Ist das eine Schützengraben Uhr???

Diskutiere Ist das eine Schützengraben Uhr??? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Moin moin, mir ist eine tolle große alte Armbanduhr zugeflogen. Ich würde gern mehr über sie wissen. Leider kann ich sie überhaupt nicht zeitlich...
Zimtstern

Zimtstern

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2015
Beiträge
509
Moin moin,

mir ist eine tolle große alte Armbanduhr zugeflogen. Ich würde gern mehr über sie wissen. Leider kann ich sie überhaupt nicht zeitlich zuordnen. Das Werk hat 35mm Durchmesser, die Uhr selbst 40mm und 45mm inkl. Krone. Die Uhr ist nicht gepunzt, außer die Nickellegierung und einem A unter der Unruhe. Kann mir von den Experten jemand das Werk und Baujahr verraten. Die Uhr ist wunderschön und läuft sehr genau.....und durch. Was mich verwundert hat, der Geiger schlägt nicht aus, es ist auf Blatt und Zeiger kein Radium zu finden.

20191228_112308.jpg
20191228_112255.jpg
20191228_111923.jpg
20191228_111917.jpg
20191228_112545.jpg
20191228_112520.jpg
20191228_112403.jpg
20191228_130347.jpg

Gruß
Zimtstern
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
3.333
Hallo, ich kann leider nichts beitragen. Denke aber, entweder wurde die Leuchtmasse einmal vollständig erneuert oder das gesamte ZB revidiert. Es sieht einfach zu makellos aus für eine etwas 100 Jahre alte Uhr. Das ist mit Sicherheit keine alte Leuchtmasse. In der Vergrößerung sind die Punkte auch ziemlich ungleichmäßig.
Grüsse Christoph
 
Uhren Doktor

Uhren Doktor

Gesperrt
Dabei seit
24.09.2018
Beiträge
317
Ort
Köln
Vielleicht würde die alte Leuchtmasse mal entfernt und Neue drauf getan.
oder es ist kein Radium sondern Phosphor
 
clockwise

clockwise

Dabei seit
19.05.2010
Beiträge
327
Dann nur beitragen, dass Du eine Glückspilz sein musst.

Gruß,
clockwise
 
Faisaval

Faisaval

Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.083
Glückwunsch zum Neuerwerb. Eine wirklich schöne Uhr in Besterhaltung. Ich denke auch, dass die Leuchtmasse jüngeren Datums ist. Das tut dem Ganzen aber keinerlei Abbruch. Viel Freude und allzeit Frieden mit dem tollen Zeitmesser.
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.602
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Vielleicht würde die alte Leuchtmasse mal entfernt und Neue drauf getan.
oder es ist kein Radium sondern Phosphor
In der Vergrößerung ist da grüne Leuchtmasse großzügig und ungleichmäßig raufgeklatscht worden.
Auf ebay bietet ein Ukrainer solche Uhren in Fantasiezusammenstellung und gelegentlich mit wwII Bezug auf dem ZB permanent feil. Ggf. hat der erkannt, dass Weniger machmal Mehr ist ...
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
1.806
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Fiesches Teil, aber ich halte es auch nicht für den Auslieferungszustand, wobei es sich nicht unbedingt um ein modernes Bastelwastel handelt. Die rote 12 war um 1915 sehr modern. Gehäuse, das schöne 15 steinige Ankerwerk entsprechen durchaus einer frühen Armbanduhr. Die Lumina, diese Zeiger und das Gitter waren aber mit Sicheheit nicht vorhanden. Zu welchem Zeitpunkt die "Luminaaufrüstung" erfolgt ist, ist schwer zu sagen. Ohne Radioaktivität ist die letzte oder erste "Erneuerung" nach 1970 erfolgt. Dieser Gitterschutz wurde verwendet und ist seit dem WW1 bis heute im "Aftermarket" erhältlich. Ich habe in der Bucht auf die Schnelle nichts gefunden außer ein scheinbar orginales: Ein großes Telefon Style Schrapnell Guard/Trench Watch Guard ww1 c.1914-18 (ab2) | eBay. Da mußt Du mal genau schauen wie alt es sein könnte. ZUmindest vor einiger Zeit bin ich auch über "Neue" um die 15 US Dollar zufällig gestolpert, aber weiß auch nicht den richtigen Suchbegriff.

Sieht tattenscharf aus
Grüße Rübe
 
Zimtstern

Zimtstern

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2015
Beiträge
509
In der Vergrößerung ist da grüne Leuchtmasse großzügig und ungleichmäßig raufgeklatscht worden.
Auf ebay bietet ein Ukrainer solche Uhren in Fantasiezusammenstellung und gelegentlich mit wwII Bezug auf dem ZB permanent feil. Ggf. hat der erkannt, dass Weniger machmal Mehr ist ...
Was hackst du auf der Lumi rum??? Die Originalen Farben wurden nicht anders aufgetragen. Die Frage war, was ist das für ein Werk und aus welchem Jahr ist es.
Da Platz wohl jemand vor Neid🤣🤣🤣.
 
Zimtstern

Zimtstern

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2015
Beiträge
509
Fiesches Teil, aber ich halte es auch nicht für den Auslieferungszustand.....
Da hast du Recht. Die Lumi ist ersetzt worden....ganz klar. Aber das macht ja nichts. Das Uhrenband ist angefertigt von einem User hier aus dem Forum. Ich mag nur immer gern wissen was drin tickt und aus welchem Jahr es ist. Vielleicht hat ja der Badener ne Idee. An der Uhr ist nichts gebastelt ausser die Lumi ist ersetzt. Ich finde die Uhr auch sehr geil ein tolles Stück Zeitgeschichte. Es gibt da noch einen Neuzugang, den konnte ich Anhand der Punzen sehr gut einordnen. Die stell ich wohl heut Abend mal vor.
 
FrohSINN

FrohSINN

Dabei seit
22.09.2008
Beiträge
206
Ja, ist definitv eine "Trenchwatch". Die Größe und der Splitterschutz (der "Käfig") sprechen eindeutig dafür. Ob die Zeiger original sind kann ich nicht sagen, die Lume ist es mit Sicherheit nicht. Find ich aber nicht schlimm. Warum sollte eine vintage Uhr nicht auch alltagstauglich, bzw. resaturiert sein ?
Habe vor 8 Jahren mal einen ziemlichen Glücksgriff gemacht.
Meine "Trenchwatch" von 1916 big size, sehr geiles Teil, echte Longines. 1916 in St.Petersburg gekauft meinte die nette Dame vom Longines Archive (die haben die alten Wältzer tatsächlich noch im Keller stehen!)
2894713
2894715
 
east Al

east Al

Dabei seit
04.04.2011
Beiträge
248
Schöne Uhr auch wenn die rote 12 erst Anfang der 20-er Jahre in Mode kahm.
Gruß,
 
FrohSINN

FrohSINN

Dabei seit
22.09.2008
Beiträge
206
Ja, danke.
Keine Ahnung, soweit ich weiß, gab es die rote 12 schon zu WK1 Zeiten. Jedenfalls haben die bei Longines das anhand der Werks und Referenznummer ermittelt.
Das Ziffernblatt ist aus echter Emaile und, wenn man mal die ganzen mit der Lupe gaaanz genau untersucht sind die tatsächlich von hand gemahlt. Unfassbar, diese Ziffernblatt Maler, waren echte Künstler. Das ist heute richtig unvorstellbar.
2896459
 
Zuletzt bearbeitet:
MaJoLa

MaJoLa

Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
3.751
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Schöne Uhr auch wenn die rote 12 erst Anfang der 20-er Jahre in Mode kahm.
Gruß,
Also das stimmt so mit Sicherheit nicht. Dafür gibt es genug Beispiele.

Z.Bsp. meine Longines von 1912:




Die Uhren dieses Stils lassen sich zeitlich ohnehin schwer datieren, geht man nur von der Optik aus. Ich bin auch ziemlich sicher, daß die Ziffern nicht von Hand gemalt wurden. Dafür bestand keine Notwendigkeit, da es längst andere Verfahren gab. Aber auch ein Druck muß nicht immer 100% sauber ausgeführt sein.

Die rote 12 wurde ursprünglich wohl eingeführt, um keine Verwechslung zu den offenen TU aufkommen zu lassen. Bei denen befand sich ja der Bügel mit Krone über der 12. Um deutlich zu machen, daß sich an der Position der 12 nichts geändert hatte, wenngleich auch die Krone bei der neu aufkommemdem AU nun rechts saß, wurde sie eben rot dargestellt. Daraus entwickelte sich dann schnell eine Mode.

FrohSINN, deine Longines ist ein echter Leckerbissen. Tolles Gehäuse, aber das Band...........das Band geht ja mal gar nicht. Da muss doch ein Leder dran, auch wenn es zu dieser Zeit wohl schon Zugbänder gab. Allerdings nicht solche :roll: ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ist das eine Schützengraben Uhr???

Oben