Ganggenauigkeit Rolex Kaliber 3235 DJ 41

Diskutiere Ganggenauigkeit Rolex Kaliber 3235 DJ 41 im Herrenuhren Forum im Bereich Herrenuhren; Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe vor kurzem (ca. 1 Woche) eine Rolex datejust 41 erworben. Ich wollte jetzt die ganggenauigkeit messen...
#1
H

Haroun

Themenstarter
Dabei seit
25.08.2018
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe vor kurzem (ca. 1 Woche) eine Rolex datejust 41 erworben. Ich wollte jetzt die ganggenauigkeit messen und habe vorgestern damit angefangen. Ich musste feststellen, dass nach den ersten 24h sich eine Abweichung von ca. 3,5 sek eingestellt hat und nach 48h bereits +6 sek. Dabei lag die Uhr größtenteils in der box und wurde nicht getragen, da ich parallel noch die gangreserve auf die Probe stellen will. Diese Werte weichen Aus meiner Sicht nun deutlich von dem Datasheet vom Kaliber 3235 +/-2 sek pro Tag ab.

Wie ist eure Erfahrung mit der Genauigkeit bei diesem Rolex Uhrwerk? Kann/muss Man die von Rolex angegebenen +/-2 sek pro Tag für bare Münze nehmen?
Kann die Abweichung bei mir vielleicht daher kommen, dass die Uhr noch recht neu ist bzw. auch während der Messung nicht getragen wird?

Ich wäre für einen „langzeiterfahrungsbericht“ dankbar :).

Viele Grüße
 
#2
JoeyTW

JoeyTW

Dabei seit
09.07.2012
Beiträge
295
Die Rolexwerke laufen eigentlich relativ unabhängig vom Aufzug und der Lage. Mein 3130 läuft seit fast 2 Monaten durchgehend mit maximalen Ausreißern von -2,2 bis +2,5 sek. pro Tag (das war übrigens auf einer kurzen Flugreise; Druck? Temperatur?), regelmäßig jedoch eher in einem Korridor von -1 bis +1 sek. pro Tag.

9631A7FA-F195-4560-B673-EF4AA57FAA92.jpeg


Aber kurz und knapp: ich würde zum Konzi. Der reguliert das ohne Probleme...
 
#4
tbickle

tbickle

Dabei seit
14.06.2013
Beiträge
5.369
Die Uhr ist ein COSC-Chronometer und sollte zwischen -4 s/d und +6 s/d „laufen“. Das tut sie. Wo ist also das Problem?

Diese Sekundenfuchserei ist schlichtweg lächerlich. Bei den Uhren toben sich die Präzisionsneurotiker regelmäßig aus. Zugleich fahren sie Autos, die laut Hersteller 6 l auf 100 km verbrauchen sollten und in der Wirklichkeit mehr als 50% mehr schlucken (und das obwohl dieser Mehrverbrauch ordentlich ins Geld geht). Bei den Autos sieht man aber locker über die Diskrepanz zwischen versprochenem und tatsächlichem Verbrauch hinweg, aber eine Rolex ... eine ROLEX ... sollte dann doch mindestens mit der Atomuhr in Frankfurt Schritt halten können.

Wie gesagt: lächerlich.

Gruß
 
#5
neset530d

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
13.648
Ort
Wien
Mach Dich nicht verrückt, lass die neue Uhr nicht gleich öffnen.
Gib Dir und der Uhr eine Eintragephase von einigen Wochen.
Miß nicht jeden Tag, sondern ab heute mit einer Referenzuhr (nicht das Computer) und kontolliere mal nach 1 Woche oder später.
Erst so kannst dann über das Gangbild eine Aussage machen.
 
#6
JoeyTW

JoeyTW

Dabei seit
09.07.2012
Beiträge
295
Natürlich ist das alles lächerlich...

Wenn es den TS aber jetzt schon „stört“ ist das eben so und dann kann er gleich zum Konzi bevor er sich ewig damit beschäftigt. Ich persönlich würde die Uhr wahrscheinlich erstmal tragen...
 
#7
Lance Kennedy

Lance Kennedy

Dabei seit
01.09.2014
Beiträge
1.422
Ort
Hamburg
Ich musste feststellen, dass nach den ersten 24h sich eine Abweichung von ca. 3,5 sek eingestellt hat und nach 48h bereits +6 sek.

Dafür hast Du Dich hier angemeldet? Was kommt als nächstes, holst Du einen Knochen aus der Tasche von dem Bären, den uns gerade aufgebunden hast?

Für mich ist das, mit Verlaub und bei allem Respekt, Korinthenkackerei mit Fremdschämgarantie.

Gruss,
Lance
 
Zuletzt bearbeitet:
Zustimmungen: sigi
#9
Pro One

Pro One

Dabei seit
03.10.2011
Beiträge
3.588
Ort
do bin i dahoam
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe vor kurzem (ca. 1 Woche) eine Rolex datejust 41 erworben.
.....
Kann die Abweichung bei mir vielleicht daher kommen, dass die Uhr noch recht neu ist bzw. auch während der Messung nicht getragen wird?

Viele Grüße
Hi,

Ja, auch! Ich würde die Uhr erst mal ein paar Wochen tragen. Deine Trageweise hat auch Einfluss auf die Ganggenauigkeit. Bewegst du dich viel oder eher wenig, ist die Uhr dabei Temperaturunterschieden ausgesetzt, usw.

Bei deiner Messung ruht die Uhr, vermutlich auf dem Rücken/Deckel liegend. In dieser Position läuft die Unruh normalerweise am schnellsten. Außerdem nimmt die Federspannung kontinuierlich ab, da der Aufzugmechanismus nicht bewegt wird.

Wenn schon Messung, würde ich die Uhr tragen und täglich mit einem Zeitzeichen vergleichen. Sollten dann nach einer - vier Wochen nennenswerte Abweichungen/Tag oder Woche auftreten, dann kannst du mal damit zum Konzi. Viel wichtiger als die reine Abweichung wäre für mich, dass die Abweichungen konstant sind, also z. B. täglich 2 oder 3 sek. und am besten ins Plus, nicht ins Minus.

Aber diese Spielchen macht jeder am Anfang und bei ner neuen Uhr. Bringt eigentlich nichts. Tragen und freuen. Da hast du mehr davon.

Ansonsten findest du über den Gang einer Uhr, Gangverhalten, Gangmessung, etc. viel Lesenswertes im Netz.
 
#12
P

pre-mastered

Guest
Viel wichtiger als die reine Abweichung wäre für mich, dass die Abweichungen konstant sind, also z. B. täglich 2 oder 3 sek. und am besten ins Plus, nicht ins Minus.
Das beste, was heute eine mechanische Uhr höchster Qualität (Baujahr Gegenwart, oberes Preissegment der hochvolumigen Hersteller) leisten kann, aber auch leisten können muss! Viel besser wird es nimmer und ich finde konstante +2 Sekunden täglich übrigens viel angenehmer, als +/-0.
 
#13
T

tempusdies

Dabei seit
05.05.2018
Beiträge
153
Hi,

ich würde der Uhr etwas mehr Zeit geben. Normalerweise laufen die Uhren mit diesem Uhrwerk wirklich viel genauer. Ich habe über den Zeitraum von 1 Monat nichtmal 10s Abweichung. 6s pro Tag sind für eine neue Rolex mittelfristig definitiv nicht akzeptabel. Grüße
 
#14
H

Haroun

Themenstarter
Dabei seit
25.08.2018
Beiträge
2
Hi,

Ja, auch! Ich würde die Uhr erst mal ein paar Wochen tragen. Deine Trageweise hat auch Einfluss auf die Ganggenauigkeit. Bewegst du dich viel oder eher wenig, ist die Uhr dabei Temperaturunterschieden ausgesetzt, usw.

Bei deiner Messung ruht die Uhr, vermutlich auf dem Rücken/Deckel liegend. In dieser Position läuft die Unruh normalerweise am schnellsten. Außerdem nimmt die Federspannung kontinuierlich ab, da der Aufzugmechanismus nicht bewegt wird.

Wenn schon Messung, würde ich die Uhr tragen und täglich mit einem Zeitzeichen vergleichen. Sollten dann nach einer - vier Wochen nennenswerte Abweichungen/Tag oder Woche auftreten, dann kannst du mal damit zum Konzi. Viel wichtiger als die reine Abweichung wäre für mich, dass die Abweichungen konstant sind, also z. B. täglich 2 oder 3 sek. und am besten ins Plus, nicht ins Minus.

Aber diese Spielchen macht jeder am Anfang und bei ner neuen Uhr. Bringt eigentlich nichts. Tragen und freuen. Da hast du mehr davon.

Ansonsten findest du über den Gang einer Uhr, Gangverhalten, Gangmessung, etc. viel Lesenswertes im Netz.
Danke für das Feedback. War sehr hilfreich.
Grüße
 
#15
Watchmaster96

Watchmaster96

Dabei seit
02.02.2017
Beiträge
665
@TS. Ich würde mich hier einigen Leuten argumentativ anschließen, wenn gesagt wird, dass Du der Uhr und Dir noch eine "Eingewöhnungsphase" geben solltest. Schlecht beraten wärest Du, wenn Du die Uhr zwischen Box und Handgelenk selten, oder wenig trägst. Der Uhr ist es übrigens egal, ob Du Sie für Deine Messung am Handgelenk hast, oder irgendwo - natürlich fern von einem Magneten ;-)- ablegst.
Noch etwas zum Ablegen:

Lage Uhr in der Nacht lt. Rolex
Grundsätzlich gilt,dass die abgelegte Uhr in den vertikalen Lagen (Krone oben, oder unten)eher zu einem leichten Nachgang neigt, da die Reibung der Zapfen in den Lagern eher gegeben ist, als in den horizontalen (Zifferblatt oben, oder unten)Lagen.

Ansonsten wäre es super, wenn sie lagenunabhängig ähnliche Werte aufweist.

Ich denke, dass etliche hier ähnlich genau am Anfang die Uhr beäugt haben, es ggf. nur vergessen haben:hmm:.
Daher entspannt bleiben und wie empfohlen, ein paar Wochen ins Land ziehen lassen - nicht vergessen, Uhr tragen!

Grüße
 
#16
Dietmar432

Dietmar432

Dabei seit
29.05.2018
Beiträge
1.324
Ort
Im Sauerland
Neue Uhren sollten immer in Plus Bereich einreguliert sein. Nach mehrwöchiger Tragezeit wird deine Uhr vermutlich etwas genauer laufen. Das Gangverhalten bei Tragen der Uhr ist aber doch wichtiger als bei einer neuen Uhr sofort zu Suchen ,wo man etwas finden kann,was Grund zum Meckern bietet.(lediglich in einer Lage gemessen)
Eine Uhr zu kaufen und sofort etwas Negatives zu suchen ist mir unverständlich,sorry.

Grüße aus dem Sauerland
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Nippon-Fan

Nippon-Fan

Gesperrt
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
1.211
Ort
Gießen
Ich musste feststellen, dass nach den ersten 24h sich eine Abweichung von ca. 3,5 sek eingestellt hat und nach 48h bereits +6 sek.
Also das ist ja wirklich skandalös :D
Diese Werte weichen Aus meiner Sicht nun deutlich von dem Datasheet vom Kaliber 3235 +/-2 sek pro Tag ab.
Vollkommen richtig! 3,5 sind nach Adam Riese mehr als 2 :lol:
Wie ist eure Erfahrung mit der Genauigkeit bei diesem Rolex Uhrwerk?
Grauenhaft, grottenschlecht 8-)
Kann/muss Man die von Rolex angegebenen +/-2 sek pro Tag für bare Münze nehmen?
Beauftrage einen Rechtsanwalt und verklage Rolex in Grund und Boden :super:

Lieber Haroun, danke dass ich diesen Abend noch so herzhaft lachen durfte :klatsch:
 
#20
big_crown

big_crown

Dabei seit
02.10.2013
Beiträge
239
Ort
Baden-Württemberg
Meine alte EX 2 von 2002 geht von Beginn an + 6 sec in 24h. Ich habe das ohne erkennbare Blessuren überlebt. Im Traum käme ich nicht drauf eine Uhr wegen sowas öffnen zu lassen. Für die Güte des Werkes spricht die Konstanz mit der es geht. Und das über nun wirklich viele Jahre unter allen Bedingungen. Kopfschütteln aber heftig.... Ich rate dringend zum Verkauf der Rolex und zu Anschaffung einer Citizen Eco Drive Funkuhr oder einer Seiko Astron GPS. Das sind wahre Wunderwerke einer anderen Technik und mal richtig genau.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ganggenauigkeit Rolex Kaliber 3235 DJ 41

Ganggenauigkeit Rolex Kaliber 3235 DJ 41 - Ähnliche Themen

  • Pulsar PSR 20 mit Y301A Kaliber (extra ganggenaues Seiko-Quarzwerk mit 3 Steinen) - defekt

    Pulsar PSR 20 mit Y301A Kaliber (extra ganggenaues Seiko-Quarzwerk mit 3 Steinen) - defekt: Hallo, Bastler! Beim Beräumen meines Elternhauses fand ich meine vor über 20 Jahren verschollene, eigentlich gut erhaltene Pulsar PSR 20 wieder...
  • Rolex setzt auf eine generelle Ganggenauigkeit von+/- 2 Sekunden

    Rolex setzt auf eine generelle Ganggenauigkeit von+/- 2 Sekunden: Etwas für die Freunde des präzisen Gangverhaltens. Rolex hat offenbar den 2015 für das neue Kaliber der Day-Date 40 mm gesetzten In-House...
  • Welche Uhr hat die bessere Ganggenauigkeit? Rolex Daytona oder Breitling Navitimer?

    Welche Uhr hat die bessere Ganggenauigkeit? Rolex Daytona oder Breitling Navitimer?: Hallo, da ich mir möglicherweise eine der beiden Uhren zu legen möchte, würde ich mich gerne beraten lassen, wer im Bereich Ganggenauigkeit besser...
  • Rolex Oyster Perpetual/ Ganggenauigkeit/ Klicken

    Rolex Oyster Perpetual/ Ganggenauigkeit/ Klicken: Hallo liebe Forianer, wie ich schon erzaehlte, bin ich seit einer woche stolzer ROLEX Owner. Ich habe eine REF 116 000 mit black arabic dial...
  • Ganggenauigkeit einer Rolex Sea Dweller ?

    Ganggenauigkeit einer Rolex Sea Dweller ?: Servus an alle :D Hab da mal eine Frage. Ich habe vor kurzem einem sehr guten Freund eine Rolex Sea Dweller gekauft, er war natürlich extrem...
  • Ähnliche Themen

    Oben