Fragen zu Eta bezüglich Eigenbau

Diskutiere Fragen zu Eta bezüglich Eigenbau im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, ich habe mir in den Kopf gesetzt eine eigene Uhr selber (zusammen) zu bauen. Da das meine Erste ist, sollen die Kosten erstmal relativ...
Ballspieler

Ballspieler

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2012
Beiträge
34
Ort
Paderborn
Hallo,

ich habe mir in den Kopf gesetzt eine eigene Uhr selber (zusammen) zu bauen. Da das meine Erste ist, sollen die Kosten erstmal relativ gering bleiben.

Ich habe mir überlegt ein neues Gehäuse zuzulegen: 40 mm, Edelstalgehäuse, ETA 2824.2, 5 ATM, Mineralglas - Sk-Watchparts

Das passende Werk (Eta2428-2) gibt es ja beim gleichen Anbieter, finde ich aber etwas zu teuer fürs erste Mal. Meine Überlegung jetzt also: ich suche mir ein passendes Werk zu diesem Gehäuse in der Bucht.
Wenn ich jetzt also ein Eta2391 günstiger bekommen würde, würde das in das Gehäuse passen? Der DM ist ja laut Internet der gleiche, aber die Höhe ist etwas geringer (durch den nicht vorhandenen Rotor, da Handaufzug?). Würde das trotzdem im Gehäuse halten?

Sind eigentlich alle Eta2428 gleich groß? Dann könnte ich mir ja eine Uhr mit dem Werk günstig schießen und das Werk umsetzen.

Was halten die Experten von meinem Ansatz?
 
l´iffes

l´iffes

Dabei seit
20.05.2011
Beiträge
3.301
Ort
schweiz
Da höre ich doch auch gerne mal zu. Habe ein Sub-Klon Gehäuse mit neutralem Zifferblatt und Werkhaltering für ein ETA 2428 erstanden.
Ein reguliertes ETA 2428 habe ich in der Bucht erstanden. Passt alles perfekt ins Gehäuse. Nur die aktuelle Aufzugswelle und die Krone
passen nicht. Die Aufzugswelle ist zu kurz und die Krone nicht verschraubbar. Ich will nicht deinen Thread kapern aber ich denke wir haben
ähnliche «Probleme». ;-)

Es grüsst

l´iffes
 
Pronto

Pronto

Dabei seit
01.01.2008
Beiträge
2.414
Darf es auch ein Klon sein ? Ein guter Chinesischer Nachbau des ETA 2824-2 (alle Teile sind untereinander kompatibel!) kostet neu keine 50€ und passt perfekt.
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.763
Ort
Eurasburg
Hallo zusammen,

normalerweise passen Uhrwerke nur in ein Gehäuse, das extra für dieses Werk gebaut wurde. Zum einen muss der Durchmesser passen, zum anderen auch die Höhe der Aufzugswelle. Man kann auch mal mit einem "Fremdgehäuse" viel Glück haben, das passiert aber eher selten...
Dann muss außerdem das Zifferblatt sowohl zum Werk passen (wegen der Position der Zifferblattfüße und ggf. des Datumfensters) als auch im Durchmesser zum Gehäuse. Und auch die gewählten Zeiger müssen für das gewählte Werk bestimmt sein und in Optik und Länge zum Zifferblatt passen.

Und ja, alle ETA 2824-2 sind gleich groß, ebenso die Nachbauten...

Gruß
Badener
 
Ballspieler

Ballspieler

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2012
Beiträge
34
Ort
Paderborn
Hallo Heiko,
wäre mir im Prinzip für dieses erste Projekt egal. Hatte diesbezüglich nur Bedenken, passende Zb und Zeiger zu finden. Ist das denn auch alles kompatibel? Das wär ja klasse. Hast du ne Bezugsquelle für den Klon?
 
Pronto

Pronto

Dabei seit
01.01.2008
Beiträge
2.414
Da passt alles, sämtliche Zeiger, Zifferblätter, Datumsscheiben etc. . Zumindest bei meinem Klon von Roland Kemmner. Frag ihn doch mal ob er noch ein China Werk hat.
Musst nur drauf achten die richtige Datumscheibe zu nehmen.
 
Bikemaster

Bikemaster

Dabei seit
26.04.2010
Beiträge
1.343
Ort
NRW
Ein 2824-2 hat normalerweise immer die gleichen Maße. Du kannst also schon eine gebrauchte Uhr als Teilespender mit entsprechendem Werk kaufen. Ich habe das schon öfter so gemacht. Mit einem Klon von Kemmner machst du aber auch nichts verkehrt. Probleme kann es aber mit verschiedenen, teilweise sehr günstigen ETA-Werken aus der Bucht geben, da z.B. die Zifferblattaufnahmen nicht immer gleich sind. Ich selber wollte mal ein 2789 nutzen, aber auch das hat nicht die gleichen Zifferblattaufnahmen wie die 28xx Kaliber. Und dann ein passendes Blatt fürs Werk zu finden, welches auch noch ins Gehäuse passt ist schon sehr schwierig. Insbesondere für den ersten Versuch würde ich deshalb auch zum 2824 (bzw. baugleiche Kaliber) raten, da hier die Auswahl an Gehäusen und passenden Zifferblättern/Zeigersätzen am größten ist.

Gruß
Frank
 
l´iffes

l´iffes

Dabei seit
20.05.2011
Beiträge
3.301
Ort
schweiz
Gibt's eigentlich einen markanten Unterschied zwischen 2824 und 2824-2?
 
B

barnefko

Dabei seit
08.08.2012
Beiträge
26
Ort
Schweden
KLeiner Tipp:
Habe mir auch selber einen Diver gebaut und mit bei cousinsuk.com sämtliche Teile erstanden.

alls ihr nur ein Werk sucht ghet auf watch movements - sort by size - 25,6 mm und chinese:
Da seht ihr die seagull pendants zu eta 2824. Die Passen genau. Wollt ihr ein neues ETA dann wählt einfach ETA als fabrikanten. Bei COusins bekommt ihr natuerlich auch alle stämme und kronen und ueberhaupt alles was euer Herz begehrt.

Kurze frage an den OP:
Welches Zifferblatt wuerdest du denn nehmen? 34-37mm ist ja etwas grösser als die standard 29mm Zifferblätter fuer Seiko oder andere Diver....

mfg
B
 
Zuletzt bearbeitet:
noosa

noosa

Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
3.220
Ort
Berlin
Dann gebe ich auch noch meinen Senf dazu. Im Prinzip wurde schon alles gesagt; nur das oben verlinkte Gehäuse von SK-Watchparts würde ich nicht nehmen. Ohne entsprechendes Werkzeug ist es für den Laien fast unmöglich, den Pressboden auf das Gehäuse zu drücken. Die Wahrscheinlichkeit, eines der beiden Gläser zu schrotten ist enorm. Ich würde auch mit einem großen Taschenuhrwerk (ETA 649* oder einem entsprechenden Klon) beginnen. Das 2824 ist dazu im Vergleich recht filigran und man hat schneller etwas kaputt gemacht.

Viel Spaß beim Basteln wünscht

Lutz
 
Ballspieler

Ballspieler

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2012
Beiträge
34
Ort
Paderborn
Danke für die schnellen Antworten.

Kurze frage an den OP:
Welches Zifferblatt wuerdest du denn nehmen? 34-37mm ist ja etwas grösser als die standard 29mm Zifferblätter fuer Seiko oder andere Diver....
Ich hatte an dieses hier gedacht: Zifferblatt d=34,30 ETA 2824.2, weiß matt, Datum bei 3 - Sk-Watchparts
Halt was schlichtes mit evtl. blauen Zeigern oder so. Da bin ich noch nicht so ganz sicher.
Aber du hast Recht, das ist nicht der Standarddurchmesser. Das schränkt die Auswahl doch erheblich ein, hatte ich garnicht auf dem Schirm. Danke für den Hinweis.

@ Lutz:
Danke für den Einwand mit dem filigranen Werk und dem eingepressten Boden, aber das Einpressen macht doch bestimmt auch ein Uhrmacher für einen kleinen Obolus, oder nicht?
 
Thema:

Fragen zu Eta bezüglich Eigenbau

Fragen zu Eta bezüglich Eigenbau - Ähnliche Themen

  • Blöde Frage, aber egal.......Winkelhebel ETA 6498

    Blöde Frage, aber egal.......Winkelhebel ETA 6498: Hallo zusammen, normal bin ich im Bereich der Uhrenwerkstatt eher nicht unterwegs, aber ich dachte mir, dass die Frage hier hin gehört. Die Frage...
  • Frage zum Uhrwerk ETA 2824-2

    Frage zum Uhrwerk ETA 2824-2: Guten Tag, in meiner neuen (gebrauchten) Certina DS Action Diver Automatic steht links neben der Eta Punze die Werkbezeichnung 2824-2 und rechts...
  • Frage zum ETA 2789-1

    Frage zum ETA 2789-1: Hallo zusammen, vor 2 Jahren habe ich auf dem Flohmarkt eine Uhr geschossen, in der laut uhrerbe.com das o.g. Werk verbaut ist. Heute hab ich...
  • Frage zu ETA 2836-2

    Frage zu ETA 2836-2: Meine neue Fortis mit ETA 2836-2 kam mit einem Warnhinweise an: „Do not change time by turning hands counterclockwise.“ Was darf ich jetzt nicht...
  • Ähnliche Themen
  • Blöde Frage, aber egal.......Winkelhebel ETA 6498

    Blöde Frage, aber egal.......Winkelhebel ETA 6498: Hallo zusammen, normal bin ich im Bereich der Uhrenwerkstatt eher nicht unterwegs, aber ich dachte mir, dass die Frage hier hin gehört. Die Frage...
  • Frage zum Uhrwerk ETA 2824-2

    Frage zum Uhrwerk ETA 2824-2: Guten Tag, in meiner neuen (gebrauchten) Certina DS Action Diver Automatic steht links neben der Eta Punze die Werkbezeichnung 2824-2 und rechts...
  • Frage zum ETA 2789-1

    Frage zum ETA 2789-1: Hallo zusammen, vor 2 Jahren habe ich auf dem Flohmarkt eine Uhr geschossen, in der laut uhrerbe.com das o.g. Werk verbaut ist. Heute hab ich...
  • Frage zu ETA 2836-2

    Frage zu ETA 2836-2: Meine neue Fortis mit ETA 2836-2 kam mit einem Warnhinweise an: „Do not change time by turning hands counterclockwise.“ Was darf ich jetzt nicht...
  • Oben