schlicht dort abholen, wo sie sind.

Insofern merke ich: war gut, dass wir mal gesprochen haben. Auf Basis Eurer Ansichten tendiere ich jetzt zu:

  • Einfachtelefon bleibt (keine Diskussion)
  • dann also zwei große Android-Tablets - Neu muss sein, meine Kiste hat jetzt wirklich schon ein paar Jahre und läuft bei YOUTUBE nicht mehr flüssig...
  • und ein DELL als All-in-One
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
11.438
Hi Marv,

und für WLAN in der Wohnung musst Du als treusorgender Sohn natürlich auch sorgen. :-)


Carsten
 

loginvergesse

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
887
Ort
Muc
Meine Mutter hat das (von mir geliehene) Smartphone nach 6 Wochen wieder zurückgegeben. Das letztes Jahr angeschaffte iPad wird an Weihnachten meiner Frau vermacht. Sie kommt mit dem Zeug nicht klar.
Für (minimale) IT Aktivitäten reicht dann das Notebook
 

synchrono

Dabei seit
03.02.2006
Beiträge
56
Ort
Hamburg
Da wir bei den Müttern sind: Meine (knapp 83 Jahre alt) hat vor gut 2 Jahren von mir ein "Doro" bekommen - außer der Grundeinrichtung war bisher kein Support nötig. Ihr Tablet hat sie noch länger (Android) und nutzt es ohne Probleme. Aus meiner Sicht eine gute Alternative zur Desktop-Hardware. Den Drucker hat sie seit dem Umstieg nicht vermisst, vorher war immer die Tinte eingetrocknet, wenn sie denn doch mal drucken wollte. Schlussendlich: ein Umstieg im Betriebssystem ist aus meiner Sicht nicht zu empfehlen - da sehe ich die Gefahr am größten, nur noch den Erklärbär spielen zu müssen ... ;-).
 

Marv

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
31.07.2006
Beiträge
615
und für WLAN in der Wohnung musst Du als treusorgender Sohn natürlich auch sorgen. :-)

Das steht schon seit Internet - sonst würde ja auch das existierende Tablett nur schwerlich funzen...

... und das mit dem Erklärbär will ich eben gerade vermeiden... das hab ich erst beim neuen Auto wieder gehabt...
 
Thema:

IT für Senioren - was empfiehlt der Schwarm?

Oben