Gehäuseaufarbeitung durch "Lapidieren"

Diskutiere Gehäuseaufarbeitung durch "Lapidieren" im Uhrencafé Forum im Bereich Uhrencafé; Hallo Uhrensammler! ich bin mehr zufällig im Internet auf das Forum gestoßen und habe dort einiges zum Thema "lapidieren" gelesen. Da ich mich...
#1
L

lunetterie hanseder

Guest
Hallo Uhrensammler!

ich bin mehr zufällig im Internet auf das Forum gestoßen und habe dort einiges zum Thema "lapidieren" gelesen. Da ich mich seit Jahren mit dem Thema praktisch und theoretisch beschäftige, denke ich, es gibt hier einiges an Informationsbedarf und das eine oder andere sollte auch richtig gestellt werden:

Das Lapidieren die bei weitem exateste und schonenste Methode bestimme Flächen an Armbanduhrengehäusen wieder in den Neuzustand zurückzuversetzen.

In der Uhrenindustrie, also in Manufakturen und Gehäusefabriken war der Lapideur sogar lange Zeit ein Ausbildungsberuf, heute kommt das Lapidieren noch in Gehäusefabriken zum Einsatz und man bezeichnet diese Tätigkeit neudeutsch als Finishing. Hier werden die Gehäuse allerdings mit der Lapidiermaschine nur sehr fein vorgeschliffen, die entgülitge Hochglanzpolitur wird dann mit einem handels-üblichen "Wappel" angefertig, was sich bei sehr genauer Betrachtung von neuen Gehäusen auch an den Kanten erkennen lässt.

Zum Lapidieren benötigt man eine Lapidiermaschine und sogenannte Pinolen, mit denen die Gehäuse zum Einen gehalten und zum Anderen in mehreren Achsen dreh- und schwenkbar an die die Schleifteller herangeführt werden um beispielsweise auch Sonnen- oder Rundschliffe anbringen zu können. Diese Maschinen werden auf dem Markt nicht mehr angeboten, dementsprechend selten gibt es Betriebe, zumeist Uhrenrestaurationen, die diesen Service anbieten.

Gelesen habe ich auch, das der eine oder andere mit dem Ergebnis des Lapidierens nicht ganz so zufrieden war. An dieser Stelle möchte ich eine Lanze für diejenigen Uhrmacher brechen, die einen Lapidierservice anbieten: Es wäre nämlich schade wenn eine dereart interessante wie alte Handwerkskunst aussterben würde. Wenn das Ergebnis vielleicht manchmal nicht hundertprozentig ist, so hat dies zwei einfache Gründe:

Neben dem umfangreichen Arbeitsmaterial, wie Maschinen, Halterungen und verschiedenster Schleifmittel, benötigt ein Lapideur vor allen Dingen eines: Übung ohne Ende! Allein das An- und Absetzen der Pinole zum Schleifteller erfordert eine Menge Erfahrung und Feingefühl. Wer nur ab und an ein Gehäuse lapidiert, kann mit dem Ergebnis eines erfahrenen Lapideurs zumeist nicht mithalten.

Wie man sieht, könnte dieses Thema ganze Bücher füllen, aber vielleicht hier noch ein Paar Informationen zu mir:

Ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit dem Lapidieren, das nötige Equipment habe ich aus einer Betriebsauflösung erstanden. Was die Praxis anbelangt, so lapidierte ich mehrere hundert Gehäuserohlinge die ebenfalls aus der Konkursmasse stammten. Dabei konnte ich die verschiedensten Techniken erlernen und einüben. Die Ergebnisse bei den ersten "echten" Gehäuseaufarbeitungen waren derart verblüffend, dass selbst erfahrende Uhrmacher die Gehäuse nicht als alt oder neu definieren konnten.

Zur Zeit verlege ich den Standort meiner "Lunetterie" und werde erst im Septemper wieder lapidieren können. Sie können sich aber auch jetzt schon mit mir in Vebindung setzten, unter der Bedingung sie bringen Zeit bis etwa Ende des Jahres mit!

Übrigens suche ich immer alte Edelstahlgehäuse die nicht mehr benötigt werden für die Anfertigung von Schleifmustern, also wenn sie aus ihrem Fundus etwas entbehren können, einfach bei mir melden!

Viele Grüße

Karl-Heinz Hanseder
 
#3
ducaticorse21

ducaticorse21

Gesperrt
Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
3.188
Ort
Rheinland
Vielen Dank für dieses Posting, ich werde mit Sicherheit früher oder später auf dieses Angebot zurückkommen... :-D

Gibt es eine Homepage...? Die Google-Suche hat leider nichts ergeben...
 
#4
L

lunetterie hanseder

Guest
Erneut hallo,

eine homepage habe ich leider noch nicht, wird aber bis September kommen.

Gruß

Karl-Heinz
 
#5
ducaticorse21

ducaticorse21

Gesperrt
Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
3.188
Ort
Rheinland
Hallo Karl-Heinz,

wäre nett, wenn Du uns auf dem Laufenden halten würdest... :wink:
 
#6
Siebengebirgler

Siebengebirgler

Dabei seit
04.11.2006
Beiträge
398
Ort
bei Bonn
..........herzlichen Dank für den umfangreich erläuternden Artikel.

Wo wird denn vermutlich dein neues Zuhause sein?

Macht es sinn dass meine kürzlich leider geerbte Zenith dich da mal besucht

:wink: ????

Vermutlich ist die aber nicht aus Edelstahl, sondern verchromt?

 
#7
L

lunetterie hanseder

Guest
Hallo siebengebirgler,

also mein Standort ist in der Nähe von Erding, ca. 50 km nordöstlich von München.
Was Deine Zenith betrifft, so besitze ich zufällig das gleiche Modell und die ist verchromt.
Das Verchromen befindet sich nicht in meinem Service-Angebot.
Als Vorarbeit zum späteren Verchromen muss die Uhr aber entchromt und anschließend auch geschliffen bzw. poliert werden.
Entchromen und Verchromen können einige Galvanisateure, da sich die aber auf größere Werkstücke spzialisiert haben, würde ich die Uhr dort nicht schleifen lassen sonst glänzt die Uhr zwar hinterher ganz schön, aber alle Ecken sind dann "rundgenudelt".
Statt eines galvanischen Prozesses mit dem die Uhr entchromt wird, schleife und poliere ich die Uhr halt einfach, das entfernt den Chrom und gibt dem Gehäuse die ursprüngliche Form zurück. Verchromen muss man sie aber trotzdem, da das Gehäusematerial meist Messing enthält und optisch eher gelblich aussieht.
Also am besten Du schickst mir das gute Stück irgendwann im September, sonst liegt sie bei mir auch nur herum.
Wichtig dabei ist, vorher vom Uhrmacher Werk, Glas, Dichtung und Kronentubus entfernen und dann erst versenden.

Gruß

Karl-Heinz
 
#8
Siebengebirgler

Siebengebirgler

Dabei seit
04.11.2006
Beiträge
398
Ort
bei Bonn
....herzlichen Dank fürs Angebot ich zeig das Teil nächste Woche mal meinem Juwelier Schrottka und meld mich dann mal.

Kai
 
#9
E

Erich Puppe

Dabei seit
11.09.2010
Beiträge
1
Hallo Herr Hanseder,

nun bin ich auch im Uhrenforum angemeldet und kann endlich mit Ihnen Kontakt aufnehmen!

Wie kann ich Sie telefonisch und per Email erreichen?

mit uhrmacherichen Grüßen

Erich Puppe
 
#10
SpeedCat

SpeedCat

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
3.069
Ort
Düsseldorfer Umland
Es empfiehlt sich, bei Threads immer auf das Eröffnungsdatum zu schauen... nach knapp vier Jahren und dem Ausscheiden des Threaderöffners erscheint mit unwahrscheinlich, daß er sich hier noch zu Worte melden wird.
 
Thema:

Gehäuseaufarbeitung durch "Lapidieren"

Gehäuseaufarbeitung durch "Lapidieren" - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] IWC Doppelchrongraph Ref. 3713, Revi u. Gehäuseaufarbeitung, Bestzustand, Stahl- u. Leder

    [Erledigt] IWC Doppelchrongraph Ref. 3713, Revi u. Gehäuseaufarbeitung, Bestzustand, Stahl- u. Leder: Wegen Fahrzeuganschaffung geht ganz schweren Herzens mein Doppelchrongraph 3713. Ich habe die Uhr 2016 gebraucht erworben mit der originalen...
  • Hilfestellung/Erfahrung gesucht: Gehäuseaufarbeitung Dugena Val. 7734, Gehäuseref. 157(?)

    Hilfestellung/Erfahrung gesucht: Gehäuseaufarbeitung Dugena Val. 7734, Gehäuseref. 157(?): Frohe Feiertage liebe Uhrenfreunde! Unter meinem Bäumchen fand sich dieses Jahr zu meiner großen Freude u.a. diese tolle Preziose: ein Dugena...
  • Reparatur u. Gehäuseaufarbeitung Omega Ploprof

    Reparatur u. Gehäuseaufarbeitung Omega Ploprof: Ich habe zur Zeit ein Problem.:-( Im November 2015 kurz nach ablauf der Garantie, konnte ich das Datum nicht mehr stellen. Ich habe die Uhr...
  • kennt jemand einen Gehäuseaufarbeiter?

    kennt jemand einen Gehäuseaufarbeiter?: Ahoi, ich hab noch eine alte Omega Memomatic, die auch richtig gut läuft. Leider hat sich der Vorbesitzer etwas zu arg an der Schleifmaschine...
  • Omega Speedmaster Mark II Revision mit Gehäuseaufarbeitung. Wer hat Erfahrung?

    Omega Speedmaster Mark II Revision mit Gehäuseaufarbeitung. Wer hat Erfahrung?: Hallo zusammen! Mein Name ist Thomas und ich bin Fan der alten Omega Speedmaster Modelle. Eine Mark II ist mein ständiger Begleiter und hat...
  • Ähnliche Themen

    Oben