Ist sie ihren hohen Preis wert? - Casio G-Shock MR-G (MRG-B1000D-1ADR)

Diskutiere Ist sie ihren hohen Preis wert? - Casio G-Shock MR-G (MRG-B1000D-1ADR) im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Uhrenfreunde, heute stelle ich euch mal wieder eine elektronische Uhr vor, wohl wissend, dass Reaktionen und allgemeines Interesse in einem...

T-Freak

Themenstarter
Dabei seit
26.01.2009
Beiträge
3.977
Ort
Landsberg am Lech
Hallo Uhrenfreunde,

heute stelle ich euch mal wieder eine elektronische Uhr vor, wohl wissend, dass Reaktionen und allgemeines Interesse in einem Missverhältnis zu meinem betriebenen Aufwand stehen werden.

Es handelt sich um eine schnöde Casio. :D Schnöde Casio??? :hmm: Nun ja, das trifft es in diesem Falle wohl eher weniger, denn es handelt sich um eine G-Shock aus Casio's Luxusreihe MR-G, die Preise reichen von 2.500 - 8.000 Euro. :shock:

Gefertigt werden diese Uhren in Casio's eigener Manufaktur in Yamagata:

bildsijge.jpg


Beim heute vorgestellten Modell handelt es sich um das Einsteigermodell dieser Reihe. ;-) Wer schon etwas länger hier dabei ist und hin und wieder meine Vorstellungen liest, erinnert sich vielleicht daran, dass ich bereits zwei andere G-Shock MR-G vorgestellt hatte. In diesem Zusammenhang bin ich hier schon hin und wieder von dem einen oder anderen gefragt worden, warum ich so viel Geld für Quarzuhren ausgeben würde. Gerne möchte ich das hier für alle nochmals beantworten. Uhren sind mein Hobby. Meine große Liebe gehört zwar den mechanischen Uhren, aber um High-End-Quarz mache ich auch keinen Bogen. Die Marke Casio ist bei mir seit meiner Kindheit und Jugend absolut positiv besetzt. Ich denke, meine große Uhrenbegeisterung ist auf die ersten Quarzuhren zurückzuführen, die ich als Kind Anfang der 80er Jahre in die Hände bekommen habe. Es handelte sich bis auf wenige Ausnahmen um Uhren der Marke Casio.

Speziell die G-Shock Modelle haben es mir seit jeher angetan. Da ich aber mittlerweile (leider) ziemlich anspruchsvoll geworden bin, kann ich mit Plastikuhren nichts mehr anfangen. Doch im schier unüberschaubaren G-Shock Universum gibt es mittlerweile auch gut verarbeitete Modelle aus Edelstahl zu Preisen von 350 - 1.000 Euro. Die Speerspitze stellen die MR-G Modelle dar, die grundsätzlich in Titan angeboten werden. Technisch sind die MRG-Modelle beispielsweise mit GPS- und oder Funkempfangsmodulen, Solarenergieversorgung, Bluetooth-Smartphone Konnektivität und anderem elektronischen Schnickschnack ausgestattet. Aber auch hinsichtlich Robustheit wurde an nichts gespart. Das zeigt sich in der Verwendung besonders robusten Titans mit speziellen Oberflächenbeschichtungen bis hin zum kompletten DLC-Coating. Uhrwerke und Kronen sind in AlphaGEL gelagert, was die Uhren resistent gegenüber Stößen, aber auch Vibrationen macht. Die Zifferblätter werden von Saphirgläsern geschützt und selbstverständlich müssen auch MR-G Modelle sämtliche für G-Shock Uhren vorgeschriebenen Tests erfolgreich absolvieren.

Ich selbst kaufe meine MR-G Modelle aber nicht wegen deren Robustheit. Ich kaufe sie, wegen ihres absolut einzigartigen, technisch-kühlen Designs und der exzellenten Verarbeitung und Haptik, die man nur erfassen kann, wenn man wirklich mal eine in der Hand oder am Arm hatte. Diejenigen von euch, die selbst eine MR-G in ihrer Sammlung haben, wissen wovon ich spreche.

Doch nun zur eigentlichen Uhrenvorstellung, beginnend mit dem ausführlichen Datenblatt:

mrg_01y6jx0.jpg


Im Unterschied zu meinen vorangegangenen MR-G Modellen ist diese hier spürbar kleiner gehalten. Mit ihren 42 mm Lünettendurchmesser (ansonsten 44 mm) ist es die kleinste Uhr in meiner Sammlung. Die Bauhöhe ist mit 14,8 mm (ansonsten 17 mm) noch recht moderat und das Gewicht fällt aufgrund der Verwendung von Titan mit 121 g sehr gering aus. Die größeren Modelle bringen trotz Titan fast 150 g auf die Waage und erreichen damit fast Werte von Edelstahluhren.

Ein GPS-Zeitempfangsmodul wurde beim kleinen Einstiegsmodell eingespart, aber ein 6 Band Funkmodul ist natürlich an Bord. Die restliche Technikausstattung ist im Datenblatt aufgelistet, deshalb spare ich mir das Aufzählen der Features. Hier ein paar Screenshots der App MR-G Connected, die Auskunft über den Garantiestatus, den Fertigungsort, der Akkuladung und weiterer Infos dient. Alle Einstellungen, wie beispielsweise Alarmzeit, Timer, zweite Zeitzone, Dauer der LED Beleuchtung oder Feinjustierung der Zeiger sind mittels dieser App möglich. Selbstverständlich lassen sich auch alle diese Einstellungen manuell und ohne App vornehmen.

20200208_101455000_iow3k9p.jpg


Dennoch halte ich die Bluetooth Funktionalität für verzichtbar. Eine 4 x täglich stattfindende Zeitsynchronisation macht in meinen Augen keinen Sinn, zudem ist diese nicht so genau wie der Empfang des Funksignals. Auch glaube ich nicht, dass das ständige Mitlaufen der Bluetooth Verbindung der Akkukapazität und Haltbarkeit zuträglich ist. Zudem möchte ich kein ständig funkendes Bluetooth am Handgelenk tragen. Doch wie wird man den ganzen Krampf wieder los? Diese Frage wird hier im Forum öfter gestellt, deshalb möchte ich das an dieser Stelle kurz beschreiben:

Löschen der Bluetooth Paarungsinformationen von analogen G-Shock Modellen
wie z.B. MT-G, MR-G und anderer Modelle
  • Herausziehen der Krone bis zur zweiten Raststellung
  • Gedrückthalten des Knopf B (4 Uhr) für ungefähr 10 Sekunden
  • Dadurch werden die Kopplungsinformationen gelöscht. Der Sekundenzeiger zeigt auf das BT Symbol
  • Anschließend Krone wieder hineindrücken
Ab sofort ist das BT Modul der Uhr deaktiviert, was der Gesundheit und der Akkulebensdauer entgegen kommt. Und ab diesem Moment verhält sich die Uhr wieder wie eine ganz normale Funkuhr. Sie empfangt nachts das Funksignal und muss nie gestellt werden. Doch zurück zur Vorstellung der MRG-B1000D-1ADR.

Im Gegensatz zu meinen bisherigen MR-G Modellen wurde die Zifferblattgestaltung komplett verändert und ist jetzt klassischer und weniger technisch. Rote Akzente auf einem schwarzen Zifferblatt sind sportliche Designelemente auf die ich total abfahre und so schaue ich dem roten Zentralsekundenzeiger sehr gerne bei der Arbeit zu. Casio hat auch bei diesem Modell ein sogenanntes 3D Zifferblatt verbaut. Dies äußert sich in sehr markant und massiv ausgeführten Indexen und der Umrandung der Totalisatoren.

mrg_02zmkjx.jpg


Die Drücker sitzen komplett versenkt in stabilen Hülsen. Man kann sie zwar drücken, aber keinesfalls anstoßen oder gar abreisen, egal welches Malheur auch passieren mag. Die Krone ist verschraubt, bleibt aber auch in diesem Zustand flexibel, was der Lagerung in AlphaGEL geschuldet ist. Auch dies soll Schäden bei einem eventuellen Anstoßen verhindern.

mrg_03f9kgc.jpg


Das Gehäuse ist in Sandwichbauweise ausgeführt, welches per durchgängiger Verschraubung zusammengehalten wird. Die Lünette ist mit einer kratzfesten DLC-Beschichtung versehen.

Casio verwendet bei den MR-G Modellen eine spezielle Schlifftechnik und erreicht damit ein wirklich einzigartiges samtiges Finish. Zahlreiche kleine polierte Flächen sorgen für ein Mini-Feuerwerk an Refexionen und verleihen der sportlichen Uhr zusätzlich einen Hauch an Eleganz. Das Design des Armbandes finde ich ebenfalls extrem gelungen. Es ist clean gestaltet, aber dennoch mit seinen markanten Konturen raffiniert gemacht. Die Bandglieder werden per Stift-Hülsentechnik zusammengehalten und eine Anpassung sollte keinen halbwegs geübten Uhrenfan überfordern. Für eine möglichst perfekte Anpassung gibt es auch halbe Glieder und zusätzlich eine Feinverstellung in der Schließe.

mrg_0419kr7.jpg


dsc09532faju4.jpg


Auch dieses Modell verfügt über den typischen Boden im NASA Weltraum-Style. Die Qualität der Bilder ist diesmal leider nicht so ideal, ich hatte die Uhr zuvor im Wasserbad gereinigt und dann mit einem wohl eher ungeeigneten Tuch abgetrocknet. Dieses hinterließ einiges an Flusen und (temporärer) Schlieren. Zudem habe ich unter ungünstigem Licht mit extrem hohen ISO Werten arbeiten müssen, da ich die Bilder aus der Hand und ohne Stativ erstellt habe.

mrg_060ajca.jpg


dsc095479fjq7.jpg


mrg_07wbjqy.jpg


Die Schließe verfügt über einen eingebauten Mechanismus zur Sicherung gegen unbeabsichtigtes Öffnen und eine dreistufige Feineinstellung.

mrg_09hmk2t.jpg


dsc088517sj12.jpg


Beim folgenden Wristshot kann man das zuvor angesprochene einzigartige seidige Schliffbild sowohl an der Lünette als auch den Bandgliedern erahnen.

dsc08274pskav.jpg


Egal ob man Quarzuhren gut oder schlecht findet, dass das Design unverwechselbar ist, kann wohl niemand bestreiten. Ich mag es sehr!

mrg_11bnjms.jpg


Es gibt andere teure Quarzuhren, wie beispiesweise die Astron Modelle von Seiko, die zwar preislich in der gleichen Liga mitspielen, die aber von Unkundigen hoffnungslos unterschätzt werden. Das ist bei einer MR-G eher nicht der Fall. Die Uhren sind nicht nur teuer, sie schauen auch so aus.

mrg_12xnkpq.jpg


dsc0920147kub.jpg


Bei den aktuellen Modellen hat Casio zweifarbige Leuchtmasse verwendet, die deutlich heller und langanhaltender nachleuchtet, als bei der Vorgängergeneration.

mrg_13cmka2.jpg


Falls es dennoch mal knapp wird mit der Nachtablesbarkeit, ist auch noch eine extrem helle LED-Beleuchtung vorhanden, die man notfalls auch zum Ausleuchten dunkler Ecken nutzen kann (Taschenlampe!).

mrg_140sk0p.jpg


Fazit:
Eine G-Shock MR-G ist etwas ganz Besonderes - zumindest wenn man sich als Mechanikfan ein wenig von seinen Vorurteilen lösen kann. Es ist eine echte Luxusuhr, die sich hinsichtlich Qualität und Verarbeitung hinter keiner anderen hochpreisigen Uhr verstecken muss. Technik und Preis-Leistungsverhältnis sind jedoch selbst hier noch deutlich besser, als bei Quarzmodellen etablierter Luxusmarken. Wer das Maximum an Technik und Verarbeitung bei einer Quarzuhr sucht, wird bei einer MR-G fündig. Wer mehr Gewicht auf Prestige legt, kauft eben eine Breitling oder Omega und muss aller paar Jahre zum Uhrmacher um die Batterie wechseln zu lassen...

Ich freue mich auf eure Kommentare und eine angeregte Dsikussion. Bin gespannt, was ihr zu dieser MR-G zu sagen habt.

Viele Grüße
T-Freak
 
Zuletzt bearbeitet:

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.623
Super Teil eine solche MR-G.
Da ich CASIO schon lange - genauer gesagt seit 1979 - kenne und wertschätze, und weiß dass man bei CASIO für jeden bezahlten € auch exakt den enstprechenden Gegenwert an Leistung bekommt, kann ich mir so grob vorstellen wie genial die Verarbeitung und der von Dir beschriebene "seidige Schliff" sein muss.


Carsten
 

Herr_Unruh

Dabei seit
09.01.2020
Beiträge
656
Ort
NRW
Sieht auf den Fotos aus wie gerendert.
Wow. Die ist live sicher toll, viel Spaß damit :klatsch:
 

I.v.e

Dabei seit
06.09.2015
Beiträge
6.798
Ort
🏔hinter den 7 Bergen🏔
Da ist sie ja 🤗😃

Als Besitzer von Highend Quarzern kann ich gut mitreden, glaube ich. 🧐
Bei der Verarbeitung der Topmodelle von Casio gibt es nichts auszusetzen. Das Level ist auf gleichen Niveau von Omega und Co. Das bewundere ich auch jedes mal, wenn ich meine Titan-Square trage.
Die Technik ist einmalig, wenn man die Robustheit mit einbezieht. Außerhalb dieser, gibt es natürlich den ein oder anderen Konkurrenten. Im Technikvergleich kommt Citizen und Casio Oceanus sehr nahe heran. Seiko bietet leider keinen ähnlichen Funktionsumfang in ihren Astron Modellen an.

Grand Seiko, The Citizen u.ä. besitzen autarke Systeme, die natürlich qualitativ top verarbeitet sind, aber eher als Dinosaurier angesehen werden können. Sie stehen auf den gleichen Level wie die mechanischen Uhren, denn sie haben eins gemeinsam: Langlebigkeit und Robustheit durch Einfachheit

Für mich gibt es kein, entweder oder, sondern ein, welche Uhr ziehe ich heute an.....😉😊🍻
 

Clouseau

Dabei seit
10.07.2011
Beiträge
1.851
Ort
Köln
Danke für die informative und hervorragend bebilderte Vorstellung. Bin selbst auch ein Freund von High End Quarz mit Grand Seiko, Tag Heuer und Omega, aber die MR-Gs spielen bei der Robustheit in einer anderen Liga. Ich finde lediglich die Ablesbarkeit mit den kleinen Totalisatoren etwas schwierig, aber das geht mir bei meiner Moonwatch genau so, liegt wohl an den Augen 👀. Aber für eine G-shock ist das Zifferblatt ja fast schon clean.

Viel Freude und Tragezeit mit dem Neuzugang.
 

Schwanni

Dabei seit
06.12.2015
Beiträge
4.449
Eine sehr schöne und vor allem coole Uhr, der man ihre Wertigkeit an deinen (wie gewohnt) tollen Bildern durchaus ansieht.
Viel Freude damit und danke für die Vorstellung.
 

T-Freak

Themenstarter
Dabei seit
26.01.2009
Beiträge
3.977
Ort
Landsberg am Lech
Im Technikvergleich kommt Citizen und Casio Oceanus sehr nahe heran. Seiko bietet leider keinen ähnlichen Funktionsumfang in ihren Astron Modellen an.

Da ich auch eine Seiko Astron besitze, kann ich hier mitreden. Verarbeitungsseitig gehört die Astron mit zum besten, was ich in meiner Box habe. Da passt einfach jedes Detail, egal unter welchem Grad der Vergrößerung man es auch noch so kritisch betrachtet. Die Entspiegelung der Astron ist auf Breitling Niveau, da kommt Casio auch bei den MR-G's nicht annähernd heran. Das Seiko GPS Modul ist dem von Casio ebenfalls haushoch überlegen. Die Verbindung zum Satelliten erfolgt praktisch augenblicklich, ohne jede Verzögerung und immer zuverlässig. Das Energiemanagement ist ebenfalls besser. Ich habe die Uhr vor ziemlich genau 5 Jahren gekauft und aus welchem Grund auch immer, nicht oft getragen. Dennoch zeigt die Akkuladeanzeige noch Maximum an. Soviel zum Positiven.

Funktional hat die Astron gegenüber der MR-G natürlich das Nachsehen. Seitens Individualität und Coolness hat sie ebenfalls keine Chance gegenüber der MR-G. Und ein Funkmodul ist in der Praxis sehr viel alltagstauglicher als GPS. Ich gebe dir Recht, Citizen kommt technisch und ausstattungsseitig am ehesten an Casio heran, allerdings nicht bei der Verarbeitung. Die ist zwar gut, aber bei weitem nicht auf dem Niveau echter Luxusuhren. Wobei Citizen ja auch deutlich günstiger ist.
 

I.v.e

Dabei seit
06.09.2015
Beiträge
6.798
Ort
🏔hinter den 7 Bergen🏔
Ich gebe dir Recht, Citizen kommt technisch und ausstattungsseitig am ehesten an Casio heran, allerdings nicht bei der Verarbeitung.
Ich hatte noch keine Satellite Wave Citizen in der Hand und habe diesbezüglich keine negativen Stimmen, bzgl. Verarbeitung gehört. Die hochpreisigen Citizen dürften deshalb eigentlich nicht schlechter abschneiden, liegen sie doch auf dem Niveau der Seiko Astron Modellen. Die Astron finde ich übrigens auch sehr sehr heiß, nur fehlen mir immer einige wichtige Funktionen.

Im endeffekt schafft Casio das beste Gesamtkonzept. Mit dem Funktionsumfang, der Verarbeitung und einer hohen Robustheit, zu einem solchen Preis - gibt es keinen Konkurrenten. 😊🍻
 

el reloj

Dabei seit
12.07.2019
Beiträge
581
....auch ich kann mitreden, habe Astron sowie mehrere hier erwähnte MRG mit GPS, diese sind der Astron weit überlegen. 2 x bei Astron Schäden gehabt, Akkuanzeige ging nicht über halbe Ladung raus.....scheinbar haben die laut Uhrmacher öfters Probleme mit den Lichtzellen? Zudem ist die Leuchtmasse mehr wie schlampig aufgetragen und das bei limited Edition im 3000€ Bereich. Seiko hat vielleicht den besseren Namen, die bessere und vorallem funktionalere und besser ausgestattete Uhr ist die Casio. Auch wenn man es nicht gerne hört, die Seiko kann nur Uhrzeit und Datum das war´s.......Alarm, Stoppuhr, Timer, 5 Wave Empfang ...Fehlanzeige.....Hat sie alles nicht.

Die hier vorgestellte würde ich aber wegen fehlenden Gps nicht mit der Astron vergleichen. Bluetooth ist halt immer abhängig vom Handy.

Hatte hier ja auch schon meine limited Citizen Waves eingestellt, die sind der Seiko auch überlegen.

Soll nun nicht heissen, dass Seiko Astron Schrott ist, im Preis-Leistungsvergleich verliert sie aber haushoch und meine gemachten Qualitätsprobleme vergrössern den Abstand zu den anderen Herstellern noch mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Freak

Themenstarter
Dabei seit
26.01.2009
Beiträge
3.977
Ort
Landsberg am Lech
2 x bei Astron Schäden gehabt
Wenn du diese Erfahrung gemacht hast, verstehe ich, dass du nicht so gut auf die Astron Modelle zu sprechen bist. Ich hingegen habe nur ein Astron Modell und das ist in sämtlichen Belangen einfach nur perfekt:

astron_02g7ktw.jpg


Auch wenn man es nicht gerne hört, die Seiko kann nur Uhrzeit und Datum das war´s.......Alarm, Stoppuhr, Timer, 5 Wave Empfang ...Fehlanzeige.....Hat sie alles nicht.
Also eine Stoppuhr ist bei meiner vorhanden. Bei der restlichen Ausstattung hast du Recht, wobei ich nur das Funkmodul vermisse. Denn bei mir liegt die Astron überwiegend in der Box und da nützt GPS nichts. Aber sobald ich mit ihr ins Freie gehe, empfängt sie das GPS Signal. Bei den MR-G's dauert das manchmal. Wobei ich das GPS Feature eigentlich nie brauche.

Die hier vorgestellte würde ich aber wegen fehlenden Gps nicht mit der Astron vergleichen. Bluetooth ist halt immer abhängig vom Handy.
Ich habe sie deshalb miteinander verglichen, weil die UVP fast gleichauf liegt. Und das hat auch nichts mit der Bluetooth Funktion zu tun, denn diese nutze ich nicht für die Zeitsynchronisation. Dafür nutze ich ausschließlich das Funkmodul, genau wie beim zweiten MR-G Modell. Das GPS käme ggf. mal auf Reisen zum Tragen, daheim ist es absolut überflüssig.

Ich hatte noch keine Satellite Wave Citizen in der Hand und habe diesbezüglich keine negativen Stimmen, bzgl. Verarbeitung gehört.
Ich hatte schon mal eine beim Konzi befingert. Die Qualität ist alles andere als schlecht. Aber ich empfand sie nicht besser, als bei den 500 Euro Modellen. Das letzte Quäntchen Detailverarbeitung, was eben Luxusuhren von Mittelklasse-Modellen unterscheidet, konnte ich da nicht erkennen.

Im endeffekt schafft Casio das beste Gesamtkonzept. Mit dem Funktionsumfang, der Verarbeitung und einer hohen Robustheit, zu einem solchen Preis - gibt es keinen Konkurrenten. 😊
Absolute Zustimmung. Aber ich würde auch das einzigartige Design mit einfließen lassen. Denn gerade das macht die MR-G's einzigartig. Am ehesten könnte man es noch mit Hublot vergleichen, wenn auch nur ansatzweise.
 

Servusla

Dabei seit
18.04.2011
Beiträge
21.313
Ort
xDRIVE MOUNTAIN
Moin, mal wieder eine astreine Vorstellung von Dir. Sehr interessant und informativ, vielen Dank dafür. :super:

Diese MRG ist meiner bescheidenen Meinung nach die schönste aller MRGs. Ein wirklich hübsches Design und ein aufgeräumtes Zifferblatt, gepaart mit tollen Materialien (Titan & Saphirglas), trifft auf bewährte Technik.
 

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
10.826
Wieder mal eine grandiose Vorstellung mit ebensolchen Pics! :klatsch:

Die Protagonistin schaut auch sehr spannend und robust aus. Den Preis finde ich aber trotz dieser Wertigkeit und Technik recht happig. :shock: Da bin ich ja echt g-shockt! :D

Dennoch viel Freude weiterhin mit Deiner Luxus Casio! :super:
 

Mapa

Dabei seit
15.12.2012
Beiträge
2.490
Ort
Schwarzwald
Wieder mal eine absolute geniale Vorstellung von Dir mit Kataloghaftigen Bildern! Und ich habe wieder etwas gelernt! Wusste gar nicht dass Casio so hochwertige Uhren herstellt.
 
Thema:

Ist sie ihren hohen Preis wert? - Casio G-Shock MR-G (MRG-B1000D-1ADR)

Ist sie ihren hohen Preis wert? - Casio G-Shock MR-G (MRG-B1000D-1ADR) - Ähnliche Themen

Casio G-Shock B5000 Metal Square ..... oder, warum kauft man(n) 3 mal das gleiche Modell?: Hallo zusammen, Ja die liebe G-Shock..... Anfang diesen Jahres hatte mich der Gedanke gepackt wieder unter die Uhrenträger zu gehen. Ich hatte...
Casio G-Shock MTG-B2000PH-2AER Blue Phoenix: Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen und euch meinen neuen Zuwachs und zugleich mich etwas vorstellen. Ich bin gebürtiger Düsseldorfer und...
[Suche] Casio G-Shock MRG-G1000D-1ADR: Liebe Uhrenfreunde, Ich versuche es einfach noch einmal mit meiner Suche nach einer G-Shock MRG-G1000D-1ADR (silber-schwarzes Modell mit GPS, ohne...
[Reserviert] Casio G-Shock MRG-G1000B-1A: Liebe Uhrenfreunde, Zum verkauf geht diese Casio MRG-G1000B-1A Ich habe diese tolle Uhr einige jahren zurück hier auf UF erworben. Eine wirklich...
[Erledigt] Casio G-Shock MRG-B1000B-1ADR: Liebe Uhrenfreunde, Heute biete ich Euch eine Premium-G-Shock zum Verkauf an: MR-G-B1000B-1ADR Die Uhr stammt von einem freundlichen UFO-Profi und...
Oben