Informationen zu alter Doxa

Diskutiere Informationen zu alter Doxa im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Grüß euch allesamt! Mein erster Post wird gleich einmal ein Bittgesuch (Wie immer). Und zwar hab vor einigen Jahren eine alte Doxa bekommen...
V

Vouk

Gast
Grüß euch allesamt!

Mein erster Post wird gleich einmal ein Bittgesuch (Wie immer).
Und zwar hab vor einigen Jahren eine alte Doxa bekommen, die meinem Großvater gehörte. Leider hab ich nicht allzu viele Informationen dazu bekommen, ausser dem guten Ratschlag darauf aufzupassen. (Große Hilfe!)

Ich hatte eben ein kurzes Gespräch mit einem Doxa-Mitarbeiter aus Übersee und der wies mich darauf hin, dass Doxa bei einem Hochwasservorfall in den 70ern alle Aufzeichnungen verloren hätten.

Viel steht leider nicht auf der Uhr, bis auf eine 7-stellige Nummer auf dem (Rotgold-)Rücken, die ich wegen akuter Paranoia unkenntlich gemacht hab.

Falls jemand also weiß welches Modell das ist (Wenn eine grobe Schätzung des Werts dabei ist, wäre ich natürlich dankbar. Ist ja immer interessant) oder aber wo ich (In Österreich) an nähere Informationen gelangen kann... würde ich mich freuen!

Vielen Dank schon im voraus.

Ach und... Sorry für die schlechte Qualität der Fotos.

Edit: Hier stell ich mich vor, falls es wen interessiert ;) https://uhrforum.de/gruess-euch!-t6280.html#72300

doxa1.jpg


doxa2.jpg
 
Käfer

Käfer

Gesperrt
Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.378
Na, Infos kann ich Dir keine geben, leider. Aber ich kann sagen, dass mir die Uhr sehr gut gefällt und dass ich Uhren aus Edelmetall sehr mag, auch wenn das zur Zeit nicht wirklich up to date zu sein schedint. Egal, Hauptsache sie gefällt, und das tut sie! :lol2:
 
V

Vouk

Gast
Freut mich dass sie dir gefällt ;)

Ich trag die Uhr nur selten, wenn ich in die Oper geh, auf nen Ball, Konzert etc. und selbst das eeeher ungern, weil ich mehr der Typ für Silber (Besser Platin!) bin.

Ich verbinde mit Rotgold eigentlich durchwegs Frauenschmuck aber naja... :)



Und Leute, dürft ruhig posten, beiss euch net ;)
 
JochensUhrentick

JochensUhrentick

Dabei seit
15.12.2006
Beiträge
3.855
Ort
Berlin-Pankow
@Vouk,

zu näheren Angaben zu der Uhr kann ich Dir leider auch nicht helfen. Es ist eine sehr schöne Uhr mit erhabenen Indexen und Zeigern. Diese Form der Zeiger nennt sich Dauphine-Zeiger und werden als Klassiker wieder modern.

"Uhrige" Grüße aus Berlin!

JochensUhrentick
 
V

Vouk

Gast
Dauphine... harrr, merci! Je mehr ich drüber weiß desto besser ;)

Sagt, gibts eigentlich eine Möglichkeit Saphirglas nachträglich anpassen zu lassen? (Eine halbwegs erschwingliche Möglichkeit. Da ich nicht weiß wieviel die Uhr wert ist, weiß ich auch nicht wieviel sich lohnt darin zu investieren ;) )
Das Glas das jetzt drauf ist finde ich eher... naja... ich geh da nach dem Geräusch das man hört, wenn man mit dem Fingernagel draufklopft! Und irgendwie passt mir das nicht :D
Ich weiß... das klingt ziemlich... naja... aber das ist meine Methode :p
 
astoria

astoria

Dabei seit
10.11.2006
Beiträge
1.785
Ort
Nähe Nürnberg
Frag mal bei zeitmessinstrumente an!

Der baut dir ein anderes Glas ein, einfach mal unter Reparaturarbeiten schauen!



Sollte was dabei sein, dass dir gefällt.



Gruss
 
V

Vouk

Gast
Werd ich machen, ja!


Ich hab in einem anderen Forum erfahren, dass sie irgendwann zwischen 1930 und 1960 datiert sein müsste, da Doxa in dem Zeitraum auch Modelle produziert hat, die sich nicht für Tauchgänge eignen (Scheinbar die Domäne von Doxa mittlerweile).
Das Problem ist halt scheinbar, dass es darüber kaum Aufzeichnungen gibt.
Ich werd sehen dass ich mal mit Doxa in Österreich telefoniere, vielleicht gibts ja noch irgendwas, was ich herausfinden kann.


Ansonsten freu ich mich weiterhin über Tipps und Infos ;)
 
V

Vouk

Gast
Kleines Update.

Nach einem Tipp aus einem anderen Forum hab ich das Ding mal geöffnet. Leider konnte ich die gesuchte Seriennummer auf dem Werk nicht finden. Scheint keine zu geben, oder sie ist irgendwo versteckt. Aber ich werd den Teufel tun da rumzuschrauben *g*

Wie auch immer, hier die Pics~


doxa3.jpg

doxa4.jpg
 
JochensUhrentick

JochensUhrentick

Dabei seit
15.12.2006
Beiträge
3.855
Ort
Berlin-Pankow
@Vouk,

das Gehäuse ist 585er Gold (=14 Karat), siehe Stempel im Deckel-Inneren (0,585)! Das Uhrwerk ist noch ziemlich gut in Schuss.

Ja, Doxa hat früher elegante Armbanduhren und Taschenuhren von guter Qualität gebaut.

"Uhrige" Grüße aus Berlin!

JochensUhrentick
 
striehl

striehl

Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
6.980
Ort
Nördliches Hamburger Umland
Erst einmal Glückwunsch zu diesem leckeren Ührchen! Ein Tausch des Glases ist fast unmöglich, da das Glas aufgrund der Bauart der Uhr sehr stark gewölbt sein muss, was in Saphir nur sehr aufwändig realisierbar ist. Das Plexiglas gehört nunmal zum klassischen Stil dieser Uhr und verleiht dem Gehäuse die flache Bauform, die damals gefragt war (und bei Kennern heute noch ist). Vorteil: Kratzer lassen sich leicht raus polieren, Ersatz ist flächendeckend und günstig zu beschaffen.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.631
Eine tolle Uhr, vom Großvater,mit 14k Gehäuse und schönem Werk.

Sage ich ja immer. Eine gute, schlichte mechanische mit gutem Werk und gutem Namen behält immer seine Besonderheit. Für den Träger und den, der sie vielleicht mal übernimmt. Und ich komme oft aus dem Staunen nicht heraus, wass ein kundiger Uhrmacher für relativ wenig Geld aus einem alten Schätzen wieder herausholen kann.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.631
Die Geschichte von Doxa hat übrigens auch einige Highlights. Soweit ich gelesen habe, ist der Gründer von Doxa, Georg Ducommons (oder so ähnlich) nicht nur auf die Idee gekommen, ein Handaufzugswerk mit 8 Tagen Gangreserve patentieren zu lassen, er hat es auch noch in das Armaturenbrett seines Motorwagens eingebaut, und damit die Autouhr erfunden, die wir ja heute noch alle haben (ausser man fährt, wie ich, Smart und muss das Ding extra kaufen :( )

Später (60er Jahre) gab es von Doxa eine weitere Innovation, die SUB. Diese wurde zusammen mit einem amerikanischen Sporttaucherverband entwickelt. Besonderheit war die Doppellünette, nicht nur die Zeit (wie bei jeder Rolex Sub auch) sondern auch die Tauchtiefe war auf der Lünette vermerkt. Dadurch hatte der Tauche eine günstige und einfache Dekompressionstabelle. Unter Tauchern und Sammlern ist diese Doxa noch sehr begehrt. Es wurde sogar ein Remake der Uhr gestartet.
 
Thema:

Informationen zu alter Doxa

Informationen zu alter Doxa - Ähnliche Themen

Meine neue alte Day Date 18038: Hallo liebe Forianer, Ich wollte meine kleine Schönheit mal vorstellen. Ich hoffe die Art und Weise der Vorstellung ist ok, da es meine erste ist...
Montres d'aeronef - Borduhren der französischen Luftwaffe 1933 - 1940: Die französische Luftwaffe, eine der ältesten der Welt, war bereits seit 1912 unter der Bezeichnung Aéronautique Militaire fester Bestandteil der...
Seiko 6138 Chronograph - Marktübersicht und Referenz Guide: Seiko 6138 Chronograph - Modellübersicht Inhalt Einleitung Die Geschichte der Seiko Chronographen Das 6138 Werk Die 6138 Modelle im Detail...
Die Weihnachtsuhr: Montres "Flamor" Vintage-Chronograph, cal. Landeron 187: Für mich ist einer der wichtigsten Gründe meiner Leidenschaft für alte Uhren, dass sie einem, wenn man genau hinhört, Geschichten erzählen...
Oben