Gangbild Citizen NJ0100 oder ist meine Zeitwaage kaputt?

Diskutiere Gangbild Citizen NJ0100 oder ist meine Zeitwaage kaputt? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen! Am Samstag beim Schlendern durch die Stadt kam ich beim örtlichen Juwelier vorbei, der obige Citizen im Schaufenster hatte. Da...
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
149
Ort
Oberösterreich
Hallo zusammen!

Am Samstag beim Schlendern durch die Stadt kam ich beim örtlichen Juwelier vorbei, der obige Citizen im Schaufenster hatte. Da mir die Uhr hier im Thread schon gut gefiel, hab ich sie kurzer Hand mitgenommen (verdammte Sucht...). Muss sagen, optisch gefällt sie mir sehr gut, schlicht, gut verarbeitet, eine richtig schöne Beater Watch für alle Gelegenheiten (als ob ich dafür noch nicht genug hätte) ;-)

Gestern hab ich das gute Stück nach dem manuellen Vollaufzug mal auf die Zeitwaage gepackt um zu sehen, wie mein Neuerwerb läuft.

Hier mal die Gangbilder

1.JPG

Mit dem Zifferblatt oben läuft sie noch halbwegs gut, okay, der Abfall mit 0,3 m/s ist grenzwertig und sie ist etwas zu schnell, aber das lässt sich ja regulieren.2.JPG

Mit Krone unten sieht das Gangbild dann wild aus, auch wenn Abfall und Vorgang noch in Ordnung sind.
3.JPG

Zifferblatt unten macht das Gangbild noch schlechter, auch wenn der Vorgang noch passt, dafür ist der Abfall mit 1,3 schon heftig.
4.JPG

Mit Krone oben sieht es aber dann ganz katastrophal aus. Man beachte den Abfall...
5.JPG

Ich hab mit dem Miyotawerk (8210) wenig erfahrungen, meine Uhren haben entweder Schweizer, Seiko oder Chinawerke, die aber alle besser lauften auf der Zeitwaage.
Ich dachte schon, meine Zeitwaage ist kaputt...
Ist das bei dem Werk so normal oder hab ich hier ein defektes Exemplar erwischt? Oder mach ich mir einfach zu viel aus den Werten?

Vielleicht könnt ihr mich hier etwas aufklären.

Danke und lg

Alexander
 
Zuletzt bearbeitet:
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
2.546
Ort
En Suisse
Deine Weishi ist nicht kaputt. Sieht nur danach aus, dass die Waage das Eigenecho der Uhr misst.
Das sieht mir sehr nach Magnetisierung aus. Um das auszuschliessen, würde ich die Citizen zuerst mal auf einen Demagnetiser geben.
Dannn würde ich die Mikrofonempfindlichkeit auf Minimum stellen durch Betätigen des Pfeilknopefes nach oben, wenn die Uhr drauf liegt.
Im Extremfall die Uhr mit dem Glas nach unten auf die Zeitwaage.

HTH
 
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
149
Ort
Oberösterreich
sirtaifun

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
563
Das Problem bei dieser Sorte ist das es nicht damit getan ist die Uhr drauf zu legen und den Knopf zu drücken und dann ist alles Paletti.
Ich finde die von Horotec ganz gut und kosten nicht Hunderte ab und an gibts auch mal gebrauchte oder einen der Forumsuhrmacher fragen ob er mal so freundlich ist eins zu besorgen.
 
minutenrad

minutenrad

Dabei seit
05.05.2013
Beiträge
124
Ort
Nord
Moin,

oder du spannst die Uhr richtig herum, so, wie es gedacht ist, in das Mikrofon ein. Krone an das Metallteil und Gehäuse an das Plastikteil. Keine Angst, es entstehen keine Kratzer. Zumindest nicht, wenn man etwas aufpasst ;-)
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.486
Ort
Rheinhessen
Manchmal bringt das Drehen der Uhr um 180° schon ein klareres Zeitwaagenbild.
 
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
149
Ort
Oberösterreich
Moin,

oder du spannst die Uhr richtig herum, so, wie es gedacht ist, in das Mikrofon ein. Krone an das Metallteil und Gehäuse an das Plastikteil. Keine Angst, es entstehen keine Kratzer. Zumindest nicht, wenn man etwas aufpasst ;-)
:oops:Hmm... das würde natürlich auch einiges erkären. Dachte immer, es gehört so wie ich es gemacht habe...:wand:
Das werde ich dann natürlich gleich versuchen!
 
Aeternitas

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.367
Ort
Res Publica Germania
Die Miyotawerke sind meiner Zeitwaage häufig zu leise...manchmal muss ich daher das Gehäuse gegen die Mikrophonseite drücken.
 
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
149
Ort
Oberösterreich
Besten Dank, mit der Uhr ist alles in Ordnung,wenn man sie richtig auf die Zeitwaage packt, passt das Gangbild wunderbar!

Eure Hilfe ist für einen Laien wie mich Gold wert!
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.907
Ort
Kärnten
Hallo

Das Magnetismus in diesem Forum für fast alles herhalten muss, amüsiert mich noch immer. :D

Ich frage ich eher was das Gelbe am Resonanzüberträger ist, das ich meine auf dem Foto erkennen zu können und ob es die Geräuschübertragung unterdrückt?

Gruß hermann
 
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
149
Ort
Oberösterreich
Das "Gelbe" ist ein Stück Klebeband, das vor Kratzern schützen soll. ;-)
Nicht gut? Dann mach ich es ab.
Wie gesagt, mit Glas nach unten kappt es deutlich besser. Ist das so die gängige Variante und warum? Lässt das Glas die Geräusche besser durch als der Boden?
 
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
2.546
Ort
En Suisse
Das machen praktisch alle Weishi-Besitzer so!👍

Hilft auch gegen Magnetismus... 😆
 
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
2.546
Ort
En Suisse
Das "Gelbe" ist ein Stück Klebeband, das vor Kratzern schützen soll. ;-)
Nicht gut? Dann mach ich es ab.
Wie gesagt, mit Glas nach unten kappt es deutlich besser. Ist das so die gängige Variante und warum? Lässt das Glas die Geräusche besser durch als der Boden?
Warum es im einzelnen mit umgekehrter Uhr besser geht, kann man nicht pauschal sagen. Das dürfte mit der Anordnung des Werkes und den verwendeten Materialien zu tun haben. Natürlich spielt auch das Mikrofon selber eine Rolle.
Es gibt Uhren da funktioniert es sehr gut mit Boden unten und bei manchen reicht es, sie um 180° zu drehen und wieder andere wollen nur bei Glas unten.

Warum Weishi für die Klemmvorrichtung einen Metallhalter einsetzt und keinen Kunstoffhalter bleibt wohl für alle Zeiten deren Geheimnis.
Für die Akustik ist das nicht relevant.
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.907
Ort
Kärnten
Hallo

Genau dort wird das Geräusch der Hemmung abgenommen. Das Klebeband dämpft, ich würde es wegtun.
Die vielleicht etwas zu scharfen Kanten dort, kannst du mit einem Messer oder Feile entgraten.

Die Messungen funktionieren meiner Erfahrung nach oft am besten über die Krone am Resonanzüberträger.


Gruß hermann
 
Zuletzt bearbeitet:
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
2.546
Ort
En Suisse
@hermannH
Das ist definitv nicht zu empfehlen. Reibung Metall auf Metall gibt immer Kratzer. Und das ist nicht zu vermeiden.
Die Weishi funktioniert problemlos mit einem weichen Schutz aus Klebeband.
Ich hatte so schon mehr als zwei Dutzend Uhren auf der Waage.
 
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
2.546
Ort
En Suisse
Ach ja @hermannH : Ich würde Dir empfehlen, Dich mal mit der vermehrten Verwendung von Magneten in den letzten 20-30 Jahren zu befassen. Dazu vielleicht auch mal mit der Stärke der Magnetfelder, die die neuen Anwendungen erzeugen.

Mein Lieblingsuhrmacher hat mich für die Thematik sensibilisiert und nicht nur Allgmeinplätze von sich gegeben.
Das weil ich mit den Uhren meiner Frau im Wochenrhythmus zum Regulieren erschien und er mir beschied,
dass es an der Magnetisierung liegt und nicht an einer schlechten Regulierung.

Es ist technisch absolut unbedenklich eine Uhr magnetisch zurückzusetzen und versierte Uhrmacher machen das vor der Reglage sowieso.
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.907
Ort
Kärnten
Ach ja @hermannH : Ich würde Dir empfehlen, Dich mal mit der vermehrten Verwendung von Magneten in den letzten 20-30 Jahren zu befassen. Dazu vielleicht auch mal mit der Stärke der Magnetfelder, die die neuen Anwendungen erzeugen.
Da sich die Entwicklung von antimagnetischen Materialien in der Uhrentechnik fortlaufend weiter entwickelt, und auch starke Magneten Lautsprecher, Haushalts- und Handwerksmachinen, usw.) im Haushalt seit Jahrzehnten abgeschirmt werden, sehe ich das als kein großes Problem an. Auch die Diagnose von einigen hundert Uhren im Jahr in meiner Werkstatt, lässt diese Schlussfolgerung zu.

Hier eine Seite über mögliche Gefahren durch Magnetismus: Schaden Magnete elektrischen Geräten? - supermagnete.at

Der Resonanzüberträger ist bei Zeitwaagen aus Aluminium. Somit sollten die meisten Uhrengehäuse keine Kratzer abbekommen. Wie oben schon geschrieben, empfehle ich außerdem, die Messung über die Krone.

Gruß hermann
 
Thema:

Gangbild Citizen NJ0100 oder ist meine Zeitwaage kaputt?

Gangbild Citizen NJ0100 oder ist meine Zeitwaage kaputt? - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Citizen Leder-Armband mit Faltschließe 20mm

    [Verkauf] Citizen Leder-Armband mit Faltschließe 20mm: Ich verkaufe aus meinem Privatbesitz ein neues Citizen-Armband. Das Armband war bei meiner neuen Uhr dabei (Citizen AS2050-10E), wurde einmal...
  • [Verkauf] Citizen NH8383-17EE, die "Goldene"

    [Verkauf] Citizen NH8383-17EE, die "Goldene": Hallo zusammen, ich biete hier meine Citizen an. Ich habe die Uhr am 21.09. gekauft und musste nach zweimaligen Tragen feststellen, dass sie mir...
  • [Reserviert] Citizen Promaster Diver NY0040 Full Lume

    [Reserviert] Citizen Promaster Diver NY0040 Full Lume: Citizen Promaster Diver NY0040 Full Lume Nahe neuwertiger Zustand, minimale Spuren vom Bandwechsel sind vorhanden. Die Uhr läuft unauffällig...
  • [Erledigt] Citizen Promaster Diver NY0040-17L Sunburst Blue

    [Erledigt] Citizen Promaster Diver NY0040-17L Sunburst Blue: Citizen Promaster Diver NY0040-17L Sunburst Blue Nahe neuwertiger Zustand, minimale Spuren vom Bandwechsel sind vorhanden. Die Uhr läuft...
  • Merkwürdiges Gangbild einer NOS-Uhr ETA 2893

    Merkwürdiges Gangbild einer NOS-Uhr ETA 2893: Hallo in die Runde, habe hier eine ungetragene Uhr, die offenbar erstmals 2014 gekauft und vermutlich bereits auch ein ganzes Stück eher...
  • Ähnliche Themen

    Oben