Gibt es hier Themen-Sammler? Was sind eure Gründe?

Diskutiere Gibt es hier Themen-Sammler? Was sind eure Gründe? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen Wäre sicherlich interessant zu erfahren, ob es hier Sammler gibt, die sich in einem Thema bewegen und aus welchen Gründen. Gab es...

Gainde113

Themenstarter
Dabei seit
16.09.2020
Beiträge
162
Hallo zusammen

Wäre sicherlich interessant zu erfahren, ob es hier Sammler gibt, die sich in einem Thema bewegen und aus welchen Gründen. Gab es während der Sammlerlaufbahn wichtige Richtungswechsel?

Folgende Kategorien sind denkbar:

a) ein bestimmter Uhren-Typ (bsp. Diver oder Dresser)
b) eine bestimmte Marke (bsp. IWC oder Rolex), Beispiel
c) ein bestimmtes Modell/Serie (bsp. G-Shock oder Submariner), Beispiel

Denke, dass es für Aussenstehende schwierig ist, diese Leidenschaft nachzuvollziehen, besonders wenn man sich auf ein Modell eingeschossen hat und mehrere Varianten davon sammelt. So à la "Diese Uhren sehen doch alle gleich aus..." :-)

Persönlich bin ich eher der Dresser-Typ, weil ich schlichte und elegante Uhren schön finde und mir Uhren bis 40mm am besten stehen. Bevorzugt werden schwarze und weisse Ziffernblätter mit Lederarmband (Marken Tissot und Certina).

Wünsche allen einen schönen Tag aber bleibt negativ,
Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
11.334
Hi,

ich musste bei Deinem Text und deiner Frage eben schmunzeln.
Von "Nische" sprechen und dann als Beispiele Taucheruhren, Rolex, G-Shock und Submariner zu mehmen .... :-) :-)

Du meinst sicher eher allgemein "Themen" als "Nischen", denke ich.


Und ja, wenn Du deine Beispiele nimmst, konzentrieren sich die Sammler hier im Forum über die Jahre oft auf ein Thema, sei es ihre Lieblingsmarke, ein bestimmter Typus Uhr wie Diver oder Flieger oder auch eine bestimmte Zeitepoche - und da kommen dann in einem solchen Sammlergebiet über die Jahre auch gerne mal 30 oder 60 Uhren zusammen.

Daneben hast Du hier noch den Typus "Uhrenträger", der nicht primär in einem engen Thema sammelt, aber eben auch irgendwann eine ganze 12er Box voll Uhren hat, mit denen er das ganze Spektrum seines Alltags abzudecken versicht um zu jedem Anlass die für ihn passende Uhr am Arm zu haben, vom Business, über Freizeit, Sport bis zum Heimwerken.

"Sammler" und "Träger" lassen sich aber nicht wirklich trennscharf unterscheiden, meist überschneidet sich das.
 
Zuletzt bearbeitet:

MMF

Dabei seit
16.10.2018
Beiträge
672
Wenn einer Uhren von großen und bekannten Marken sammelt, ist er für mich alles - aber kein Nischensammler. Wäre für mich allenfalls einer der nur Microbrands oder eher Marken sammelt, die unter dem Radar laufen, wenn überhaupt.
 

JohnnyM

Dabei seit
01.10.2018
Beiträge
649
Ort
Baden-Württemberg
Also ich habe in meiner Sammlung teils bestimmte Modelle mehrfach, sie unterscheiden sich nur in Details. Bei mir kommt da die Sammelleidenschaft raus. Ich versuche dann möglichst alle Ausführungen einer Modell-Linie zusammen zu bringen. Besonders bei älteren Uhren kann das ziemlich spannend sein. Da tauchen dann auf Handelsplattformen plötzlich Varianten auf, die man so noch gar nicht kannte. Dann geht die Jagd danach wieder weiter.
Andererseits kann man dann auch jeden Tag aufs neue auswählen, welche Variante man tragen will. Zusätzlich hat es den Vorteil, dass man verschiedene Bänder montieren kann und diese dran lassen kann, weil die Uhr ja mehrfach vorhanden ist. Also kein tägliches "gepfrimel" mit den Bändern. Hört sich ziemlich verrückt an - und das ist es ehrlich gesagt auch😂
 

kahlo

Dabei seit
11.02.2015
Beiträge
679
Ort
Rogaland
Ich habe (fast) alle Uhren, die mit dem Seebeck-Effekt angetrieben werden. Wenn das keine Nische ist :D.

Grüsse,
Kahlo.
 

Gainde113

Themenstarter
Dabei seit
16.09.2020
Beiträge
162
Ich habe (fast) alle Uhren, die mit dem Seebeck-Effekt angetrieben werden. Wenn das keine Nische ist :D.

Grüsse,
Kahlo.
Das ist wirklich eine Nische: Seebeck-Effekt = thermoelektrischer Effekt :-)

Wie bist du darauf gekommen, wenn ich fragen darf?
 

kahlo

Dabei seit
11.02.2015
Beiträge
679
Ort
Rogaland
Wenn man technisch interessiert ist und Uhren nicht nur nach dem Blendeffekt / Edelmetallgehalt / Markennamen beurteilt, passiert sowas ;-). Die Nische ist sehr überschaubar und passt in eine kleine Uhrenkiste...

Grüsse,
Kahlo.
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
17.439
Ort
Braunschweig
Hallo,
bei mir es weder a.), b.) noch c.), sondern das Design einer Uhr.
Spricht mich das Design an, mein Konto JA sagt, dann könnte es gut sein das ich mir die Uhr kaufe.
Zur Zeit bin ich aber Kauf-Müde.
 

johro

Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
7.056
Ort
nähe Wien
Hallo,
bei mir es weder a.), b.) noch c.), sondern das Design einer Uhr.
Spricht mich das Design an, mein Konto JA sagt, dann könnte es gut sein das ich mir die Uhr kaufe.
Zur Zeit bin ich aber Kauf-Müde.
genau mein Text, ich bin seit fast 2 Jahre Lustlos, will mir keine Uhr mehr kaufen,
finde es schade, dass viele Uhren lange in der Box liegen. Habe schon überlegt alles zu verkaufen, aber nein das macht man dann doch nicht
 

Citiprince

Dabei seit
01.08.2019
Beiträge
18
Ich habe trotz meiner jungen Jahre auch schon einige Uhren.
Vorrangig sammeln ich japanische Vintage Uhren der Marke Citizen.
Besitze aber auch ein paar andere.
Hauptsache Vintage.
Außerdem ist die Emotionale Bindung für mich sehr wichtig, also zum Beispiel die Uhr zu kaufen, die mein Vater vor 40 Jahren zum 18.ten bekommen hat.

Jeder hat andere Prinzipen, meiner Meinung nach muss man auch nicht allzu penibel sein, aber jeder wie er mag😉
 

stephan120272

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
522
Ich mache genau das Gegenteil einer "Themensammlung". Möglichst viele Marken und möglichst viele Uhrentypen wie Diver, Flieger, Marine, Dresser, Einzeiger, Regulator usw. Auch dabei wird die Auswahl mit der Zeit immer schwieriger, weil die Anzahl der Uhrentypen ja irgendwo begrenzt ist. Dann muss man kreativ werden: Dressiger Diver -tooliger Diver ; klassischer Flieger - moderner Flieger ; und noch ne G-Shock, weil die ja zu jeder Sammlung gehört... :D. Hab jetzt 12 Uhren und es geht weiter, allerdings in bedeutend geringerem Tempo. Eine, maximal 2 Uhren im Jahr.

Viele Grüße,
STEPHAN
 

Gainde113

Themenstarter
Dabei seit
16.09.2020
Beiträge
162
Ich mache genau das Gegenteil einer "Themensammlung". Möglichst viele Marken und möglichst viele Uhrentypen wie Diver, Flieger, Marine, Dresser, Einzeiger, Regulator usw. Auch dabei wird die Auswahl mit der Zeit immer schwieriger, weil die Anzahl der Uhrentypen ja irgendwo begrenzt ist. Dann muss man kreativ werden: Dressiger Diver -tooliger Diver ; klassischer Flieger - moderner Flieger ; und noch ne G-Shock, weil die ja zu jeder Sammlung gehört... :D. Hab jetzt 12 Uhren und es geht weiter, allerdings in bedeutend geringerem Tempo. Eine, maximal 2 Uhren im Jahr.

Viele Grüße,
STEPHAN
Trägst du die Uhren auch alle oder wie handhabst du das? Es passt ja nicht jedem jede Uhr.
 

stephan120272

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
522
@Gainde113 , ja, alle werden immer mal wieder getragen, allerdings unterschiedlich oft, einige Modelle nur wenige Tage im Jahr. Der eigene "Wohlfühlbereich" ändert sich ja auch mit der Zeit. Die Fortis B42 und die Meistersinger empfinde ich inzwischen als etwas zu groß, nur um ein Beispiel zu nennen. Verkaufen möchte ich sie trotzdem nicht. Die Kaufentscheidungen waren immer sorgfältig überlegt , wenn auch zu der jeweiligen Zeit.
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.385
Das Thema ist eigentlich nicht mal so trivial.
Also ich habe in meiner Sammlung teils bestimmte Modelle mehrfach, sie unterscheiden sich nur in Details.
Sowas mache ich nur - nicht ganz konsequent - bei meinen Certina DS-1, alle noch mit den älteren ETA-28xx-Kalibern.
Ich habe trotz meiner jungen Jahre auch schon einige Uhren.
Vorrangig sammeln ich japanische Vintage Uhren der Marke Citizen.
[...]
Hauptsache Vintage.
Da habe ich noch eine ältere Citizen Automatic:

3353651

Ich hatte mal zwei mit diesem Kaliber, aber die andere ist "abgesoffen". Funktionierte danach noch längere Zeit, bis sie beim zweiten Wässerungs-Versuch definitiv U-Boot gespielt hat. :D
Die obige hingegen funktioniert immer noch.

Mit einem Thema ist das so eine Sache. Als ich mit dem Uhrensammeln anfing, hatte ich vorher die obige Citizen, dazu noch zwei Quarz-Chronographen:

33536583353659

Neben denen kam damals eine Jacques Lemans Derby rein:

3353683

So, jetzt wurde es "gefährlich". Damit ich mich nicht von vornherein verzettele, habe ich mir daraufhin eine Kriterienliste gemacht, was die Uhr haben muss. Das sind:

  • Blaues ZB
  • Automatik (nach Möglichkeit Schweizer Kaliber)
  • Stahlarmband (bei Titan Titanarmband)
  • Drei-Zeiger
  • mindestens 10ATM WaDi
  • Saphirglas
  • Datum
  • Durchmesser zwischen 39mm und 44mm, Höhe max. 14mm
  • Preislimit (war aber ein "Nice-to-have")

Eine Uhr muss mindestens 80% dieser Kriterien erfüllen, sonst ist das nichts. Das bedeutet eigentlich, dass nur eines der Kriterien nicht erfüllt sein muss...
Dazwischen kam eine Erweiterung um silberne und schwarze ZB. Das betraf nur Certina, Longines und Rolex.
Eine weitere Uhr mit silbernem ZB war eine Guess Classica, die aber alle anderen Kriterien erfüllt und somit über der 80%-Marke liegt.
Auch drei Uhren mit Lederarmband kamen hinzu, die mit Ausnahme des Armbandes alle Kriterien erfüllen, also ebenfalls über dem 80%-Limit liegen.

Die oben erwähnt Jacques Lemans bekam ein Saphirglas spendiert, sodass sie ebenfalls 80% aller Kriterien erfüllt (nur kein Schweizer Kaliber):

3353687

Heute tanzen nur diese Uhren aus der Reihe:
  • LC Chronograph (kein Dreizeiger, zu dick)
  • LC Classic (schwarzes ZB, WaDi 50m)
  • Louis Erard (silbernes ZB, WaDi 50m)
  • Dugena Tresor Automatic (anthrazitfarbenes ZB, Miyota-Kaliber)
  • Jacques Lemans Liverpool Diver (Crystex-Glas, Miyota-Kaliber
 
Zuletzt bearbeitet:

stephan120272

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
522
@clocktime , ich glaube, du beschreibst hier ein weit verbreitetes Phänomen. Man stellt Regeln auf, aber sobald einem eine Uhr über den Weg läuft, die nicht so ganz "passt", werden die Regeln eben ein wenig großzügiger ausgelegt ;-) . Finde das durchaus sympathisch. Bei mir kommt so etwas natürlich nicht vor (...).
 

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
5.385
Man stellt Regeln auf, aber sobald einem eine Uhr über den Weg läuft, die nicht so ganz "passt", werden die Regeln eben ein wenig großzügiger ausgelegt ;-) .
Das ist bei mir so nicht der Fall. Wenn ich heute entscheiden müsste, was wegkommt, wären es zwei Uhren:
  • CalvinKlein Chronograph Quarz. Diese Uhr stammt noch aus der Zeit vor meiner Sammlerei. Diese ist wegen des Farbtons (braun, inklusive ZB und Zeiger) schlecht ablesbar.
  • Die oben erwähnte Dugena Tresor Automatic. Das aber auch nur, weil ich von dieser auch eine blaue Variante habe, die somit 80% vom Beuteschema erreicht.
Eine Citizen EcoDrive Promaster ist schon weg, aber die war mit 45mm sowieso zu gross.
 

LinusKing

Dabei seit
05.11.2020
Beiträge
109
Ort
Marl
Guten Morgen zusammen,
bei mir verhält es sich so, das ich mich eigentlich bei meiner Sammelleidenschaft nicht festgelegt habe , wobei ich mit ca. 12 Jahren anfing Swatch Uhren zu sammeln ( Limitierte Modelle bevorzugt ), vor ca. 7 Jahren gerieten Casio G-SCHOCKS in meinen Focus, zwischenzeitlich zogen noch einige TW Steel bei uns einzug, die aber bis auf zwei Modelle alle wieder gehen sollten, aber ansonsten war es so das mir eine Uhr einfach gefallen musste. Mit meinem 30 Lebensjahr erwarb ich eine Sea Dweller und eine Tutima Military Chronograph, die so Gott will, irgendwann mein Sohn übernehmen wird, wenn sie ihm gefallen. Danach folgten noch Sinn und Fortis ( B42 Chrono ), die aber auch wieder gehen sollten.
Momentan liegt meine Leidenschaft bei den Microbrands, auf die ich aufmerksam wurde durch meine Seiko Uhren, ich sah durch Zufall eine Uhr die meiner Marinemaster 300mm zum verwechseln ähnlich war, das weckte dann mein Interesse und ich begann mich etwas mit dem Thema zu beschäftigen. Ich war ebenso überrascht das auch andere Modelle von Seiko von den Microbrands optisch aufgegriffen werden. Also kaufte ich mir als erstes eine San Martin die der Seiko Marinemaster schon sehr ähnelt, ich war dann doch sehr positiv über die Verarbeitung und die Haptik der Uhr überrascht. Danach folgten gleiche Modelle von Steeldive, Proxima, Heimdallr und Merkur wobei ich sagen muss das Preisleistungsverhältnis ist bei allen unschlagbar auch im Bezug auf die Qualität der Uhren, meine Meinung ist, das Merkur die beste Qualität hat, dicht gefolgt von San Martin, Heimdallr und Proxima ( für mich alle drei gleich auf )aber auch Steeldive ist absolut prima.
Abschließend sollte gesagt sein, das jeder die Uhren kaufen bzw sammeln sollte, die ihm gefallen, ich sehe das wie mit Wein da wurde vor Jahren von den sogenannten Weinkennern behauptet das nur trockene Weine gute Weine sind, aber was nützt es, wenn mir ein süßlicher oder halbtrockener Wein wesentlich besser schmeckt, also mir macht Freude was mir gefällt, schmeckt usw. Toleranz ist da ganz wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Gibt es hier Themen-Sammler? Was sind eure Gründe?

Gibt es hier Themen-Sammler? Was sind eure Gründe? - Ähnliche Themen

Ausschliesslich Quarz-Uhren sammeln?: Hallo zusammen Gibt es hier Sammler, die ausschliesslich Quartz-Uhren sammeln? Was sind die Beweggründe und bevorzugte Uhren/Marken? Gibt es...
Digitale Dresswatch gesucht: Hallo zusammen, ich mag digitale Uhren. Und ich mag Uhren im Stil der Explorer. Beides habe ich. Nur leider scheint die Kombination aus diesen...
un-DOGMA-tisch: Liebe Freunde alter Zeitmesser, heute möchte ich Euch eine Uhr zeigen, die nicht nur durch Ihr Äußeres, sondern gerade auch durch Ihren Namen...
Kaufberatung … schon wieder 'ne Kaufberatung: Hallo Community, Weihnachten ist ja quasi gelaufen und der nächste Geburtstag steht mehr oder weniger vor der Tür – aber was schenkt Mann sich...
Ein langer Weg zum perfekten hellen Chrono: Mercer Lexington Chronograph: Helle Uhren haben es bei mir leider etwas schwer. Zumindest schwerer als schwarze oder dunkle Modelle, die haben einen unfairen Vorteil: Kontrast...
Oben