Hat Seiko neuerdings Qualitätsprobleme?

Diskutiere Hat Seiko neuerdings Qualitätsprobleme? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich bin ja mittlerweile seit über 2 Jahren bekennender Seiko Fan und Sammler aber scheinbar gibt es derzeit entweder qualitative Probleme bei...
5 Minutes Alone

5 Minutes Alone

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
1.749
Ort
BW
Ich bin ja mittlerweile seit über 2 Jahren bekennender Seiko Fan und Sammler aber scheinbar gibt es derzeit entweder qualitative Probleme bei Seiko oder ich habe einfach sehr viel Pech.

Ich hatte vor einem Monat eine Seiko 5 Glossy gekauft, die SHNZ55 in schwarz.
Als ich die Uhr erhalten habe traf mich fast der Schlag:

- Die Stundenzeiger waren total versetzt (wenigstens 2mm)
- Ein Indice war auf der Oberfläche nur zu 2/3 mattiert
-Die Krone hatte ca 1mm Abstand zum Gehäuse im geschlossenen Zustand

Daraufhin ging die Uhr zurück und ich wollte es auch nicht nochmal probieren, das hatte mir fürs erste gereicht. Daraufhin habe ich letzte Woche eine neue Stargate gekauft (es geht bei beiden um absolut neue Uhren) die heute ankam.

Tolle Uhr, tolles Finish, aber:

-Das Glas hatte direkt einige Haarkratzer (kann auch am Händler liegen, die Uhr selbst allerdings war verklebt und kratzfrei)
- Das Zifferblatt hat über dem Datum einen fetten Kratzer
- Die Lünette ist bei 3 Uhr seltsam schwergängig

von der SKZ325 habe ich mal 2 Bilder gemacht, einen vom Glaskratzer, einen vom Datum.

Wie gesagt, ich sammle Seikos, ich liebe diese Marke. Aber das gibt mir echt zu denken. Ich bin unschlüssig ob ich mir die Stargate nochmal kaufen soll, ob ich lieber eine teurere Seiko kaufen soll, oder ob ich einfach nur Pech hatte.

Wie siehts bei euch aus, jemand in letzter Zeit mal Probleme gehabt?



 
G-Shock

G-Shock

Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.629
Hallo Jens,

von Qualitätseinbußen bei Seiko ist mir definitiv nichts bekannt und ich kann sie mir auch nicht wirklich vorstellen, denn Seiko ist mir persönlich seit Jahrzehnten mittlerweile als geradezu unverschämt perfekt in der Verarbeitung bekannt. Ich tippe daher schlichtweg auf simples Pech, gleich mehrfach Montagsmodelle erwischt zu haben.
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Es gibt bei Seiko definitiv keine Qualitätsprobleme....aber unterschiedliche Ausführungen für verschiedene Märkte. Das ist mit ein Grund, warum hierzulande manches Modell von Seiko nicht für einen offiziellen Verkauf freigegeben wird. Die offiziell in Europa angebotenen Uhren durchlaufen ein anderes Qualitätsmanagement, als die Uhren für den asiatischen Markt, oder den Inlandsmarkt in Japan.
 
5 Minutes Alone

5 Minutes Alone

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
1.749
Ort
BW
Interessant.

Aber trotzdem ist das komisch, die SKZ325 ist soweit das Beste was ich je für einen derartigen Preis gesehen habe. Gehäuse und Band sind der schiere Wahnsinn (fast so gut wie die Sumo, die Anstöße sogar noch besser) und ich hatte bisher auch nie Probleme mit der Superior Linie.

Ich bin daher schon etwas verwundert. Zumal gerade auch die Glossy 5 ebenfalls offiziell in D angeboten wird..

Ich bin bisher auch nie von Seiko enttäuscht worden. Ich hatte bei 3/4 Citizens immer Probleme, die Seikos waren bisher alle bis auf ein Modding perfekt, und da lag es am Modding.

Zusammen mit Vigges666 habe ich bestimmt an die 25 Seikos ausserhalb des europäischen Marktes gekauft, bisher alle ohne Probleme ( oder besser gesagt, 1x war eine Sarb mit fehlerhafter Glasdichtung dabei)
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Es gibt auch mit den asiatischen Modellen normalerweise keine Beanstandungen. Es ist jedoch so, dass die Qualitätskontrolle deutlich reduziert wird- man sich also auf die (fast) perfekte industrielle Produktion verlässt. Bei den europäischen/japanischen Modellen (oder die für diese Märkte vorgesehenen) findet eine deutlich aufwändigere Endkontrolle statt, sodass solche Details (Zeigerstellung, Kratzer) frühzeitig ausgemerzt werden- und die Uhren nicht zur Auslieferung kommen. Allerdings verwundern mich persönlich die schlecht gesetzten Zeiger, denn die werden maschinell "perfekt" gesetzt. Es gibt also eigentlich gar keine Möglichkeit in der Produktion, die "falsch" oder "versetzt" zu montieren. Das könnte auch auf einen Transportschaden (Schlag...) hindeuten.

Möglich ist das (in den unteren Preisklassen) auch nur deshalb, da der europäische Markt relativ klein (dafür anspruchsvoll) ist- und sich so die Stückzahlen in Grenzen halten.

Edit: zusätzlich kommt bei den hierzulande ausgelieferten Uhren noch eine weitere Endkontrolle durch den Importeur bzw. die Landesvertretung hinzu.
 
carpediem

carpediem

Derzeit nicht aktiv
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.815
Ich habe mal ein "Hat" davorgepackt. Soviel Zeit sollte sein. :-)

Grüße...carpediem
 
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.614
Es gibt bei Seiko definitiv keine Qualitätsprobleme....aber unterschiedliche Ausführungen für verschiedene Märkte.
Ganz so würde ich es nicht stehen lassen, man könnte sonst meinen, die Kratzer auf dem Zifferblatt wären das besondere feature eines Modells für einen ganz bestimmten Markt. Massenfertigung ohne hin und wieder ein Qualitätsproblem gibt es aber nicht, selbst auf dem hohen Niveau von Seiko.

Dass die Qualitätskontrolle und -ansprüche für verschiedene Märkte bei Seiko unterschiedlich definiert werden ist aber durchaus vorstellbar. Dass Seiko sich in die Karten schauen lässt und gegenüber einem "Externen", gar Journalisten, dergleichen kund tut - und so würde ich Deinen post interpretieren - nehme ich Dir aber nicht ab. Es gibt - gilt für fast jede Branche - kaum strenger gehütete Betriebsgeheimnisse als die um Unterschiede bei Zielmärkten oder die Details der Qualitätssicherung.

Dass da ein marfil reinspaziert und der QM-Chef von Seiko frisch, fröhlich, frei berichtet "für die Chinesen machen wir nicht so ´nen Rummel, der Markt ist nach Europa, USA und Japan nur für die 3. Wahl, da kann schon mal ein ZB zerkratzt sein. Und bei unseren Landsleuten sehen wir es auch nicht ganz so eng" halte ich offen gestanden für Tagträume :roll: ... ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen - anhand belegbarer Fakten.

Alles andere sind Mutmaßungen oder Gerüchte, damit sollte man sparsam umgehen oder sie zumindest nicht als gegeben hier veröffentlichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Du darfst meine Aussage "definitiv keine Qualitätsprobleme" so verstehen, dass es keine "ausser der Norm" liegenden Probleme gibt (es läuft also alles wie bisher).

Den Rest meines Posts überlasse ich Deiner Interpretation.
 
hno2013

hno2013

Dabei seit
30.12.2012
Beiträge
551
Ort
Südhessen
Nach der 2ten Seiko Skx007 mit Uhrwerkproblemen habe ich es aufgegeben..
 
D

Dedalus

Dabei seit
10.05.2012
Beiträge
168
Ich hatte auch schon eine Seiko (SKX013) mit Qualitätsproblemen im Werk. Nach Einschicken und Werktausch ist sie jetzt aber nicht zu beanstanden. Es gibt nunmal keine Perfektion auf Erden; auch Seiko und Rolex teilen das Los der Sterblichen und werden daher auch mangelhafte Uhren fertigen. Solange sie die Fehler zügig und kostenlos beheben, werd ich es ihnen verzeihen (ich muss es nur Seiko verzeihen, Rolex liegt außerhalb meiner Schlagweite).
 
A

Alpenfreund

Dabei seit
10.12.2012
Beiträge
65
... Ich hatte bei 3/4 Citizens immer Probleme, die Seikos waren bisher alle bis auf ein Modding perfekt, und da lag es am Modding. ...
Auch wenn es etwas neben dem Thema sein sollte ...

Ist schon merkwürdig, dass Du so ein Pech mit Citizen hast, ich habe mittlerweile die sechste in meiner Uhrenbox und kann mich über die Qualität und Verarbeitung in keiner Weise beklagen.
Im Gegenteil ich finde sie alle sogar hervorragend verarbeitet. Sollte es eventuell daran liegen, dass ausser meiner alten "Kampf"-Uhr aus Edelstahl alle anderen aus Titan sind?
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.648
Ort
Bamberg
Alles andere sind Mutmaßungen oder Gerüchte, damit sollte man sparsam umgehen oder sie zumindest nicht als gegeben hier veröffentlichen.
So würde ich das auch mal sehen, aber das ficht doch einen marfil nicht an.

Ich hab bei meiner kleinen Military SNK807 einen leichten Schleier auf dem Glas - dieses Problem kommt aber wohl öfter mal vor und es liegt wohl an ausdünstenden Lösungsmitteln. Man sieht's aber nur, wenn man die Uhr schräg gegen's Licht hält und das mach ich relativ selten :D.

Gruß, Sedi :-D
 
Maddin74

Maddin74

Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
132
Ort
München
Hallo Jens,
aufgrund der sehr guten Seiko-Bewertungen hier im Forum habe ich auch einmal zugeschlagen. Wie bei dir ist es eine Stargate geworden. Ebay aus Malta :roll: Sei´s drum. So richtig zufrieden bin ich auch nicht. Die Lünette ist viel zu locker und die Krone hakt beim Reindrehen. Zwei Freunde haben gleiches Modell aus D bezogen und da ist alles in Ordnung (satte Lünette und kein Haken der Lünette). Die beiden Jungs haben die Seiko-Qualität, ich leider nicht...
Grüße
Martin
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
5.630
Ort
Niedersachsen
Hallo Jens,

bist du sicher, daß es sich nicht um eine "kaschierte" Retoure handelt?

Ich kenne deinen Händler nicht, und will da auch nichts unterstellen, aber manche Händler verkaufen Retouren als reduzierte Ware (10-20 % Rabat), andere kleben alles wieder zu und verkaufen die Retoure als Neuware.

Gruß, Bert

P. S. Meine Seiko sind OK.
 
5 Minutes Alone

5 Minutes Alone

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
1.749
Ort
BW
Also die Uhr war komplett verklebt, kam aber in einer schwarzen Seiko Box (?).
Ich kann da auf den ersten Blick keine kaschierte Retoure erkennen.

Grundsätzlich: die Uhr für den europ. Markt trägt die Bezeichnung SKZ325k1; meine ebenso, bestellt aus Spanien. Der Händler bot mir an sie auszutauschen, auch wenn er den Fehler nicht glauben kann/ will/ die Uhren ja nur kontrolliert rausgehen blabla.

Jetzt müsste ich mit der Referenz doch eine europäische Version haben oder?
Es gibt ja auch noch die SKZ325j1 aus Japan, müsste die folglich besser/gleich kontrolliert werden?
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.648
Ort
Bamberg
Nachdem marfil es ja uns überlässt seine Aussagen zu interpretieren würde ich auf die Geschichte mit den unterschiedlichen QM-Maßstäben nicht viel geben. Ein Montagsprodukt kann immer mal dabei sein.
Aber ich kann natürlich falsch liegen und marfil hat das beim Mittagessen mit dem Seiko Österreich Chef erfahren, der natürlich auch nix dagegen hat, wenn solche Interna in die Welt posaunt werden. Trägt sicher zur Mehrung des guten Rufs von Seiko bei bzw bewegt es uns nun alle dazu, Seikos nur noch zu völlig überzogenen Listenpreisen beim Konzi zu kaufen.

Gruß, Sedi :-)
 
TingelDan

TingelDan

Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
1.177
Ort
Ruhrgebiet
Hi zusammen,

ich hatte mir im Sommer eine "Mini-Sumo" in der Italienischen Bucht zugelegt und leider war bei der Uhr im Inlay der Lünette eine Kerbe. Es ist jetzt schwer nachzuvollziehen ob die Uhr so von Seiko kam oder vom Händler aber ansonsten war die Uhr top. Der Händler meinte auch von wegen alle Uhren werden vor Ausgang geprüft etc. aber das macht mich dann wieder stutzig ob die Uhr nicht beim Händler demoliert wurde.

Vielleicht sollte man nicht immer beim günstigsten Angebot zuschlagen um etwas mehr Sicherheit bezüglich einer fehlerfreien Uhr zu bekommen.

@Tschassy: An deiner Aussage könnte etwas dran sein!

Gruß, TingelDan
 
S

Sonic

Gast
Ich habe auch mal ein Premier Modell gehabt bei dem ich zeitweise das Datum nicht stellen konnte.

Eine perfekte Qualitätskontrolle gibt es nicht und schon garnicht bei einem Hersteller der mehrere Millionen Uhren pro Jahr ausstößt. Da braucht es nur einen unfähigen Mitarbeiter in einer Schicht und es werden mehrere hundert beschädigte Uhren ausgeliefert. Nichtsdestotrotz vermute ich, dass das Seikos Qualitätskontrolle immer noch deutlich besser ist als die der meisten Mitbewerber. Aber auch hier kann ich meine (zweite) Lieblingsmarke Casio hervorheben. Mit Casios habe ich bisher noch keine negativen Erfahrungen bzgl. der Qualität gemacht.
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
15.345
Ort
Bayern
Jens, Du schneidest ein interessantes Thema an. Ich habe mich persönlich im Verlauf der letzten anderthalb Jahre von der Marke "entliebt". In diesem Zeitraum habe ich aus Fernost, Europa und Deutschland ein knappes dutzend Seikos gekauft. Alles verklebte Neuware. Fast alle in dem Zeitraum erworbenen vier oder fünf Glossy Modelle (sowohl deutsche Konzimodelle als auch importierte Fernostuhren) wiesen Qualitätsprobleme auf: Umtausch weil der Rotor am Glasboden schrammte, Kronendichtung mußte getauscht werden, Lünettenabstand zum Deckglas ungleichmäßig, Lünettenspitze nicht auf der 12er Position sondern links oder rechts davon, Klebstoffausdünstungen auf der Innenseite des Glases. Dazu kam eine massive Enttäuschung über Seikos mit dem 4R15 Werk. Ich besaß nacheinander drei Uhren damit. Jede einzelne verlor bereits nach kurzer Zeit die ursprünglich sehr guten und stabilen Gangwerte und lief mal schneller, mal langsamer aber nie verlässlich gleichmäßig. Regulierung oder Einsenden brachte jeweils keine Besserung.

Möglicherweise bin ich in den letzten Jahren anspruchsvoller geworden. Möglicherweise habe ich reihenweise Montagsmodelle erwischt. Ich weiß es nicht. Jedenfalls würde ich eine Seiko unterhalb eines 6R15 bis auf Weiteres nicht mehr kaufen. So habe ich momentan noch ein halbes Dutzend Seikos in der Sammlung, darunter eine Monster (von Anfang an ok) und eine Glossy (getauschte Kronendichtung).

Ich sehe oft in den Uhrenvorstellungen Detailmängel wie z.B. Lünettenspitzen, die die 12er Position verfehlen. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass gerade Seiko aufgrund des überaus günstigen P/L-Verhältnisses hier im Forum eine starke Lobby hat und besonders unkritisch "pauschalgelobt" wird.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.648
Ort
Bamberg
Nicht beim günstigsten Angebot zuschlagen - genau das soll vermutlich mit solchen Aussagen erreicht werden. Ob's halt stimmt, ist die andere Frage, aber Seiko tut ja auch alles dafür, dass man die hohen einheimischen Listenpreise bezahlt.
Edit: Na, da kamen noch zwei Beiträge dazwischen. Zu langsam getippt.
Interessante Ausführungen von Helmut allerdings.

Gruß, Sedi :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Hat Seiko neuerdings Qualitätsprobleme?

Hat Seiko neuerdings Qualitätsprobleme? - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Seiko SRP313 2nd Gen Monster "Dracula"

    [Verkauf] Seiko SRP313 2nd Gen Monster "Dracula": Hallo, zum Verkauf steht meine Seiko SRP313 Monster "Dracula" Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung bzw...
  • [Verkauf] Seiko 6138-0030 "Kakume" mit frischer Revision

    [Verkauf] Seiko 6138-0030 "Kakume" mit frischer Revision: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Seiko Kakume, Gehäuse-Nr. 6138-0030 Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung...
  • [Verkauf] Seiko Classics : Diver SKXA53 Black Bullit all original am original President Band

    [Verkauf] Seiko Classics : Diver SKXA53 Black Bullit all original am original President Band: Privatverkauf Hallo Freunde der Sonne Ich biete Euch hier eine seltene Seiko Diver SKXA53 Black Bullit (Indexe wie Patronenhülsen) an Die Uhr...
  • [Verkauf] KONVOLUT, u.a. Seiko, Citizen

    [Verkauf] KONVOLUT, u.a. Seiko, Citizen: Ich bin Privatverkäufer und Besitzer dieser Uhren. 11 Uhren, 7 funktionieren, 3 nicht, 1 nicht getestet. Preis für alles zusammen wäre 150 €...
  • [Erledigt] Seiko Prospex Diver's Chronograph "Save the Ocean 3" SSC741P1

    [Erledigt] Seiko Prospex Diver's Chronograph "Save the Ocean 3" SSC741P1: Hallo, ich bin auf der Suche nach oben genanntem Chrono. Es handelt sich um die neueste Ausgabe mit der Haifischflosse auf dem blauen...
  • Ähnliche Themen

    Oben