Grosshändler und so . . .

Diskutiere Grosshändler und so . . . im Uhrencafé Forum im Bereich Uhrencafé; Hi, wollte hier mal was lustiges loswerden, wie sich so bestimmte Grosshändler aufführen. Vorab sei bemerkt, ich führe einen Online-Versandhandel...
#1
K

Klappstuhl999

Guest
Hi, wollte hier mal was lustiges loswerden, wie sich so bestimmte Grosshändler aufführen. Vorab sei bemerkt, ich führe einen Online-Versandhandel für Uhren. Wer will kann mal gucken unter: www.Zeithandel.com.

Nun aber zur Story. Ein Kunde bestellt bei mir eine Taschenuhr. Nach dem Geldeingang bestelle ich beim Großhändler. Nach erstaunlichen 4 Tagen kommt die Uhr. Es stellt sich heraus, dass sie tierisch nachgeht (60 Minuten in 12 Std.)

Ich funke also den Gr.Händler an, teile das mit und möchte die Uhr umtauschen. Der schickt ohne Kommentar einen Gutschein. Fertig.

Ich schreibe zurück, ich möchte keinen Gutschein, sondern Ersatz für
die Uhr, die der Kunde bestellt hat.

Er schreibt zurück, er würde doch nicht wegen einer einzigen Uhr (die zugegebenermaßen recht preiswert im Einkauf war) seinen Betrieb in Bewegung setzen. Das sei viel zu aufwändig. Er erstattet mir den
Kaufpreis zurück und ich solle meinem Kunden sagen, die Uhr wäre nicht
mehr lieferbar.

Ist echt nen Ding. Dadurch habe ich den Kunden verloren, gut was?
Auf Wunsch nenne ich gern den Namen dieses Großhändlers.

Ich reiße mir regelmäßig ein Bein für meine Kunden aus und dann kommt so ein Hammer! Toll, was?

Na ja, wie gesagt, für alle die es interessiert und für Newbies.... ich nenne auf Nachfrage gerne den Namen.

Gruß an Euch alle
 
#3
U

UMM

Guest
Nun aber zur Story. Ein Kunde bestellt bei mir eine Taschenuhr. Nach dem Geldeingang bestelle ich beim Großhändler. Nach erstaunlichen 4 Tagen kommt die Uhr.
Das muss man sich mal vorstellen: Kunde bestellt Uhr- dann bestellt Onlineverkäufer bei Grosshändler dann schickt Grosshändler zu Onlinehändler, dann Onlinehändler zu Endkunde, dann sieht Endkunde Uhr läuft nicht, dann wieder Online händler Grosshändler usw.

Das geht doch besser Kunde geht ins Geschäft sucht sich Taschenuhr aus probiert gleich aus- und bezahlt nicht mal Versandkosten.

Und der Grosshändler hat mein volles Verständnis- was soll der denn wegen einer wie oben geschrieben preiswerten Taschenuhr unternehmen?
Ins Flugzeug nach Asien und Uhr schnell mal holen? In Deutschland wird doch kaum noch was gemacht.
Also Ansichten gibts . :shock:
 
#4
Decius

Decius

Dabei seit
16.03.2007
Beiträge
75
Ort
Österreich
UMM hat gesagt.:
Das geht doch besser Kunde geht ins Geschäft sucht sich Taschenuhr aus probiert gleich aus- und bezahlt nicht mal Versandkosten.

Und der Grosshändler hat mein volles Verständnis- was soll der denn wegen einer wie oben geschrieben preiswerten Taschenuhr unternehmen?
Ins Flugzeug nach Asien und Uhr schnell mal holen? In Deutschland wird doch kaum noch was gemacht.
Also Ansichten gibts . :shock:
Einen Nachgang wird der Kunde höchstwahrscheinlich erst bei sich zu Hause entdecken, wenn eben nicht der Zwischenhändler bereits die Gangkontrolle durchführt (wie hier anscheinend geschehen). Also etwas Zeit finden, um wieder zum Händler zu fahren, Benzinkosten oder ÖNV-Kosten inklusive, die ihm - im Gegensatz zu Versandkosten - wahrscheinlich der Händler nicht ersetzt.

Der Großhändler sollte das tun, was im allgemeinen sein Geschäft ist - die Ware neu aus Asien bestellen. Ist doch das Normalste der Welt, dass Sachen nachbestellt werden, auch Kleinmengen.
 
#5
K

Klappstuhl999

Guest
Hallo UMM,

anscheinend hast Du nicht verstanden, was ich beschrieben habe. Macht aber nix.

Die Kernaussage war, das der Großhändler einfach keinen Bock hatte, sich zu bewegenm was er mir gegenüber ja auch zum Ausdruck gebracht hat.

Niemand verlangt, daß der GH nach "Asien" fliegt. Allein diese Bemerkung zeigt, das Du diesen Beitrag falsch verstanden hast.

Ausserdem war die Uhr beim GH auf Lager! Hat er mir auch bestätigt.

Er fand es nur unter seiner "Würde" eine einzige Uhr zu verschicken (an der er vermutlich nur wenig verdient).

Nur bin ich der Meinung, wenn er denn schon dese Uhr anbietet, dann sollte er sie auch verschicken. Anderfalls sollte er sie einfach aus seinem Programm nehmen.

Yoo, solche Ansichten gibt´s :-D

Gruß K.

PS: Diese Taschenuhr gibt es nicht im Geschäft
 
#6
A

aassdd

Dabei seit
06.02.2007
Beiträge
92
... und ich liebe Onlinehän dler die Ware verkaufen die sie garnicht haben!...
 
#7
J

jazzcrab

Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.857
So sehr ich den Ärger von Klappstuhl999 verstehen kann, muss ich jedoch aassdd Recht geben. Ich habe als Kundin auch schon einmal 2 Monate auf eine Lieferung einer Uhr warten müssen, da der Händler mir nicht vor der Bestellung mitteilte, dass er die Ware nicht auf Lager hatte (und die Uhr war auch vom Hersteller zu der Zeit nicht lieferbar). Das ist extrem ärgerlich, und der Händler hat mich als Kundin auch verloren. Als Onlinehändler sollte man im Onlineshop Ware, die z. Zt. nicht lieferbar ist, als solche deutlich kenntlich machen. Dann kann der Kunde selbst entscheiden, ob er warten will oder nicht.
 
#8
K

Klappstuhl999

Guest
Hallo jazzcrab,

ich gebe Dir völlig recht !

Ich denke mal gerade im Bereich Online-Versandhandel bilden Seriosität und Vertrauen die Grundlagen für einen effektiven Online-Versandhandel.

Da es gerade in diesem Bereich vermutlich eine Menge schwarzer und grauer Schafe gibt, kann man sich nur von diesen abheben, indem man sich wirklich um sein Geschäft und seine potentiellen Kunden kümmert.

Dazu gehört z.B., dass ich 2 x wöchentlich die Bestände der einzelnen Lieferanten abklopfe und ggf. eine Warnung zu dem entsprechenden Artikel gebe oder ihn ggf. ganz rausnehme.

Aber im Grundsatz gebe ich Dir vollkommen recht, es ist einfach nur ärgerlich, wenn man beim Onlinekauf "aufsitzt".

Und wie gesehen, passiert das nicht nur dem Endverbraucher sondern auch dem Händler. :wink:

LG

K.
 
#9
V

Vierm

Dabei seit
28.02.2007
Beiträge
194
Ort
Aachen
... und ich liebe Onlinehän dler die Ware verkaufen die sie garnicht haben!...
genau das!
1:

Ich bestelle vor 14 Tagen eine Uhr im I-Net;

Geld trifft ein und Zeitgleich die Meldung: Uhr erst in 2 Wochen lieferbar; Wenn sie wünschen überweisen wir Geld zurück.

Da es ein Geburtstagsgeschenk sein soll, wünsche ich : Dann bitte das Geld zurück.

Geld, bis jetzt keins da. Reaktion auf meine Mail = NULL!

(Verkaufe Dinge ich gar nicht habe....)

2: Bestelle einen Fernseher im I-Net;

Preis bezahlt,. Fernseher kommt (war schon mal ausgepackt, und Bild ist schief!)
Fernseher geht zurück seitdem spielt der Händler den Toten Mann.


Fazit: Da will man was kaufen, und was geht??? So muss es in der DDR gewesen sein.

Ich sag ja: BRD inzwischen = Bananen Repulik Deutschland!

3: Anfrage bei Uhrenhändler: Vörrätig? Antwort: Auf Lager
...auf wessen Lager hätte ich fragen sollen :lol:


Ciao
 
#10
U

UMM

Guest
@Klappstuhl999 in einem punkt gebe ich dir recht, wenn er die Uhr auf Lager hatte sollte er sofort Ersatz rausschicken.

Aber das du die Ware die du anbietest nicht mal auf Lager hast das ist doch unklar.

Im übrigen denke ich dein Beitrag sollte nur Tarnung für deine Werbung sein.
 
#11
C

caramanga

Dabei seit
14.01.2007
Beiträge
218
Also ich denke, es ist sehr üblich, dass ein Händler die Waren, die er verkauft nicht alle auf Lager hat. Geht mal in ein Buchgeschäft und fragt nach einem selteneren Buch. Dann müssen die das auch i.d.R. erst bestellen. Anders rum machen es die Lebensmittelmärkte. Die verkaufen Waren, die sie bei den Großhändlern/ Herstellern erst sechs Monate nach Lieferung bezahlen. Insofern verstehe ich die Fragen bezüglich der Seriosität des Internethändlers hier nicht. Es zeigt nur, dass teilweise nicht der Händler, mit dem wir zu tun haben, keine Lust hat, sondern es auch an weiteren Stufen liegen kann.

Ich habe im Dezember letzten Jahres eine Jacques Lemans Uhr gekauft, die deutlich vorging. Nachdem sich das auch nach mehreren Wochen Tragezeit nicht geändert hat, habe ich sie dem Händler eingeschickt (ebay-Kauf). Mit dem mußte ich mich dann zwei Wochen rumschlagen, dass tatsächlich ein Mangel vorliegt. Erst als ich den Hersteller angemailt habe und der deutlich niedrigere Gangwerte als normal bezeichnet hat, hat der Händler sich bequemt, die Uhr zum Hersteller zu schicken. Der hat sie dann auch kostenlos korrigiert. Eine Idee, die der Händler - trotz über 13000 positiven ebay-Beurteilungen nicht wirklich empfehlenswert - nicht hatte.
 
#12
A

aassdd

Dabei seit
06.02.2007
Beiträge
92
allerdings würde ich ein Ladengeschäft, und hier besonders einen Buchladen, nicht mit einem onlineshop vergleichen wollen!
Die Seriosität eines onlineshops drückt sich für mich u.a.darin aus, daß er die Ware die er anbietet vorrätig hat. Aber das ist heute leider nicht immer der Fall. Mittlerweile kann sich ja eder"Händler"schimpfen der eine hompage und eine Shopsoftware bedienen kann.
Aber das ist ein anderes Thema.
Allerdings freue ich mich diebisch, daß es hier mal einen Händler getroffen hat.
 
Thema:

Grosshändler und so . . .

Oben