Uhrenbestimmung Identifizierung einer unbekannten Taschenuhr - Marke evtl. "Hertha"

Diskutiere Identifizierung einer unbekannten Taschenuhr - Marke evtl. "Hertha" im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Moin Moin alle miteinander, ich habe durch einen glücklichen Zufall eine alte Taschenuhr erstanden. Der Gedanke dahinter war, dass sie mir auf...
Phileas Fogg

Phileas Fogg

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2012
Beiträge
803
Ort
London - Savile Row No. 7
Moin Moin alle miteinander,

ich habe durch einen glücklichen Zufall eine alte Taschenuhr erstanden. Der Gedanke dahinter war, dass sie mir auf meinem alten Schreibtisch zeitgemäß die Uhrzeit angeben soll. Mir selbst ist nicht viel bekannt über diese Taschenuhr. Ich habe versucht mit Hilfe der Fotos die Bestempelung auf dem Staubdeckel, als auch auf der Innenseite des Rückdeckels so gut wie möglich wiederzugeben. Am auffälligsten ist die Bestempelung "Hertha", welche vermutlich auf den Hersteller schließen lässt. Das Öffnen der beiden Deckel muss durch eine dünne Messerklinge erfolgen, es geht also nicht wie bei anderen durch Druck auf die Krone. Die Zeiger können durch einen Drücker auf "11 Uhr" mittels der Krone verstellt werden. Die Sekunde stoppt dabei nicht, sondern läuft kontinuierlich weiter. Erstaunlicherweise wirkt sie äußerlich, als wäre sie aus Kupfer, da sie rötlich schimmert. An manch einer Stelle wirkt es aber so, als wäre diese rötliche Schicht bereits abgetragen und eine silberne Schicht kommt zutage. Dies würde zumindest die 800er Silberbestempelung erklären, nicht aber was die rötliche, kupferartige Schicht zu bedeuten hat. Über ihre Gangwerte kann ich noch nichts berichten, da ich sie vor wenigen Minuten das erste Mal aufgezogen habe und sie jetzt erst einmal vor sich hin "tickert". Das Zifferblatt hat leider einen Haarriss, welcher von der "12" bis zum Mittelpunkt geht. Im ersten Moment dachte ich, dass Glas wäre ein Plexiglas (dies wäre sicherlich nicht zeitgemäß bei einer augenscheinlich alten Uhr), aber dann entdeckte ich einen sehr kleinen Abplatzer am Rand, welcher mich wieder hoffen lässt, dass es doch normales Glas ist.

Vielleicht kann der ein oder andere unter euch mir allerlei Informationen zu diesem Stück geben, sie zeitlich in etwa datieren, ihre Qualität widerspiegeln und ihr einen realistischen Wert angeben. (Bevor Fragen aufkommen bezüglich des Wertes: Nein, an einen Verkauf denke ich in diesem Moment sicher nicht, vielmehr möchte ich nur wissen, ob ich einen realistischen Preis letztlich bezahlt habe) Sollte ich ihr vielleicht eine fachmännische Pflege zuteil kommen lassen? Wenn ja, dann würde mich interessieren, ob der ein oder andere unter euch mit Kenntnissen auf diesem Gebiet für einen kleinen Obolus in die Kaffeekasse einen solchen kleinen Service mit ein wenig Aufhübschung vornehmen würde? Die andere Option wäre, ihren Alterungszustand so zu belassen, wie er im Moment ist.

Nichtsdestotrotz bin ich auf eure hilfreichen und informativen Antworten gespannt, um dieses Rätsel zu lösen.

Viele Grüße :-)

Phileas Fogg

DSC01103.jpg
DSC01104.jpg
DSC01096.jpg
DSC01097.jpg
DSC01102.jpg
DSC01099.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.583
Ort
Eurasburg
Hallo Fogg,

die Silberstempel hast du ja schon identifiziert. In diesem Fall sind sowohl die Schweizer als auch die deutsche Silberpunze vorhanden. Das deutet darauf hin, dass die Uhr in der Schweiz hergestellt und nach Deutschland exportiert wurde.
Das rötlich schimmernde ist eine Rotvergoldung, auch Galonné genannt.

Das Werk ist ein Zylinderwerk von durchschnittlicher Qualität. Dass die Sekunde beim Stellen der Zeiger nicht stoppt, ist absolut normal, da ein Sekundenstopp extra eingebaut werden muss. Bei Taschenuhren wurde das nicht gemacht und auch die meisten älteren Armbanduhren haben keinen Sekundenstopp. Zylinderwerke hatten sowieso nur eine Ganggenauigkeit im Minutenbereich...
Datieren würde ich sie mal ganz grob um 1900 +- 10 Jahre. Aber da kann ich mich irren...

Hertha war übrigens eine Marke von Robert Freres / Minerva SA aus Villeret in der Schweiz.

Gruß
Badener

Nachtrag:
Das Werk dürfte ebenfalls von Minerva sein. Hier zum Vergleich ein Minerva-Werk aus der Classification Horlogère von 1936:

Minerva_17.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Phileas Fogg

Phileas Fogg

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2012
Beiträge
803
Ort
London - Savile Row No. 7
@Badener: Welche ist denn die Schweizer Silberpunze? Die Deutsche ist ja diejenige mit der Krone, soviel weiß ich bereits. Das mit der Rotvergoldung klingt interessant, das erklärt den Kupferton, leider ist sie an vielerlei Stellen "abgegrabbelt" will ich mal sagen. Darunter kommt wie gesagt das Silber zum Vorschein, aber so muss die Taschenuhr wenigstens äußerlich nicht aufbereitet werden, da die Rotvergoldung ja dann dazu gehört. Was ich persönlich recht interessant finde ist, dass die römischen Ziffern von einem himmelblauen Kreis umgeben sind. Etwas in der Art habe ich noch nie zuvor gesehen.

Weißt du, was eine Reinigung/Ölung des Werkes bei einem Mann vom Fach in der Regel kosten würde?

Weil sie läuft zwar, hat aber katastrophale Gangwerte von +10 Minuten in 2 Stunden. Ich denke sie hätte es verdient wieder einen Service zu genießen. Danach dürfte sie doch zumindest auf die Minute genau gehen, oder? Deiner Aussage nach handelt es sich also um keine besonders hochwertige Taschenuhr, konnte sich denn damals jeder Hinz und Kunz bereits eine solche leisten und war sie doch wegen des Silbers und der Vergoldung eher für die gehobenere Schicht angedacht?

Geschichte mit Zeit :-)

Viele Grüße

Phileas Fogg
 
Zuletzt bearbeitet:
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.583
Ort
Eurasburg
Hallo,

der Auerhahn (über dem Stempel 0,800) ist der Schweizer Silberstempel. Vermutlich konnte sich damals nicht Hinz und Kunz eine solche Uhr leisten, aber auch damals war, was die Qualität angeht, noch viel Luft nach oben.
Was die Kosten einer Revision angeht: lass dir von einigen Uhrmachern (hier im Forum gibt es ja auch ein paar) ein Angebot machen. Solange die Uhr keine Defekte aufweist und das Werk nur revisioniert werden muss, sollte es m. E. nicht viel mehr als 100 Euro kosten. Wundere dich nicht, wenn du sehr hohe Angebote bekommst. Das bedeutet oft nur "lass mich in Ruhe mit diesem Teil, ich habe keine Lust, das anzufassen).

Gruß
Badener
 
Phileas Fogg

Phileas Fogg

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2012
Beiträge
803
Ort
London - Savile Row No. 7
Danke für deine Tipps, ich werde als erstes meinem Stammkonzi einen Besuch abstatten, mal sehen, ob er mit dieser Taschenuhr etwas anfangen kann. Du meinst aber auch, dass es sich auf jeden Fall lohnen würde, diesem Stück wieder "neues Leben einzuhauchen", oder? Es gibt ja auch zur genüge Fälle, wo einer zu "billige" Uhr des Aufwandes sich nicht mehr lohnen würde.

Viele Grüße :-)

Phileas Fogg
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.583
Ort
Eurasburg
Hallo,

es kommt darauf an, was du mit "lohnen" meinst! Wirtschaftlich lohnt es sich m. E. nicht, da du den Preis der Revision bei einem Verkauf kaum wieder herausholen würdest. Wenn dir persönlich aber etwas daran liegst, dass sie läuft und dann Freude daran hast, dann lohnt es sich auf jeden Fall.

Gruß
Badener
 
Phileas Fogg

Phileas Fogg

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2012
Beiträge
803
Ort
London - Savile Row No. 7
Unter welcher Rubrik stelle ich denn am besten die Frage nach fachkundigen Uhrmachern hier im Forum, die sich vielleicht um die Pflege meiner Taschenuhr kümmern können?

Viele Grüße :-)

Phileas Fogg
 
Thema:

Identifizierung einer unbekannten Taschenuhr - Marke evtl. "Hertha"

Identifizierung einer unbekannten Taschenuhr - Marke evtl. "Hertha" - Ähnliche Themen

  • Hilfe bei der Identifizierung einer Damenuhr aus Ost-Deutschland vor 1950

    Hilfe bei der Identifizierung einer Damenuhr aus Ost-Deutschland vor 1950: Hallo an Alle! Eine Freundin hat mir diese Uhr geschickt. Kann mir jemand dabei helfen sie zu identifizieren? Es gehörte ihrer Oma und stammt...
  • Vorstellung und Hilfe bei Identifizierung einer OMEGA

    Vorstellung und Hilfe bei Identifizierung einer OMEGA: Liebe Uhrenfreunde, nachdem ich jahrelang keine Uhr mehr getragen habe, bin ich vor kurzem dann doch dem Thema verfallen. Und habe mir eine neue...
  • Hilfe bei Identifizierung einer Seiko Bell-Matic

    Hilfe bei Identifizierung einer Seiko Bell-Matic: Hallo liebe Uhrenkenner, ich bin noch neu in der Materie des Sammelns von Vintage Uhren. Seit einiger Zeit bin ich stolzer Besitzer einer Seiko...
  • FAZ-Artikel über die Gefahren der Identifizierung einer Uhr mit springender Sekunde...

    FAZ-Artikel über die Gefahren der Identifizierung einer Uhr mit springender Sekunde...: Mechanische Uhren: Sprunghafte Sekundenzeiger
  • Uhrenbestimmung Bitte um Identifizierung einer unbekannten Damenuhr von 1928

    Uhrenbestimmung Bitte um Identifizierung einer unbekannten Damenuhr von 1928: Hallo zusammen, ich hab beim ausmisten eine alte Damen Uhr gefunden und bräuchte Hilfe bez. Bestimmung usw... Leider habe ich keine genaueren...
  • Ähnliche Themen

    Oben