Hayek lanciert mit Tissot die seit 2016 versprochene Smartwatch. Ab ca. Fr. 1'000

Diskutiere Hayek lanciert mit Tissot die seit 2016 versprochene Smartwatch. Ab ca. Fr. 1'000 im Uhren News Forum im Bereich Uhren-Forum; Ein erster Werbefilm: Ich bin gespannt, ob auch andere Unternehmen das Schweizer OS einsetzen werden und ob die SG weitere Modelle, auch von...
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
8.802
Ort
Mittelhessen
Ein erster Werbefilm:
Ich bin gespannt, ob auch andere Unternehmen das Schweizer OS einsetzen werden und ob die SG weitere Modelle, auch von anderen Marken, lancieren wird.
 
junghans67

junghans67

Dabei seit
30.12.2011
Beiträge
428
Ich finde das Konzept gar nicht so schlecht. Schon mal dran gedacht, dass sie gar nicht mit Apple konkurrieren wollen? Deren Jünger sind eh hörig und kaufen jeden Mist solange altes Obst drauf pappt. Der Markt für angemessen bepreiste full Screen- Smartwatch machen Samsung, Huawei und Co unter sich aus. TAG Heuer versucht es da gerade (wiedermal) im Hochpreissegment. Für Outdoor Garmin.

Bleibt der Markt der Hybrid Uhren und da setzt die Tissot an. Menschen, denen die Funktion wichtiger ist als bunte Bildchen und 1.000.000 Apps, von denen man nach einer Woche Rumspielerei eh nicht mehr als 2-3 benutzt. 99% der Smartwatch User machen nicht mehr als Uhrzeit, Schrittezählen und Notifications. Und das kann die Tissot auch. Designmässig finde ich die Tissot Lichtjahre vor den Versuchen aller Handyhersteller, aber ich finde auch die T-Touch optisch sehr gelungen.

Klar die Größe ist grenzwertig, muss man mal IRL sehen. Aber man muss die Schrift ja auch lesen können.

Konkurrenz dürfte am ehesten die neueste Alpina sein. Tissot hat mit Sicherheit auch upgradewillige T-Toucher im Auge. Da hat sich über die Jahre ja durchaus eine größere treue Fangemeinde entwickelt.
Ich komme mit „ Deren Jünger sind eh hörig und kaufen jeden Mist solange altes Obst drauf pappt.“nicht klar, sowas kann nur jemand sagen der von Apple Produkten keinen Schimmer hat. Ich trage übrigens keine Apple Uhr.
 
T

tiktaktobi78

Dabei seit
05.09.2012
Beiträge
408
Wenn ich jemals in die Versuchung komme, mir eine smartWATCH umzuschnallen (und das wird wahrscheinlich niemals passieren), würde ich die von tissot nehmen, eben weil sie ein etwas uhrigeres Konzept hat und nicht so techniküberladen ist. Bei den Apples und garmins habe ich immer den Eindruck, daß es darum geht, möglichst viele gimmicks in die Uhr zu bauen, um von den Jüngern gefeiert zu werden: eine Apple sieht einfach nicht aus wie eine Uhr, sondern wie ein geschrumpftes Smartphone am Handgelenk... Das hätte die sg unter Umständen auch hinbekommen, wäre aber ein einfaches Kopieren gewesen. Ich denke, die sg wird sich genau überlegt haben, wie ihre smartwatch aussehen soll und zielt auf eine nische, den Rest regelt der Markt, ich orakle aber mal: das wird ein flop, weil die platzhirsche hier bei der Zielgruppe eine andere reputation haben wie die sg bzw tissot. Der Applefan ist eben markenhörig....
 
T

tiktaktobi78

Dabei seit
05.09.2012
Beiträge
408
Ich komme mit „ Deren Jünger sind eh hörig und kaufen jeden Mist solange altes Obst drauf pappt.“nicht klar, sowas kann nur jemand sagen der von Apple Produkten keinen Schimmer hat. Ich trage übrigens keine Apple Uhr.
Es lässt sich aber auch nicht von der Hand weisen, daß Apple mit seiner Philosophie polarisiert... Meine ist es nicht und für die Vergötterung dieser Marke durch die hardcorefans habe ich auch nur ein müdes Lächeln übrig, übrigens nicht weil es Apple ist
 
junghans67

junghans67

Dabei seit
30.12.2011
Beiträge
428
Es lässt sich aber auch nicht von der Hand weisen, daß Apple mit seiner Philosophie polarisiert... Meine ist es nicht und für die Vergötterung dieser Marke durch die hardcorefans habe ich auch nur ein müdes Lächeln übrig, übrigens nicht weil es Apple ist
Finde ich seltsam, in einem Forum in dem gerade Marken eine so wichtige Rolle spielen. Wer zu spät kommt...und das Konzept das hier präsentiert wird scheint mir einfach genau dem zu entsprechen.
 
ETA2824

ETA2824

Themenstarter
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
4.608
Ort
En Suisse
Es gibt den klassischen Smartwatch-Träger, eng angebunden an das Smartphone; allen voran Apple
Es gibt den Träger von Fitness-Trackern, auch / lose verbunden mit Smartphone; z.B. Garmin, Polar, ...
Es gibt den Träger von klassischen Armbanduhren in einer gewissen Preisklasse; z.B. Tissot
Es macht das Leben defintiv einfacher, wenn man alles in fein säuberlich angeschriebenen
Schubladen versorgen kann ...:prost:
 
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
3.269
Ort
Nahe der Alpen
Es lässt sich aber auch nicht von der Hand weisen, daß Apple mit seiner Philosophie polarisiert... Meine ist es nicht und für die Vergötterung dieser Marke durch die hardcorefans habe ich auch nur ein müdes Lächeln übrig, übrigens nicht weil es Apple ist
Ja, Apple polarisiert. Preis-/ Leistungssieger werden Apple-Produkte nie und ich hätte gerne USB-Ports. Von der Ausstattung hinkt man Wettbewerbern auch meist hinterher.

Dennoch ist es mit Apple ein bisserl wie mit Rolex. Was an den Smartphones dran ist, das funktioniert äußerst zuverlässig. Die Geräte sind wertbeständig. Und aufgrund der großen Verbreitung sind Service und Ersatzteile gesichert.

Das sind alles Punkte, die für meine Kaufentscheidung wichtig sind. Da schneiden aber alle Smartwatches nicht wirklich gut ab.
 
TomS2

TomS2

Dabei seit
13.05.2019
Beiträge
1.129
Ort
Nürnberg
Es macht das Leben defintiv einfacher, wenn man alles in fein säuberlich angeschriebenen
Schubladen versorgen kann ...
Der Punkt ist, dass der Kunde dies ohnehin tut. Er sortiert sich in eine von zwei Schubladen ein: er kauft diese Uhr, oder er kauft sie nicht.

:D

Im (strategischen) Marketing oder im Produktmanagement sollte man halt vorher die relevanten Schubladen diskutieren und abschätzen, was auf welchen potentiellen Kundenkreis zutrifft - sprich, wo voll die Schubladen sein werden.

Oder sagen wir‘s anders: Produkte auf gut Glück zu entwickeln und zu lancieren ist normalerweise wenig erfolgversprechend.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gawith

Dabei seit
09.01.2019
Beiträge
402
Du hättest gerne eine die man täglich laden muss, stimmts? :D
Ich trage rechts eine Fitbit Charge 3 Special Edition (mit NFC). Und links nach Lust und Laune mal eine mechanische oder gern auch eine Funk-Solar-Casio.

Die Fitbit muss ich vielleicht 1x pro Woche laden. Die Casio-Uhren gar nicht. Bei der Ältesten hab ich mal den Akku tauschen lassen, das wars.
Wer auch immer mir die beiden Welten von rechtem und linkem Handgelenk mit einer neuen Uhr vereinigen kann kriegt mal mein Geld.
Noch sehe ich viele Ansätze von diversen Firmen - aber keinen Durchbruch. :roll:
 
ddee

ddee

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
3.391
Ort
Zentraleuropa
Ja. Aber den Pathos in deiner Ansprache (mein Geld, meine Bedingungen, ...) fand ich witzig. Es ist doch der Normalzustand für jeden, dass tausende Uhren am Markt nicht den eigenen Vorstellungen genügen was man für sich selber toll findet oder glaubt brauchen zu müssen.
 
G

gawith

Dabei seit
09.01.2019
Beiträge
402
Es ist auch der Normalzustand dass JEDER Hersteller meint mich überzeugen zu müssen - oder zu wollen.
Bislang kanns keiner. Und das ist die Zustandsbeschreibung einer ganzen Branche.

Nach der "Digitalen Krise" findet jetzt wieder ein Umbruch statt. "Smart" ist angesagt. Und die Hersteller tun sich extrem schwer, wofür die Tissot wieder nur ein weiteres Beispiel ist.
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
10.839
Ort
Hannover
Die Zielgruppe, die 1K für eine Technik ausgibt, die beim Verlassen des Ladengeschäfts im Prinzip schon wieder veraltet ist, dürfte verschwinded gering sein.
Ich glaube da irrst Du dich Dich gewaltig. :-)

Ich würde diese Zielgruppe ganz grob mal auf weltweit 10 Millionen Konsumenten im Jahr ansetzen wollen.
Nur musst Du als Hersteller natürlich die entprechenden Begehrlichkeiten erzeugen.*


"Konsum" heißt das Zauberwort.
Eine Saison tragen, vielleicht auch zwei, und dann ab in die Tonne.

Gibt ja auch Millionen Kundnen weltweit die zum Beispiel 250€ für eine profane Jeans oder 800€ für ein Kleid ausgeben, und die dann auch nur eine Saison tragen.


Carsten

*Was diese TISSOT hier jetzt nicht wirkllich macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
kecsmade

kecsmade

Dabei seit
22.01.2015
Beiträge
1.001
Ort
Düsseldorf
Ich habe mir den Werbefilm angeschaut und hab`s immer noch nicht verstanden, was an dieser Uhr "smart" sein soll.
Außer dem Schrittzähler (WOW!!) habe ich keine Funktion entdeckt, die eine derzeit erhältliche und "dumme" T-Touch nicht auch könnte?
Alles was ich derzeit sehe, ist ein neues, buntes Display...
Könnte mich bitte jemand aufklären, wofür man sich hier begeistern sollte?
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
8.802
Ort
Mittelhessen
Frag doch mal Herrn Hayek;-) Wir alle wissen doch bisher nicht mehr, als in den Zeitungsartikeln stand. Eine offizielle Vorstellung von Tissot gab es ja noch nicht.
 
AndreasKarl

AndreasKarl

Dabei seit
19.08.2017
Beiträge
769
@Mueller27
Hier wird Konsum mit einem Modetrend gleichgesetzt. Ist aber nicht das gleiche und gilt schon gar nicht für jedes Produkt.

Ein technisches Produkt das zum Modetrend wurde?? Apple AirPods zum Beispiel.
Für die älteren unter uns Sony Walkman.

Ein technisches Produkt das niemals zum Modetrend wird? Siehe Post #1.
 
Rando

Rando

Dabei seit
15.08.2017
Beiträge
107
Ort
Alamannia
Im Vergleich zu Citizen und Casio auf der einen Seite, Apple und Garmin auf der anderen bleibt Tissot nur ein schmaler Streifen vom Kuchen.
Das Niedrig-Energie-Konzept, die offene Anbindung, gepaart mit einem reduktionistischen Funktionsangebot und der traditionell hervorragenden Kompetenz in der Verarbeitung eines uhrigen Produkts ist vielleicht schon die richtige Antwort in einem fast aussichtslosen Wettbewerb. Wenigstens versuchen sie es, viele andere trauen sich nicht mal das.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TaifunDB

Dabei seit
13.01.2015
Beiträge
2.177
Nischenprodukt trifft es sehr gut. Viel zu groß und das Ding weiß nicht was es sein will.

Derzeit bin ich meilenweit von einer Smartwatch entfernt, aber wenn dann richtig und daher wäre eine von Apple richtig.
 
TomS2

TomS2

Dabei seit
13.05.2019
Beiträge
1.129
Ort
Nürnberg
Das Niedrig-Energie-Konzept, die offene Anbindung, gepaart mit einem reduktionistischen Funktionsangebot und der traditionell hervorragenden Kompentenz in der Verarbeitung eines uhrigen Produkts ist vielleicht schon die richtige Antwort in einem fast aussichtslosen Wettbewerb.
Das ist richtig.

Ich denke, ein Problem in diesem Markt ist, wenn man die Botschaft erklären muss. Erklären ist was für Freaks, Experten, ...
 
Rando

Rando

Dabei seit
15.08.2017
Beiträge
107
Ort
Alamannia
Ich denke, ein Problem in diesem Markt ist, wenn man die Botschaft erklären muss. Erklären ist was für Freaks, Experten, ...
Ja, das ist so. Das oben verlinkte Video versucht es erst gar nicht.

Der Vorteil der Apple Watch ist der relativ einfache Bedienungskomfort angesichts der vielen Anwendungen. Man muss die 1477 Seiten des Benutzerhandbuchs nicht wirklich können, um Spaß mit der Uhr zu haben.

Bei meiner T-Touch Expert Solar erfordert allein die Uhrzeiteinstellung das hier:
IMG_2206.jpg
Etwa 10-20 solcher Seiten sollte man imho auswendig können, wenn man die Funktionen dieser Uhr „beherrschen“ will.
 
Thema:

Hayek lanciert mit Tissot die seit 2016 versprochene Smartwatch. Ab ca. Fr. 1'000

Hayek lanciert mit Tissot die seit 2016 versprochene Smartwatch. Ab ca. Fr. 1'000 - Ähnliche Themen

  • Nick Hayek ist sauer: Wettbewerbsbehörde legt die Swatch lahm

    Nick Hayek ist sauer: Wettbewerbsbehörde legt die Swatch lahm: Wer würde hiervon profitieren? Nick Hayek ist sauer: Wettbewerbsbehörde legt die Swatch lahm Der Swatch-Tochter ETA soll für 2020 ein...
  • Lanciert Nick Hayek eine Anti Basel World in Zürich?

    Lanciert Nick Hayek eine Anti Basel World in Zürich?: ..so kann man zumindest heute in der Schweiz nachlesen Lanciert Nick Hayek eine «Anti-Baselworld» in Zürich? - Handelszeitung
  • Diese beiden Youngsters trocknen Nick Hayek ab (Handelszeitung.ch)

    Diese beiden Youngsters trocknen Nick Hayek ab (Handelszeitung.ch): Interessante Geschichte Während Swatch schwache Uhrenexporte erlebt, können sich Jake Kassan und Kramer LaPlante freuen: Gemäss «Forbes» führen...
  • Hayek: "In der Uhrenindustrie gibt es keine Krise"

    Hayek: "In der Uhrenindustrie gibt es keine Krise": http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/der-uhrenindustrie-gibt-es-keine-krise-1237014
  • Swatch-Hayek zweifelt an Erfolg einer möglichen "Smartwatch"

    Swatch-Hayek zweifelt an Erfolg einer möglichen "Smartwatch": Wenn er sich da mal nicht irrt (wie andere vor ihm): Klick Aber was soll er auch sonst sagen? Das Potenzial zu so einer Uhr wird sein...
  • Ähnliche Themen

    Oben