Historische Preise von Taschenuhren

Diskutiere Historische Preise von Taschenuhren im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Das wäre dann der heutige Sammlerpreis einer voll funktionsfähigen, gut Originaluhr von dunnemals. Um den Preis geht es dem TS, glaube ich, nicht...
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.425
Vor allem wenn um "dieselbe" Uhr geht..... Damals und etwa 100 später. So habe ich das verstanden. Aber..., eben - aber! Heute kostet so eine Thiel Uhr, wenn die gut im Schuss ist und selten (immer häufiger der Fall) , schnell 500 -700 Euro und mehr - wo die damals fast jeder, der die Arbeit hatte diese sich leisten kann. Nicht anders die s.g. Luxus Uhren. Hier geht die ✂️ noch weiter auseinander.
Das wäre dann der heutige Sammlerpreis einer voll funktionsfähigen, gut Originaluhr von dunnemals. Um den Preis geht es dem TS, glaube ich, nicht (und wir driften dann doch in Forenregel 2.3 ab).
 
ANTARES1958

ANTARES1958

Dabei seit
08.01.2017
Beiträge
893
2.3. Die Moderatoren behalten sich vor, schlechte oder falsche Titel zu verbessern oder anzupassen.

Verstehe jetzt Bahnhof....
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.425
Die leidige verbotene Wertfrage, 2.5 latürnich :roll:.
 
Unruhgeist

Unruhgeist

Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.259
Bevor meine Frage aus #17 mit ironischem Anhang hier offen stehen bleibt, welche ich in #19 konkretisiert habe, möchte ich @Taschenzwiebel hiermit daran erinnern, seine These aus #15 doch mal zu erläutern. Gelesen hat er die diesbezügliche Frage vermutlich ja schon, da #16 nach 5 Stunden und 58 Minuten nach meiner konkretisierten Fragestellung von ihm geliked wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Taschenzwiebel

Taschenzwiebel

Dabei seit
26.07.2021
Beiträge
177
Ort
Kassel
Sehr interessant und aufschlussreich eure beiden letzten Posts :super:. Die hier angebotene sehr hochwertige TU kostete damals 226,00 Mark bei einem durschnittlichen Arbeiterverdienst von 30 Mark im Monat.
Das waren also 7 bis 8 Monatsgehälter eines Durchschnittsarbeiters.
Heute sind diese Differenzen nicht mehr so groß, eine vergleichbare Uhr ist für weniger Monatsgehälter (Mindestlohn 1500 Brutto) zu bekommen. Das liegt wohl einerseits daran, dass wir heute in einem Sozialstaat leben (im Gegensatz zu damals) und evtl. daran, dass die Herstellungsverfahren optimiert wurden bzw. effizienter geworden sind.
Ich vermute, dass heute eine "vergleichbare" Luxusuhr für einen einfachen Arbeiter nicht ganz so unerreichbar ist wie damals.
Grund 1: Der einfache Arbeiter hat heute ein viel besseres Auskommen/Lebensstandard als damals. Die Gewerkschaften haben u.a. einen Mindestlohn erkämpft und selbst bei Jobverlust ist die Existenz auf einem weitaus höheren Niveau abgesichert, als damals bei einem Arbeiter.
Grund 2 (Vermutung): Der Herstellungsaufwand einer "vergleichbaren" Uhr war damals höher und deshalb war eine "vergleichbare" Uhr teurer.
Schwierig ist die Frage der Vergleichbarkeit der Uhr, das stimmt, diese muss gegeben sein. Ich hatte 3000 bis 4000 € für den Neuerwerb einer Uhr mit vergleichbaren Daten angesetzt.
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.425
Wenn Du den Gebrauchswert damals und heute einigermaßen gleichsetzt, dann pa´t das. 3000..4000€ für eine heutige, nicht luxuriöse, aber sehr gehobene Serienfertigungsuhr in zeitgemäß oberem Qualitätslevel aber unter der "Dekadenz"-schwelle. Richtig vergleichbar wäre eine HEUTE mutwillig weitgehend von Hand bzw. mit minimalen Standardmaschinen gefertigte Uhr. Damals (vorindustrielle Zeit) mangels Automatisierungsmöglichkeiten unvermeidlich, heute wäre das zwar reiner Luxus, der aber auch einen 5stelligen Preis erklären würde. Käme, da der Uhrmacher heute vergleichbar lang dransäße wie seine Vorvorvorvorgänger z.B. 1820 an so 'ner französischen Spindel bezogen auf die Kaufkraft der jeweiligen Zielgruppe vermutlich auf ungefähr das Gleiche raus.
 
Thema:

Historische Preise von Taschenuhren

Historische Preise von Taschenuhren - Ähnliche Themen

Kaufberatung Empfehlungen für hochwertige, aber bezahlbare Lepine-Taschenuhr mit Handaufzug, deutsche Fabrikate sinnvoll?: Hallo, ich spiele mit dem Gedanken, mir eine einigermaßen hochwertige Uhr zuzulegen, am liebsten eine Taschenuhr, ohne für meine Begriffe...
Uhrenbestimmung Omega Grand Prix 1900 - na klar vom Opa natürlich: Hallo liebe Taschenuhr-Expertengemeinde, nach meinem im Service-Unterforum wurde ich direkt auf dieses Unterforum verwiesen. Ich bin zwar sehr...
Kaufberatung Robuste Taschenuhr gesucht: Hallo liebe Taschenuhrfreunde, ich hab da so einige Fragen zu einer eventuellen Neuanschaffung. Das Problem ist folgendes: Im Sommer will/kann ich...
Longines H20 - 1884/1885 - Krone als Ersatzteil?: Liebes Uhrforum, ich besitze eine Taschenuhr von Longines, die etwa 136 Jahre alt ist. Laut Hersteller wurde sie zwischen 1884 und 1885...
Frühe Armbanduhr (oder Taschenuhr?) mit einem Moeris 16 linigen (?) Werk: Hallo, habe vor ca. einer Woche über Ebay Deutschland, aber aus Frankreich eine sehr grosse Armbanduhr mit einem 16 linigen Moeris Werk gekauft...
Oben