Uhrenbestimmung geschätztes Alter bzw. Hersteller einer Damentaschenuhr

Diskutiere geschätztes Alter bzw. Hersteller einer Damentaschenuhr im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo liebe Uhrensammler und Uhrenexperten, ich besitze eine alte goldene Damentaschenuhr, die wahrscheinlich einer meiner Urgrossmütter...
H

Hinrich

Themenstarter
Dabei seit
04.03.2010
Beiträge
7
Hallo liebe Uhrensammler und Uhrenexperten,

ich besitze eine alte goldene Damentaschenuhr, die wahrscheinlich einer meiner Urgrossmütter gehörte. Genau kann ich allerdings nicht sagen wer von meinen Vorfahren die Uhr erstmalig trug.
Genau dies interessiert mich aber.
Daher zunächst meine Frage zur Abschätzung des Alters der Uhr.
Könnt Ihr das ungefähre Alter der Uhr abschätzen?
Ich finde an der Uhr keinerlei Angaben zum Hersteller der Taschenuhr. War das damals nicht üblich, weil Massenware?
Am Innendeckel steht nur 10 Rubins Remontoir Cylindre und die Nummer 9006.
Im Deckel ist ein kleines Signets G.R. oder C.R. eingraviert. Stammt das vom Goldschmied oder könnten es die Initialien des Besitzers sein?
Dazu erscheint mir das Signets eigentlich zu klein.

Soviel zunächst an Fragen von mir.

Mit freundlichen Grüssen

Hinrich
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mikrolisk

Mikrolisk

Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
1.336
Ort
NRW / Deutschland
Die Uhr ist von etwa 1890-1900. Das "CR" könnte(!) von Carl Rivoir stammen, der in Pforzheim Uhren verkaufte. Falls er es wirklich sein sollte, dann hat er die Uhr aus der Schweiz importiert und nur das Gehäuse gemarkt.
Das Gehäuse scheint mir eh auf den ersten Blick deutscher Herkunft zu sein, denn ich entdecke dort nicht die Eichhörnchenpunze (Schweizer Goldstempel), wohl aber den deutschen Reichsgoldstempel (Krone vor Sonnenscheibe). Und dieser Stempel wurde erst 1888 ins Leben gerufen.

Viele Grüße,
Andreas
 
H

Hinrich

Themenstarter
Dabei seit
04.03.2010
Beiträge
7
Hallo Andreas,

dank Dir für Deine Antwort.
Neben der 0.585 Gold Punze ist gleich rechts daneben noch eine Punze. Die ist aber wirklich winzig. Mit meinen Lupen kann ich nicht so recht sehen, was diese darstellt.
Mit viel Phantasie könnte es ein Eichhörnchen sein.

Wenn die Uhr um 1890-1900 gefertigt wurde, scheiden ein paar meiner Vorfahren als Besitzer aus.

Die Zahlen des Ziffernblattes haben eine hellblaue Farbe. Dies ist auf meinem Foto schlecht zu erkennen.

Was bedeuten eigentlich die Nummern, bei dieser die Nummer 9006. Ist das die Modellnummer des Herstellers oder wurde jede gefertigte Uhr fortlaufend nummeriert?

Viele Grüße

Hinrich
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Hallo,
ja das ist ein Eichhörnchen, die schweizer Goldpunze. Die Uhr stammt aus der Schweiz und ist in Deutschland verkauft worden.

Eine schöne Halbsavonnette, die ich allerdings um 1900 oder kurz danach einordnen würde.

Die 9006 ist die Seriennummer des Herstellers, die aber nur Firmenintern eine Bedeutung hat und in diesem Fall keine weitere Auskunft über das Alter gibt.

Grüße Bernhard
 
H

Hinrich

Themenstarter
Dabei seit
04.03.2010
Beiträge
7
Dank auch Dir Bernhard!

Über einen Carl Rivoir habe ich zumindest im Internet nichts gefunden bzw. nur eine Firma die erst nach dem 2. WK gegründet wurde.

Sieht das Signet nicht doch eher nach G.R. aus?

Ich habe mich bislang nicht viel mit Uhren beschäftigt, habe jetzt aber schon gelesen, dass es in der Schweiz hunderte Uhrhersteller gab. Daher lässt sich wahrscheinlich ein Hersteller meiner Uhr gar nicht eindeutig bestimmen oder?

Hinrich
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Nein, ich würde auch CR daraus lesen. Die Firma, die Du gefunden hast muß ja nicht seine erste sein. Es ist leider nicht viel herauszubekommen.

Ich denke Deine Vermutung stimmt schon, Carl Rivoir könnte das Werk eingeschalt und die Uhr verkauft haben, aber viel mehr wirst Du nicht erfahren.

Grüße Bernhard
 
P

Petrolino

Dabei seit
28.02.2011
Beiträge
1
Die Uhr ist von etwa 1890-1900. Das "CR" könnte(!) von Carl Rivoir stammen, der in Pforzheim Uhren verkaufte.
Hallo,

ich bin ein Enkel von Carl Rivoir und möchte hier etwas zur Aufhellung der diversen Darstellungen über meinen Opa und seine Uhrenfabrik geben. Leider kursieren im Internet einige falsche bzw. halbrichtige Informationen.

Mein Opa wurde 1895 geboren. Nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft hat er 1923 in Pforzheim die Exita Uhrenfabrik Carl Rivoir gegründet. Nachdem die Zerstörung von Pforzheim am 23.02.1945 auch die Firma meines Opas nahezu vollständig zerstört hatte, erfolgte der Wiederaufbau. Die Blütejahre seiner Firmengeschichte war in den 60er und 70er Jahren. Die Firma Exita wurde Mitte/Ende der 80er Jahre, damals war mein Opa fast 95 Jahre alt, aufgelöst. Im stolzen Alter von fast 99 Jahren ist er verstorben.

Daher ist es nicht möglich, dass die abgebildete Uhr aus der Zeit von 1890-1900 stammt bzw. von meinem Opa in dieser Zeit hergestellt wurde. "CR" war eine frühere Marke von meinem Opa, später folgte der Firmenname "Exita". Wie damals in der Pforzheimer Uhrenindustrie üblich, wurden Gehäuse meist aus der Schweiz oder aus Pforzheim und Werke aus der Schweiz bezogen und in Pforzheim zusammengebaut.

Häufig wird die Firma Exita mit einer heute noch existierenden Firma PREFAG Carl Rivoir aus Wössingen in Verbindung gebracht. Die Firma PREFAG wurde in den 50er Jahren vom Sohn meines Opas (Karl Heinz Rivoir) als Ableger aus der Firma Exita heraus gegründet. Die Firma PREFAG hat aber - bis auf die familiären Verflechtungen - selbst nichts mit der Firma Exita zu tun. Auch wurden meines Wissens dort nie Uhren hergestellt. Insbesondere ist diese Firma nicht eine Nachfolgefirma der Exita, wie hier des öfteren im Internet vermutet wird.

Hinsichtlich der hier laufenden Diskussion gehe ich davon aus, dass die Uhr - nach dem Markenzeichen "CR" - von meinem Opa stammen könnte, aber erst später als hier vermutet hergestellt wurde. Falls der Zeitraum zutreffend ist, dann ist die Herstellung durch meinem Opa auszuschließen.

Ich hoffe, dass ich etwas zur Klärung beitragen konnte.
 
H

holger 57

Gesperrt
Dabei seit
15.01.2010
Beiträge
1.286
Ort
Harz
Hallo,
die Initialen im Gehäuse sind vom Gehäusehersteller, der in der Schweiz war.
Gruß Holger
 
Mikrolisk

Mikrolisk

Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
1.336
Ort
NRW / Deutschland
Da fällt mir noch was zu ein, das Uhrwerk ist von "Manzoni" und wurde auch von Dürrstein für Damentaschenuhren benutzt.

Andreas
 
Thema:

geschätztes Alter bzw. Hersteller einer Damentaschenuhr

geschätztes Alter bzw. Hersteller einer Damentaschenuhr - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung Alte Taschenuhr

    Uhrenbestimmung Alte Taschenuhr: Hallo, Freunde, ich möchte Euch ein „ Erbstück „ zeigen. Könnt Ihr mir über die Uhr etwas sagen? Lg Piet
  • alte Uhrensammlung (Movado/Romeo/Resios/Lanco)

    alte Uhrensammlung (Movado/Romeo/Resios/Lanco): Servus zusammen, habe vor ein paar Jahren eine Uhrensammlung von meinem Urgroßvater geerbt, und weiß nicht so recht was ich damit anfangen soll...
  • [Verkauf] Oris Aquis, Source of Life, Limited Edition, wie neu, 2 Monate alt

    [Verkauf] Oris Aquis, Source of Life, Limited Edition, wie neu, 2 Monate alt: Oris Aquis Date, Source of Life, Limited Edition Ref. 01 752 7733 4183-Set RS Kein Tausch, keine Inzahlungnahme, keine Schwiegermütter, keine...
  • [Verkauf] Altes silbernes Uhrenarmband

    [Verkauf] Altes silbernes Uhrenarmband: Werte Mitinsassen, beim Aufräumen auf dem Dachboden habe ich u.a. dieses silberne Metallband gefunden. Ich weiß nicht genau, wie alt es ist...
  • Uhrenbestimmung Damenuhr Certina, geschätzt aus den 60ern?

    Uhrenbestimmung Damenuhr Certina, geschätzt aus den 60ern?: Hallo liebe Forum-Leser, ich lese seit einiger Zeit passiv mit, aber ich hoffe, es sei mir verziehen, dass ich Euch in meinem ersten Beitrag...
  • Ähnliche Themen

    Oben