Gibt es hier Camper (egal ob Zelt, Wohnwagen, Wohnmobil)

Diskutiere Gibt es hier Camper (egal ob Zelt, Wohnwagen, Wohnmobil) im Small Talk Forum im Bereich Community; @Renegat Was heißt hier "Ja eben"? Das es normal ist wenn ein ehemaliger Bundeswehrangehöriger Schiss im Wald bekommt? Das glaube ich kaum bzw...
denokato

denokato

Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
791
Ort
Hannover
@Renegat Was heißt hier "Ja eben"?
Das es normal ist wenn ein ehemaliger Bundeswehrangehöriger
Schiss im Wald bekommt? Das glaube ich kaum bzw. war nicht mein
Anspruch an "die Truppe". :face:

Richtig lesen bitte! Jede Person hatte eine Decke. Ich habe ihm also meine Decke
dazu gegeben und nur mit Jacke im Schlafsack gepennt. Der Junge hatte also 2 Decken und
ich garkeine mehr.

Klar ist das Smartphone mit Powerbank dabei wir haben Familie,
einer davon 2 kleine Kinder und im Notfall muss man erreichbar sein.

Davon abgesehen haben wir angefangen unsere Bilder und Videos zu
verarbeiten. Dafür ist dann wenn es dunkel wird Zeit. Wir bleiben meistens
bis um 3 Uhr Morgens wach.
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.980
Ort
da wo die Sonne aufgeht
@Renegat Was heißt hier "Ja eben"?

Antreten um 8:00 und kein Bier vor Vier? ;-)

... Jede Person hatte eine Decke. Ich habe ihm also meine Decke
dazu gegeben und nur mit Jacke im Schlafsack gepennt. Der Junge hatte also 2 Decken und
ich garkeine mehr.

Schlafsack und Decke? ....

Klar ist das Smartphone mit Powerbank dabei wir haben Familie,
einer davon 2 kleine Kinder und im Notfall muss man erreichbar sein.

Was hattet ihr denn da gerade für einen Notfall?

;-);-);-)

Und - Bitte, Bitte, Bitte! - nicht immer alles so Bierernst nehmen! :super:
 
D

Deep-Diver

Dabei seit
12.07.2017
Beiträge
71
Bei unseren Trips haben wir auch eine Notfalltasche dabei. Darin befindet sich neben einem MediKit, ein Handy und ein richtiges Feuerzeug. Im Idealfall finden diese Sachen keine Verwendung, da wir Feuer nur mit dem Feuerstahl machen und auf sämtliche elektrischen Geräte verzichten.

Extrem war es einmal im Winter im Schwarzwald, ursprünglich war ein Übernachten im freien angedacht, da es einen Wetterumschwung und -10°C nachts gab sind wir in eine Schutzhütte. Diese hatte einen einfachen digitalen Ofen, entweder er war an und gab wärme ab oder er war aus und es war um die 0°C. Schlafsack und Decke waren Pflicht. 3 Tage lang tagsüber Brennholz gesammelt, zwischendurch Schnee (nicht dem Gelben) geschmolzen und gefiltert, ein paar Sachen in Hütte repariert und immer mal wieder was gekocht. Als es dunkel war, war unsere einzige Beleuchtung ein paar Knicklichter, geschlafen haben wir recht früh.

Nach den 3 Tagen war ich mal wieder sowas von eingenordet... Ist an der Zeit das zu wiederholen :D
 
denokato

denokato

Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
791
Ort
Hannover
Antreten um 8:00 und kein Bier vor Vier? ;-)

Kein Bier vor vier schließt andere Substanzen nicht aus 🤣
Spaß!
Schlafsack und Decke? ....

Derzeit noch notwendig weil mir ein Teil des Schlafsackes fehlt.
Ich habe den original US Army Schlafsack aus den 40er Jahren.
Die Außenhülle mit Innenhülle fehlt noch, habe nur den mittleren Teil.
:-D Das System besteht eigentlich aus 3 Teilen. Ich weiß, verrückt aber
da kommt der Vintagefan durch. Meine Taschenlampe ist auch von
der US Armee.

Was hattet ihr denn da gerade für einen Notfall?

;-);-);-)

Und - Bitte, Bitte, Bitte! - nicht immer alles so Bierernst nehmen! :super:

Zu der Zeit hatte ich eine völlig bekloppte Freundin die mir andauernd Bilder
von Kleidern und Stiefeln senden musste...:lol:

Und mein Kumpel war am fotografieren. Ich glaube ich habe ihn beim fotografieren
fotografiert.

Alles gut!


Screenshot_20210426-222522_eBay.jpg

Taschenlampe-2.jpg



 
Zuletzt bearbeitet:
anmita

anmita

Moderator
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
3.898
Einer der das Zelten nicht vertragen kann, das kommt mir bekannt vor.
Ist auch nicht jedermanns Sache.

War Anfang der 90er mit nem Kumpel auf einem kleinen Campingplatz am Rand von Genf.
Morgens losgefahren, am späten Nachmittag waren wir da, mit vielen Plänen, was wir alles anschauen, unternehmen wollten usw..
Am kommenden Morgen mussten wir packen und wieder zurück fahren, weil er mit der Situation nicht klar kam und vor allem wohl auch ein wenig Heimweh hatte.
(Zu letzterem sag ich nichts, ich hab einige Zeit später meinen Wehrdienst bei der Marine verrichtet und dort kennt man das, kann tatsächlich jeden mal treffen.)
Hab ihn in Daheim Pforzheim abgesetzt, bin direkt weiter an den Bodensee gefahren und hab, für ein paar Tage, mein Zelt bei Romanshorn nochmal aufgeschlagen. War dann chillig aber auch etwas langweilig.


Noch eine kurze Geschichte vom dienstlichen Zelten…
Beim Bund hatten wir beim ersten Biwak die klassische Dackelgarage für 2 Mann, je 1,90, beide > 100 kg.
Kopf voraus, Füße bleiben draußen.
In der ersten Nacht hat es zunächst geschüttet wie aus Eimern. Nach wiederholtem Ausheben des Graben um die Dackelgarage (ohne Boden) und endlich im einigermaßen trockenen, hab ich mit abnormalem Heißhunger angefangen mein EPA auszupacken. Hamburger in Tomatensoße sollte es geben, allerdings ist zeitgleich, wörtlich, die Hölle losgebrochen.
Innerhalb weniger Augenblicke hat 3 Mal der Blitz mitten in den Lagerplatz eingeschlagen und kurz drauf fanden sich mehrere Krankenwagen, Notarzt und Feuerwehr auf dem Platz ein.
Ein wirklich unschönes Chaos.

Nach meiner Zeit beim Bund war ich dann nie wieder Zelten.
Nicht weil ich nicht gewollt hätte, aber wie schon berichtet wurde, ohne die richtigen Leute funktioniert das einfach nicht.

So etwas über 10 Jahre lang, hatten wir auch mal einen Wohnwagen, was gerade mit Kindern wirklich toll ist. Vielleicht kaufe ich irgendwann nochmal einen kleinen, unserer ist vor gut 7 Jahren, bei einem Hochwasser kläglich abgesoffen, da war nichts mehr zu retten.
 
czudi

czudi

Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
4.114
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
Bei Euch hat sich der Wohnmobilkauf ja gelohnt. :super:

Seit Ihr nach Eurer Deutschlandtour direkt weitergefahren oder war Ihr zwischendurch auch mal (kurz) zuhause?
Ja, hat sich gelohnt. So war aber auch der Plan. Seit Mitte April über 50 Übernachtungen. Nach der D-Tour waren wir ca. 3 Wochen zuhause.
Nun 5 Wochen Frankreich/Spanien. Weihnachten daheim, wegen den Eltern (Heiligabend und so).
Waren noch nie im Spätherbst unterwegs, ist aber auch spannend UND leer!!

FD7F7712-8CC5-4BA5-9C87-C639BEE45E99.jpeg
 
denokato

denokato

Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
791
Ort
Hannover
Neue Campingaktion dieses Mal mit TARP statt Zelt startet diesen Samstag. Es soll kalt werden. An einem uns bisher unbekannten Ort. Die Verpflegung steht schon.

Update folgt dann mit Bildern. 😁

Ich werde einen englischen Jagdmantel aus Tweed anziehen sonst friere ich mich tot...

20211123_191251.jpg
 
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
4.980
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Neue Campingaktion dieses Mal mit TARP statt Zelt startet diesen Samstag. ....

Ich werde einen englischen Jagdmantel aus Tweed anziehen sonst friere ich mich tot...
:shock:

Berichte bitte über deine Nierenbeckenentzündung!

Ich hoffe, ihr seid richtig vorbereitet. Denn das ist kein "Camping".

Schau dir bitte das mal an; zwei (erfahrene) Kumpels bei eurem Vorhaben und um die 2 Grad in der Nacht ...

Wildcamping mit Tarp
 
denokato

denokato

Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
791
Ort
Hannover
@Renegat Ja, es ist heftig und ich habe/hatte selber meine Bedenken. Das Equipment wird aufs genaueste ausgewählt.

Es sind 3 Leute. Ich hoffe das geht gut. 😬

Das Video habe ich gerade meinem Kumpel gesendet und werde das mit ihm besprechen. Mit der Aussage: "Wir sollten uns das ansehen und ggf. aus deren Fehlern lernen".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beam_Ho

Beam_Ho

Dabei seit
25.08.2011
Beiträge
478
Mit anständiger Isomatte! und anständigem Schlafsack geht das bei dem Wetter doch noch. Problem der Schlingel war ja die fehlende Isomatte und dann zieht die Kälte eben hoch. Das ist fies. Die Unterlage ist imho fast wichtiger als der Schlafsack.
Ich wünsche auf jeden Fall gutes Gelingen! Verhungern werdet ihr vermutlich nicht;-)
 
denokato

denokato

Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
791
Ort
Hannover
Ich hatte überlegt irgendwann eine Unterlage aus Schafswolle zu besorgen bzw. Felle. 😄

Als Fan von vintage ist mir eine Jacke von der schwedischen Armee mit Fellfutter in den Sinn gekommen. Die hole ich mir vielleicht noch. Da gibt es echt cooles Zeug. Schweden bzw. Skandinavier allgemein wissen ja was man bei Kälte trägt.
 
schluppe

schluppe

Dabei seit
22.02.2020
Beiträge
703
Ort
Berlin
Ich glaube eine Isomatte mit hohem RW Wert wäre geeigneter. Gerade im Verhältnis von Volumen, Nutzen und Gewicht.
Bei der Besteigung des Mount Everest käme auch keiner auf die Idee Equipment von Sir Edmund Hillery zu benutzen 😀
 
denokato

denokato

Dabei seit
27.10.2017
Beiträge
791
Ort
Hannover
Es ist was anderes angedacht. Wir haben vor das ganze abstrakter zu bringen als die 2 Jungs aus dem Video die das abgebrochen haben.

Wir pennen in Hängematten und ziehen das Tarp als Plane darüber. Das Thema Bodenkälte ist also irrelevant wenn alles klappt. 😃

Ich berichte am Samstag.
 
Che neUhr

Che neUhr

Dabei seit
16.03.2019
Beiträge
489
Das Thema Bodenkälte ist also irrelevant wenn alles klappt.
Leider Falsch. Denn egal wie die Kälte von unten heißt, es wird spätestens da kalt,
wo du auf dem Schlafsack liegst und deine Hängematte selbigen plattdrückt.
Also brauchst Du auch in der Hängematte eine Isomatte, oder aber einen Hammock,
also eine Art "Unterdecke" für die Hängematte.
Edith sagt, dass ich natürlich einen Hammock-Quilt meinte ;)
 
Thema:

Gibt es hier Camper (egal ob Zelt, Wohnwagen, Wohnmobil)

Oben