Uhrenbestimmung Habe hier eine Erbschaft des Großvaters,

Diskutiere Habe hier eine Erbschaft des Großvaters, im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo, ich bin neu hier und wollte mich über meine kleine Sammlung an Taschenuhren erkundigen. Da sie sich in einem mir bis vor einer Woche in...
A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Hallo, ich bin neu hier und wollte mich über meine kleine Sammlung an Taschenuhren erkundigen. Da sie sich in einem mir bis vor einer Woche in einem weit entfernten Bankschließfach befanden das nun aufgelöst wurde und mein Vater halt als Erbe die Gegenstände entgegen nahm haben wir hier nun diese Taschenuhren. Fragt mich bitte nicht warum die Uhren alle einzeln verschickt werden und ich auch nur eher bescheidene Bilder besitze. Mein ziel hier ist es herauszufinden was ich machen kann um einige Uhren die es nötig haben zu retten... was natürlich auch eher Laienhafte Fragen über Ersatzteile/Reparaturen beinhalten wird...hoffe ihr findet gefallen dran. Ein paar der Uhren sollten nächste Woche eintreffen und hier ist das kontrollbild(ja haben Bilder der Uhren gemacht für Bestandsaufnahme) zu einer.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Zur Info: auf dem abgerissenen Deckel steht:Remontoir Cylindre 10 Rubis und dieses eher sonderliche A mit den Nummern 247701
Hoffe es hilft
 
10-nach-10

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
3.171
Ort
56m üNN
Remontoir Cylindre 10 Rubis: Kronenaufzug, Zylinderhemmung, 10 Steine. Die Zeit des Systems Zylinderhemmung lief Ende des 19. Jahrhunderts ab. Mehr ergäbe vielleicht ein Blick aufs Werk und die Innenseite des Deckels (Punzen?).
 
A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Nächste Woche sollte sie da sein, hab leider von dieser Uhr nur das Bild und die Bilder der anderen geben noch weniger her...aber vielen Dank erstmal für die Informationen und das auch so schnell...
 
A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Ich habe nun 3 der Uhren erhalten. Diese ist funktionstüchtig aber abgesehen vom Deckel fehlt daa ganze Gehäuse. Dies ist die oben gezeigte Uhr mit dem Bild worum noch gebeten wurde.3206269
 
T

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
823
Ort
Linker Niederrhein
Für mich sieht es nach den geretteten Überbleibseln einer alten, wahrscheinlich goldenen Damenumhängeuhr aus. Die Uhr ist wahrscheinlich bei einem Goldmetzger gelandet und die für ihn nicht verwertbaren Teile wurden zurückgegeben. Nebst einigen Euro Bargeld, bei den üblichen dünnwandigen Gehäusen dieser Uhren werden es keine Unsummen gewesen sein. Der zerstörte Staubdeckel spricht schon Bände über dieses "Gewerbe". Daß er die Aufzugwelle überhaupt ausgebaut hat ist ein Wunder, üblicherweise wird mit einem dicken Saitenschneider alles abgekniffen, was nicht aus Gold ist.
 
ketap

ketap

Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
14.044
Ort
Spinalonga
"Goldmetzger" :lol:
Die Nachfrage wäre sehr bescheiden ausgefallen und einen Erbschätzer gabs ja auch nicht.
Dann ist das halt der Weg.
 
A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Na klasse...muss sich ja nach der Beschreibung unglaublich(gar nicht) gelohnt haben...ist nicht das einzige sonderbare an den Uhren. Hab da noch eine
 

Anhänge

A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Und das letzte, wie man unschwer erkennt ist sie nicht funktionstüchtig und es scheint das der Unruhekloben/Spindelkoben nach iwo gebogen ist, es jemand versucht hat zu reparieren, die winzige Schraube verloren und durch Kupferdraht ersetzt hat und...da haben wir diesen Augenkrebs...irgendeine Ahnung was das hier für eine Uhr ist? Die Stempel im staubdeckel geben nur ne Gehäuse Nummer und das Wort metal her...
 

Anhänge

M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
841
Sieht nach Zylinderhemmung aus, evtl. mit irgendeiner offensichtlich patentierten Besonderheit, und über dieses Schweizer Patent läßt sich vielleicht sogar das Alter und der Werkshersteller genau identifizieren. Die hatte beim Goldmetzger Glück und scheint anhand der Bilder ziemlich gut erhalten zu sein (Emaille(?)-Zifferblatt ohne Risse z.B.), ein Uhrmacher, der ein Herz für solches "Alteisen" hat, könnte sich der armen alten Lady annehmen und sehen, ob sie sich mit vertretbarem Aufwand wieder instandsetzen läßt (solang keine wesentlichen Teile der Hemmung defekt sind und nachgefertigt werden müßten, ab da wird es recht aufwändig). Wirtschaftlich lohnend vielleicht nicht, aber wenn die Uhr als komplettes Erbstück einen ideellen Wert darstellt, trotzdem zu erwägen.
Die arme nackerte Damenuhr läßt sich eventuell mit einem passenden Gehäuse komplettieren, wenn irgendwo eine entsprechende mit einem irreparablen Werk als Gehäusespender aufgetrieben werden kann. Wäre aber auch viel Aufwand. Dann eher das Werk als Anschauungs- und eventuell Bastelübungsobjekt in die Schublade legen.

lG Matthias
 
Uhrton

Uhrton

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
137
Die hatte beim Goldmetzger Glück
Hmm, fehlt da nicht das Innenteil des äußeren silbernen Deckels? Das was zu sehen ist, ist m.E. der Staubdeckel sowie der "Ring" in dem das Innenteil eingepresst war.
Auch wenn man silberne Rückdeckel problemlos für paar Euro bekommt lassen die sich wegen der Seriennummern schlecht ersetzen und selbst ein Fremddeckel mit falscher Nummer müsste eingelötet werden.
Ich würde die Uhr putzen für paar Euro einen Bügel dranmachen lassen und in die Vitrine legen.
 
A

Alastor Darkwood

Themenstarter
Dabei seit
07.08.2020
Beiträge
8
Auch wenn man silberne Rückdeckel problemlos für paar Euro bekommt lassen die sich wegen der Seriennummern schlecht ersetzen und selbst ein Fremddeckel mit falscher Nummer müsste eingelötet werden.
Keine Sorge, die Nummer ist noch einmal im Inneren Deckel eingestanzt, schade um die anderen Prägungen. Habe beim reinigen aber die römischen Ziffern 21 und 5 unter dem Deckel vor'm Zifferblatt gefunden. Der Stempel 850 macht ja noch Sinn da das Gehäuse Silber ist...aber die Ziffern...Hm...werde mich mal bemühen einen ungravierten Deckel zu finden...die Ersatzteilsuche war bislang neben Bügel, Unruhespindel und neuer Feder, ziemlich erfolglos...finde leider kein identisches Uhrwerk und die Patent Nummer führt komplett ins Leere...
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrton

Uhrton

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
137
Einen silbernen Deckeleinsatz für den Rückdeckel ohne Punzen und Nummern und auch noch im passenden Dekor zu finden wird sehr schwierig.

Die römischen Zahlen unter dem Glasring sind vermutlich aus der Produktion um zusammengehörige Teile des Gehäuses zu kennzeichnen (zeig doch mal ein Bild).
Bügel ersetzen ist recht unproblematisch wenn die Bügelfutter noch da sind und die passende Zange zur Hand ist.
Komplette Cylinder gibt es für etwa 15,- bei Ebay, allerdings sind nicht alle Größen erhältlich.
Bei Deiner Uhr sieht es aber so aus als ob der vordere Teil des Unruhkloben nach unten gebogen wurde (vll weil ein Zapfen abgebrochen ist), da der Rückerzeiger absteht. Dabei dürfte sich dann auch die fehlende Schraube verabschiedet haben. Ob das wieder vernüftig hinzubekommen ist?
Ohne Spenderwerk sehe ich kaum Chancen.
Wenn Du eins gefunden hast melde Dich wegen einem Deckeleinsatz mal bei mir.
 
Thema:

Habe hier eine Erbschaft des Großvaters,

Oben