Grand Complication und PowerReserve

Diskutiere Grand Complication und PowerReserve im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, was mich schon lange mal interessieren würde auch wenn es um Uhren die weit außerhalb meines Budgets liegen. Des Öfteren...
Garten Eden

Garten Eden

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2013
Beiträge
204
Ort
Marktredwitz
Hallo zusammen,

was mich schon lange mal interessieren würde auch wenn es um Uhren die weit außerhalb meines Budgets liegen.

Des Öfteren lese ich von Uhren die 7 oder mehr Tage Gangreserve aufweisen. Wohingegen "normale" mechanische Uhren lediglich zwischen 40 und 50 Stunden vorweisen können.
Gibt es eine - leicht verständliche - Erklärung, wie dies technisch bewerkstelligt werden kann ? Liegt darin auch ein Großteil des hohen Anschaffungspreises begründet ?

Und wie verhält es sich bei Uhren mit Grand Complication (ewiger Kalender, Minutenrepition etc.) bzgl. der Gangreserve ?
Für meine Begriffe ist mehr Energie notwendig, desto mehr Komplikationen es anzutreiben gilt. Wie lange laufen also derart komplexe Werke nach einmaligen Vollaufzug ?

Gruß,
Jan
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.731
Ort
Wien
Eigentlich ist es ganz einfach. Je länger die Feder im Federhaus (mehr Wicklungen), desto länger die Gangreserve. Man kann das mit einer Einzelfeder erreichen, oder mehreren. Hinzu kommt noch das Übersetzungsverhältnis und das abgegebene Drehmoment.

Das ist aber leider nur ein Teil der Rechnung, wenn auch die Gangwerte passen sollen (über die lange Laufzeit). Dazu sind bei hochwertigen Uhren diverse Kunstgriffe notwendig, die das abgegebene Drehmoment halbwegs konstant halten.

Da Komplikationen mehr Kraft erfordern, leidet auch die Gangreserve darunter. Anständige Konstruktionen erlauben dennoch "normale" Werte von 40 bis 50 Stunden, oder auch mehr, bei entsprechender Modifikation (siehe oben).

Das wohl beste Beispiel für eine hervorragende Konstruktion wäre wohl die JLC Hybris Mechanica 55, eine Große Sonnerie mit Ewigem Kalender und Tourbillon, Gangreserve 50 Stunden mit 2 Federhäusern (und 1300 Bauteilen).

hybris-mechanica-gdesonnerie-back2-2.jpg


hybris-mechanica-gdesonnerie2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Garten Eden

Garten Eden

Themenstarter
Dabei seit
09.04.2013
Beiträge
204
Ort
Marktredwitz
Hallo Martin,

und danke für deine Erläuterungen. Das von dir gezeigte Modell ist wirklich eine Schönheit.

In diesem Zusammenhang vielleicht noch eine Frage zu Uhren mit ewigem Kalender. Wie stellt man so eine Uhr ? Was ich meine ist die Reihenfolge die beachtet werden muss (schließlich wird manches Mal schon eine kleine Wissenschaft daraus gemacht, wenn es darum geht eine einfache 3-Zeiger Uhr mit Datum korrekt und für das Werk schonend zu stellen) Und wofür ist das kleine "Loch" auf 10 Uhr bei derartigen Uhren bestimmt ?

Gruß,
Jan
 
Thema:

Grand Complication und PowerReserve

Grand Complication und PowerReserve - Ähnliche Themen

Grand Seiko Katsu-iro Iwao (SBGA469): Bisher habe ich eine sportliche GMT mit Keramiklünette (SBGE255), die unvergleichliche Snowflake (SBGA211) und eine klassische 44GS mit einem...
Grand Seiko SBGA 373 und Orient Star RE-AU0403L: Gerade habe ich mir meine erste Orient Star zugelegt. Besonders gespannt war ich, wie sehr sich diese als Premiummarke von Orient von den...
Der große Gangreserve-Test (Citizen Promaster, Seiko SKX, Orient Deep): So Freunde, die Frage nach dem „Wirkungsgrad“ des Automatikaufzugs einer Uhr, ist ja ein Klassiker unter den Fragen zu Automatikuhren. Wie lange...
Konichiwa Grand Seiko SBGJ235: Wie bei so vielen anderen auch war eine Seiko eine meiner ersten mechanischen Uhren. Die konnte ich mir damals leisten, sie hatte als Diver einen...
Mein Weg zum Trippleherz-Club – Breitling B01 (AB0118221G1P2), Grand Seiko (SBGE257), The Citizen (AQ4030-51L): Hallo liebe Mitinsassen! Das ist meine 1. Uhrenvorstellung und weiß ehrlich gesagt nicht so Recht wie ich beginnen soll. Vielleicht erkläre ich...
Oben