Glasarten

Diskutiere Glasarten im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; muss hier nochmal nachfragen. gibt es eine "rangordnung" bei den uhrengläsern? lese immer was von z.b.. spezialsaphierglas > hardlex...
RuHe

RuHe

Themenstarter
Dabei seit
22.09.2006
Beiträge
273
Ort
Berlin-Umland
muss hier nochmal nachfragen.

gibt es eine "rangordnung" bei den uhrengläsern?

lese immer was von z.b..

spezialsaphierglas > hardlex
saphiertes dfc-spezialglas

saphierglas

etc.

kann ich davon ausgehen, das

SAPHIERGLAS das BESTE ist ?

danke euch fachleuten

ruhe
 
J

jazzcrab

Dabei seit
18.12.2006
Beiträge
2.860
Zu Hardlex kann ich nichts sagen. Saphirglas ist sehr kratzfest gegenüber Mineralglas und ist daher zu bevorzugen. Auf der anderen Seite ist die Lichtbrechung und -spiegelung höher (weshalb Saphirgläser oft mit - meist einseitiger (wegen Empfindlichkeit der Schicht) - Entspiegelungsschicht geliefert werden).
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.046
Hallo ruhe,

"...
kann ich davon ausgehen, das

SAPHIERGLAS das BESTE ist ?
..."

nein, kannst Du nicht.

Kunststoffglas / Plexiglas / Hesalitglas ist

- sehr kratzempfindlich
- sehr bruchfest und stabil
- sehr billig (relativ zu den anderen Glasarten) zu ersetzen

Saphierglas ist

- sehr kratzfest
- bruchgefährdet (alles was hart ist bricht auch schnell, gibt auch Ausnahmen ;-))
- spiegelt sehr stark
- sehr teuer zu ersetzen

Besonders bei der Entspiegelung gibt es Unterschiede. Saphir ist entweder:

- gar nicht entspiegel (ganz schlecht)
- aussen entspiegelt (besser,aber Entspiegelung reibt sich mit der Zeit ab)
- innen entspiegelt (noch besser)
- beideseitig entspiegelt (am besten und teuersten und trotzdem bruchgefährdet).

Mineralglas ist:

- relativ kratzfest (gehärtetes Mineralglas)
- relativ bruchfest
- relativ günstig zu ersetzen
- relativ spiegelfrei

Eine hochwertige Uhr in einer oberen Preislage hat m.E. auch das hochwertige Saphierglas mit Entspiegelung zu haben. Aber für den täglichen Einsatz finde ich das Mineralglas am geeignetsten.

Hardlex ist m.W. eine Sonderwurst von Seiko. Da müssen die SeikoOwner hier im Forum mal was zu sagen.

Übrigens: Einige hochwertige Uhren haben aufgrund ihrer langen Produktionszeit und der Originalität noch Hesalitglas. Bestes Beispiel:Omega Speedmaster, und die war schon auf dem Mond ;-)
 
omegahunter

omegahunter

Dabei seit
14.11.2006
Beiträge
2.848
Ort
Kreis Warendorf
dem statement von mecaline ist nicht mehr sehr viel anzufügen.

ein paar ergänzungen:

saphirglas kann mann durch erhöhung der dicke etwas bruchfester gestalten.

hardlexglas von seiko ist etwas härter und bruchfester als normales gehärtetes mineralglas und auch nur unwesendlich kratzempfindlicher als saphirglas.

seiko bot auch noch eine andere alternative zu saphir an: sapphlex

hier wurde ein mineralglas mit einer schicht saphirglas und einer zwischenschicht folie laminiert.-m.e. das beste uhrenglas überhaupt, da es alle vorteile in sich vereint. war leider wohl zu teuer in der herstellung und wurde daher eingestellt.
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
Äußere Entspiegelung bei Saphirglas halte ich für Humbug ... man hat dann wieder eine kratzige Oberfläche. Da könnte man gleich wieder Mineral nehmen ...

Außerdem gefällt mir, vor allem bei sehr hochwertigen Zifferblättern, die Entspiegelung nicht. Sie verfälscht die Farben, es geht an Brillianz verloren. Auf einer wirklich hochwertigen Uhr hat meiner Meinung Entspiegelung nichts zu suchen. Bei hochwertigen Toolwatches kann man drüber reden ...
 
P

Pauliernie

Dabei seit
10.11.2007
Beiträge
122
Ort
Hamburg
Hallo,

ein Begriff zu Uhrengläsern ist noch nicht gefallen und zwar der Begriff "bombiert" . Habe ich schon in Zusammenhang mit bombiertes Mineralglas und auch bombiertes Sapphire-Glas gehört.

Hat das etwas mit der Güte des Glases zu tun oder was bedeutet dies ?

Gruß
Pauliernie
 
P

Pechvogel

Dabei seit
16.06.2008
Beiträge
214
Ort
Langenau/Württ.
Hallo Pauliernie,

bombieren bedeutet soviel wie wölben, dh. bombiertes Glas hat eine Wölbung nach aussen, meist zur Erhöhung der Stabilität.
 
M

mat00teo

Gast
Bombiert bedeutet, dass das Glas nicht eben,sondern gewölbt ist. Es erhöht die Bruchfestigkeit.

Übrigens ist die Geschichte von dem vermeintlich bruchsichereren Mineralglas wohl eher eine Erfindung von Uhrenherstellern, die gerne ein solches verwenden und nicht wirklich belegt ... Glas ist nunmal spröde, wieviel spröder Saphir ist, mögen andere bewerten. Aber es kommt auch immer auf die Gefährdung an: Ein dickes, etwas unterhalb bspw. einer Taucherlünette liegendes gewölbtes Saphirglas ist mit Sicherheit wesentlich weniger bruchgefährdet, als ein hoch überstehendes planes und vielleicht dünneres Mineralglas.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.447
Ort
Rheinhessen
Das teuerste ist nicht immer das beste Glas! Sehr teuer, weil aufwändig in der Herstellung sind bombierte Saphirgläser mit Entspiegelung. Hier kann man schon einmal mehrere hundert Euro bei einem Ersatz einkalkulieren. Problem bei Saphir und Mineralgläsern können bei einem Bruch die Splitter werden. Feine Partikel dringen über die Zeigeröffnung und das Datumsfenster ins Werk und bedingen praktisch zusätzlich zu dem Glasschaden eine Vollrevision. Das kann dann richtig teuer werden. Bei Plexi kann das nicht passieren. Zudem liebe ich den schönen, reflexarmen Glanz dieser Gläser. Meist ist auch der Ersatz kein grosses finanzieller Akt, wenn man das passende Glas noch erhält, was besonders bei armierten Spezialgläsern für Vintages schon sehr problematisch werden kann. Ein Ersatz ist jedoch selten erforderlich, da man Plexi hervorragend polieren kann. Eine Mühe, der sich der Uhrenliebhaber wegen des schönen Erfolgserlebnisses gerne unterzieht.
 
P

Pirx

Dabei seit
12.09.2007
Beiträge
6
Dies ist auch der Grund, warum die Original Speedmaster ein Hesalite-Glas hat. Die fast diamantharten feinen Splitter hätten in der Schwerelosigkeit in einem Raumfahrzeug fatale Auswirkungen, wenn sie z.B. in die Lüftungsanlage gelangen.

Von der Omega-Homepage: http://www.omega.ch/index.php?id=438
Why is the Speedmaster Professional "Moon Watch" fitted with a hesalite crystal?
The Speedmaster Professional is worn by astronauts in outer space. When NASA chose this watch, they requested a hesalite crystal, which "unlike a sapphire crystal" does not break into tiny fragments on impact.This feature is very important for astronauts, as the tiny fragments of a broken sapphire crystal would pose a danger in a zero-gravity environment.
 
Dr. Wu

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
6.722
Ort
HRO
Sapphlex-Seiko:hab ich! hab ich! :-) Gibts noch bei Kinetischen und ich bin sehr zufrieden.Das Safir spiegelt,ist mir wurscht,aber Kratzer sind mir nicht wurscht.
Grüezi
 
Tictras

Tictras

Dabei seit
03.01.2007
Beiträge
2.182
Im All halte ich mich nur selten auf:



- von daher bevorzuge ich Saphirglas. Nichts ist unschöner an einer Uhr wie Kratzer im Glas.
 
Shir

Shir

Dabei seit
07.04.2008
Beiträge
367
Ort
Hessen
Was mir grade an diesem Thread besonders auf den Zeiger geht:

Es heißt Saphirglas!

Nicht Safir und auch nicht Saphier und schon gar nicht Safier! Ist das denn so schwer? Auch nach neuer Rechtschreibung schreibt man Saphir nicht mit einem F!

Sorry, aber das musste mal gesagt werden...

Shir
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.447
Ort
Rheinhessen
Shir schrieb:
Was mir grade an diesem Thread besonders auf den Zeiger geht:

Es heißt Saphirglas!

Nicht Safir und auch nicht Saphier und schon gar nicht Safier! Ist das denn so schwer? Auch nach neuer Rechtschreibung schreibt man Saphir nicht mit einem F!

Sorry, aber das musste mal gesagt werden...

Shir
Orthographisch hast Du recht, aber eigentlich dürfte man auch nicht Saphirglas schreiben, da synthetischer Saphir kein Glas ist.
 
Timsonaut

Timsonaut

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
58
Ort
Bremen
Da ich auch gerade vor der Uhren- und somit vor der entsprechenden Glaswahl stehe:

Könnten diejenigen unter Euch, denen schonmal ein Saphirglas gebrochen ist, kurz berichten, wie es dazu kam? Z.B. eher eine unglückliche Situation im Alltag, oder doch eher ein Ereignis beim Sport oder ein "Unfall", z.B. Fallenlassen der Uhr usw..

Grüße,
Timsonaut
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Also mal grundsätzlich:

Welche Glasarten gibt es? Bei Uhren genau eine, nämlich MINERALGLAS.

Wer dessen Eigenschaften kennenlernen will, darf sich gerne an einer Fensterglasscheibe vergreifen, denn genau von diesem Material reden wir.

Es ist das bruchgefährdetste von allen möglichen Varianten. Auch mit der höchsten Splitterneigung, hat aber die besten optischen Eigenschaften.

Dann gibt es gehärtetes Mineralglas. Dieser Vorgang ist ein chemischer und erzeugt eine -relativ- kratzunempfindliche Schicht. Alle anderen Eigenschaften bleiben erhalten. Seiko nennt sowas "Hardlex".

Die weichste Variante ist Plexiglas, was auch kein Glas ist, sondern Kunststoff. Hier gibt es teils unterschiedliche Zusammensetzungen und Beschichtungsverfahren, um es etwas härter zu machen. Es verhält sich so, wie die alten Handy-Displays. Also leicht zu zerkratzen, aber auch zu polieren. Es splittert eigentlich nicht, kann aber brechen, ist aber grundsätzlich sehr elastisch, springt eher aus dem Gehäuse, als dass es bricht.

Dann kommt Saphirglas, was auch kein Glas ist.

Dieses ist das widerstandsfähigste gegen Zerkratzen, und auch -relativ- bruchfest mit geringer Splitterneigung (bröselt eher, hält aber oft trotz Bruch kompakt zusammen, ähnlich wie Sicherheitsglas beim Auto). Hat aber schlechte optische Eigenschaften, weshalb es ohne Vergütung eigentlich nicht verbaut werden sollte.

Um es noch stabiler zu machen, kann man es einseitig gewölbt (plankonvex) ausführen (ähnlich einer Linse), was einen "Linseneffekt" erzeugt, also eine optische Verzerrung, vor allem in der seitlichen Ansicht.

Deutlich besser (und teurer) ist ein beidseitig gewölbtes Glas, also in "bogenform", für die Optiker unter uns nennt sich das Meniskus.

Dann gibt es noch Gläser, die in mehreren Radien geschliffen sind, was besonders teuer, aber auch optisch von Vorteil ist.


Bei den Vergütungen selbst gibt es unterschiedlichste Varianten, von denen die "farblose" im Regelfall die beste, aufwändigste und teuerste ist.
 
B

bilewaz

Dabei seit
23.01.2012
Beiträge
1.527
Hallo Martin,

Danke für die Erklärung! War ganz überrascht, dass -Hardlex- eigentlich nur besseres Fensterglas ist.
Ab sofort werde ich meine "Hardlex-Verglasungen-" doch etwas sorgfältiger behandeln.

Grüsse, Gerd
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Hallo Martin,

Danke für die Erklärung! War ganz überrascht, dass -Hardlex- eigentlich nur besseres Fensterglas ist.
Ab sofort werde ich meine "Hardlex-Verglasungen-" doch etwas sorgfältiger behandeln.

Grüsse, Gerd
Hallo Gerd,

ganz so einfach ist es nun doch nicht.

Bei chemisch gleichen Gläsern kommt es vor allem auf die Wärmebehandlung und den Schliff an (und nicht zuletzt den halbwegs spannungsfreien Einbau). Je aufwändiger/genauer das gemacht wird, desto widerstandsfähiger und besser wird das Glas.

Es kann ein schlecht behandeltes Mineralglas bei kleinsten Belastungen splittern, ein gutes hingegen bei deutlich höheren Belastungen stabil bleiben. Da muss man sich leider auf die Kompetenz des Herstellers verlassen- und Seiko gehört da sicher zur "guten" Sorte.

Ähnliches gilt auch bei Saphirgläsern, die es in unterschiedlichsten Qualitäten gibt.
 
feldmann1070

feldmann1070

Dabei seit
03.08.2010
Beiträge
669
Ort
Lünen
Hardlex von Seiko ist erstaunlich kratzfest und günstig.

Saphierglas ist großartig wenn es sinnvoll eingesetzt wird und für die jeweilige Uhr optimal angepasst wird.
Nicht jedes Glas mit entspiegelt werden - ohne ist manchmal besser.

Wolfgang
 
Thema:

Glasarten

Oben