Individuelle Taschenuhr, woher?

Diskutiere Individuelle Taschenuhr, woher? im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Wie der Titel schon andeutet: Wo kann man sich seine Wunschtaschenuhr bauen lassen? Der Preis ist zwar natürlich auch ein Kriterium aber zuerst...
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
Wie der Titel schon andeutet: Wo kann man sich seine Wunschtaschenuhr bauen lassen?

Der Preis ist zwar natürlich auch ein Kriterium aber zuerst mal würde ich gerne überhaupt jemanden finden der so etwas macht.
 
El Loco

El Loco

Dabei seit
02.02.2010
Beiträge
3.628
Ort
zu Hause
Das kommt ja wohl darauf an, welche Wünsche du hast und wie groß der Geldbeutel ist. ;-)

Hier hat schon mal jemand TU-Gehäuse selbst gebaut.
Veredelungen von Standardwerken wurden auch schon vorgestellt.
Gerade zeigt ein Uhrmacher im Rahmen eines Projektes die Herstellung eigener Zeiger.
Ziffernblätter kann man bei speziellen Firmen individuell drucken lassen (oder von mir handbemalen lassen :D ).

Alles aus einer Hand dürfte schon etwas schwieriger werden.
Solange du aber nur solche vagen und undifferenzierten Angaben wie bisher machst, wirst du wohl nicht viele Antworten erhalten.
Wir sind keine Hellseher ;-)

Schreib doch einfach mal genau, was dir so vorschwebt - dann "können Sie geholfen werden".
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
Ich wollte erstmal überhaupt Bezugsquellen wissen, die Knappheit ist dem frühen Morgen geschuldet. ;)

Ich sag vorsichtshalber mal dazu, dass die Uhr nicht für mich ist, ein Freund hat recht klare Vorstellungen davon wie seine TU aussehen soll und da ich von Uhren zwar ein bisschen aber von Taschenuhren so gut wie keine Ahnung habe war mein erster Gedanke Kemmner, der ja schon dem ein oder anderen im Forum seine Wunschuhr gebaut hat. Auf der HP werden aber leider nur Armbanduhren angeboten.

Der Preis wird wie gesagt natürlich ein Faktor sein aber erstmal überwiegt die Begierde nach dem Traumstück, er ist nur sehr sekundäres Kriterium. ;)

Das Gehäuse der Uhr sollte nach Möglichkeit BiColor sein, einfach "nur" Silber oder Gold ist ihm zu langweilig.

Das Innenleben der Uhr sollte ein Automatikwerk sein, dem man durch ein skelletiertes Ziffernblatt bei der Arbeit zusehen kann. Da stellt sich für mich die Zusatzfrage: Gibt es Taschenuhren mit Glasboden?

Ich hoffe mit den konkreteren Angaben weitergeholfen zu haben.
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.909
Ort
Texas
Hallo Schneemensch !

Ein Automatikwerk in einer Taschenuhr macht nur dann Sinn, wenn der Träger Breakdancer ist. Sonst nicht. :D Taschenuhren haben gewöhnlich noch nicht mal eine Stoßsicherung. Nicht weil man sparen will, sondern nur deshalb, weil es keinen richtigen Sinn macht.

Schau doch mal in den Molnia Club. Da kannst du zumindest mal einige Taschenuhren sehen und vielleicht bekommst du dort weitere Ideen oder Anregungen.

Vielleicht ist ja Molnia eine geeignete Plattform für deine Modding Uhr ?

hier gehts lang: https://uhrforum.de/clubgruendung-molnija-besitzer-mob-t53669

Viele Grüße
 
El Loco

El Loco

Dabei seit
02.02.2010
Beiträge
3.628
Ort
zu Hause
Ein Automatikwerk in einer Taschenuhr macht nur dann Sinn, wenn der Träger Breakdancer ist.
:lol: Markus, DER war gut!!! :super:


Ja, ein schönes mit Streifenschliff verziertes altes Handaufzugswerk, ein bemaltes Ziffernblatt ( :D ) und einen Sichtdeckel hinten, der jedoch angefertigt werden müsste. Habe gerade ausprobiert, die Frontglasdeckel von Molnija und Agat passen leider nicht hintendrauf.

Nicht übel die Idee, könnte mir selbst auch gefallen! :D


Davon ab, es gibt China-Teile, die in Bicolor mit skelletiertem und goldfarbenem Werk daher kommen, fehlt nur der Rückdeckel aus Glas. Findet man aber bestimmt auch. Jau, hier, und sogar mit Mondphase! :lol:
Und auf sowas steht der?
Persönlich würde es mich allerdings eher grausen, sorry.

Eine Taschenuhr-Marriage wäre doch noch eine Möglichkeit, altes Taschenuhrwerk in modernem Armbanduhrgehäuse mit Glasrückseite - sehr individuell und vor allem auch tragbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
Hallo Schneemensch !

Ein Automatikwerk in einer Taschenuhr macht nur dann Sinn, wenn der Träger Breakdancer ist. Sonst nicht. :D Taschenuhren haben gewöhnlich noch nicht mal eine Stoßsicherung. Nicht weil man sparen will, sondern nur deshalb, weil es keinen richtigen Sinn macht.
Auch das schieb ich mal noch auf den Sonntagmorgen, ich meinte damit ein Werk mit Handaufzug. *g*
 
El Loco

El Loco

Dabei seit
02.02.2010
Beiträge
3.628
Ort
zu Hause
Moin Schneemensch, lies mal oben und guckden Link an.

Da fänd ich eine schöne alte Taschenuhr (Doxa, Hampden, Elgin, Omega, Cortébert ...), beim Uhrmacher revisioniert und aufbereitet aber wesentlich attraktiver und exclusiver.
 
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
Bin schon am schauen/lesen, ich treff mich am frühen Abend mit ihm und werd mal weitere Details klären, das Thema kam gestern kurz im Rahmen eines gemeinsam besuchten Balls auf.

Geschmäcker sind ja zum Glück sehr unterschiedlich. ;)

Edit: Wegen dem TU-Werk in der Armbanduhr, das ginge dann ein wenig am Ziel vorbei, es soll ja auch eine TU am Schluß rauskommen.
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Bei den Gehäusen kann ich Dir oder Deinem Freund weiterhelfen, ich mach mir meine selbst, entweder mit Sprengdeckeln oder neuerdings mit Schraubdeckeln, ist auf jeden Fall besser, aber immer beidseitig verglast. Meist sind die Werke schöner als die Zifferblätter und sind immer versteckt.
Eigene Gehäuse von Die Alben von Uhrologe on Fotoalbum
MfG
JJ
 
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
So, ich habe jetzt sogar ein Beispiel geschickt bekommen: Elegant Meschanische Taschenuhr Herrenuhr Uhr mit Kette | eBay so ähnlich soll das Ganze ausschauen.

Die sonstigen Anforderungen sind dann doch eher moderat ausgefallen:

- wie gesagt skelettiert
- Silber, nach Möglichkeit mit goldenen Verzierungen
- der Preis sollte nach Möglichkeit nicht über 300,- € liegen

Sehe ich das mittlerweile richtig, die sinnvollste Lösung wäre der Einbau eines Vintagewerkes in ein passendes Gehäuse und evtl. nachträglicher Einbau eines Glasbodens beim Uhrmacher des Vertrauens? Oder übersehe ich eine Möglichkeit? Was für Uhren/Werke würden sich als Grundlage anbieten und sind recht problemlos zu bekommen?
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.909
Ort
Texas
Ein Vintage Werk oder ein Standard TU Werk wie Molnia kombiniert mit großem Loch im ZB ...das alles optisch akzeptabel zu machen ... Das wird nix.

Schau mal aufs Bild. So sieht ein Molnia Uhrwerk von vorne aus. Die Skelettierte China Uhr ist Firlefanz. Sorry. Ist aber wahr.

Deine Vorstellung von "hochwertiger Uhr" deckt sich nicht mit dem traditionellen Uhrmacherhandwerk.

Bild aus Watch Wiki
 

Anhänge

del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Hallo Schneemensch !

Ein Automatikwerk in einer Taschenuhr macht nur dann Sinn, wenn der Träger Breakdancer ist. Sonst nicht. :D Taschenuhren haben gewöhnlich noch nicht mal eine Stoßsicherung. Nicht weil man sparen will, sondern nur deshalb, weil es keinen richtigen Sinn macht.
Also zum einen gab es Taschenuhren mit Automatikwerk, weiterentwickelt von Breguet, um 1780, und auch eine Stoßsicherung gibt es von ihm, erfunden 1790, die „Parachute“- Stoßsicherung. Sie ist nur sehr kompliziert und war daher teuer, deshalb konnte sie sich nicht durchsetzen und wurde nicht weiter eingesetzt.

Warum sollte eine Stoßsicherung bei einer Taschenuhr keinen Sinn machen?

Grüße Bernhard
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.909
Ort
Texas
Warum sollte eine Stoßsicherung bei einer Taschenuhr keinen Sinn machen?
Hallo Bernhard,

Eine TU mit Automatikwerk war mir nicht bekannt. Danke für die Info. Das der Handaufzug sich letzen Endes durchgesetzt hat, wird schon auch seine Gründe haben.

Ich schrieb "keinen richtigen Sinn", weil eine TU in der Hosen- oder Jackentasche für gewöhnlich gut geschützt ist. Ein Arm ist viel stärker ruckartigen Bewegungen ausgesetzt, als das Gebiet, eng am Körper. Es ist sicher kein Zufall, das auf eine Stoßsicherung im Normalfall verzichtet wird. Selbst am Arm können Uhren ohne Stoßsicherung lange halten, wenn der Träger nur ein ganz wenig Rücksicht nimmt.

Viele Grüße
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Es gibt auch nur selten Exemplare mit Automatikwerken, hier ist ein Foto, das Prinzip war eine Pendelschwungmasse ähnlich wie bei einem Pedometer. Es war nicht der Rotor wie er heute eingebaut wird, sondern eine Art Pendel, das einen begrenzten Weg hatte.

Zur Stoßsicherung ist es schwierig, einer der Gründe war die Kombination mit dem Automatikaufzug der von Breguet gebauten Uhren. Die Stoßsicherung sollte die Stöße durch die Schwungmasse dämpfen, da sich aber das Automatikwerk nicht durchsetzte, geriet auch die Stoßsicherung in Vergessenheit und wurde erst Anfang des 20. Jhd.'s dann für Armbanduhrwerke eingesetzt und weiterentwickelt. Vielleicht war der Kostenfaktor ein anderer.

Grüße Bernhard
 
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
Gibt es denn Uhren mit Werken die sich prinzipiell für die Skelettierung eignen?

Das Ganze hat ja nichts mit einer wie auch immer gearteten Vorstellung von "hochwertigen Uhren" zu tun. Es ist einfach der Wunsch eines Freundes nach einer Uhr mit einem bestimmten Aussehen, weil es ihm gefällt. Mein Fall wäre es auch nicht aber wer bin ich mit ihm über Geschmack zu streiten?
 
El Loco

El Loco

Dabei seit
02.02.2010
Beiträge
3.628
Ort
zu Hause
Prinzipiell kann jedes Uhrwerk in mühevoller Kleinarbeit von Hand skelettiert werden.
Molnijas mit Skelett-Werk habe ich auch schon gesehen, aber ich bin noch nicht im Besitz eines derartigen Exemplars.

Es ist halt eine Frage, ob man bereit ist, für die individuelle Skelettierung eines Werkes einen nicht unerheblichen Preis zu zahlen.

Mich irritiert irgendwie die Haltung deines Freundes, sich nur auf das Aussehen der Uhr zu beschränken. Ich finde, eine individuelle Taschenuhr hat auch immer etwas mit einer gewissen "Hochwertigkeit" zu tun.
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Eine Taschenuhr , Silber mit Gold, skelettiert, beidseitig Glas um 300er gibt es nur in China!!!!!
JJ
 
S

Schneemensch

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2011
Beiträge
8
Erstmal entschuldigung, dass ich mich erst jetzt wieder melde, war eine stressige Woche.

@El Loco:
Ich habe da eine Frage, ob wir evtl. aneinander vorbeireden: Skelettieren heißt doch, dass man durch ein nur soweit wie nötig vorhandenes (eben skelettartiges) Ziffernblatt das Werk beobachten kann oder? Was meinst du dann mit Werk skelettieren?

Zuerst wollte er ja sogar ein Quarzwerk aber da gibt es halt nicht wirklich viel zu sehen, was soll ich sagen, ist halt so.

@Uhrologe1
Es muss auch nicht zwingend beidseitig Glas sein, das Glas am Boden war eher eine Idee von mir, da es der einfachste Umbau einer Taschenuhr sein dürfte der einen Blick auf das Innenleben ermöglicht.
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Ein Werk skelettieren heißt man schneidet vom Werk alles weg was nicht unbedingt gebraucht wird und das möglichst schön und graviert. Glasboden in ein bestehendes Gehäuse zu machen ist fast nicht möglich, da müsste der Staubdeckel entfernt werden, das sieht man aber wenn die Uhr öffnet, dann das Loch in den Deckel drehen, Lünette anfertigen und einpassen.......
JJ
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.909
Ort
Texas
Du hast uns nicht ganz verstanden. Ich habe ja oben bereits ein Bild einer Vorderseite gepostet, damit du siehst, wie ein normales Werk von vorne aussieht, wenn kein Zifferblatt da ist. Keineswegs ist ein Uhrwerk "durchsichtig". Es ist massiv. Bei einem skelettierten Werk, wird alles sozusagen weggefräst oder es wird eben von Anfang an nicht massiv gebaut. Dementsprechend ist ein skelettiertes Werk eben sehr teuer oder minderwertig.

Theoretisch kann man ein Werk nachträglich skelettieren. Praktisch macht das aber kein Mensch. Ich kann mich jetzt nicht an einen solchen Einzelfall erinnern. Sicher wird es sowas irgendwo aber geben. Der Aufwand dürfte erheblich sein und sehr teuer.

Mit deinem Budget dürftest du nur eine chnesische Uhr bekommen. Das wurde hier schon mehrfach korrekt festgestellt.

Viele Grüße
 
Thema:

Individuelle Taschenuhr, woher?

Individuelle Taschenuhr, woher? - Ähnliche Themen

  • Individuelle Gravuren auf Metallplatte... wo bzw. Spezialisten gesucht

    Individuelle Gravuren auf Metallplatte... wo bzw. Spezialisten gesucht: Hallo verehrtes Schwarmhirn. Um das Geburtstagsgeschenk meines Sohnes noch zu perfektionieren suche ich einen Handwerksbetrieb, der mir auf eine...
  • [Erledigt] Individuelle Herrenuhr Automatik (ETA 7750)

    [Erledigt] Individuelle Herrenuhr Automatik (ETA 7750): Hallo zusammen, habe die ausdrucksstarke Armbanduhr vor kurzer Zeit bekommen, komme aber mit der Größe nicht zurecht, bin geschmacklich eher in...
  • Individuelle Uhrenarmbänder

    Individuelle Uhrenarmbänder: Hallo Leute, biete wunschgemäße Fertigung von Uhrenarmbändern an, nichts ist unmöglich ;) Alle Infos findet ihr unter roserleather.com
  • Seiko Turtle Modder in Deutschland gesucht ? Individuelle Zifferblätter möglich ?

    Seiko Turtle Modder in Deutschland gesucht ? Individuelle Zifferblätter möglich ?: Liebes Uhforum, ich hätte heute beinah eine der 4 Turtles auf dem Bild bestellt, weil ich die so unsagbar cool finde. Leider aus Thailand und...
  • Kaufberatung Zulubänder individuell bedrucken/besticken

    Kaufberatung Zulubänder individuell bedrucken/besticken: Hallo Forum als Geschenk für jemanden im Auslandseinsatz bin ich auf der Suche nach einem Shop oder einer Do-it-yourself-Möglichkeit, ein...
  • Ähnliche Themen

    Oben