Ist eine Gleitsichtbrille für Schreibtischtäter ratsam?

Diskutiere Ist eine Gleitsichtbrille für Schreibtischtäter ratsam? im Small Talk Forum im Bereich Community; Hallo zusammen, eine Frage zu Brillen: ich bin Mitte 40, und schon längere Zeit schwach weitsichtig mit ca -1 bis minus 1,5 Dioptrien. Seit ein...
K

KDV

Themenstarter
Dabei seit
20.10.2020
Beiträge
43
Hallo zusammen,

eine Frage zu Brillen: ich bin Mitte 40, und schon längere Zeit schwach weitsichtig mit ca -1 bis minus 1,5 Dioptrien. Seit ein paar Jahren kommt jetzt auch die Alterssichtigkeit dazu, das heißt ich merke, dass ich zum Lesen eines Buches oder am Bildschirm idealerweise Weise eine andere Brille brauche.

Ich arbeite auch viel am Bildschirm.

Insofern stellt sich jetzt die Frage, wie ich die Altersschtigkeit und meine Weitsichtigkeit kombiniere. An sich wäre dafür ja meinem Verständnis nach eine Gleitsichtbrille empfehlenswert. Die Frage ist nur, ob das eine gute Idee ist, da ich viel am Bildschirm arbeite. Ich habe nämlich gelesen, was man halt im Internet zu liest, das für Menschen die viel am Bildschirm arbeiten, eine dedizierte Arbeitsplatzbrille besser wäre als eine Gleitsichtbrille.

Allerdings würde ich auf der anderen Seite auch gerne eine Brille für alles benutzen, um nicht ständig zu viele Brillen dabei zu haben.

Daher meine Frage: gibt es hier jemanden, der mir etwas aus seiner eigenen Erfahrung empfehlen kann? Falls Ihr eine Gleitsichtbrille habt und damit auch am PC arbeitet, kommt Ihr damit gut klar? Gibt es da auch Empfehlungen für bestimmte Gleitsichtgläser für Bildschirmarbeit o.ä.?

Wenn ja, würde ich mich freuen...

Vielen Dank, Stefan
 
R

Rockatansky

Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
3
Ich sag es mal so:

  • ich bin ebenfalls weitsichtig - allerdings ein wenig stärker als Du (bin ja auch älter)
  • ich trage seit meinem 30sten Lebensjahr "wieder" Brille (davor von 4 bis 16)
  • am Anfang (so ab Mitte 40) habe ich neben der normalen Brille noch eine Lesebrille genutzt
  • dann kam Ende 50 eine Gleitsichtbrille
  • wenn ich vor der Kiste hocke trage ich aber bis heute immer noch fast ausschließlich eine Lesebrille

Zwar kann ich auch mit der Gleitsichtbrille lesen (und das ist dann auch die ultra-brutalo-Mörder-Luxus-Glasversion), aber auf Dauer strengt es mich zu sehr an. Daher werde ich auch weiterhin, wenn ich vor der Kiste sitze oder ein Buch lese, eine sxplizite Lesebrille nutzen.
 
czudi

czudi

Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
4.092
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
Die Arbeitsplatz-/Computerbrille ist wesentlich angenehmer, da „festeingestellt“ auf ca. 60 cm und somit ideal für die Arbeit am Computer.
Mit der Gleitsichtbrille geht da (bei mir ) kaum was.
Wenn du den Arbeitsplatz verlässt, merkst du schnell ob du die richtige Brille aufhast: Alles über ca. 1 m ist dann nämlich ziemlich unscharf (mit der Computerbrille)
😎
 
39 mm

39 mm

Dabei seit
04.09.2018
Beiträge
2.945
Ort
Nähe Irgendwo
Ich habe das Problem auch und habe zwei Brillen, eine für Schreibtisch/Lesen oder besser die Nähe (ca. 2 m), die langt auch, um sich eine Tasse Kaffe zu holen. Und eine für die Ferne, z.B. fürs Autofahren. Als ich die für die Nähe machen lassen wollte, hat der Optiker komisch geguckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
13.063
Da gibt es Optiker die Dir diese Frage, auf Dich individuell zugeschnitten beantworten, da die Unterschiede je nach Person schon gewaltig sind.
Zum Optiker musst Du ja sowieso, oder willst Du eine solche Brille online bestellen?

Thema individuell: Bei mir ist es genau andersrum als bei 90% aller Brillenträger über 40 Jahren:
Meine "Immer drauf"- Gleitsichtbrille funktioniert für mich überall: am Bildschirm, im Auto und auch beim Lesen - das liegt aber an vielen verschiedenen Faktoren.

Wichtig noch: Lass Dir nichts aufschwatzen: Meine 75jährige Mutter wird jedesmal wenn sie alle vier, fünf Jahre zum Optiker geht für simple Gleitsichtgläser 1.000- 1.500€ los (nur für die Gläser!), ich habe mir angewöhnt die Optiker so lange zu nötigen, bis sie mir auch die günstigsten Gläser verkaufen. Da muss man echt penetrant immer wieder fragen, ob es auch was günstigeres gibt. Aktuell Fielmann Gleitsichtgläser für 129€. Obwohl auch diese Markengläser "Made in Germany" sind, keinen sichtbaren Rand haben und bei mir perfekt funktionieren, macht der Optiker dann immer so ein schmerzverzerrtes Gesicht - denke das liegt er daran, dass er seine Provision davonschwimmen sieht.

So schnell man man in 2 Minuten keine 1.000€ sparen wie beim Optiker. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KDV

Themenstarter
Dabei seit
20.10.2020
Beiträge
43
Ich werde auch auf jeden Fall zum Optiker gehen. Wollte mir hier rüber nur schon mal ein paar Erfahrungen holen, damit ich die Empfehlungen des Optikers besser einordnen kann.
 
Tapestry

Tapestry

Dabei seit
27.02.2019
Beiträge
1.306
Ich bin ewig schon kurzsichtig und trage deshalb überwiegend Kontaktlinsen. Zusätzlich brauche ich Lesebrillen (eine, die auf meine Kontaktlinsen abgestimmt ist und eine weitere, die auf meine kontaktlinsenlosen Augen abgestimmt ist).

Am PC trage ich eine Bildschirmarbeitsplatzbrille, die auf meine Kontaktlinsen abgestimmt ist; mit dieser Brille kann ich zwischen Bildschirm- und normaler Lesedistanz hin und her gleiten.

Tja, das sind viele Sehhilfen… Ich komme so aber am besten zurecht.
 
Miata

Miata

Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
1.107
Ort
WL
Meine Frau kommt mit ihrer Arbeitsplatzbrille im gesamten Alltag klar. Ich mit einer normalen Gleitsichtbrille. Auch stundenlang vor dem Bildschirm.
Ich denke, es ist auch ein bisschen Gewöhnungssache.
Normale Bücher lesen wir allerdings mit einer Lesebrille. Da taugt Gleitsicht nicht so gut über Stunden.
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.118
Ort
Ostfriesland
Moin!

Du wirst beides zu schätzen wissen. Eine Gleitsichtbrille brauchst Du ohnehin. Wenn Du beruflich viel am Computer arbeitest, ist eine entsprechende Brille ratsam. Ich habe beides. Es arbeitet sich deutlich entspannter damit.
Mein Arbeitgeber finanziert mir die Bildschirmbrille, frag mal bei Deinem nach.
Mein Optiker arbeitet mit brillen.de zusammen. Ich habe für eine Top-Gleitsichtbrille plus Sonnenbrille in Gleitsicht keine 300 Euro bezahlt. Neue Fassung für die Brille und Ray Ban verglasen lassen.

Munter!

Axel
 
Titonist

Titonist

Dabei seit
20.11.2020
Beiträge
273
Ort
Daheim
Ich habe mich immer für eine Gleitsichtbrille mit dem größten Sehfeld (nah) entschieden und bin damit gut gefahren.
Was die Qualität der Gläser bzw.der Beschichtungen angeht, kann ich Seiko-Acryl-Gläser
empfehlen, da halten die Beschichtungen besser als z.B. bei Zeiss.
 
K

Kai B.

Dabei seit
17.10.2010
Beiträge
391
Die Arbeitsplatzbrille gibt es auch als Gleitsichtbrille bis ca. 4 m. Damit kannst du sowohl am Schreibtisch als auch an einem Monitor, der abhängig von Größe und Tätigkeit etwas weiter wegsteht, arbeiten und erkennst auch andere Dinge im Büro.
Ich habe mir seinerzeit eine solche Brille anfertigen lassen. Somit war lesen am Schreibtisch kein Problem, das Arbeiten am CAD-Arbeitsplatz auch nicht, und mein Gegenüber in Besprechungen konnte ich auch klar sehen. Treppen und Gänge zu Terminen sind damit auch kein Problem.
Diese habe ich im Rollcontainer am Schreibtisch gehabt, zu Arbeitsbeginn aufgesetzt und zum Feierabend abgesetzt. Eine „normale“ Gleitsichtbrille habe ich nur in der Freizeit genutzt. Mit dieser hat man am Computer den Kopf schon arg hoch im Nacken. Natürlich nicht, wenn der Computer/Monitor auf ein Notebook beschränkt ist, dass direkt vor einem steht.
 
M

mrbike

Dabei seit
13.09.2019
Beiträge
766
Ort
136.000/2020
Gleitsichtbrille ist individuell extrem verschieden und kann man leider überhaupt nicht verallgemeinern. Es gibt Menschen die damit auch auf längere Sicht nie richtig klar kommen. Andere wollen nie mehr etwas anderes.

Daher, wenn man es ausprobieren will und unsicher ist: guten Optiker suchen, der eine Rücknahme der Brille, oder wenigstens der Gläser anbietet, das machen inzwischen viele Firmen. Außerdem sollte man sich einige Wochen Zeit geben, um sich an das - für einen "konservativen" Brillenträger oder Contactlinsenträger ungewohnte - Sichtfeld mit unterschiedlichen Schärfebereichen zu gewöhnen. Wenn einem etwas schwummerig wird, kann sich das geben, es kann aber auch dauerhaft zu Schwierigkeiten führen.

Ich hatte auch mal so eine Art "Gleitsichtbrille" mit einem speziell abgestimmten Sichtfeld für verschiedene Bereiche. Nach Jahrzehnten Brille und Contactlinsen mit "fester" Brennweite bin ich damit dauerhaft auch nicht klar gekommen. Meiner Frau ging es ganz ähnlich, die "Arbeitsplatzbrille" hat bei ihr letztlich nur für Kopfschmerzen und Überanstrengung der Augen gesorgt, sie konnte das Teil zum Glück (Apollo) problemlos zurück geben (was man ihr zuvor als "nonplusultra" regelrecht aufgeschwatzt hatte).
 
Zuletzt bearbeitet:
Carper

Carper

Dabei seit
09.04.2014
Beiträge
704
Ich trage tagsüber eine Fernbrille, Lesebrille hab ich auch.

Ich habe es drei Monate mit einer Gleitsichtbrille versucht, ich bin damit überhaupt nicht zurechtgekommen. Geradeaus laufen war jetzt nicht das Problem, aber Auto fahren und Treppen steigen war abenteuerlich. Am Bildschirm brauche ich gar keine Brille, der hat allerdings auch 32 Zoll. Bei Tablet und Handy nutze ich dann die Lesebrille.

Bei der Gleitsichtbrille hatte ich immer das Gefühl auf Eiern zu laufen. Außerdem war es sehr anstrengend, Kopfschmerzen waren bei mir die Folge. Der Optiker meinte, ich muss mehr den Kopf bewegen, nicht die Augen.

Probier es einfach aus. Such dir einen Optiker mit Rückgaberecht, bei Apollo war das kein Problem.
 
Russia_Peter

Russia_Peter

Dabei seit
22.08.2009
Beiträge
137
Ort
Österreicher in Moskau
Servus !
Ich bin mit der Gleitsichtbrille nicht zurecht gekommen und habe mir eine Computerarbeitsbrille organisert - für mich die beste Lösung.
Im Auto habe ich ,der Technik sei Dank, ein Head-Up Display
 
Ristretto

Ristretto

Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
287
Die Arbeitsplatzbrille gibt es auch als Gleitsichtbrille bis ca. 4 m. Damit kannst du sowohl am Schreibtisch als auch an einem Monitor, der abhängig von Größe und Tätigkeit etwas weiter wegsteht, arbeiten und erkennst auch andere Dinge im Büro.
Ich habe mir seinerzeit eine solche Brille anfertigen lassen. Somit war lesen am Schreibtisch kein Problem, das Arbeiten am CAD-Arbeitsplatz auch nicht, und mein Gegenüber in Besprechungen konnte ich auch klar sehen. Treppen und Gänge zu Terminen sind damit auch kein Problem.
Diese habe ich im Rollcontainer am Schreibtisch gehabt, zu Arbeitsbeginn aufgesetzt und zum Feierabend abgesetzt. Eine „normale“ Gleitsichtbrille habe ich nur in der Freizeit genutzt. Mit dieser hat man am Computer den Kopf schon arg hoch im Nacken. Natürlich nicht, wenn der Computer/Monitor auf ein Notebook beschränkt ist, dass direkt vor einem steht.
Ich mach's wie Kai B., da bei längerer Bildschirmarbeit mit Gleitsichtbrille der kleine Sichtbereich für diese Mitteldistanz bei mir zu einem steifen Nacken führt. Mit der Bildschirmarbeitplatzbrille, die bei mir auch eine Raumkomfortbrille (je nach Anbieter heißen die ähnlich) ist, also eine Gleitsichtbrille bis ca. 4 m ist das längere Arbeiten wesentlich angenehmer.

Bei Angestellten werden die Bildschirmarbeitsplatzbrillen vom Arbeitgeber bezahlt, wenn man einen Bildschirmarbeitsplatz hat. Genaues dazu ist meist in Betriebsvereinbarungen geregelt -ansonsten in der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und der Verordnung für die arbeitsmedizinische Vorsorge (ArbMedVV). Meist zahlt der Arbeitgeber nur das billigste Gestell, so dass man evtl. etwas drauflegen muss.

Lass' dir auf jeden Fall vom Optiker ein Umtauschrecht garantieren, solltest Du mit der Gleitsichtbrille nicht zu Recht kommen.
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.498
Ich hab seit gut einem Jahr (u.a. auch für sicheres Autofahren) Gleitsichtbrille für fern (-1,0 für alles, was deutlich weiter weg als 2m ist) und nah (+1,5, ideal für alles, was näher als ca. 1/2 Meter oder so ist, namentlich das kleingeschriebene am Display vom Navi im Auto), aber habe derzeit das Glück, daß mein Arbeitsabstand vom Monitor (für mich bewährt ca. 60 cm vor einem 32" 4k-Monster und einem 32" HD Zweitmonitor) genau der perfekte Abstand ohne Brille ist, ein ganzer Arbeitstag geht problemlos ohne Ermüdung. Bin auch CAD-Täter, und müßte mir als mein eigener Chef spezielle Arbeitsplatzbrillen auch selber kaufen...
Glück gehabt und gute Beratung durch meinen Optiker, bin dort zwei Stunden beim Einmessen gewesen, die langjährige Vorgängerbrille war eine zu dem Zeitpunkt genauso perfekt angepasste reine Fernbrille mit irgendwas -0,5 .. -1, aber habs letztes Jahr beim Autofahren gemerkt beim Wechsel von Blick auf die Straße und Blick auf Tacho und Navi, das war mit der Einstärkenbrille nix... Eingewöhnung auf die Gleitsichtbrille war genau null. Wahrscheinlich auch individuell Glück.

Meine "Lesebrille" fürs Extreme ist eine uralte Zweistärkenbrille meiner Großtante mit +2 für sehr kleingeschriebenes und +4 für kleine Basteleien an Uhren, Nähfaden einfädeln usw...

lG Matthias

PS.: Nachtrag - hab auf Risiko ganz mutig die teuersten Gläser (die mit dem Z) und ein superleichtes, unkaputtbares und v.a. schraubenloses Titangestell (Lindberg) genommen und nichts davon auch nur 'ne Sekunde bereut... Lotoseffekt = Brille saubermachen mit Spüli unterm Wasserhahn, leicht aufklopfen, blitzeblank wie frisch vom Optiker. Lotos hatte die Vorgängerbrille auch, und ich würde für eine Alltagsbrille nie mehr ohne nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
7.566
Seit 15 Jahren eine Lesebrille, seit ca. 1 Jahr ein Gleitsichtbrille (IIRC ~700 €).
Bei der GSB habe ich 5 Gläser probiert, bis es einigermaßen passte.
Autofahren okay, lesen bescheiden.
Letzte Woche habe ich mir eine neue Lesebrille gekauft, diese wurde auf ca. 60 cm Abstand eingestellt.
Funktioniert einwandfrei.
Ob ich mir noch einmal eine neue GSB kaufe? Eher nicht.

Edit:
Eine GSB ist immer ein Kompromiß, ähnlich wie Allwetterreifen.
Kann funktionieren, muss aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Karl Toffee

Karl Toffee

Dabei seit
23.06.2019
Beiträge
445
Ich sitze leider auch jeden Tag vor so einem sch… Computer. Gleitsichtbrille war für mich nie eine Alternative. Ich habe mir bei Fielmann eine entsprechende Brille welchen den notwendigen Sichtbeteich abdeckt zugelegt. Ich hatte mir ein kostenloses Gestell ausgesucht (mir ist es vollkommen egal wie ich mit der Brille aussehe) und die Standardgläser ohne Entspiegelung. Die Brille hatte in meiner Sehstärke genau 10 (zehn) Euro gekostet. Funktioniert tadellos. Benutzte ich jetzt seit über 2 Jahren ohne irgendwelche Probleme. Von der nicht vorhandenen Entspiegelung merke ich nichts. Es ist auch nichts verschwommen oder unscharf. Kopfschmerzen bekomme ich von den Teil auch nicht. Für weitere 10 Euro hatte ich mir noch eine zweite zugelegt. Klappt ebenfalls tadellos.
Wenn ich irgendwann eine neue brauche, wird es wieder was analoges. Irgendwelche Mondpreise gebe ich nicht aus. Wofür auch.
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.498
Entspiegelung ist v.a. dann essentiell, wenn Du draußen bist, oder viel Streulicht von den Seiten hintenrum ins Auge kommt. Gleitsicht ist es bei mir vor allem deshalb geworden, weil ich z.B. beim Autofahren doch ständig zwischen sehr nah und ganz fern wechseln muß. Für Bildschirm ist meine GSB tatsächlich nix, die 60cm Abstand sind so knapp in der Übergangszone zwischen fern und nah, das ist bei 2x 32" enschieden zu klein. Wenn ich für die Monitore auch mal ne Brille brauche, wird es definitiv eine schöne Einstärkenbrille.
 
Thema:

Ist eine Gleitsichtbrille für Schreibtischtäter ratsam?

Ist eine Gleitsichtbrille für Schreibtischtäter ratsam? - Ähnliche Themen

Kaufberatung Empfehlungen für hochwertige, aber bezahlbare Lepine-Taschenuhr mit Handaufzug, deutsche Fabrikate sinnvoll?: Hallo, ich spiele mit dem Gedanken, mir eine einigermaßen hochwertige Uhr zuzulegen, am liebsten eine Taschenuhr, ohne für meine Begriffe...
Kleine "maskuline" Uhr für Dame mit sehr schmalem HG. (Kleine Herrenuhr): Hallo Jungs und Mädels, Meine Dame arbeitet neuerdings viel in Sicherheitsbereichen in denen sie ihre üblichen Smartwatch / Fitnessbänder nicht...
Kaufberatung Damenuhr / Uhr für die junge Frau - Geschenk zum 18. Geburtstag: Hallo zusammen, meine Tochter wird bald 18 Jahre alt. Der allerwichtigste Geburtstag aus Sicht eines jungen Menschen. 🍾😀 Ich hätte nun nicht...
Jetzt mal keine Jahresuhr! Eine Uhr, die, wenn sie denn in Ordnung ist, ca. 3 - 4 Jahre läuft!: Ja, auch solche Uhren gibt es. In diesem Fall aber war es ein (fast) hoffnungsloser Fall. Nach glaubhaften Aussagen haben sich im fernen Spanien 3...
Ein bisschen sowas wie Konstantkraft: Armin Strom Gravity Equal Force ST19-GEF.90.AL.M.35: Obwohl meine Sammlung schon als Ansammlung bezeichnet wurde, verfolgt sie zumindest in meinem Kopf eine relativ klare Strategie. Doch diese...
Oben