Gangverhalten Seamaster Deville 600

Diskutiere Gangverhalten Seamaster Deville 600 im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, ich wollte mal fragen, welche Erfahrung ihr mit einer alten Seamaster Deville habt. die Uhr ist aus 1964 und hat ein Handaufzugswerk 600...
johro

johro

Themenstarter
Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
6.732
Ort
nähe Wien
Hallo,
ich wollte mal fragen, welche Erfahrung ihr mit einer alten Seamaster Deville habt.
die Uhr ist aus 1964 und hat ein Handaufzugswerk 600, das wurde beim Service gemacht:
Zugfeder, Stellhebelbrücke und div. Verschleißteile ersetzt.
Spirale ausgerichtet und Uhrwerk einreguliert.
Gehäuse leicht aufgearbeitet und Ultraschall gereinigt.
Gehäuseboden aufgearbeitet.
Plexiglas ersetzt. Original Krone samt Außenteil der Reißwelle sowie den Tubus ersetzt

jetzt ist mein Problem, dass die Uhr mit Vollaufzug ca. -12sek/297Amp und nach 24h +8sek/262Amp (Zb oben) läuft. Lagendifferenzen sind kaum vorhanden und BeatError bei 0,0ms bis 0,1ms

was denkt ihr, ist das ok?
im Mittel läuft die Uhr ja recht gut, aber ist so ein unterschied erklärbar?
 
Zuletzt bearbeitet:
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.419
Ort
Zwischen den Meeren
Das ist doch wunderbar. Geringe Gangabweichung bei Vollaufzug und nach 24h, super Amplitude, kein Lagenfehler, mittlerer Gang einwandfrei. Was will man mehr. Herzlichen Glückwunsch zu dieser perfekt ausgeführten Grundüberholung.

Ich meine, worüber machst Du Dir Gedanken? "Im Mittel läuft die Uhr ja recht gut." Was erwartest Du mehr? Die Uhr ist 55 Jahre alt. Ich bezweifle dass sie besser gelaufen ist, als sie neu war. Wenn die Uhr nach 24 Stunden noch läuft und dabei die Minute hält, ist alles OK. :super:

Als Erklärung für die Gangdifferenzen: die verwendete Spirale schwingt nicht isochron. Ist nicht ungewöhnlich bei so alten Uhren, deshalb werden sie auf einen guten mittleren Gang reguliert. Wie bei deiner Uhr auch.
Tipp: leg sie nicht auf die Zeitwaage. Vor 55 Jahren hatten die Kunden auch keine.

Bis dann:
der Schraubendreher
 
Zuletzt bearbeitet:
johro

johro

Themenstarter
Dabei seit
03.04.2007
Beiträge
6.732
Ort
nähe Wien
Das ist doch wunderbar. Geringe Gangabweichung bei Vollaufzug und nach 24h, super Amplitude, kein Lagenfehler, mittlerer Gang einwandfrei. Was will man mehr. Herzlichen Glückwunsch zu dieser perfekt ausgeführten Grundüberholung.

hallo und danke für deine Meinung,

ich dachte Vollaufzug ca. -12sek/297Amp und nach 24h +8sek/262Amp wäre nicht in Ordnung, ich habe eine Zenith und eine Rolex, auch über 40 jahre alt und die haben nicht so große differenz bei Vollaufzug
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.419
Ort
Zwischen den Meeren
Das ist ein Delta von 20s. Was soll's. Entscheidend bei einer 55 Jahre alten Handaufzugsuhr ist nur der mittlere Gang über 24 Stunden. Wenn der OK ist, sind Gangdifferenzen während der Zeit irrelevant. Wie gesagt: leg sie nicht auf die Zeitwaage.

Was die Rolex und die Zenith angeht: dann hat der Spiralenhersteller (wer auch immer das war, Omega selbst bestimmt nicht) vor 55 Jahren halt anderen Stahl verwendet als derjenige der anderen beiden Marken. Oder ihn anders gehärtet. Oder ihn anders gewalzt. Oder ihn anders verstiftet. Oder eine andere Endkurve gebogen. Oder, oder oder. Das sind andere Uhren von anderen Herstellern. Die kannst Du nicht vergleichen.

Entscheidend ist: bei Deiner Uhr ist das Gangverhalten für eine 55 Jahre alte Uhr sehr gut. Freu Dich darüber. Selbst wenn sie deutlich schlechter laufen würde, wäre das immer noch okay.

Erwähnte ich schon dass die Uhr 55 Jahre alt ist? Alles wird gut.
Der Schraubendreher
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.649
Ort
Kärnten
Hallo

Der Isochronismusfehler wurde ja schon angesprochen. Der macht sich bei älteren Werken etwas deutlicher bemerkbar. Es könnte auch sein, das die Omea deutlich öfters getragen worden ist, als die Zenith oder die Rolex. Dann summiert sich die etwas größere Abnutzung im Gesamt System. Bei 86.400 Sekunden am Tag sind diese Werte aber immer noch eine tolle technische Leistung!
Ich würde außerdem auch noch etwas abwarten.
Für dich ist es wichtig, das die Uhr am Handgelenk ein leichtes Plus hat, So unter 10 Sekunden/d sollten drinnen sein.
Allfällige Abweichungen dann nachregulieren lassen.
Der Uhrmacher kombiniert deine Beobachtung mit den Werten der Zeitwaage, und reguliert dementsprechend.
Die 600er Serie ist für mich übrigens einer der Meilensteine in der Geschichte der flachen Handaufzugwerke!

Gruß hermann
 
Thema:

Gangverhalten Seamaster Deville 600

Gangverhalten Seamaster Deville 600 - Ähnliche Themen

  • Gangverhalten meiner Seamaster

    Gangverhalten meiner Seamaster: Hallo! Habe seit Septemper letzten Jahres eine Omega Seamaster. Anfangs hatte sie einen Vorgang von etwa 5 sek/tag. Im Laufe der Monate ist sie...
  • Longines HydroConquest Automatik Gangverhalten

    Longines HydroConquest Automatik Gangverhalten: Hallo zusammen. Ich habe ein Problem: Meine HydroConquest habe ich seit ein paar Wochen. Sie lief die ganze Zeit extrem genau mit Sekunde im...
  • Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten?

    Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten?: Hallo Zusammen, Ich wäre dankbar für euren Rat. Vor einigen Monaten haben wir für mein Weibchen eine gebrauchte Blancpain Villeret aus November...
  • Kurioses Gangverhalten Omega Kaliber 565

    Kurioses Gangverhalten Omega Kaliber 565: Hallo allerseits. Ich hab bei einem Omega Kaliber 565 eine kuriose Sinuskurve auf der Zeitwaage, für die ich keine rechte Erklärung finde. So...
  • Ähnliche Themen
  • Gangverhalten meiner Seamaster

    Gangverhalten meiner Seamaster: Hallo! Habe seit Septemper letzten Jahres eine Omega Seamaster. Anfangs hatte sie einen Vorgang von etwa 5 sek/tag. Im Laufe der Monate ist sie...
  • Longines HydroConquest Automatik Gangverhalten

    Longines HydroConquest Automatik Gangverhalten: Hallo zusammen. Ich habe ein Problem: Meine HydroConquest habe ich seit ein paar Wochen. Sie lief die ganze Zeit extrem genau mit Sekunde im...
  • Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten?

    Blancpain Villeret Quantième Complet Cal. 6553: Merkwürdiges Gangverhalten?: Hallo Zusammen, Ich wäre dankbar für euren Rat. Vor einigen Monaten haben wir für mein Weibchen eine gebrauchte Blancpain Villeret aus November...
  • Kurioses Gangverhalten Omega Kaliber 565

    Kurioses Gangverhalten Omega Kaliber 565: Hallo allerseits. Ich hab bei einem Omega Kaliber 565 eine kuriose Sinuskurve auf der Zeitwaage, für die ich keine rechte Erklärung finde. So...
  • Oben