Georg Jacob Entmagnetisiergerät

Diskutiere Georg Jacob Entmagnetisiergerät im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, da mich die alten Werkzeuge der Uhrmacherei faszinieren, habe ich gelegentlich das Glück, bei ebay oder den entsprechenden...
J

Jens59*

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
469
Ort
Soest
Hallo zusammen, da mich die alten Werkzeuge der Uhrmacherei faszinieren, habe ich gelegentlich das Glück, bei ebay oder den entsprechenden Kleinanzeigenportalen solche Gerätschaften erwerben zu können.

Hier habe ich nun ein Entmagnetisiergerät, wo mir die grundsätzlich Funktion zwar bekannt ist, aber das „Handrad“ und dessen Funktion mich irritiert. Kann da jemand Licht ins Dunkle bringen, bevor ich das in die Steckdose stecke und hier alles dunkel wird? :lol::lol:
 

Anhänge

  • B30F1E33-E493-480B-88F7-FD4ABAAE9C92.jpeg
    B30F1E33-E493-480B-88F7-FD4ABAAE9C92.jpeg
    575,6 KB · Aufrufe: 25
  • 288AC675-7D75-47DE-9756-EFF3E6344ED9.jpeg
    288AC675-7D75-47DE-9756-EFF3E6344ED9.jpeg
    360,5 KB · Aufrufe: 23
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.313
Ort
Bayern
Keine Ahnung, aber ich hätte ja die Abdeckung dieser Handkurbel schon lange abgeschraubt und reingeschaut ;-).

Ich würde das Teil so nicht in die Steckdose stecken. Ich habe in einem alten Jacob -Katalog von ca. 1930 ein ähnliches Gerät gefunden, allerdings ohne die Kurbel. Dort wurde das Gerät in zwei Varianten für 220 V angeboten, nämlich für Gleichspannung und für Wechselspannung. Und auf deinem steht 220 V. GL, was für Gleichspannung stehen könnte. Woher auch immer die damals 220 V Gleichspannung hatten.
Vielleicht dient dann die Kurbel bei Gleichspannung dazu, ein Wechselfeld zu erzeugen?

Gruß
Badener
 
E

ethan_esrah

Dabei seit
08.03.2015
Beiträge
35
Ort
nahe Heidelberg
Woher auch immer die damals 220 V Gleichspannung hatten.
Meines Wissens nach waren die ersten Stromnetze durchweg Gleichstromnetze (nach Edison). Es gab dann den langwierigen "Stromkrieg" zwischen Edison und Westinghouse (der Wechselstrom propagierte). Ob man in den 30er Jahren Gleichstrom oder Wechselstrom hatte, hing vom lokalen Versorger ab. Je "lokaler" dieser Versorger war, desto geringer waren ja die Nachteile von Gleichstrom. Ich habe einige Agfa-Projektoren aus den 1930er Jahren, bei denen auch beschrieben wird, wie man sie mit Gleichstrom und wie man sie mit Wechselstrom betreiben kann. So viel zum Thema "Unnützes Wissen"... 😉
 
omega511

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
4.075
Ort
PjK>MUC>W>OL>?
Grobe Vermutung:
Kurbel treibt Dynamo an, der ein Magnetfeld erzeugt, sollte ein Stromnetz vorhanden sein, kann man das ja benutzen, deshalb der Umschalter..........was aber zu verifizieren ist, bevor mal irgendwas in irgendeine Steckdose steckt
 
J

Jens59*

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
469
Ort
Soest
Schon mal danke für die Infos- das mit den 220V GL- also evtl. Gleichspannung- hatte ich gar nicht auf dem Schirm, da stecke ich lieber erstmal nichts irgendwo hin….🤣

Das Blechgehäuse habe ich mal abgeschraubt- nach einem Dynamo sieht das zwar nicht aus- wofür das Teil aber sein soll erschließt sich mir weiterhin nicht…..
 

Anhänge

  • 0B4A45C8-DF29-4A49-B120-955C0B787D99.jpeg
    0B4A45C8-DF29-4A49-B120-955C0B787D99.jpeg
    384 KB · Aufrufe: 19
30 kHz

30 kHz

Dabei seit
30.12.2015
Beiträge
1.359
Ort
NRW
Ich schätze mal, das ist ein Kommutator. Wenn man die Mühle mit Gleichspannung versorgt, gibts an der Spule auch kein Wechselfeld. Aber genau das muß sein zum Entmagnetisieren. Also, Gleichspannung anlegen und kurbeln.


Hast Du keine Gleichspannung? Dann biste ein moderner Mensch und hast Wechselspannung. Dann mußt Du nicht kurbeln.:ok:

Gruß Dirk
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
6.313
Ort
Bayern
Sieht tatsächlich so aus, als würde das Teil einfach periodisch die Leitung unterbrechen oder umpolen. Damit bricht das statische Magnetfeld regelmäßig zusammen und baut sich wieder auf. Und wird so für die eingelegte Uhr zum Wechselfeld...
 
J

Jens59*

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
469
Ort
Soest
Ah ok, danke- dann probiere ich das morgen - unter Einhaltung div. Sicherheitsvorkehrungen -vielleicht doch mal aus.

Geplanter Zeitraum: Vormittags, wenn es draussen hell und der nächste Elektrikernotdienst erreichbar ist:ok::ok:
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
2.509
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Jens,

dann brauchst Du aber einen Gleichrichter, der aus 230V Wechselspannung Gleichspannung macht. Nur um damit ein Gerät zu versorgen, das dann durch Handkurbelei aus der Gleichspannung wieder Wechselspannung macht und damit die Spule füttert.

Ääääh, bist Du sicher, dass das eine gute Idee ist? Und hast Du die Hardware?
Was hältst Du davon wenn Du dem Gerät einen angemessenen Platz in Deiner Vitrine zuweist und Dir stattdessen ein modernes Entmagnetisiergerät kaufst? :hmm:

Bis dann:
der Schraubendreher
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jens59*

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
469
Ort
Soest
Hast Du keine Gleichspannung? Dann biste ein moderner Mensch und hast Wechselspannung. Dann mußt Du nicht kurbeln.:ok:

Gruß Dirk
Ich beziehe mich auf Dirks Aussage, aus der ich entnehme, dass ich mit meiner vorhandenen Wechselspannung NICHT kurbeln muss? Oder erkenne ich die Ironie nicht….??
 
jjb

jjb

Dabei seit
06.11.2006
Beiträge
404
Das Entmagnetisierungsteil besteht aus einer grossen Spule. Legt man Wechselstrom an, erzeugt man ein Magnetfeld, dass der Frequenz des Wechstroms entsprechend seine Polung wechselt. Hat man nur Gleichstrom, ändert sich die Polung nicht. So kann man etwas magnetisieren aber nicht entmagnetisieren. Also Dirks Aussage ist nicht ironisch gemeint. Legst Du Wechselstrom an und kurbelst, ist das Kurbeln witzlos bis kontraproduktiv.

Sich einen Gleichrichter anzuschaffen und dann den so erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom zu verwandeln, ist wie Fenster auf im Winter und Heizung voll aufdrehen.
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
2.509
Ort
Zwischen den Meeren
Die Ironie besteht darin, dass Du keine Ahnung von Elektrik hast und ein Hochspannungsgerät, das für eine ganz andere Art Spannungversorgung gebaut ist, einfach so in eine Steckdose stecken willst.Und ich sehe da keine Sicherung...
Das ist ein bisschen so, als würde jemand, der noch nie Auto gefahren ist, in einen Porsche steigen der in einem Wald steht und Vollgas geben. :lol:

Wenn Du Glück hast, passiert garnichts.
Wenn Du Pech hast, schmort das Gerät durch.
Wenn Du großes Pech hast, versetzt Dir das Gerät einen elektrischen Schlag.
Wenn Du richtig in die Scheiße greifst, brennt der Apparat Dein Haus nieder.

Das Ding ist bummelig 100 Jahre alt. Und das willst Du in eine Steckdose stecken? Das Gerät gehört in ein Museum und nicht in eine Werkstatt! :super:
 
30 kHz

30 kHz

Dabei seit
30.12.2015
Beiträge
1.359
Ort
NRW
Das Schildchen auf dem Schätzchen weist aus: 220 V Gl.. Aha, Gleichspannung! Modern 220 V DC.

Ich halte das bei meinem 10 EURO Chinakracher so, daß ich es nur kurzzeitig in die Steckdose stecke. Dann wird mal eben entmagnetisiert und dann kommt's aus der Steckdose wieder raus. Dem Taster dadrin traue ich auch nicht über den Weg.

Wenn jen59* das Gerät unbedingt verwenden will, so würde ich - bitte! ich habe das so einige Erfahrung - mal schauen, wie es längs der Kabel um die Isolierung bestellt ist. Im Zweifel instandsetzen oder einen Ehrenplatz in der Galerie einräumen und NICHT BENUTZEN. :face:

EDIT
@Jens59* Ganz hilfreich wäre ein Foto von der Seite, sodaß man die Spule seitlich betrachten kann.:pics:
 
Zuletzt bearbeitet:
red hot chili

red hot chili

Dabei seit
21.07.2010
Beiträge
2.236
Weiß auch nicht warum, aber das erinnert mich irgendwie an den Darwin Award. :hmm::D
Kann klappen, kann aber auch schief gehen.
 
J

Jens59*

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
469
Ort
Soest
More Risk, more Fun:winken:- ich dachte nicht, dass das Gerät jetzt so polarisiert.:-P:-P

Vorweg: Ich kaufe sowas nicht, um es zwanghaft benutzen zu können/müssen. Mir war (und ist) die Funktionsweise nicht bekannt, insbes. was die Kurbelei angeht.
Anbei nochmal zwei Fotos vom Kabel und seitlich:
 

Anhänge

  • A5726086-6E80-4D8E-B5CE-503736BAA7E1.jpeg
    A5726086-6E80-4D8E-B5CE-503736BAA7E1.jpeg
    395,8 KB · Aufrufe: 10
  • 06EEDF1F-2304-4E9E-B7C8-1DC28AC369A8.jpeg
    06EEDF1F-2304-4E9E-B7C8-1DC28AC369A8.jpeg
    458,3 KB · Aufrufe: 11
T

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
1.095
Ort
Linker Niederrhein
Mir scheint daß wegen diesem, zugegebenermaßen alten Gerät, hier ganz schön polemisiert wird.
Wie bereits weiter oben geschrieben wurde, ist dieses Entmagnetisiergerät für Gegenden hergestellt worden, in denen noch kein Wechselspannungsnetz verfügbar war.
Bis auf die altersbedingt mögliche, mangelhafte Leitungsisolierung sehe ich da kein Problem.
Und natürlich nach der Benutzung vom Netz trennen! Sehr wichtig!
 
Zuletzt bearbeitet:
red hot chili

red hot chili

Dabei seit
21.07.2010
Beiträge
2.236
More Risk, more Fun:winken:- ich dachte nicht, dass das Gerät jetzt so polarisiert.:-P:-P

Vorweg: Ich kaufe sowas nicht, um es zwanghaft benutzen zu können/müssen. Mir war (und ist) die Funktionsweise nicht bekannt, insbes. was die Kurbelei angeht.
Anbei nochmal zwei Fotos vom Kabel und seitlich:

Ist doch alles nur Spaß... ...:prost:
Aber mach doch bitte mal ein Video davon wenn Du den Stecker einsteckst.......
Ich steh nämlich auf Fail Videos. :D

Nein, war ein Scherz.
 
Thema:

Georg Jacob Entmagnetisiergerät

Georg Jacob Entmagnetisiergerät - Ähnliche Themen

ZENITH - Die Staubdeckel und die Medaillen: Moin moin, heute möchte ich mal etwas zu einem Thema schreiben, dessen Ergebnis ich zwar schon ein paar Jahre kenne, der ein oder andere...
Der wahre Ozean – Porsche Design by IWC Ocean 2000, Referenz 3504: Der wahre Ozean – Porsche Design by IWC Ocean 2000, Referenz 3504 Ferdinand Alexander Porsche: Ferdinand Alexander Porsche (*11. Dezember 1935...
Heuer Autavia Heritage Heuer 02 ... die (reduktive) Inszenierung einer Ikone: Prolog Mechanische Uhren im Luxussegment sind stark behaftet mit Emotionen. Der Liebhaber bzw. Sammler begibt sich - oft unbewusst - in eine...
From China with love oder ist es Un-“Sinn”? – Breitling Avenger II Chrono - A13381111B1A1: Kapitel I: Einführung Seid gegrüßt ihr Zeigerfetischisten, Kaliberanbeter und Lünettendreher, meine letzte Uhrenvorstellung ist schon ein...
Chronometro Naval ‘Perfecto Vallès Ayerbe’ und das Roskopf-Prinzip: Heute möchte ich einmal eine Taschenuhr zeigen, die bei mir in der Sammlung stellvertretend für Uhren mit dem ‘Roskopf-Prinzip’, bzw. für die...
Oben