Ich benötige mal Euren Rat!!!! Ist das eine korrekte Geschäftspolitik?

Diskutiere Ich benötige mal Euren Rat!!!! Ist das eine korrekte Geschäftspolitik? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich habe mir gerade die Internetseite, eines in diesem Forum bekannten, Juwelier's, der auch mit gebrauchten Uhren handelt, angesehen und es treib...
grammeld

grammeld

Themenstarter
Dabei seit
01.01.2009
Beiträge
2.862
Ich habe mir gerade die Internetseite, eines in diesem Forum bekannten, Juwelier's, der auch mit gebrauchten Uhren handelt, angesehen und es treib mir ein wenig die "Zornesröte" ins Gesicht.

Bewusst möchte ich keine Namen nennen, aber das Thema mit Euch diskutieren.

Ich habe bei diesem Juwelier eine Uhr Inzahlung gegeben und mir eine neue Uhr im Gegenzug bei ihm bestellt.
Meine Uhr ist aus Mai 2010 und wurde ihm ganz klar von meiner Seite aus als gebraucht mit Zustand sehr gut angeboten.
Wir einigten uns auf einen Preis, der knapp unter dem lag, was ich hier bei einem fairen Geschäft im Marktplatz hätte erzielen können.
Mir ging es darum, die Uhr schnell und unkompliziert an den Mann zu bringen.

Ich erhielt dann eine Ankaufquittung mit der Bitte um Unterschrift.
Diese Ankaufquittung wies meine in Zahlung gegebene Uhr als "ungetragen" aus, was ich sehr, sehr mysteriös empfand und mir ehrlich gesagt ein schlechtes Gefühl gab.
Ich ersetzte das Wort ungetragen durch gebraucht und unterschireb.

Nun finde ich heute Abend meine Inzahlung gegebene Uhr auf der Internetseite des Juwelier's mit dem Prädikat "ungetragen" und zu einem Preis, für den ich eine wirklich NEUE Uhr dieses Typs bei einem anderen Grauhändler erhalte!
Es ist auch definitiv meine zwei Jahre alte Uhr, da das Kaufdatum entsprechend korrekt ausgewiesen wird.

Mir soll es ja egal sein wenn er einen entsprechenden Reibach mit der Uhr machen möchte, jedoch habe ich echte Bedenken, dass die Uhr, die morgen zu mir kommt und ebenso als ungetragen angeboten wurde, auch wirklich eine NEUE Uhr ist. Die Definition des Händlers zum Thema ungetragen ist, dass die Uhr durchaus einen Vorbesitzer haben kann, aber definitiv keine Tragespuren aufweist.

Wenn er das Thema jedoch so lachs angeht, dann kann ich durchaus doch Trgespuren erwarten, denn meine Inzahlung gegebene Uhr hatte definitiv Kratzerchen und sogar eine leichte Macke an einem Horn.

Ich möchte das Thema "neutral" mit Euch diskutieren!

Was meint Ihr dazu?
 
Kalle45

Kalle45

Gesperrt
Dabei seit
28.01.2012
Beiträge
91
Ort
Nähe Loreley
Oft wird poliert und geschönt was das Zeug hält und die Uhr dann als ungetragene Sammleruhr verkauft. Sieht man oft und scheint wohl üblich - leider.
 
danielham

danielham

Dabei seit
18.09.2009
Beiträge
4.910
Ort
NRW
Hallo grammeld,

"neutral" wird sicherlich nicht so einfach sein, geht's doch um unser Geld...

Hatte auch das Thema NOS angesprochen. Manche Händler übertreiben halt ... das musste ich lernen. Schade das es so ist , daher kaufe ich nur noch was ich sehe. Leider sind einige dabei welche sich gerne eigene Regeln machen.

Bis Du denn sicher das es "Deine" ist - oder noch eine andere wirklich neue ??


"danielham"
 
SpeedCat

SpeedCat

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
3.070
Ort
Düsseldorfer Umland
Die Definition des Händlers zum Thema ungetragen ist, dass die Uhr durchaus einen Vorbesitzer haben kann, aber definitiv keine Tragespuren aufweist.
Das allein wäre ja schon fair denke ich.

Vielleicht ist bei der Aufnahme deiner Uhr ins System einfach nur das falsche Feld angeklickt worden und dieser Irrtum zieht sich jetzt durch alle Bereiche, in denen die schon erfassten Daten zur Anwendung kommen. Du solltest mal anrufen und den Fehler aufklären, dann wirst Du ja sehen wie damit umgegangen wird.

Alles andere wäre nur Spekulation.

An sich denke ich aber, der von dir gemeinte Juwelier ist seriös und ehrlich. Ich hab nisher jedenfalls nur gute Erfahrungen gemacht. (Zumindest bilde ich mir ein, anhand der Begriffe erkennen zu können wen Du meinst.)
 
S

Socorro

Dabei seit
07.07.2011
Beiträge
1.396
Guten Abend grammeld,

Du hast Deine Uhr an den Händler "verkauft", der Betrag wurde mit Deinem Neuzugang verrechnet.
Beide Parteien waren zufrieden.
Unter welchem Mantel der Händler nun verkauft, ist nicht mehr Dein Ding!
Und der Preis den er hierfür aufruft schon gar nicht.
Vielleicht hat der Händler bei Deiner Ex-Uhr eine Revision durchgeführt, die Uhr aufgearbeitet? Du weißt es nicht!!
Und was Dein Neuzugang betrifft - sagt Dir die Uhr nicht zu, bzw. entspricht nicht Deiner Erwartung, na gut - dann schickst Du die Uhr eben wieder auf die Reise.
Dieses Recht hast Du ja.

Dieser Deal ist für Dich gelaufen - Ende, Aus, Nikolaus!
Also verschwende keine Nerven oder unnötige Energie - mein Rat an Dich.:super:

Gruß aus der Toskana Deutschlands.

Socorro:-D
 
doppelD

doppelD

Dabei seit
07.09.2011
Beiträge
1.106
Ort
Düsseldorf
Manche Händler haben die technischen Möglichkeiten eine Uhr dementsprechend aufzuarbeiten. D.h. wenn sich an der Uhr nur minimale Gebrauchtsspuren befinden können dieses mittels polieren/bürsten wieder "wie neu" aufgefrischt werden.

Ich persönliche bin bei dieser Sache ein wenig gespalten. Einerseits denke ich, ist es legitim eine Uhr aufzuarbeiten und auch für einen hohen Preis zu verkaufen. Solange dieses "Aufarbeiten" wirklich nur minimal ist und das Ergebnis danach wirklich "ungebraucht" aussieht. Der Händler hat dafür ja auch extreme Kosten zu decken (Laden, Miete, Werbung, Internetauftritt, Angestellte, Service etc.) und kann daher auch mehr für eine Uhr verlangen, als ein privater Anbieter. Andererseits ist der Begriff "ungetragen" doch diskussionswürdig. Aber zwischen "NEU" und "UNGETRAGEN" kann ein Unterschied sein. Vielleicht liegt der Unterschied dann darin, dass die eine Uhr wirklich NAGELNEU ist und die andere Uhr UNGETRAGEN aussieht.
 
caine

caine

Dabei seit
03.08.2009
Beiträge
4.657
So ist es. Zum Einen ungetragen ist nicht neu.
Zum Anderen ist die Uhr nicht mehr in Deinem Besitz.
Was jetzt mit ihr passiert kannst Du nicht mehr beeinflussen.

Schau nach vorn! ;-)
 
grammeld

grammeld

Themenstarter
Dabei seit
01.01.2009
Beiträge
2.862
Hallo zusammen!

Es geht mir NICHT darum, was er nun mit meiner Ex-Uhr "treibt"!

Es geht mir darum, dass ich morgen von ihm eine Uhr erhalte, die ich ebenso mit dem Prädikat "ungetragen" und der zugehörigen Definition "Uhr mit Vorbesitzer aber ungetragen - keine Tragespuren" gekauft habe.

Ich erwarte aber von ihm eine Uhr, die definitiv dieser Definition entspricht und nicht eine Uhr, die evtl. auch "aufgearbeitet" wurde.

Nun gut, morgen werde ich es sehen, aber mein Vetrauen hat das nicht gestärkt.

Ich berichte dann morgen wenn ich die Uhr in Händen halte.
 
C

CEO...

Dabei seit
11.01.2012
Beiträge
56
Ort
Bayern
Nun - ungetragen heißt doch nicht: getragen, aber auf ungetragen gemacht.........da hätte ich berufsbedingt zumindest meine Bedenken, dass das korrekt ist (sofern deine Darstellung zutrifft).
 
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.945
Frage den Konzi einfach sehr konkret nach der Herkunft deiner Uhr. Sage konkret, dass du befürchtest, dass es eine, gemäß deiner Definition, Gebrauchte sein könnte. Wenn du dann immer noch Bauchschmerzen haben solltest, dann trete vom Kaufvertrag zurück.
 
Dr. Wu

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
7.281
Ort
HRO
Eine ungetragene Uhr müßte doch quasi wie neu aussehen und wird ohne bestimmte Dinge verkauft,die einer Neuuhr zustehen und im Preis einigen Nachlaß haben.Solange der Zustand top ist hätte ich wenig Bedenken.
Grüezi
 
yacanto66

yacanto66

Dabei seit
10.09.2009
Beiträge
3.180
Ort
Mittelfranken
Ich finde schon, dass da ein Gschmäckle hängen bleibt. Was mit deiner Uhr geschieht liegt sicher nicht mehr in deiner Hand, aber du schreibst, dass der Händler durchaus hier bekannt ist. Ich persönlich fände es nicht schön, statt einer ungetragenen Uhr eine aufgehübschte zu bekommen.
 
Ambrosia

Ambrosia

Dabei seit
12.10.2011
Beiträge
296
Das Agieren des Händlers ist schlicht und ergreifend unseriös. Die Uhr wurde getragen. Ob sie ungetragen aussieht ist dabei nicht erheblich. Der Käufer dieser Uhr wird belogen und betrogen. Alleine schon der Umstand, dass die Quittung die Bezeichnung ungetragen enthielt, dass also dieser Juwelier versuchte, die Lüge dem Verkäufer der Uhr unterzuschieben, um sie sozusagen "legitim" zu machen, ist unseriös und disqualifiziert diesen Händler.
 
Zuletzt bearbeitet:
Popocatepetl

Popocatepetl

Dabei seit
19.06.2011
Beiträge
1.637
Ort
Bayern
Geht gar nicht...... ansonsten schließe ich mich Ambrosia an.
Wenn ich an deiner Stelle wäre, hätte ich bei der dort gekauften Uhr immer ein ungutes Gefühl, auch wenn sie perfekt aussehen würde.
Aber ich denke mal, dort ist es eben auch nicht anders wie in den meisten anderen Lebensbereichen: man wird von vorne bis hinten vera......t.
Nix für ungut
 
Ambrosia

Ambrosia

Dabei seit
12.10.2011
Beiträge
296
Aber ich denke mal, dort ist es eben auch nicht anders wie in den meisten anderen Lebensbereichen: man wird von vorne bis hinten vera......t.
Nix für ungut
Ich denke da gleich an die unzähligen Autotachos, die von den Besitzern bzw. Händlern zurückgedreht werden ...
 
Micha

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.020
Ort
Stuttgart
Ganz korrekt wenn es deine Uhr ist, ist es wohl nicht, aber, wenn du zufrieden bist
mit der Uhr die DU bekommen hast und derjenige, der vielleicht deine alte bekommt
auch zufrieden ist - was solls, leben und leben lassen du hast ein Deal er macht ein Deal!;-)
 
P

philippnadine

Gast
Hallo,

die Frage, wie definiert man „ungetragen“, beschäftigt mich bei dem hier wohl gemeinten Händler schon länger.
Dem TS bin ich sehr dankbar, für das Anstoßen des hiesigen Gedankenaustausches.:super:

Sollte es tatsächlich derart viele Uhrenkäufer geben, die einen Zeitmesser erwerben, jenen „nie“ anlegen, um ihn alsbald an den speziellen Händler mit Verlust weiterveräußern???:confused:

Ab wann gilt eine Uhr als getragen?
Auch beim Konzi werden die Uhren in der Auslage von potentiellen Kunden angelegt, um jene sodann m.E. auch zu Recht als neu zu veräußern.

Muss dieser Grauhändler die Uhren evtl. als „ungetragen“ kennzeichnen, obwohl sie neu sind, um keine Schwierigkeiten mit den, ihn beliefernden Konzis, zu bekommen?

Andererseits haben andere Grauhändler keine Probleme mit dem Begriff „neu“ bei Aushändigung der entsprechenden Papiere.

Bei mir bleibt derzeit eine gewisse Ratlosigkeit.

Gruß
philippnadine
 
S

Spawnie

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
225
Hallo,

ich habe eure Definition von UNGETRAGEN gesehen, und verstehe nicht, wie man das in Ordnung finden kann. UNGETRAGEN bedeutet von der genannten Definition und von der Wortbedeutung her, dass man eben KEINE generalüberholte und aufpolierte Uhr bekommt. Klar, sie kann ihr Alter haben aber eben keinerlei Tragespuren, auch keine wegpolierten.
Ich finde diese Politik auch unseriös, und würde - wenn ich es wüsste- solche Läden meiden.
Ich finde es auch vollkommen in Ordnung, dass sich der TE daran stört. Zum einen macht man so keine Geschäfte,für Uhren dieser Qualität gibt es Artikelbeschreibungen wie z.B. "wie neu" oder "sehr guter Zustand".
Dort aber wird dem Kunden das Geld aus der Tasche geleiert, etwas beim Zustand schummeln und großzügig und schwammig definieren bringt eben noch mal paar Euro.
Zum anderen sagt der TE, dass er dort auch eine Uhr gekauft hat. Und auch ich würde mich bei solchen Praktiken fragen, was mir denn dort verkauft wurde.

Ich hatte eine Vermutung um welchen Laden es geht, aber die dortige FAQ ist noch deutlicher als die hier zitierte, daher bin ich mir nicht mehr sicher.
Sollte ich aber dennoch richtig liegen, wäre das noch dreister, denn die FAQ ist wirklich deutlich. NEU heißen die Uhren nur wegen rechtlicher Gründe, UNGETRAGEN hat eventuell Vorbesitzer, wurde aber NIE getragen.
Bei eurem Zitat wird einfach nur Geld gemacht indem man einfach schwammig formuliert und dann fleissig interpretiert. Würde es sich wirklich um meinen Tipp handeln, wäre das schon bewusst und gezielt die Leute an der Nase herumgeführt.
NGETRAGEN, diesen Ausdruck oder diese Beschreibung benutzen wir u.a. bei den Marken bei denen wir NICHT mit dem jeweiligen Markeninhaber / Hersteller in einem Konzessionärs Verhältnis stehen, da der Markeninhaber es einem NICHT Konzessionär untersagen kann, mit dem Ausdruck „ Neu „ die jeweilige Marke zu bewerben, so sagt es das Markenrecht.
und

Ungetragen: Uhr, die eventuell, (das heisst nicht zwingend!) einen Erstkäufer hatte, aber NIE Getragen wurde und mit original Box und allen Papieren ist.
 
grammeld

grammeld

Themenstarter
Dabei seit
01.01.2009
Beiträge
2.862
Hallo zusammen,

nun ja, es wird für mich eine unruhige Nacht und wenn ich morgen von der Arbeit komme und die Uhr dann beim freundlichen "Annehmer" abhole und begutachte, tja, erst dann werde ich Klarheit haben über die Definition "ungetragen".

Bisher habe ich fast alle meine Uhren bei Herrn Wortmann erworben und wurde NIE enttäuscht.

Nun habe ich einmal eine Exkursion in eine andere Richtung unternommen und muss mir direkt solche Gedanken machen.

Herr Wortmann bietet jede Uhr unabhängig von seiner Website per eMail an und weist sie mit den Worten "neu und ungetragen aus ****" aus.
Mit dem Begriff NEU kann ich mich identifizieren.

Ich denke aber auch, dass der betreffende Händler alle Uhren, welche er bei anderen Juwelieren aufkauft, als ungetragene Uhren mit Vorbesitzer ausweisen muss, da diese Juweliere ja die Uhr zuvor an IHN verkauft haben und die Garantiekarte mit diesem Datum gestempelt wurde. Das machen ja andere "Grauhändler" nicht anders, jedoch bieten diese auch keine über zwei Jahre getragene Uhr als "ungetragen" an, nur weil sie sehr gut aussieht.

Eben dies hat mir ja die Laune verdorben!

Morgen Abend sind wir alle schlauer!

@spawnie
Es ist nicht der Händler, den Du meinst!
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhropath

Uhropath

Dabei seit
20.04.2011
Beiträge
4.008
Ort
Köln
Der Begriff "ungetragen" ist eindeutig. Die Uhr wurde nicht getragen, was in 99,9 Prozent der Fälle eine glatte Lüge sein dürfte. Selbst das Anlegen der Uhr entspricht bereits dem Tatbestand "getragen".

Warum also der Zirkus? Höhere Preise und die erschwerte Beweislast! Hier werden augenscheinlich optisch neuwertige Uhren verkauft. "ungetragen" klingt eher in Richtung "neu" statt "gebraucht" und ist sehr schwer zu widerlegen. Mit "neuwertig" begibt sich der Händler juristisch auf Glatteis. Selbst Gebrauchsspuren können hingegen bei "ungetragen" irgendwie erklärt werden.

In dem Sinne muss jeder selbst bewerten ob er die Praxis gut findet. Der vermutete Händler ist mir bei seiner Preisgestaltung auch häufig etwas zu hoch. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ich benötige mal Euren Rat!!!! Ist das eine korrekte Geschäftspolitik?

Ich benötige mal Euren Rat!!!! Ist das eine korrekte Geschäftspolitik? - Ähnliche Themen

  • Benötige Kaufberatung für eine Edox Grand Ocean Automatic

    Benötige Kaufberatung für eine Edox Grand Ocean Automatic: Hallo an alle Uhrenfans hier im Forum: Ich brauche eure Unterstützung bzw Meinung zur folgenden Uhr: Hat jemand Erfahrung mit der Marke Edox...
  • Uhrenkauf Konzi Listenpreis! Benötige eure Meinung.

    Uhrenkauf Konzi Listenpreis! Benötige eure Meinung.: Liebes Forum, ich brauch bitte eure Hilfe. Ich habe bisher meine Kronen immer bei Grauhändler oder Privat zu unter Listenpreise erworben...
  • Uhrenbestimmung Benötige Hilfe bei Bestimmung der Echtheit (Panerai mal zwei)

    Uhrenbestimmung Benötige Hilfe bei Bestimmung der Echtheit (Panerai mal zwei): Servus Forianer, ein Freund von mir hat durch ein verstorbenes Familienmitglied zwei Panerai vermacht bekommen, nun stellt er sich (wir uns)...
  • Uhrenbestimmung Ich benötige mal Eure Hilfe....

    Uhrenbestimmung Ich benötige mal Eure Hilfe....: Im meinem Besitz gibt es eine goldene Taschenuhr, viele Jahrzehnte vergessen und seit ein paar Wochen aufgefrischt. Das Werk läuft tadellos, die...
  • Kaufberatung Benötige mal einige Infos über folgende Tag-Heuer Uhr

    Kaufberatung Benötige mal einige Infos über folgende Tag-Heuer Uhr: Hoffe das mir hier in diesem Forum geholfen werden kann, in einem anderem scheint das niemanden zu interessieren, es geht um folgende Uhr: 1...
  • Ähnliche Themen

    Oben