Frühe Armbanduhr

Diskutiere Frühe Armbanduhr im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo, anbei ersuche ich um Eure Hilfe anhand einiger Aufnahmen, betreffend der abgebildeten frühen Armbanduhr. Durchmesser Gehäuse: 32mm...
thesaint

thesaint

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
735
Ort
Tirol
Hallo,
anbei ersuche ich um Eure Hilfe anhand einiger Aufnahmen, betreffend der abgebildeten frühen Armbanduhr.
Durchmesser Gehäuse: 32mm
Durchmesser Werk: 26 mm
Material Gehäuse: Silber/800
Meine Frage an die Spezialisten von frühen "Zeitschreibern", die von der Westentasche an den Arm kamen ist folgende:
- Hersteller des Brückenwerkes,
- Auskünfte über den Hersteller, anhand der Punzierungen und eventuell der Gehäusenummer.
Danke :klatsch: im Vorhinein und nun die Fotos:

Zifferblattseite

Draufsicht

Uhrwerk

Äußerer Gehäusedeckel

Innererer Gehäusedeckel, Beschreibung der Punzierungen von oben nach unten: Halbmond/Krone darunter K&L, dann Feingehalt Silber 800, links und rechts "Auerhahn"

Punzierungen
 
Zuletzt bearbeitet:
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Hallo,
bei der Uhr handelt es sich um eine Damentaschenuhr, die zur Armbanduhr um gearbeitet wurde. Herkunftsland ist die Schweiz und ich würde sagen um 1900.

Das Zylinderwerk könnte eine Bildmarke haben, ich kann sie aber nicht erkennen, wenn es eine ist. Es ist aber vermutlich ein Rohwerk das in das Gehäuse eingesetzt worden ist. Den Hersteller zu finden ist sehr schwierig. K&L ist die Herstellerpunze, die ich aber nicht so schnell zuordnen kann. Die Nummer ist die Seriennummer des Herstellers und läßt sich meist nicht zurückverfolgen, es sei denn bei Marken wie z.B. IWC.

Bei diesen Uhren ist eine genaue Zuordnung schwer, denn sie waren "Massenware" es gab zig-tausende gleichen Stils, die eben dem Zeitgeschmack entsprachen. Dennoch ein interessantes Stück.

Grüße Bernhard
 
thesaint

thesaint

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
735
Ort
Tirol
Hallo Bernhard,
danke für deine rasche Antwort, die "Seriennummer" im Gehäuse deckt sich mit Omega und IWC und mehreren anderen Herstellern um 1900. Am Werk ist nichts erkennbar. Werde sie aber trotzdem aufrichten lassen, da ich noch kein Stück vom Wechsel der Taschen- zur Armbanduhr in meiner Sammlung habe.
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Lohnen tut es sich! Das die Seriennummern decken ist sicher Zufall, die Uhr ist erhaltenswert und ein schönes Stück, dass auch mal getragen werden darf.

Ich meinte Massenware auf keinen Fall negativ, bitte nicht falsch verstehen, der Stil dieser Uhren war damals sehr beliebt und entsprechend hoch war die produzierte Stückzahl, das gilt nicht nur für Damentaschenuhren, sondern auch für die Herrenmodelle.

Grüße Bernhard
 
thesaint

thesaint

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
735
Ort
Tirol
Das mit Massenware, seh ich auch nicht negativ, mir geht es nur darum, dass für mich diese Uhr ein Stück "Zeitgeschichte" im Uhrenbau darstellt und ich Freude damit habe ihre Details zu betrachten.
Betreffend der Stempel bzw. Punzierung, hatt mir ein Kollege einen Tipp gegeben, den möchte ich Dir nicht vorenthalten:
"Den Stempel habe ich nicht in dieser Kombination gefunden, da ich nur Stempelübersichten von Armbanduhrherstellern und Armbanduhrwerken besitze. Es könnte sich aber um Kaiser & Langendorf handeln (nur meine Vermutung), wenn diese in der "Taschenuhr-Ära" zusammengearbeitet haben. Die Krone und das "K" passen dazu, lediglich das "L" passt in der Typographie, nicht aber im Symbol. In der Armbanduhr ist Langendorf immer mit einem Winkel und Viertelzahnung dargestellt. Bei der Anbringung des Stempels handelt es sich um den Hersteller der Uhr, nicht zwangsweise auch um den Hersteller des Kalibers."
Gruß
Hubert
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Der Tip ist nicht schlecht, aber die Bildmarken passen nicht ganz. Die Krone gehört zu dem Halbmond und ist die Silberpunze des dt. Reiches die ab 1886 verwendet wurde. K&L ist sicherlich der Hersteller, das unsignierte Werk spricht für ein zugekauftes Rohwerk.

Freude wirst Du ganz sicher an der Uhr haben wenn sie wieder läuft.

Grüße Bernhard
 
thesaint

thesaint

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
735
Ort
Tirol
Danke, Ich stell dann ein paar Bilder ein.
Gruß
Hubert
 
thesaint

thesaint

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
735
Ort
Tirol
Heute habe ich sie von der Revision zurückbekommen:





Vielleicht kommt sie auch mal ans Handgelenk, obwohl dass dann ziemlich "schw...l" aussieht.

Grüße
Hubert
 
ug-san

ug-san

Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.895
Ort
Moenchinguradebachi
Hallo Hubert,

sehr schönes Stück, meinen Glückwunsch! :klatsch:

Allerdings würde ich persönlich sie nicht tragen und ihr einen besonderen Platz in der Vitrine einräumen.
 
thesaint

thesaint

Themenstarter
Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
735
Ort
Tirol
Danke, du hast schon recht mit der Vitrine.

Grüße
Hubert
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Sehr schön, der Platz in der Vitrine ist gut!

Grüße Bernahrd
 
JochensUhrentick

JochensUhrentick

Dabei seit
15.12.2006
Beiträge
3.849
Ort
Berlin-Pankow
Hallo Hubert,

frisch aus der Revision; echt klasse diese "Taschen/Armbanduhr"!;-)

Ich schließe mich inhaltlich Bernhard an.

Einen Platz in der Vitrine hat diese schöne Uhr sicher verdient!
 
Thema:

Frühe Armbanduhr

Frühe Armbanduhr - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Longines 12.92 fruehe Armbanduhr Jahr 1915 (1. WK) grosser Durchmesser

    [Erledigt] Longines 12.92 fruehe Armbanduhr Jahr 1915 (1. WK) grosser Durchmesser: Zum Verkauf steht eine gut funktionierende fruehe Maennerarmbanduhr von Longines Seltenes Handaufzugskaliber 12.92 Seriennummer deutet auf...
  • [Erledigt] Seiko S S 66-9990 Herren–Armbanduhr mit Handaufzug aus den frühen 1960er Jahren

    [Erledigt] Seiko S S 66-9990 Herren–Armbanduhr mit Handaufzug aus den frühen 1960er Jahren: – Seiko S S 66-9990 Herren–Armbanduhr mit Handaufzug aus den frühen 1960er Jahren *TOP!* – Rare S S 66-9990 mit der Seriennummer 484860, ca...
  • Uhrenbestimmung Sehr frühe Adolf Hanhart Armbanduhr - welches Kaliber?

    Uhrenbestimmung Sehr frühe Adolf Hanhart Armbanduhr - welches Kaliber?: Verehrte Uhrenkundige! Ich suche mir einen Wolf. Kennt jemand dieses Kaliber von Adolf Hanhart? Das Werk hat ca. 20,4 mm Durchmesser, also ca. 9'''.
  • Frühe "Armbanduhr" oder: aus "altbacken" mach modern

    Frühe "Armbanduhr" oder: aus "altbacken" mach modern: Liebe Vintage- und Taschenuhrenfreunde, dieses Wochenende war ich beim 84. Geburtstag meines Vaters. Beim Betrachten einiger alter Fotografien...
  • Eure Meinung zu sehr früher grosser Hy-Moser-Armbanduhr auf ebay

    Eure Meinung zu sehr früher grosser Hy-Moser-Armbanduhr auf ebay: Ein Hallo an all jene, die auf sehr frühe Armbanduhren spezialisiert sind. Mich würde mal interessieren, was euch zu diesem Stück hier...
  • Ähnliche Themen

    Oben