Heliumventil verschiedener Taucheruhren

Diskutiere Heliumventil verschiedener Taucheruhren im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo an Alle;) einige werden es wahrscheinlich mitbekommen haben, dass ich mich entschlossen habe eine Omega Seamaster 300m zu erwerben...
diver-redsea

diver-redsea

Themenstarter
Dabei seit
15.11.2009
Beiträge
114
Ort
Baden
Hallo an Alle;)

einige werden es wahrscheinlich mitbekommen haben, dass ich mich entschlossen habe eine Omega Seamaster 300m zu erwerben.

Ich bin zwar seit 1998 Gerätetaucher und tauche regelmäßig, der Sinn des Heliumventils hat sich aber selbst für mich als Taucher noch nicht ergeben. Liegt vielleicht auch daran, dass man das weder in Tauchkursen noch wo anders lernt, wenn man sich nicht damit befasst;) Meine Tauchcomputer und Taucheruhren, die ich bisher hatten, hatten jedenfalls kein Heliumventil und haben wohl auch keines gebraucht. Zumindest für meine Anwendungen bis 42 Meter im Sporttauchen.

Wozu also ein Heliumventil? Und viel wichtiger, da ich ja demnächst eines an meiner Omega haben werde, wie gehe ich damit um? Kann man da dran rumschrauben, sollte man die Finger davon lassen? Was mache ich als "Normalo" damit?

Ich kann mir für Berufstaucher schon vorstellen, dass so etwas hilfreich ist. Oder auch in Bereichen, in denen sich Helium bildet.

Im Voraus mal herzlichen Dank für Eure Hilfe. Wie immer halt;) Ihr seid spitze.

Gruß
diver-redsea
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

hypophyse

Gesperrt
Dabei seit
01.11.2008
Beiträge
1.432
Du musst nicht so brüllen. ;-)

Beim Tauchen unter Zuhilfenahme einer Dekompressionskammer/Taucherglocke sammelt sich Helium in der Uhr, es diffundiert nämlich aufgrund der kleinen Moleküle - anders als normale Luftbestandteile - durch die Dichtungen hinein. Beim Auftauchen kann es auf diesem Wege nicht ausreichend schnell entweichen und der Druck innerhalb der Uhr sprengt das Glas ab. Das Heliumventil ist also ein Überdruckventil, das nur Helium von innen nach außen lässt.

Zu bedienen gibt's nichts, das funktioniert ohne dein Zutun. Jedenfalls bei der Sea-Dweller.



Und so sieht's zerlegt aus (© intras/RLX):



Es gibt einige Uhren, bei denen man dieses Ventil unter einer verschraubten Krone findet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lexi

Lexi

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
2.589
Ort
Südhessen
Bei der SMP muss man es aufschrauben.

Nicht ganz so komfortabel wie bei der Sea Dweller.

Gruss vom Lexi
 
gbm31

gbm31

Dabei seit
16.06.2008
Beiträge
1.493
Ort
Stuggitown
nur ergänzungen (btw sollte eine kurze recherche mit board-mitteln erschöpfend auskunft geben)

es gibt situationen, in denen es sich wirtschaftlich lohnt, ein tauchteam nicht ständig ab und wieder auf-tauchen zu lassen, weil die deko-zeiten irgenwann zu lang werden. da es "keine" probleme mit verlängerten aufenthalten "unten" gibt, lässt man die team über längere zeit "unten" in spezialatmosphäre arbeiten und leben.

dort schmuggeln sich die helium-atome in die uhr hinein (diffusion)

da die anschließende deko aber ziemlich ewig dauert, die uhr also eigentlich nie schlagartig druck im innern aufbauen können sollte, ist ein helium-ventil eher ein technik-gag.

streng genommen sogar eine unnötige weitere schwachstelle für eine taucheruhr.



ich hoffe, das war jetzt nicht zu vereinfacht...
 
Zuletzt bearbeitet:
atSmeil

atSmeil

Dabei seit
31.10.2009
Beiträge
1.041
Ort
Nähe Koblenz
Wie hypophyse schon richtig sagte, würde eine Heliumventil nur beim Sättigungstauchen sinn machen. Aber selbst hier, ist der Notwendigkeit des Ventils eher umstritten.
 
Bruce Wayne

Bruce Wayne

Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
4.111
Ort
Da wo viele andere Urlaub machen ...
Dazu noch der Hinweis, das automatische Heliumventile in der Herstellung deutlich teurer sind als welche, die erst aufgeschraubt werden müssen. Die Variante mit der Sea Dweller stellt sich also grundsätzlich wertiger dar als die der Seamaster. Dies neben dem Vorzug der Bequemlichkeit. Darüber hinaus gebe ich dem Thread-Starter vollkommen Recht. Das HV ist für die meisten Nutzer dieser Diver ein nettes technisches Gimmick, aber auch eine Schwachstelle am Diver (eine weitere Öffnung im Gehäuse), die auch leicht höhere Revisionskosten im Bedarfsfall nach sich zieht. Die Taucher, die ich kenne, nutzen einen Tauchcomputer. Die eigene mechanische Uhr ist da zusätzlich mehr zur Sicherheit dabei ( Batterie kann nicht leer sein) oder weil sie halt einen besonderen Draht zu Uhren haben :D
 
Jonny

Jonny

Dabei seit
22.03.2009
Beiträge
3.958
Ort
Minga Oida!
Zur Technik und Sinn oder Unsinn haben meine Vorredner eigentlich schon alles gesagt.
Zu deinem speziellen Fall der SMP, lass die Finger von dem Ventil und prüfe nur hin und wieder ob das Ding wirklich geschlossen ist, sonst säuft die Uhr über das Ventil ab.
Damit will ich dir die SMP auf keinen Fall madig machen ;-)
 
Andy H

Andy H

Dabei seit
31.10.2008
Beiträge
1.757
Ort
Bei Celle, Niedersachsen
Zur Technik und Sinn oder Unsinn haben meine Vorredner eigentlich schon alles gesagt.
Zu deinem speziellen Fall der SMP, lass die Finger von dem Ventil und prüfe nur hin und wieder ob das Ding wirklich geschlossen ist, sonst säuft die Uhr über das Ventil ab.
Damit will ich dir die SMP auf keinen Fall madig machen ;-)
Soweit ich weiß kann man mit geöffnetem Ventil, sowie auch die Krone, der SMP unter Wasser gehen, die sind zusätzlich abgedichtet.
Ist mir passiert als ich meine SMP gewässert habe obwohl die Krone aufgeschraubt war.
 
Bruce Wayne

Bruce Wayne

Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
4.111
Ort
Da wo viele andere Urlaub machen ...
Soweit ich weiß kann man mit geöffnetem Ventil, sowie auch die Krone, der SMP unter Wasser gehen, die sind zusätzlich abgedichtet.
Ist mir passiert als ich meine SMP gewässert habe obwohl die Krone aufgeschraubt war.

Da muß ich gerade an den alten Wasserdichtigkeitswitz denken.

Die Uhr ist wasserdicht. Wasser, das einmal eingedrungen ist, kommt nicht wieder heraus :D
 
Jonny

Jonny

Dabei seit
22.03.2009
Beiträge
3.958
Ort
Minga Oida!
Soweit ich weiß kann man mit geöffnetem Ventil, sowie auch die Krone, der SMP unter Wasser gehen, die sind zusätzlich abgedichtet.
Ist mir passiert als ich meine SMP gewässert habe obwohl die Krone aufgeschraubt war.
Das zeigt dass da ein Konstrukteur mitgedacht hat, aber ich würde mal sagen, dass die geöffnete Krone aus einer Schwachstelle eine ganz schwache Schwachstelle macht und zwischen unter Wasser gehen beim Schwimmen/Duschen/sonstiges und Tauchen ist doch noch ein Unterschied.
Im Forum habe ich mal gelesen, dass eine Uhr über das offene Ventil abgesoffen ist (war aber glaube ich keine Omega, war aber "nur" schwimmen).
 
Lexi

Lexi

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
2.589
Ort
Südhessen
Die SMP ist selbst bei geöffnetem Heliumventil noch bis 50m wasserdicht, das steht zumindest in der Beschreibung.

Gruss vom Lexi
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Hallo,

hier mal ein Auszug aus einer Mail von Omega zum Thema Heliumventil (die ich auf Grund eines Missverständnisses zusätzlich erhalten hatte):

"Heliumauslassventil:

Bei Tauchgängen in große Tiefen kann keine gewöhnliche Luft eingesetzt werden, da Stickstoff (ein Lufbestandteil) bereits in einer Tiefe von 60 Metern toxisch wirkt. Professionelle Taucher benutzen bei ihren mehrtägigen Einsätzen in Tauchglocken ein Sauerstoff-Helium-Gemisch. Der Druck in der Tauchglocke entspricht dabei jenem der Tauchtiefe. So können die Taucher für die Ausführung ihrer Arbeiten die Glocke verlassen.

Wenn sie ihre Tätigkeit abgeschlossen haben, kehren die Taucher in die Tauchglocke zurück und diese wird an die Oberfläche gehoben. Gleichzeitig wird der Druck in der Tauchglocke kontinuierlich wieder auf das Niveau der Umgebung gesenkt. Jetzt kommt das Heliumauslassventil zum Einsatz, also nur nach einem mehrtägigen Aufenthalt in großen Tiefen.

Während des Überdrucks sind nämlich durch die Dichtungen winzige Heliumatome in die Uhr eingedrungen. Falls – wie in der Tauchglocke – nicht auch im Inneren der Uhr ein Druckausgleich stattfindet, könnte das Uhrglas herausgesprengt werden. Um dies zu verhindern, müssen die eingedrungenen Heliumatome wieder frei gesetzt werden. Dies geschieht über das spezielle Auslassventil, das OMEGA für die Samaster Professional entwickelt hat.

In der normalen Position ist das mit der Dichtung versehene Heliumauslassventil absolut wasserdicht, kann jedoch nicht verwendet werden, da es verschraubt ist. Während der Dekompressionsphase wird die Krone des Ventils aufgeschraubt, damit das Ventil verwendet werden kann. Das Ventil ist von außen immer noch wasserdicht. Sobald der innere Druck höher ist als der äußere, wird die Dichtung aus der Halterung gestoßen und das Gas kann entweichen. Sobald der Druck ausgeglichen ist, kehrt die Dichtung – unterstützt von einer Feder – in die Normalposition zurück.

Dieser Vorgang wird während der Dekompressionsphase mehrmals automatisch wiederholt. Sobald aufs Neue der atmosphärische Druck erreicht wurde, kann die Krone wieder verschraubt werden.

Selbst bei aufgedrehtem Ventil ist die Uhr bis 50 Meter Tiefe wasserdicht. Eine absolute Wasserdichtigkeit garantiert die Dichtung allerdings nur, wenn das Ventil verschraubt ist...."


Grundsätzlich zeugt ein Heliumventil von einer "Kompromisskonstruktion" (im Sinne von "billig produziert", da es bei entsprechenden Dichtungsmaterialien oder Gehäusekonstruktionen gar nicht notwendig wäre (falls das jetzt kommt....Viton, das bei Sinn eingesetzt wird, habe ich damit nicht gemeint).

Die weiter oben getätigte Aussage von Bruce Wayne, dass ein automatisches Heliumventil wertiger/teurer sei, muss ich korrigieren- es ist genau andersrum (im Sinne von teurer bei der Herstellung).

Beide Varianten sind jedenfalls einer möglichst dichten Gehäusekonstruktion abträglich, da die zwangsläufige notwendige Bohrung wiederum abgedichtet werden muss.
 
Thema:

Heliumventil verschiedener Taucheruhren

Heliumventil verschiedener Taucheruhren - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] EDOX Chronoffshore Automatic, 500m, Keramiklünette, Heliumventil, am Edox Kautschukarmband, neu und ungetragen

    [Erledigt] EDOX Chronoffshore Automatic, 500m, Keramiklünette, Heliumventil, am Edox Kautschukarmband, neu und ungetragen: Hallo zusammen geehrte Uhrenliebhaber, Sammler und auch Weiterverkäufer, verkaufe meine Edox Chronoffshore Automatic. Die Uhr war ein Geschenk...
  • [Erledigt] QUONDAM S6427 ETA 2824-2 Glaskeramikinlay Saphirglas Heliumventil 300M

    [Erledigt] QUONDAM S6427 ETA 2824-2 Glaskeramikinlay Saphirglas Heliumventil 300M: Die Uhr ist in einem TOP-Zustand, Glas und Lünette sind frei von Kratzern. Ich selbst habe die Uhr aufgrund der Größe nur selten getragen. Gekauft...
  • Taucheruhr mit Heliumventil. Batterie selber wechseln möglich?

    Taucheruhr mit Heliumventil. Batterie selber wechseln möglich?: Servus an diversen Barbos Uhren sind die Batterien leer. Diese sind ja angeblich 4-stellig wasserdicht und verfügen über so ein Helium-Ventil...
  • [Erledigt] QUONDAM S6427 Diver,ETA 2824-2, Glaskeramikinlay, Saphirglas, Heliumventil, 300M, wie neu

    [Erledigt] QUONDAM S6427 Diver,ETA 2824-2, Glaskeramikinlay, Saphirglas, Heliumventil, 300M, wie neu: Referenz: QUONDAM S6427 (Baugleich Davosa Argonautic),UVP war 890 € Massiv Edelstahl 316L gebürstet Swiss Made ETA 2824-2 Automatikwerk...
  • [Reserviert] Brandtaucher Navigator Diver, Eta 2824-2, Saphirglas, Heliumventil

    [Reserviert] Brandtaucher Navigator Diver, Eta 2824-2, Saphirglas, Heliumventil: Hallo, ich will euch einen Brandtaucher Navigator Diver anbieten. Wenn euch das Design bekannt vorkommt: Diese Uhr wurde wohl identisch auch für...
  • Ähnliche Themen

    Oben