Inspektionskosten für Audemars Piguet Royal Oak

Diskutiere Inspektionskosten für Audemars Piguet Royal Oak im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; hallo, ich bin neu hier. Ich finde die Inspektionskosten für die Royal Oak beim Konzessionär unheimlich hoch und eigentlich auch nicht...
H

hora

Themenstarter
Dabei seit
01.12.2009
Beiträge
6
hallo,
ich bin neu hier.
Ich finde die Inspektionskosten für die Royal Oak beim Konzessionär unheimlich hoch und eigentlich auch nicht verhältnismäßig.
Kann man damit auch zum "normalen" Uhrmacher um die Ecke, ohne dadurch Nachteile für die Uhr zu erleiden?

im Übrigen. horam nescio
 
SiggiSchwäbli

SiggiSchwäbli

Dabei seit
04.07.2009
Beiträge
1.253
Ort
Süden
Hallo! Wie hoch sind denn die Kosten? Bei einer AP kommen da schnell mal mehrere Hundert Euro zusammen.
Zum Uhrmacher um die Ecke würde ich nicht gehen. Hol dir lieber eine Empfehlung hier im Forum ab.
Dazu müsstest Du noch die Stadt nennen.
 
Schmitti

Schmitti

Dabei seit
05.08.2009
Beiträge
1.379
Ort
Düsseldorf/Duisburg
Moin ...

AP spielt in der oberen Liga wenn es um Preise geht ... Auch bei den Revikosten ...
Kenne aus leidvoller Erfahrung die Kosten für eine Werksrevi (nix am Gehäuse etc. gemacht)
bei einer Offshore ... Da liegen wir bei 1.600,- ... Und 5 Monate hat es gedauert ...

An die Chronos trauen sich die Konzis -angeblich- wegen einiger spezieller Teile
nicht so ran ... Kann sein, dass es bei den Dreizeigern anders aussieht ...
 
walti

walti

Dabei seit
04.05.2010
Beiträge
3.211
Hallo,

solche Revikosten sind ja wohl eine bodenlose Unverschämtheit, die man imho nie rechtfertigen kann.

LG

Walti
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
19.518
Ort
Braunschweig
Hallo,

kommt darauf an was gemacht werden muss. Aber mit einer AP würde ich lieber zum Konzi gehen. Außerdem bekommen nicht alle Uhrmacher Ersatzteile für ne AP.

Ich habe mal für eine Zenith über € 1000.- für eine Revi. ausgegeben. Die Uhr war es wert und sie sah wieder wie Neu aus. Außerdem kam sie 10 Jahre ohne Revi. aus. Dann geht das in Ordnung.
 
Aeternitas

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.881
In dem Segment ist es auch werterhaltend und im Falle des Verkaufes ein nicht zu unterschätzender Faktor.
Wenn ich einen alten Fiat mit ATU Kundenservice gebraucht kaufe, dann denke ich mir nichts dabei. Wenn ich einen Ferrari mit ATU Kundenserviceheft sehe würde ich die Finger davon lassen.
 
John Mason

John Mason

Dabei seit
28.01.2009
Beiträge
351
verstehe die Aufregung nicht;
vorher informieren -> wenn es einem nicht passt -> nicht kaufen

Wer einen Ferrari fährt kann keine 3 Liter Biodiesel auf 100km verlangen.
 
el_relojero

el_relojero

Dabei seit
04.11.2010
Beiträge
452
Ort
Spanien_und_Schweiz
@John Mason:

... aber auch der Ferrari Fahrer kann versuchen, ein gute, zuverlässige und preiswerte Werkstatt zu finden.
 
John Mason

John Mason

Dabei seit
28.01.2009
Beiträge
351
das ist richtig, damit wären wir aber wieder beim Ferrari mit ATU-Heftchen ;)
 
Mergenthaler

Mergenthaler

Dabei seit
04.08.2010
Beiträge
583
verstehe die Aufregung nicht;
vorher informieren -> wenn es einem nicht passt -> nicht kaufen

Man kann nicht immer an alles denken, vorallem wenn es Sachen gibt womit man so gar nicht rechnet. Und mit 1100€ Revikosten bei einer 3-Zeiger-Uhr rechnet wohl niemand - obwohl das ja verhältnismäßig paßt. Ausgehen vom Kaufpreis in Stahl und dann einfach nen Zehntel rechnen, kommt ja auch bei Rolex & Co. hin.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
14.695
Ort
Oberhessen
Trotzdem finde ich es auch bedenklich wie sich die Revisionskosten entwicklen. Meine Blancpain kostest inzwischen (nach 20 Jahren) 700 Euro Revision. Kaufpreis damals 3.150 DEM. Bei meiner letzten Uhr habe ich vor dem Kauf mal nach den Revisionskosten gefragt und da gab es schon Unterschiede. Ziemlich oben z.B. Glashütte Original, für die Senator Zeigerdatum (Listenpreis 4.400) sollte eine einfache Revision 720 kosten. Das finde ich grenzwertig.
 
J

Jorge22

Dabei seit
23.06.2008
Beiträge
402
10% Revikosten vom Listenpreis Stahl ist wirklich gängig bei hochwertigen Uhren - das muss man beim Kauf bedenken.
Noch ein Grund mehr, nicht 1000 Uhren zu kaufen...

Bei billigen Uhren ist das Verhältnis deutlich schlechter - ich glaube kaum, dass zb Marcello C für 40e eine Komplettrevi macht;)
 
Thema:

Inspektionskosten für Audemars Piguet Royal Oak

Inspektionskosten für Audemars Piguet Royal Oak - Ähnliche Themen

Neue Uhr: Audemars Piguet Royal Oak Perpetual Calendar in Titanium: Gehäuse: Titan Durchmesser: 41mm Höhe: 9,5mm Wasserdicht: 20m Uhrwerk: AP calibre 5134 Gangreserve: 40 Stunden Preis: 78900 Euro Link...
[Suche] Audemars Piguet Royal OAK 15300 / 15400: Hallo, ich suche eine Audemars Piguet Royal OAK 15300 (39mm) oder 15400 (41mm) Gerne alles anbieten. Danke. Habsinger PS: bin Privatperson!
[Suche] Lünettenschrauben für eine Audemars Piguet 26300/25860: Guten Tag zusammen, ich suche für meine AP 39mm das vollständige Schraubenset für die Lünette, es geht um die hexagonalen Schrauben (8 Stück)...
[Suche] Royal Oak Offshore (42mm)in Roségold und grauem Blatt: Hallo zusammen, ich suche eine Audemars Piguet Royal Oak Offshore in Roségold (42mm) REF: 26740OR.OOA 125CR01, mit grauem Blatt. Bitte nur...
Neue Uhr: Audemars Piguet Royal Oak Offshore Diver (2021): Gab's die echt nur im Teaser-Thread? Gehäuse: Stahl Durchmesser: 42,0mm Höhe: 14,1mm WaDi: 300m Werk: Cal. 4308 Gangreserve: 60 Stunden Preis...
Oben