Gehäuse von Schweizer Uhren ?

Diskutiere Gehäuse von Schweizer Uhren ? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, beim Durchstöbern verschiedener Homepages von Schweizer Manufakturen ist mir aufgefallen, dass sich Gehäuse eidgenössischer...

navitimer11

Themenstarter
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
2.277
Ort
NRW
Hallo zusammen,

beim Durchstöbern verschiedener Homepages von Schweizer Manufakturen ist mir aufgefallen, dass sich Gehäuse eidgenössischer Uhren bei gleichem Durchmesser oftmals sehr ähneln. Bei einem Standardgehäuse könnte man nun sicherlich sagen "was soll man da auch groß anders machen"? Aber schaut man mal etwas genauer hin, so gibt es mitunter auch Übereinstimmungen typischer Merkmale. So beispielsweise der "Lünetten-Doppelwulst" und die "Rundbeulen" am Ende der Bandanstöße bei Blancpain und Frederique Constant.

Gibt es in der Schweiz so etwas wie reine Gehäusehersteller, die Lowcost-Manufakturen wie Premium-Marken gleichermaßen mit standarisierten Produkten beliefern ?
 

G-Shock

Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Bei der Swatch-Group dürfte die Mehrzahl der Gehäuse vom zum Konzern gehörigen Gehäusehersteller Ruedin stammen:

KLICK

Siehe auch hier: KLICK
 

navitimer11

Themenstarter
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
2.277
Ort
NRW
Dachte an Anbieter wie Blancpain, JLC, PP usw.....

Haben die für Stahlgehäuse tatsächlich eine eigene Fertigung ?
 

G-Shock

Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Da müsste man mal recherchieren oder aber die Markenkenner werden das sicher wissen. Es ist nicht immer einfach das herauszufinden, da sich die Hersteller aus gutem Grund da recht bedeckt halten und manche wohl auch in Fernost ihre Gehäuse beziehen. Das wird natürlich ungerne kommuniziert.

Bei der Frage - und das markenübergreifend - erlebt man immer wieder die dollsten Überraschungen. So wusste ich beispielsweise bis vor einigen Jahren nicht, dass Maurice Lacroix sowohl Gehäuse als auch Bänder fertigt. Aber dies nur am Rande um die Komplexität herauszustellen.

Nachtrag: es geht hier ja in erster Linie um die Fertigungstiefe, hierzu ist dieser Thread lesenswert.
 

Articus

Dabei seit
23.02.2016
Beiträge
7.497
Ort
failed state
So globalgalaktisch wird das hier nichts... Am besten zeigst du mal Bilder im Vergleich. Ich kann angesichts der Vielzahl existierender Gehäuseformen bislang ehrlich gesagt kaum nachvollziehen, was du meinst.
 

Articus

Dabei seit
23.02.2016
Beiträge
7.497
Ort
failed state
Tja, FC kopiert offenbar nicht nur Patek-Design bei den Ziffernblättern sondern auch Breguet-Gehäuse. Und nun? Für Verallgemeinerungen taugt das nicht...
 

G-Shock

Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.644
Ich kann angesichts der Vielzahl existierender Gehäuseformen bislang ehrlich gesagt kaum nachvollziehen, was du meinst.

Ich verstehe es und nenne mal das Beispiel Grovana, deren Gehäuse in unzähligen Marken für Taucheruhren eingesetzt werden und sich -rein vom Gehäuse/Finish/etc.- nicht unterscheiden.
 

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
4.671
Ort
Nahe der Alpen
So richtig ähnlich sind sich die Gehäuse der FC und der Blancpain aber nicht. Die Blancpain ist 3mm höher, von anderen Drückern etc. abgesehen.

G-Shock hat ein besseres Beispiel: da ist es oft nicht mal nur das Gehäuse. Da ist es oft bis auf den Markenaufdruck exakt die gleiche Uhr.
Ob die ganzen selbstständigen Marken im Mittelpreissegment alle eine so hohe Fertigungstiefe wie Maurice Lacroix haben, wage ich zu bezweifeln. Sonst gäbe es keine Gehäusehersteller wie Ickler.
 

navitimer11

Themenstarter
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
2.277
Ort
NRW
Tja, FC kopiert offenbar nicht nur Patek-Design bei den Ziffernblättern sondern auch Breguet-Gehäuse. Und nun? Für Verallgemeinerungen taugt das nicht...

Breguet-Gehäuse haben eine Kannelierung am Rand, ist ja aber erstmal auch gar nicht dir Frage.

Viel interessanter wäre zu wissen: Selbst wenn abgekupfert werden würde, müsste das ja ebenfalls auf irgend eine Weise geschehen. Bzw. die Gehäuse irgendwo herkommen.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Ob die ganzen selbstständigen Marken im Mittelpreissegment alle eine so hohe Fertigungstiefe wie Maurice Lacroix haben, wage ich zu bezweifeln. Sonst gäbe es keine Gehäusehersteller wie Ickler.

Bei FC scheint das zumindes augenscheinlich tatsächlich der Fall zu sein: https://frederiqueconstant.com/de/virtuelle-tour/
 
Thema:

Gehäuse von Schweizer Uhren ?

Gehäuse von Schweizer Uhren ? - Ähnliche Themen

Sportliche Dress-Uhren im Vergleich: Einleitung Da mir aufgefallen ist, dass des Öfteren im Forum nach sportlichen Dress-Uhren gefragt wurde / wird, und die Idee aufnehmend vom User...
Eiscafé oder Nudelgericht? Nein, Uhr! Meine Titoni Heritage Two-Tone und eine kleine Firmengeschichte: Titoni - das klingt eher nach der italienischen Eisdiele bei mir um die Ecke, oder nach einer Pasta-Spezialität auf der Speisekarte meines...
Eine englisch-japanische Freundschaft – Die Grand Seiko Spezial Edition „Toge“ ( SBGM241 ): Die Uhren des japanischen Luxusuhren Herstellers Grand Seiko erfreuen sich zwischenzeitlich auch außerhalb Japans zunehmender Beliebtheit. Die...
70 Jahre Orient-Uhren - neue Modelle: King Diver und Retro Future Camera (RN-AA0D11B, RN-AA0D12R, RN-AA0D13E, RN-AA0D14G, RN-AR0204G): Orient Uhren gibt's seit 70 Jahren, Orient Star seit 1951. Auf der Orient-Homepage finden sich zwei neue Modelle... Ich bring' hier mal eine...
Manufaktur-Uhr für „den kleinen Mann“: Frederique Constant Chronograph FC-292MCB4P6B: Die Schweiz steht wohl wie kaum ein anderes Land auf der Welt für höchste uhrmacherische Qualität. Egal ob kleine Manufaktur oder...
Oben