Glashütte Taschenuhr? - Eure fachliche Einschätzung wird benötgt.

Diskutiere Glashütte Taschenuhr? - Eure fachliche Einschätzung wird benötgt. im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo zusammen, nach fast einem Jahr Rechtsstreit, wurde mir am gestrigen Samstag eine goldene Taschenuhr übergeben. Mein Vater verstarb mit...
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
Hallo zusammen,

nach fast einem Jahr Rechtsstreit, wurde mir am gestrigen Samstag eine goldene Taschenuhr übergeben.

Mein Vater verstarb mit dem Wunsch, daß ich die goldene Glashütte Taschenuhr seines Vaters (meines Opas) erhalte.
Zu DM-Zeiten lag der Schätzwert der goldenen Glashütte Taschenuhr meines Opas, bei weit über 10.000,- DM.
Sie wurde seinerzeit von Fachleuten geschätzt, zeitlich lag die Schätzung vermutlich zwischen 1990-2000.

Allerdings habe ich zweifel daran, daß es sich um eine Glashütte Taschenuhr handelt.
Ich habe die Befürchtung, daß die Uhr gegen eine minderwertige ausgetauscht wurde.


Ich bitte darum, mich nicht gleich an einen Sachverständigen zu verweisen.
Von Sachkundigen bitte ich um Hilfestellung was die Angaben betrifft.


- Das Zifferblatt ist ohne Logo oder Herstellerangabe.

- Die Gravur auf der Rückseite zeigt ein "D", daß könnte der erste Buchstabe meines Familiennamens sein.
Der zweite Gravurbuchstabe scheint ein "H" zu sein?
Zwar hatte mein Großvater vier Rufnamen, allerdings fing keiner mit einem "H" an.
Hier bestünde die Möglichkeit, daß die Uhr vom Vater meines Großvaters stammen könnte,
ob das zeitlich passen würde, wäre als Anhaltspunkt wichtig zu wissen, wie alt das Uhrwerk ist.

- Auf dem goldenen Innendeckel (erster Deckel) sind einige Gravuren und Prägungen, grafische und schriftliche, z.B.
0.585
23150
*3/1458I
X6969

- Auf dem zweiten Innendeckel, geöffnet ist das Uhrwerk sichtbar, wenn ich das richtig lese?
METAL
23150
JD

- Auf dem Uhrwerk.
Aug. Schoregge Bielefeld




Eine Internetsuche bringt mir 0 Treffer unter "Aug. Schoregge Bielefeld", ist es eine originale Glashütte Taschenuhr?
Von wann stammt die Taschenuhr bzw. das Uhrwerk?
Um was für ein Uhrwerk handelt es sich?



Es folgen 30 Fotos, die den Sachkundigen sicherlich weitere Informationen zeigen, als mir unwissenden.
Wenn weitere Fotos gewünscht werden um eine Einschätzung abzugeben, laßt es mich einfach wissen.
Einfach draufklicken für eine größere Bilddarstellung.

IMG_0785.jpgIMG_0788.jpg
IMG_0792.jpgIMG_0793.jpgIMG_0808.jpgIMG_0810.jpgIMG_0813.jpgIMG_0821.jpg
IMG_0829.jpgIMG_0834.jpg


Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.
Zeitläufer
 
Zuletzt bearbeitet:
Micha

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.020
Ort
Stuttgart
Das wichtigste fehlt, ein Foto vom Werk.

Aber anhand der Stempel im Gehäuse zweifel ich schon mal ....:???:
 
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
IMG_0843.jpgIMG_0849.jpg
IMG_0851.jpgIMG_0870.jpg
IMG_0882.jpgIMG_0886.jpg
IMG_0889.jpgIMG_0896.jpg
IMG_0922.jpgIMG_0931.jpg

--- Nachträglich hinzugefügt ---

IMG_0933.jpgIMG_0946.jpg
IMG_0952.jpgIMG_0956.jpg
IMG_0961.jpgIMG_0981.jpg
IMG_0984.jpgIMG_0989.jpg
IMG_0993.jpgIMG_1003.jpg
 
Micha

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.020
Ort
Stuttgart
Könnte ne Glocken Union sein zumindest eine Uhr von Dürrstein die aus der Schweiz stammt.
Dürrstein war nicht nur der Owner von Union Dürrstein Glashütte sondern auch ein Großhändler
für Uhren In und Exporte so hat er mit Lange und Schweizer Marken gehandelt.
Für mich nix aus >Glashütte direkt. Wert auch schwierig einzuschätzen jedenfalls keine 5k Euro
viel viel weiter runter.
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.576
Ort
Eurasburg
Hallo,

das Werk hat einige Ählichkeiten mit dem bei Ranfft verzeichneten Teutonia 19''': bidfun-db Archiv: Uhrwerke: Teutonia 19'''
Also ist zumindest das Werk wohl eher aus der Schweiz. Die 3/4-Platine ist kein hinreichender Hinweis auf Glashütte. Soweit ich es sehen kann, hat der Anker auch keine verdeckten Ankerpaletten.

Gruß
Badener
 
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
Ich habe die Befürchtung, daß die Uhr gegen eine minderwertige ausgetauscht wurde.
Scheint also wirklich so, als wolle man mich linken...
Ich werde aber erstmal abwarten, was sonst noch in den nächsten Tagen für Meinungen mitgeteilt werden, bevor ich über einen Fachanwalt dagegen vorgehen werde.


Was hat es mit der Werksgravur "Aug. Schoregge Bielefeld" auf sich?

Aus welcher Herstellerzeit stammt das Uhrwerk etwa?
 
reloj

reloj

Dabei seit
18.09.2010
Beiträge
2.185
Mein Vater verstarb mit dem Wunsch, daß ich die goldene Glashütte Taschenuhr seines Vaters (meines Opas) erhalte.
Zu DM-Zeiten lag der Schätzwert der goldenen Glashütte Taschenuhr meines Opas, bei weit über 10.000,- DM.
Sie wurde seinerzeit von Fachleuten geschätzt, zeitlich lag die Schätzung vermutlich zwischen 1990-2000.
Spontan stellt sich mir die Frage, hast du die Uhr jemals zuvor in den Händen gehabt?
Zwecks Vergleich und so weiter ...
Eventuell gibt es ja Bilder die dein Vater machte?
Der zweite Ansatzpunkt, gibt es ein Gutachten zur Uhr bzw. sind die Fachleute, welche die Uhr schätzten, noch auffindbar.

Nachtrag:

Das Uhrwerk wird wohl um 1900 sein.
Der eingravierte Name könnte sich auf den Einschaler [Uhrmacher] welcher Gehäuse und Werk zusammenfügte beziehen oder eine persönliche Widmung auf Kundenwunsch sein?
Wenn die Uhr dein Großvater neu erworben haben sollte, wird das wohl wegfalllen.
Ich denke in diesem Fall hättest du die Signatur zuordnen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
...Eventuell gibt es ja Bilder die dein Vater machte?
Der zweite Ansatzpunkt, gibt es ein Gutachten zur Uhr bzw. sind die Fachleute, welche die Uhr schätzten, noch auffindbar.
Alles Negativ, sonst hätte ich hier nicht um Eure Einschätzung gebeten.


Kann es sich bei der Gravur auf der Rückseite, ein "D" und es sieht beim zweiten Buchstaben nach einem "H" aus, um den Hersteller handeln?
Es kann aber auch "H" und "D" sein, denn es sieht so aus, als ob das was wohl ein "H" sein könnte über dem "D" steht.


Ich habe mir die rückseitige Gravur nochmal mit der Lupe angesehen, war es früher üblich, das der Buchstabe des Familiennamens (in meinem Fall ein "D") in eine optische Verzierungsgravur eingefaßt wurde?
Denn wie ein "H" sieht es nicht wirklich aus, was meint Ihr?
697882d1380458335t-glashuette-taschenuhr-eure-fachliche-einschaetzung-wird-benoetgt-img_0808.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.576
Ort
Eurasburg
Hallo,

Aug. Schoregge war ein Uhrmacher in Bielefeld. In einem Uhrmacher-Adreßbuch von 1925 ist er dort als solcher verzeichnet (Obernstraße 39). Er war vermutlich der Uhrmacher, der diese Uhr verkauft hat, nicht der Hersteller.
Ranfft datiert das Werk auf ca. 1900, ich würde die Uhr aufgrund des Uhrmachers und des Werkes um ca. 1910 - 1920 einordnen.

Gruß
Badener
 
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
Vielen Dank, eine hilfreiche Info.
Habe gerade mal nachgesehen, mein Großvater ist 1920 in Bielefeld geboren.

Das mein Vater als Unkundiger die Taschenuhr als Glashütte dargestellt haben mag, kann ich noch nachvollziehen. Aber wie die Schätzung von "weit über 10.000,- DM" von Fachleuten zustande kommt, ist mir ein Rätsel, falls es wirklich die Uhr meines Großvaters ist.

Dieser Wert wurde mir zum einen von meinem verstorbenen Vater, und zum anderen eine der Familie nahestehende Person mitgeteilt die bei mehreren Schätzungen anwesend war, sie weiß leider nicht mehr, wer und wo es war.
Aus der Erinnerung meine ich, können es Uhrmacher und Goldschmiede in Mönchengladbach und Düsseldorf gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Hallo,
ich frage mich, was Du einem Anwalt erzählen willst.
"es sollte eine Glashütter TU vererbt werden, wurde vom Vater so bezeichnet, Personen die die Uhr detailliert beschreiben können wissen nichts genaues(Schätzungen).
Eine Gravur "D" deutet zusätzlich auf den Familiennamen hin."

Mein Menschenverstand sagt mir, das reicht für das Honorar des Anwalts, aber nicht für mehr, geschweige denn ein Urteil in welchem Dir eine andere "Glashütter TU" zugesprochen würde.

Kannst Du die Uhr des Vaters explizit beschreiben? Seriennummer, Werk, Zifferblatt?
Hast Du Bilder der "ursprünglichen" Uhr mit deinem Vater? oder weitere Verwandte, die bestätigen können, dass die gezeigte TU nicht die Deines Vaters ist.?

Ich will Deine Darstellung gewiss nicht in Frage stellen, aber wenn Du vorhast, einen Anwalt/Gericht einzuschalten, brauchst Du handfeste Beweise, aber daran fehlts bis jetzt.
Gruss
WD
 
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
@ Watchdoktor

Es gehört nicht hierher, daher hatte ich es nicht ausgeführt.

Ganz einfach, bei der anderen ehemals der Familie nahestehenden Person, handelt es sich zudem um die Person,
die mir im Beisein eines Zeugen mitteilte, daß es sich

"um eine goldene Glashütte Taschenuhr handelt. Der Schätzwert lag bei weit über 10.000,- DM".


Gegen diese Person lief auch der Rechtsstreit.
Der gegnerische Anwalt schrieb u.a. "Bei der Uhr handelt es sich selbstverständlich um die bezeichnete Glashütte-Uhr.".

Als ich die Uhr gestern im Beisein von Zeugen abholte, bestätigte ich schriftlich, den Empfang "1 goldfarbene Taschenuhr mit Gravur."

Zuerst wollte die Person eine schriftliche Bestätigung über "1 goldene 585er Taschenuhr mit Gravur, Glashütte im roten Etui."

Das habe ich abgelehnt, da ich keine Hinweise auf nur irgendetwas "Glashütte" betreffendes auf der Uhr fand.


Mein Vater hatte diverse Uhren, obige Person verweigert mittlerweile alle Auskünfte (es sind sehr hohe Werte "verschwunden"), daher liegt meine Vermutung auf der Hand, mich mit einer Uhr von geringem Wert linken zu wollen.


Kommen wir lieber zum ursprünglichen Grund zurück, Back to Topic.
 
Zuletzt bearbeitet:
nevil

nevil

Dabei seit
12.03.2013
Beiträge
16
Ort
Hamburg
Hallo Zeitläufer,

zu den Buchstaben auf der Rückseite. Der Buchstabe den Du als "H" bezeichnest ist definitiv ein "E".

Beste Grüße,
Nevil
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.904
Ort
Texas
Hallo,
ich frage mich, was Du einem Anwalt erzählen willst...
Das frage ich mich auch. Es ist ja noch nicht einmal sicher, ob es die besagte Glashütte Uhr überhaupt gibt. Der Anwalt braucht Fakten, Fakten, Fakten... Mit Mutmaßungen wird er nichts anfangen können.

Übrigens legt nicht der Schätzer den Wert einer Uhr fest, sondern der Markt. Der Schätzer kann auch im Dreieck springen, wenn er möchte. Wenn jedoch kein Käufer da ist, dann kann er auch hundertmal behaupten, die Uhr sei einen Betrag "x" wert. Erst wenn ein Käufer einen Betrag auf den Tisch legt, weißt du, was sie wert ist. Bis dahin ist alles heiße Luft.

Bis jetzt konnte ich übrigens noch nicht aus dem Text herauslesen, ob du die besagte Uhr jemals gesehen hast. Vielleicht existiert sie nur als Mysterium und vom Hörensagen? Der Opa hatte eine wertvolle Uhr, aber nie wurde sie gesehen? Man wußte nur, das sie wahrscheinlich da ist. Habe ich das so richtig verstanden? Niemand kann das "Corpus Delicti" näher beschreiben oder gar verifizieren?
 
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
Hallo Zeitläufer,

zu den Buchstaben auf der Rückseite. Der Buchstabe den Du als "H" bezeichnest ist definitiv ein "E".

Beste Grüße,
Nevil
Vielen Dank, wenn es ein "E" ist,
...
Hier bestünde die Möglichkeit, daß die Uhr vom Vater meines Großvaters stammen könnte...
würde das zu einen von drei Rufnamen meines Urgroßvaters (Vater meines Großvaters) hinweisen, und zwar zu dem der im Familienstammbuch zusätzlich unterstrichen ist.


Demnach fehlt weiterhin die Uhr meines Großvaters.


@ Mapkyc

Klar ist es sicher, daß es eine Glashütte Taschenuhr aus echtem Gold gibt, siehe Post #11+13.

Bei den Schätzwerten der Uhrmacher und Goldschmiede handelte es sich jeweils um Ankaufwerte die sie bei sofortigen Kauf bereit waren zu zahlen. Also um den Mindestwert. Mein Vater wollte schlicht wissen, was sie dato Wert war, ohne großes gezeter oder Gutachten.

Ja, ich habe sie gesehen, letztmalig etwa vor ca. 13 Jahren. Damals haben mich Uhren allerdings nicht interssiert. Die Uhren und Taschenuhren meines Vaters sahen für mich als Kind, Jugendlicher und junger Erwachsener alle gleich oder ähnlich aus.
Es gibts weder Fotos noch sonstige Nachweise.
Außer der Person in Post #11+13, sie hat die Existens und den Wert ebenfalls im Beisein eines Zeugen bestätigt, siehe Post #11+13. Es handelt sich im Post #11+13 immer um die gleiche Person.

Bei Gericht gelte ich als Kläger nicht gleichzeitig auch als Zeuge.
Das spielt hier und jetzt keine Rolle, und ist auch nicht das Thema.

Bitte, kommen wir zum ursprünglichen Grund zurück, Back to Topic.



...
- Auf dem goldenen Innendeckel (erster Deckel) sind einige Gravuren und Prägungen, grafische und schriftliche, z.B.
0.585
23150
*3/1458I
X6969

- Auf dem zweiten Innendeckel, geöffnet ist das Uhrwerk sichtbar, wenn ich das richtig lese?
METAL
23150
JD

Um was für ein Uhrwerk handelt es sich?

Ob ich die Zahlen oder Zeichen alle richtig gelesen oder entziffert habe, weiß ich nicht.
Daher bitte ich, sich die Bilder in voller Größe anzusehen.

0.585 wird die Goldlegierung 585er sein, alles andere ist mir unbekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
blaubär

blaubär

R.I.P.
Dabei seit
21.08.2008
Beiträge
749
Ort
NRW
Bitte, kommen wir zum ursprünglichen Grund zurück, Back to Topic.
Was erwartest du denn hier noch für Infos? Die Uhr ist doch mittlerweile ausreichend identifiziert: es ist eine goldene Taschenuhr, das Alter ist annähernd definiert und mit Glashütte hat sie genauso wenig zu tun, wie Bielefeld in Sachsen liegt.
Es wird dir hier niemand sagen können, ob das die Uhr deines Großvaters war und es wird dir auch niemand sagen können, warum irgendeine Uhr irgendwann von irgendwem mit 10000 DM Wert taxiert wurde.
Es tut mir persönlich leid für dich, wenn dich jemand über's Ohr gehauen hat und dich deines Erbes, das neben dem monitären sicher auch einen emotionalen Wert für dich hat, beraubt hat. Aber ich glaube nicht, daß du hier noch Hinweise erhalten kannst - welcher Art auch immer - die in einem Rechtstreit in irgendeiner Form verwertbar wären.
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.904
Ort
Texas
@blaubär: Präzise auf den Punkt gebracht. :super:

*unterschreib
 
Z

Zeitläufer

Themenstarter
Dabei seit
20.07.2013
Beiträge
298
Ort
Ruhrstadt
Was erwartest du denn hier noch für Infos? ...

...Aber ich glaube nicht, daß du hier noch Hinweise erhalten kannst - welcher Art auch immer - die in einem Rechtstreit in irgendeiner Form verwertbar wären.
Vergiss bitte den Rechtsstreit, der ist wie ich schon einige Male schrieb, überhaupt nicht das Thema dieses Threads.


Ich erwarte garnichts, erhoffe mir aber noch Infos zu:

- Auf dem goldenen Innendeckel (erster Deckel) sind einige Gravuren und Prägungen, grafische und schriftliche, z.B.
0.585
23150
*3/1458I
X6969

- Auf dem zweiten Innendeckel, geöffnet ist das Uhrwerk sichtbar, wenn ich das richtig lese?
METAL
23150
JD


Um was für ein Uhrwerk handelt es sich?
Das Teutonia 19''' sieht zwar ähnlich aus, unterscheidet sich aber z.B. an dem langen Hebel/Zeiger für die Feineinstellung des Gangs.

Ob ich die Zahlen oder Zeichen alle richtig gelesen oder entziffert habe, weiß ich nicht.
Daher bitte ich, sich die Bilder in voller Größe anzusehen.

0.585 wird die Goldlegierung 585er sein, alles andere ist mir leider unbekannt.
Gerne würde ich alles über die grafischen und schriftlichen Gravuren und Prägungen erfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
861
Ort
Oly 1972
- Auf dem goldenen Innendeckel (erster Deckel) sind einige Gravuren und Prägungen, grafische und schriftliche, z.B.
0.585 = Goldgehalt
23150 = Gehäusenummer
*3/1458I = Reparaturzeichen eines Uhrmachers
X6969 = Reparaturzeichen eines Uhrmachers

- Auf dem zweiten Innendeckel, geöffnet ist das Uhrwerk sichtbar, wenn ich das richtig lese?
METAL = Hinweis dass der Innendeckel nur aus Metall ist
23150 = Gehäusenummer
JD = ???
 
Thema:

Glashütte Taschenuhr? - Eure fachliche Einschätzung wird benötgt.

Glashütte Taschenuhr? - Eure fachliche Einschätzung wird benötgt. - Ähnliche Themen

  • [Verkauf-Tausch] A.Lange & Söhne OLIW 14k .585 Vollgold Taschenuhr von 1930 - Zertifikat von A.Lange & Söhne und das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte

    [Verkauf-Tausch] A.Lange & Söhne OLIW 14k .585 Vollgold Taschenuhr von 1930 - Zertifikat von A.Lange & Söhne und das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte: Hallo, zum Verkauf steht meine A.Lange & Söhne OLIW 14k Vollgold Taschenuhr von 1930. Gelbgold 14K .585 Taschenuhr aus der Uhrenmanufaktur A...
  • Hilfe Glashütte Taschenuhr unruhwelle

    Hilfe Glashütte Taschenuhr unruhwelle: Hallo zusammen, Ich würde mich über Informationen zu meinen Taschenuhrwerk freuen, welches schon längere Zeit in meinem Besitz ist, aber leider...
  • Uhrenbestimmung Glashütte Taschenuhr - Erbstück

    Uhrenbestimmung Glashütte Taschenuhr - Erbstück: Hallo liebe Forengemeinschaft, meine Name ist Fabian und ich bin schon seit einiger Zeit stiller Leser im Uhrforum. Dies ist mein erster...
  • Uhrenbestimmung Taschenuhr 0,585 Gold / Könnte das Werk ein Glashütte Uhrwerk sein?

    Uhrenbestimmung Taschenuhr 0,585 Gold / Könnte das Werk ein Glashütte Uhrwerk sein?: Hallo liebe Uhrenfreunde, ich möchte wissen ob mir jemand bei dem Uhrwerk weiterhelfen kann. Welcher Hersteller könnte es sein? Bin über...
  • Uhrenbestimmung Glashütte Taschenuhr

    Uhrenbestimmung Glashütte Taschenuhr: Hi bräuchte eure hilfe für die Herkunft, Alter und Wert der Taschenuhr eines bekannten. Vielen dank für eure Hilfe. Gruß Stefan --- Nachträglich...
  • Ähnliche Themen

    Oben