Hitlers Uhr?

Diskutiere Hitlers Uhr? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; hmmm... sachlich... hmmm... ok, versuchen wirs... sachlich... klären wir doch mal ab, welche "manufakturen" damals in deutscher hand...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

tanakin

Dabei seit
12.04.2007
Beiträge
341
Micha schrieb:
Scheint etwas zu heavy zu sein das Thema . Obwohl man es auch sachlich angehen könnte.

:shock:
Grüße

hmmm...

sachlich...

hmmm... ok, versuchen wirs...

sachlich...

klären wir doch mal ab, welche "manufakturen" damals in deutscher hand waren und taugliche "caliber" verbreiteten...

oder sollte der führer etwa vaterlandsverrat begangen haben und nicht-deutsches uhrwerk getragen haben?

haben österreicher eigentlich namhafte hersteller zu der zeit vorweisen können?
 
G

Gerret

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
113
Ort
Ruhrgebiet
Ganz ehrlich. Man muss nicht immer betroffen zu Boden schauen, wenn einer das Wort Hitler erwähnt. Das hier ist ein Uhr Forum und wenn es jemanden interessiert was für Uhren damals getragen wurden, dann kann er doch wohl noch eine Antwort bekommen dürfen! "Wenn es jemand weiß". Schweigen ist schlimmer als alles andere.
 
McQuade

McQuade

Dabei seit
20.03.2006
Beiträge
609
Ort
Darmstadt
Gerret schrieb:
Ganz ehrlich. Man muss nicht immer betroffen zu Boden schauen, wenn einer das Wort Hitler erwähnt. Das hier ist ein Uhr Forum und wenn es jemanden interessiert was für Uhren damals getragen wurden, dann kann er doch wohl noch eine Antwort bekommen dürfen! "Wenn es jemand weiß". Schweigen ist schlimmer als alles andere.

Da muß ich ihm allerdings recht geben. Es gibt viele Leute, die die Geschichte des 3. Reiches interessiert. Also, warum nicht auch beim Thema Uhren?

Viele Grüße
McQuade
 
T

tanakin

Dabei seit
12.04.2007
Beiträge
341
McQuade schrieb:
Da muß ich ihm allerdings recht geben. Es gibt viele Leute, die die Geschichte des 3. Reiches interessiert. Also, warum nicht auch beim Thema Uhren?

Viele Grüße
McQuade

wieso? ich habe doch versucht, eine basis zu schaffen, mit meiner frage nach den damals "gefälligen" marken?

ich weiß nicht, ob wir hier "echte" zeitzeugen im forum haben, die uns da genaueres zu sagen können, aber wie dem auch sei:

wittwer schrieb:
ich las im Netz mal was von ainer Adolf Hitler Armbanduhr. Weiß man denn was der Führer für Uhren zu tragen pflegt? Würde mich auch mal interessieren was Göring, der alte Genießer am Handgelenk hatte oder der dürre Göbbels. Könnte man ja ne Vintage Nazi Sammlung anlegen :twisted:

dieser satz aus dem eingangsposting ist es, der mich am meisten abstößt!
wie ich schon sagte, vergangenheitsbewältigung hin oder her, betroffen das haupt senken oder nicht, darum geht es gar nicht...

jegliche art der glorifizierung der nazis (und sei es nur durch eine vintage NAZI sammlung) widert mich an!
 
wittwer

wittwer

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2007
Beiträge
489
würde mich interessieren was eine museums-nazi sammlung mit glorifizierung zu tun hat? ich kenne kein thema, das durch totschweigen besser geworden ist. ich kucke auch mittelalterliche kirchensammlungen an, auch themen wie inquisition und hexenverbrennung. als psychiater bin ich gewohnt, mir ein vielschichtiges bild zu machen und mit urteilen sehr vorsichtig zu sein. insb bei der frage sind kranke böse, sind behinderte, die das unrecht einer tat nicht einsehen böse?

mich macht es eher betroffen, wie sehr in deutschland auch nach dem 3ten reich immer noch die tendenz zu einfachen lösungen ist. hitler ist böse, adolf darf man nicht sagen.

warum bemüht man sich nicht ein vielschichtiges bild zu bekommen? weil hitler ein kranker mann war? zumindest mit extremer selbstwertproblematik, neurotischen kofliktlösunegn und ins wahnhafte reichenden überwertigen ideen? vielleicht sogar psychisch behindert, einfach nicht zur empathie fähig?

dann versagt nämlich der beliebte deutsche abwehrmechanismus der projektion, der hitler war nur böse, der hats gemacht und uns verleitet, und man muß sich fragen wie ein kranker mensch ein ganzes volk oder zumindest teile davon zu verbrechen anstiften konnte?

ich kann den naziverängstigten nur raten sich auch mal mit der frühen biografie von hitler zu beschäftigen, oder den interviews mit seiner sektretärin, um sich ein vielschichtiges bild zu verschaffen.
 
T

tanakin

Dabei seit
12.04.2007
Beiträge
341
wittwer schrieb:
würde mich interessieren was eine museums-nazi sammlung mit glorifizierung zu tun hat? ich kenne kein thema, das durch totschweigen besser geworden ist. ich kucke auch mittelalterliche kirchensammlungen an, auch themen wie inquisition und hexenverbrennung. als psychiater bin ich gewohnt, mir ein vielschichtiges bild zu machen und mit urteilen sehr vorsichtig zu sein. insb bei der frage sind kranke böse, sind behinderte, die das unrecht einer tat nicht einsehen böse?

vielleicht sehe ich das falsch, aber eine museums nazi-ausstellung die sich mit der vergangenheit beschäftigt, sie aufarbeitet und dokumentiert und eine nazi-vintage-uhrensammlung, die, laut eingangsposting, nur angelegt wurde, weil man wissen wollte, was die herren damals so trugen, das sind für mich zwei paar schuhe!

und nein, auch ich würde niemanden "böse" nennen, nur weil er sich, seinem eigenen kleinen weltbild entsprechend, "gut" verhält... gestört vielleicht, krank oder auch fehlgeleitet, aber nicht zwingend "böse"! wenn sich dieser jemand allerdings der tatsache bewusst ist, die regeln zu brechen, dann nenne ich ihn "böse"!
und mal alle aspekte für oder gegen eine "uhrige" diskussion aussen vor:
ich lebe in der illusion, das der besitz von nazi-devotionalien nicht unbedingt... hmmm... gesetzliche zustimmung (?) geniesst?


wittwer schrieb:
mich macht es eher betroffen, wie sehr in deutschland auch nach dem 3ten reich immer noch die tendenz zu einfachen lösungen ist. hitler ist böse, adolf darf man nicht sagen.

ich bin es auch müde, vor der welt den bückling machen zu müssen, nur weil etwas schreckliches lange vor meiner geburt geschehen ist... so gesehen müsste eigentlich JEDER mensch dieser erde nur seine eigenen zehen kennen, da "schreckliche" dinge in der geschichte JEDES volkes geschehen sind, aber... naja, das problem liegt meiner meinung nach nicht darin, das hitler böse war, sondern vielmehr darin, das seine anschauung, sein gedankengut, HEUTE immer noch eine gefahr darstellt!
mir selber ist der österreichische knilch furzegal! ich sage adolf, ich spreche "hitler" laut aus, das juckt mich nicht!
in der schule wurde ich dergestalt mit dieser "epoche" deutscher "geschichte" bombardiert, das es für 15 generationen reicht, und alles was man erreichte war, das ich nun instinktiv zurückzucke, wann immer man mich nach daten oder begebenheiten fragt!
was mir aber NICHT egal ist, das ist der braune sumpf, der heurdings immer noch durch deutschland bzw. die länder kriecht! DAS ist das wahre problem, nicht das, was damals war! so schrecklich es ist, aber ich weigere mich schlichtweg, verantwortung für irgendetwas übernehmen zu müssen, was weit vor meiner geburt stattfand, und ich werde mich von niemandem deswegen "verurteilen" lassen, in dessen geschichte ähnliches geschehen ist!
denn DEN dreck haben doch alle am stecken! vietnam, afrika, iran/irak, türkei/griechenland, russland, jugoslawien etc...


wittwer schrieb:
warum bemüht man sich nicht ein vielschichtiges bild zu bekommen? weil hitler ein kranker mann war? zumindest mit extremer selbstwertproblematik, neurotischen kofliktlösunegn und ins wahnhafte reichenden überwertigen ideen? vielleicht sogar psychisch behindert, einfach nicht zur empathie fähig?

warum sollte man? welchen sinn macht es, herauszufinden, ob hitler nun böse war oder einfach nur krank? er ist tot! oder sollte es zumindest sein!
ich halte es für wichtiger, klarzustellen, das der braune sumpf in meinen augen ausnahmslos "böse" ist, denn keine "glatze" da draussen kann mir erzählen, das sie nicht genau WEIß, das ihr tun den regeln des gemeinsamen zusammenlebens in diesem unserem lande widerspricht!

ob nun krank oder böse, das ist wurscht, fakt ist, das hitler FALSCH gehandelt hat!
und es ist nicht unser job, herauszufinden, WARUM hitler falsch gehandelt hat, sondern es ist unser job, zu vermeiden, das alle jene, die heute FALSCH handeln, zur verantwortung gezogen werden, und zwar frühzeitig, bevor sie WIRKLICH schaden anrichten können!

wittwer schrieb:
dann versagt nämlich der beliebte deutsche abwehrmechanismus der projektion, der hitler war nur böse, der hats gemacht und uns verleitet, und man muß sich fragen wie ein kranker mensch ein ganzes volk oder zumindest teile davon zu verbrechen anstiften konnte?

angst und unterdrückung! mangelnde aufklärung (kant)!
ich wage zu behaupten, das so etwas heutzutage nicht mehr vorkommen würde!
gut, "china?" könnte man nun einwerfen, aber das hinkt, da dieses system niemals großartig anders war!
hier, heute, in deutschland, da könnte sich so etwas nicht wiederholen, die "aufklärung" ist zu weit verbreitet, das volk "denkt" eigenständig!

wittwer schrieb:
ich kann den naziverängstigten nur raten sich auch mal mit der frühen biografie von hitler zu beschäftigen, oder den interviews mit seiner sektretärin, um sich ein vielschichtiges bild zu verschaffen.

wozu? um einen man zu finden, der zerfressen war von minderwertigkeitskomplexen, einen mann, desen visionen und ziele, dessen symbolik und dessen "fantasien" nicht einmal seine eigenen waren?
es interessiert mich absolut nicht, denn ob nun böse oder krank, ich verachte sein handeln! und es ist mir egal aus welchen beweggründen er handelte, sie machen das ergebnis nicht weniger schlimm!

so, viel geschrieben, komplett am thema vorbei, und wir haben immer noch nicht geklärt, ob es "damals" überhaupt "deutsche" produkte gab...
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
PS: es geht hier um Uhren :wink:

PS 2: Die nach italienischen Vorbild 1944 aufgestellten "Kampftaucher"-Verbände der Marine hatten u.a. übrigens Uhren mit verbauten Rolex-Kalibern. Den italienischen Panarei nachgebaut - die waren ja auch mit Rolex-Kalibern 8)

Davon sind die meisten jetzt in den USA und GB ... werden nicht gerade günstig gehandelt...

Die meiste Rolex-Verbreitung fand sich aber bei den Alliierten Streitkräften. Vor allem Soldaten der USA und Großbritannien. Rolex schaltete regelmäßig Zeitungsanzeigen um Soldaten von ihren robusten Uhren zu überzeugen.
U.a. ein Grund warum sich Rolex in den USA nach dem 2. Weltkrieg so gut etablieren konnte.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
11.267
Vieles, was heute angeboten und getragen wird, hat militärische Vergangenheit.

Harley Davidson wäre damals genau so den Bach heruntergegangen wie Indian, hätten die nicht Bikes für Militär fertigen dürfen.

Was hat wohl der Bomber- oder Beobachterpilot mit dem Original der Hanhart Fliegeruhr aus dem Jahre 1939 (gibt ja jetzt eine Jubiläums-Replika) für eine Zeit gemessen?

Wofür steht denn der Name "Messerschmidt" auf der Aristo-Uhr?

Was wären Hans Albers und Heinz Rühmann ohne die Propaganda-Maschine den gewesen?

Viele Ursachen verschwinden im Laufe der Zeit, viele Herkünfte bleiben unbekannt. Die Produkte aber leben weiter. Das ist so der Lauf der Dinge.

"Vergessen" und "Verdrängen" gehört zur menschlichen Natur. Es wird NIELMALS alles aufgeklärt werden können, es kann NICHTS wieder gutgemacht werden. Im Kosovo wird nicht vergessen, nicht verziehen und nicht verdrängt. Folge:Man kommt dort in Sachen Frieden NICHTS voran.

Aufklärung und bewusstes "Nacherleben" der Geschichte ist wichtig, aber ständiges "nachfühlen", bewerten und die X-te Analyse werden das Bild nicht klären, sondern verzerren.

In so fern muss halt jeder schauen, ob er auf seiner Harley sitzenbleibt, im Käfer fährt und seine Hanhart kauft.

ABER

Eine private Sammlung von Nazi-Uhren (Pistolen, Helme wasweisich), da gibt es nur einen Grund für, und der heisst Faszination.

Mir will doch wohl keiner sagen, dass er mit einer solchen privaten Sammlung die Geschichte besser durchleuchten oder die Schuld der handelnden Personen exakter definieren will.
 
berlioz73

berlioz73

Dabei seit
21.11.2006
Beiträge
1.091
Ort
wolfsburg jetzt, münchen früher
es ist ein gewaltiger unterschied ob ich mich nach uhren um die zeit des zweiten weltkriegs rum erkundige oder ob ich mich explizite nach uhren von massenmördern erkundige, um mir eine vintage-sammlung derer aufzubauen.

was soll das geschwafel darüber ob hitler nun gut oder böse ist - das kann bitteschön, wenn überhaupt im smalltalk, behandelt werden.

warum reden wir denn nicht über die uhren, die die nazis den juden abgenommen haben, bevor man sie ins kz steckte; ist doch auch ein tolles thema - oder nicht?

ich fasse es nicht - gruß dirk
 
R

Rabe

Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
112
Ort
Landsberg
Hallo Buteo. Du schreibts:
Die nach italienischen Vorbild 1944 aufgestellten "Kampftaucher"-Verbände der Marine hatten u.a. übrigens Uhren mit verbauten Rolex-Kalibern. Den italienischen Panarei nachgebaut - die waren ja auch mit Rolex-Kalibern.

Panerai hat seinerzeit auch die deutschen Kampftaucher mit diesen Uhren ausgestattet. Die Deutschen Kampfschwimmer haben bei den Italienern eine umfangreiche Ausbildung genossen. Sie wurden auch mit allen Ausrüstungsgegenständen von den Italienern versorgt. (Es waren nur wenige deutsche Kampfschwimmer) Mit ist nicht bekannt, dass es einen Nachbau durch deutsche Hersteller gegeben hat.

Panerai hat sehr viele Aufträge von der italienischen Marine erhalten (Zeitzünder, Stabuhren etc.) Aber auch Uhren. Für diese Uhren wurden anfänglich Bauteile (Werk und Krone) bei Rolex eingekauft und verarbeitet. In einigen dieser Uhren ist das Werk noch mit Rolex beschriftet, in einigen (wegen der Geheimhaltung) nicht mehr.

Gruß Rabe
 
U

Uhrzeitmensch

Gast
Hallo!!!Ich dachte, das hier ist ein Uhrenforum.
Daß einer Uhren aus dem 3. Reich sammeln möchte oder sich dafür interessiert, ist noch lange kein Grund, ihn in die rechte Ecke zu drängen und Berufsbetroffenheit auszuüben. Dann müßte jeder Ruhla-Sammler ebenfalls abgestraft werden! Denn dicke Ruhla-Uhren wurden oft von dicken SED Bonzen getragen!
Es gibt genügend Politikforen, in denen man sich austoben und seine politische Meinung vertreten kann. So, und zur allgemeinen Belustigung noch ein Kleinod aus meiner Sammlung. Ich nenn sie mal Deutsch-Russische Freundschaftsuhr.... :wink:
img2470qw2.jpg

( Hoheitszeichen aus rechtlichen Gründen unkenntlich gemacht )
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
Rabe schrieb:
Hallo Buteo. Du schreibts:
Die nach italienischen Vorbild 1944 aufgestellten "Kampftaucher"-Verbände der Marine hatten u.a. übrigens Uhren mit verbauten Rolex-Kalibern. Den italienischen Panarei nachgebaut - die waren ja auch mit Rolex-Kalibern.

Panerai hat seinerzeit auch die deutschen Kampftaucher mit diesen Uhren ausgestattet. Die Deutschen Kampfschwimmer haben bei den Italienern eine umfangreiche Ausbildung genossen. Sie wurden auch mit allen Ausrüstungsgegenständen von den Italienern versorgt. (Es waren nur wenige deutsche Kampfschwimmer) Mit ist nicht bekannt, dass es einen Nachbau durch deutsche Hersteller gegeben hat.

Panerai hat sehr viele Aufträge von der italienischen Marine erhalten (Zeitzünder, Stabuhren etc.) Aber auch Uhren. Für diese Uhren wurden anfänglich Bauteile (Werk und Krone) bei Rolex eingekauft und verarbeitet. In einigen dieser Uhren ist das Werk noch mit Rolex beschriftet, in einigen (wegen der Geheimhaltung) nicht mehr.

Gruß Rabe

Die Panerei wurde definitiv von den Deutschen nach Verlust von Florenz (August 1944) nachproduziert.
Die eingezogenen Panereis waren nicht ausreichend. Die ersten Kampfschwimmer bei den Kleinkampfmittelstreitkräften wurden erst im September 1944 aufgestellt.

21515715no8.jpg


99690606ky1.jpg
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
Definitiv nicht mehr bei Panerei in Florenz. Denn dort waren seit August 1944 die Amerikaner.
 
R

Rabe

Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
112
Ort
Landsberg
bleibt die Frage, ob ab Sommer 1944 überhaupt noch neue Uhren für deutsche Kampfschwimmer gebaut wurden oder ob nicht der Bestand aus Italien aufgebraucht wurde. Ich denke es gab zu der Zeit andere Sorgen, als Replikate von Uhren herzustellen.

Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren, sollte es konkrete Tatsachen geben. Wobei es schwierig sein sollte, da etablierte Uhrenmanufakturen sehr ungern zugeben werden, dass Sie damals für Kriegsdeutschland produziert haben. Ist ja nicht grad geschäftsfördernd. So weißt Rolex auch immer wieder darauf hin, dass man nicht für Italien oder Deutschland Taucheruhren produziert hat, sondern "nur" an Panerai Werke und Kronen lieferte. Was der "Kunde" dann mit den Teilen gemacht hat, sei nicht mehr Sache von Rolex....

Gruß Rabe
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
Schweiz und Nazideutschland ist ein interessantes Thema. Würde in einem Uhr-Forum aber zu Off-Topic werden.

Back to Panerei. Sowohl italienische als auch deutsche Kleinkampfmittelstreitkräfte der Marine waren Himmelfahrtskommandos. Die Uhren waren ähnlich wie Munition (und Menschenleben) in diesen Verbänden Verbrauchsmaterial.

Außerdem wird nicht allzuviel durch die Wirren des Mussolini-Sturzes und der anschließenden Eroberung der Wehrmacht des neutralen Italiens zu holen gewesen sein. Die zuvor für die dt. Marine gefertigten Stücke waren sehr gering, die Waffengattung wurde erst langsam ab Mitte 1943 aufgebaut und erreichte zum Jahreswechsel 1945 ihren personellen Höchststand von 16tsd Mann (inkl. Mini-U-Boot-Fahrer, bemannte Torpedos etc.).

Lt. Quellen setzten sich die dt. Kampftaucheruhren zusammen, aus: offiziell von Panerei bis Aug/1944 gefertigt wurden, erbeutete italienische Bestände nach dem Sturz Musollinis und Eigenproduktion.

Insgesamt eine sehr kleine Stückzahl und noch viel weniger haben überdauert.
 
R

Rabe

Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
112
Ort
Landsberg
Das klärt aber immer noch nicht, wer sie - falls überhaupt geschehen - nachgebaut haben könnte!?!

Gruß Rabe
 
wittwer

wittwer

Themenstarter
Dabei seit
07.06.2007
Beiträge
489
Uhrzeitmensch schrieb:
Hallo!!!
img2470qw2.jpg

( Hoheitszeichen aus rechtlichen Gründen unkenntlich gemacht )

die ist ja cool, ist das ein funfake oder stammt die tatsächlich aus der kurzen zeit der deutsch sowjetischen annäherung vor eintritt der sowjetunion in den 2ten weltkrieg?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Hitlers Uhr?

Hitlers Uhr? - Ähnliche Themen

Kaufberatung "Anfänger" Vintage Mechanische Herrenarmbanduhr: Hallo Uhren-Verrückte, Ich habe vor einige Zeit eine Omega Seamaster Polaris (Kaliber 1665B) von meinem Opa geerbt, der sie seit 1993 24/7 Arm...
Kaufberatung Welche Damen Golduhr um 30 mm: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Damen Golduhr für meine Frau, weiß aber nicht so recht wo ich mit der Suche anfangen soll -...
H3 Uhr von H3UHR.com bzw. von H3TACTICAL? Erfahrungen gesucht für die H3TACTICAL S.W.A.T. Diver Chronograph: Hallo zusammen. Ich bin ein großer Freund von H3 Armbanduhren, genau genommen kommt mir auch nichts anderes mehr ans Handgelenk. Ich bin nun seit...
Neckische Vintage-Uhr von ... WZM?!: Hallo Uhrenleute, zunächst mal Danke, dass ich hier so viel über Uhren erfahre und mich schön informieren kann (und Uhren sehe, die ich mir nie...
Rolex Oyster Band passt nicht – auf der Suche nach königlichem Komfort: Hallo zusammen, Seit wenigen Tagen ist die neue Rolex Explorer 36 mm mit der Referenznummer 124270 in meinem Besitz. Ein Grund zur Freude...
Oben