Revision Holzräder Standuhr

Diskutiere Holzräder Standuhr im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Uhrenfreunde, ich habe mal wieder eine Uhr restauriert und wollte ein paar Bilder mit euch teilen. Die Uhr stammt von einem Handwerker...
A_Tolkmitt

A_Tolkmitt

Themenstarter
Dabei seit
14.01.2015
Beiträge
49
Ort
Bayern
Hallo Uhrenfreunde,
ich habe mal wieder eine Uhr restauriert und wollte ein paar Bilder mit euch teilen.

Die Uhr stammt von einem Handwerker aus den USA William G. Talmage und ist wohl in den 70ger Jahren entstanden.
Als Liebhaber von Holzräderuhren konnte ich nicht widerstehen und habe sie auf gut Glück erworben.

Aber hier erst einmal ein Bild der Uhr von 1970 im Original:
original.JPG

das Glück ist aber so eine Sache, als ich sie erhielt war sie dann doch in einem eher desolaten Zustand...

das Stundenrad und Pendelstab zerbrochen, einige Teile fehlten, das Gewicht ohne Blei-Füllung und alles mit dem Staub der Zeit bedeckt...
so habe ich die Uhr erst einmal komplett zerlegt und jedes Teil gereinigt:
Einzelteile.jpg
nachdem ich das Stundenrad und kleinere Teile wie Lagerabdeckungen und Sperriegel (dieser wird nach oben gedreht um den Anker, zur Zeiteinstellung, aus dem Hemmungsrad zu schieben) neu angefertigt habe, der Zusammenbau.
Anker.jpg
Hier drehen sich die Räder nach langer Zeit wieder:
in Bewegung.jpg
Noch das Pendel repariert:
Pendel 1.jpg
pendel 2.jpg
da das Originalgewicht nicht bekannt war habe ich dann Stück für Stück mit Einzelgewichten das notwendige Zuggewicht ermittelt. Bei 8,5 Kg lief die Uhr dann konstant. Die Pendellänge, als Sekundenpendel, ist um die 94cm. Um die Uhr zu komplettieren dann noch eine Gewichthülse aus Holz mit Blei gefüllt, ein neues Zifferblatt und Zeiger aus Holz.
Zifferblatt.jpg
Komplett.jpg
nun komplett überholt hat sie ihren Platz gefunden...
final.jpg
der Vollständigkeit halber hier noch die Details:
Bis auf Zugseil, Gewichthaken, Bleifüllung und zwei Justierschrauben für den Anker, besteht das Uhrwerk komplett aus massiv Walnuss-Holz.
das Zifferblatt (auf Plexiglas) und Zeiger sind aus Akazien-Holz.
Gleitlager sind mit Graphit geschmiert.
die Maße: H 180 cm B 47 cm T 38 cm
Die Uhr muß täglich aufgezogen werden und läuft auf wenige Sekunden genau.

Viele Grüße an die Holzuhrenliebhaber
Andreas
 
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
522
Ort
Sachsen
Hallo,

nett und Danke fürs Zeigen.
Holzzahnraduhren dieser Größe sind inzwischen recht selten. Oft wurden sie als "Meisterstücke" oder "Prüfungsstücke" von ... nein, nicht Uhrmachern, sondern Schreinern gebaut. Eine ähnblich große wie die deine hab ich zur Zeit in der Mangel - Ankerwelle gebrochen, da das Pendel fest verbunden (geklebt) war. Das Uhr werk ist 48cm hoch, die gesamte Uhr gut 1,80m.
Bin noch am Basteln....

Gruss,
derTeichfloh
 
G

Gyula

Dabei seit
28.01.2016
Beiträge
18
Hi!

Eine tolle Uhr, sehr komplexe Holzarbeiten...

Grüße
Gyula
 
Perpendikel

Perpendikel

Dabei seit
28.11.2014
Beiträge
171
Ort
dem schönen Sauerland
Hallo,

ein sehr schöner Bericht! Die Uhr gefällt mir auch. Würde ich mir auch gerne in mein Wohnzimmer stellen.
So ein Ziffernblatt aus Acrylglas zu machen ist immer eine Herausforderung....oder? Es hat sehr schnell Kratzer. Ich weis es aus Erfahrung ;-)

Grüße von Peter
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.585
Ort
Eurasburg
Hallo,

eine tolle Uhr und Hut ab vor deinen handwerklichen Fähigkeiten!
Viele Spaß mit dem hübschen Teil.

Gruß
Badener
 
A_Tolkmitt

A_Tolkmitt

Themenstarter
Dabei seit
14.01.2015
Beiträge
49
Ort
Bayern
Holzzahnraduhren dieser Größe sind inzwischen recht selten. Oft wurden sie als "Meisterstücke" oder "Prüfungsstücke" von ... nein, nicht Uhrmachern, sondern Schreinern gebaut.

Ja auch ich hab einmal einen Holzberuf gelernt, Stellmacher - Kutschen Wagen Schlitten..., und hier vereint sich dann meine Liebe zu Uhren und Holz, ich wünschte mir mehr Beiträge zu Holzuhren... Teichfloh lass doch mal sehen wie deine wird.

Vielen Dank für die netten Komentare, ich werd sicher mal wieder was posten. Bei mir ist der Weg das Ziel und ich hab Spaß zu restaurieren, das Galileo-Escapement hab ich veräußert, aber schon ein anderes Gangmodel in Arbeit...

Also bis bald mal viele Grüße
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
522
Ort
Sachsen
Hallo,

Bilder? Gerne...

Das ist die Uhr - ohne Ständer: 55cm hoch; 25cm breit und tief:
Z_DSCI0057.jpg

mit Ständer: 160cm hoch:
Holz01.JPG

die Probleme:
Ankerwelle gebrochen - wohl deshalb, weil hier das Pendel (120cm lang, Gewicht: 3kg) aufgesteckt war - leider hatte man es verklebt. Das musste beim Transport brechen. Ebenso das Zifferblatt (alles, bevor es mich erreichte):
Z_DSCI0069.jpgZ_DSCN0697.jpg

Inzwischen ist eine neue Ankerwelle da. Und das Pendel(loch) wurde ausgebohrt.
Jetzt brauch ich nur noch Zeit, um das ganze zusammen zu bauen.
Ach ja - und einen Ort in der Wohnung zum Aufstellen. Ich habe nur eine kleine Wohnung...

Gruss,
derTeichfloh
 
A_Tolkmitt

A_Tolkmitt

Themenstarter
Dabei seit
14.01.2015
Beiträge
49
Ort
Bayern
Hallo Teichfloh, na das ist ja eine interessante Uhr. Die Hemmung nach unten und das Pendel nach vorn zu verlagern gibt dem Ganzen mal eine ganz neue Sicht. Ich verstehe noch nicht ganz wie sie aufgezogen wird, irgendwo muß da noch eine Sperrklinke versteckt sein. Wahrscheinlich wie die Kugellager schön versteckt. Die erlauben dann auch das eher kleine Zuggewicht. Da hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht.
Vielen Dank für's Zeigen, das gibt mir noch ein paar Anregungen, die ich mal in einem nächsten Projekt einfließen lassen kann.

Viele Grüße Andreas
 
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
522
Ort
Sachsen
Hallo Andreas,

die Sache mit dem Pendel ... ist eigentlich keine so gute Idee. Gut, es ist sehr präsent. Aber die Welle ist doch stark belastet.
Ursprünglich ist das alles nur gesteckt - nicht eine Schraube. Aber jetzt muß ich mir für Anker auf Ankerwelle und Pendel auf Ankerwelle etwas ausdenken....

1. Bild, ganz rechts oben:
Eine Sperklinke gibt es in diesem Sinne nicht.
Ganz oben befindet sich eine Rolle mit zwei Zapfen auf der Antriebswelle. Die Rolle kann verschoben werden - ich vermute, dass hier etwas fehlt, was sie an ihrem Platz hält. Die Zapfen greifen, wenn die Rolle ganz nach hinten (hier nach rechts) verschoben wird, in das erste Zahnrad ein. Aber ohne fixiertung besteht die Gefahr, das das langsam noch vorn rutscht. Ich werd mal sehen, was sich da machen lässt.
Das Gewicht lief über ein einfaches Seil über diese Rolle - ich werde wohl ein Gewebeband verwenden oder eine "mehrfach Umschlingung" - sonst rutscht das durch.
Es werden hier 3kg + 0,3kg(Gegengewicht) verwendet.
Alles noch orginal - bis auf das Seil....

Ach ja - alle Wellen laufen mit halb-geschlossenen Kugellagern. So etwas haben ich noch nicht so gesehen. Und alle Kugellager sind versenkt und im Normalfall nicht zu sehen.

Gruß,
derTeichfloh
 
A_Tolkmitt

A_Tolkmitt

Themenstarter
Dabei seit
14.01.2015
Beiträge
49
Ort
Bayern
Hallo Teichfloh,
bei der Ankerwelle muß wohl ein Teil fest verklebt sein. Das zweite muß zum justieren zu bewegen sein. Bei den Hebelkräften durch das Pendel würde ich davon ausgehen, daß das Pendel fest mit der Welle veklebt ist und nur der Anker justierbar ist. Wenn der Anker in der richtigen Position justiert ist (gleichmäßiger Gang bei Uhr in der Waage) müsste dieser dann entweder mit einer Schraube auf der Welle befestigt werden, oder man bohrt ein Loch und sichert mittels eines Holzstift. Ich würde eine Schraube vorziehen, da kann man nachjustieren wenn die Uhr am Ende doch nicht ganz in der Waage steht.
Mit dem Aufzug ist natürlich etwas unpraktisch, daß man dazu das Radaus den Stiften ziehen muß, das Seil sollte wohl 3- 4 Windungen aufgewickelt sein und das schwere Gewicht zieht die Windungen zusammen, durch die Reibung wird die Kraft übertragen. Da hilft das Seil mit Kolophonium einzureiben. Zum Aufzug muß nun das Rad nach vorn aus den Stiften gezogen werden damit es frei läuft, und man zieht am kleinen Gewicht bis das Große wieder oben ist... dann wieder auf die Stifte schieben.
Das Problem, daß sich die Rolle beim Betrieb nach vor bewegen könnte ist eventuell mit einer Sperrklinke zu lösen Sperrklinke.png siehe auch das 3.Bild von meiner Uhr (da muß ich zum Zeiteinstellen den Anker verschieben). Die Scheibe wird beweglich angebracht, der Stift hält den Anker in Betriebsposition wenn ich nun den Stift nach oben drehe kann ich den Anker verschieben bis die Räder frei laufen können. Das gleiche könnte für deine Aufzugsrolle funktionieren... Aber ich würde erst einmal testen ob sich die Rolle tatsächich selbstständig macht. Auch hier kann man mit etwas Kolophonium auf den Stiften die Reibung erhöhen.
Ich bin gespannt ob du die Uhr wieder ans laufen bekommst.
Viele Grüße Andreas
 
derTeichfloh

derTeichfloh

Dabei seit
31.01.2013
Beiträge
522
Ort
Sachsen
Hallo Andreas,

Danke für die Tips.
Das Pendel DARF nicht eingeklebt werden - denn dann kann ich die Uhr nicht mehr bewegen. Die Linse wiegt 3kg, die Stange ist ca. 120cm lang. Die Achse aber ist gerade mal 8mm im Durchmesser. Jedes Bewegen allein mit Pendelstange belastet die Achse sehr stark.
Ich habe Schrauben für beide vorgesehen. So kann ich den Anker einstellen. Und das Pendel abnehmen.
Das mit der Antriebsrolle muss ich wohl ausprobieren. Ich denke, eine Holzklammer/Holzring vor der Rolle sollte reichen und sieht auch nicht zu blöd aus. Darauf verlassen, dass sie von selbst hält ... na, ich weiss nicht. Wenn die drei Kilo abwärts sausen, ist das bestimmt nicht schön.

So schnell werde ich nicht dazu kommen, da ist noch mehr zu tun. Zum Glück sind alle Zahnräder und Achsen in Ordnung. Ich habe im Mai Urlaub und hoffe, dann mal an der Uhr zu arbeiten. Ich stelle dann das Ergebnis hier vor.

Gruss und bitte um Gedult

derTeichfloh
 
Thema:

Holzräder Standuhr

Holzräder Standuhr - Ähnliche Themen

  • Standuhr Brummer tickt nicht mehr - Tipps?

    Standuhr Brummer tickt nicht mehr - Tipps?: Liebe Forianer, meine historische Standuhr hat nach knapp 1 1/2 Jahren tadellosen Tickens plötzlich die Arbeit eingestellt. Modell: Brummer Die...
  • Gustav Becker Standuhr

    Gustav Becker Standuhr: Hallo Uhrengemeinde, ich hoffe mir kann jemand helfen.... Ich habe eine Gustav Becker Standuhr vermacht bekommen. Nun wollte ich wissen wie alt...
  • Lenzkirch Gründerzeit Standuhr

    Lenzkirch Gründerzeit Standuhr: Liebe Forum Gemeinde, erst einmal vielen Dank für die Aufnahme in dem Forum. Auf meiner Recherche im Internet bin ich immer wieder auf dieses...
  • Zifferblatt Lackschäden Mora-Standuhr

    Zifferblatt Lackschäden Mora-Standuhr: Hallo miteinander, ich habe als Liebhaber schwedischer Kunst eine alte Mora-Standuhr erstanden. Das alte Zifferblatt weist bröselnde und...
  • [Suche] Suche Pendelscheibe / Pendellinse Gründerzeit Standuhr

    [Suche] Suche Pendelscheibe / Pendellinse Gründerzeit Standuhr: Suche Pendelscheibe / Pendellinse, so oder so ähnlich wie auf den Bildern für eine Gründerzeit Standuhr, vorzugsweise mit Original...
  • Ähnliche Themen

    • Standuhr Brummer tickt nicht mehr - Tipps?

      Standuhr Brummer tickt nicht mehr - Tipps?: Liebe Forianer, meine historische Standuhr hat nach knapp 1 1/2 Jahren tadellosen Tickens plötzlich die Arbeit eingestellt. Modell: Brummer Die...
    • Gustav Becker Standuhr

      Gustav Becker Standuhr: Hallo Uhrengemeinde, ich hoffe mir kann jemand helfen.... Ich habe eine Gustav Becker Standuhr vermacht bekommen. Nun wollte ich wissen wie alt...
    • Lenzkirch Gründerzeit Standuhr

      Lenzkirch Gründerzeit Standuhr: Liebe Forum Gemeinde, erst einmal vielen Dank für die Aufnahme in dem Forum. Auf meiner Recherche im Internet bin ich immer wieder auf dieses...
    • Zifferblatt Lackschäden Mora-Standuhr

      Zifferblatt Lackschäden Mora-Standuhr: Hallo miteinander, ich habe als Liebhaber schwedischer Kunst eine alte Mora-Standuhr erstanden. Das alte Zifferblatt weist bröselnde und...
    • [Suche] Suche Pendelscheibe / Pendellinse Gründerzeit Standuhr

      [Suche] Suche Pendelscheibe / Pendellinse Gründerzeit Standuhr: Suche Pendelscheibe / Pendellinse, so oder so ähnlich wie auf den Bildern für eine Gründerzeit Standuhr, vorzugsweise mit Original...
    Oben