Frage zu Junghans Mega Alarm 1 / RC alarm 1

Diskutiere Frage zu Junghans Mega Alarm 1 / RC alarm 1 im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, habe seit vielen Jahren zum ersten Mal eine nichtmechanische Uhr gekauft – als Referenzuhr einen ca. 25 Jahre alten Funkwecker von...
Chris Trusch

Chris Trusch

Themenstarter
Dabei seit
24.03.2012
Beiträge
100
Ort
Potsdam
Hallo zusammen, habe seit vielen Jahren zum ersten Mal eine nichtmechanische Uhr gekauft – als Referenzuhr einen ca. 25 Jahre alten Funkwecker von Junghans. Ich dachte mir, wenn schon, dann wenigstens ein verdienstvolles, historisch in gewisser Weise bedeutsames Gerät. Hätte ja noch lieber die erste Serien-Funkuhr von Junghans (1985) gehabt mit den zwei Zifferblättern, aber die lag dann doch etwas außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten.

Nun die Frage: Weiß jemand, was die beiden Nullen im Display des Funkweckers bedeuten?

Picture 1.png
 
Chris Trusch

Chris Trusch

Themenstarter
Dabei seit
24.03.2012
Beiträge
100
Ort
Potsdam
Die 00 bleibt immer gleich, egal was man macht. Nur beim 1. Empfang nach einem Reset blinkt sie, bleibt aber bei 00.
 
K

KaEff

Dabei seit
03.03.2015
Beiträge
314
Ort
Ja.
Es ist eine Empfangskontrollanzeige. Blinken bedeutet, es wird gerade synchronisiert, eine Zahl > 0 gibt die Anzahl vergeblicher Synchronisationen an.

Synchronisation sollte bei den Weckern in der Regel irgendwann in Minute 58 beginnen und um 60 s dauern, bin mir aber auswendig nicht sicher.

Wenn Du magst, suche ich mal die Anleitung und sehe genau nach.
 
Chris Trusch

Chris Trusch

Themenstarter
Dabei seit
24.03.2012
Beiträge
100
Ort
Potsdam
Danke! Sonst ist die Bedinung ja recht simpel, aber darauf wäre ich nicht gekommen. Ja, das würde mich schon interessieren, z.B. wie oft der Wecker dem Sender pro Tag überhaupt lauscht. Ich war davon ausgegangen, dass das nur 1x/Tag passiert.
 
Smaug

Smaug

Dabei seit
01.04.2013
Beiträge
124
Hallo
*KaEff* hat den Finger darauf.
Es ist die "Fehleranzeige" für die Verbindung zum Zeitsender. Steht sie auf Null, dann ist alles in bester Ordnung 8-).
Gruß
 
K

KaEff

Dabei seit
03.03.2015
Beiträge
314
Ort
Ja.
Die Bedienungsanleitung bestätigt meine Aussagen von oben.

Dieser Wecker lauscht einmal pro Stunde, hock Dich mal ab XX:57 vors Display und beobachte die erwähnte Anzeige.
Bei "Zeigeruhren" (zumindest die Junghans, die ich kenne), ist Abgleich nur um 2:00 oder 3:00.
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Es ist nicht die Unterscheidung "Zeigeruhren/Digitaluhr" die den Funkabgleich bestimmt, sondern der Gedanke war damals, Funk-Wecker/Grossuhren sind (meistens)ortsfest, also ist ein stündlicher Abgleich kein Problem.
Armbanduhren sind tagsüber in Bewegung(kein konstant sicherer Empfang), deshalb der Abgleich morgens um 2.00 Uhr(da sind die allermeisten Armbanduhren nicht in Bewegung), wenn der nicht erfolgreich ist, wird um 3.00 Uhr erneut ein Versuch gestartet.
 
Chris Trusch

Chris Trusch

Themenstarter
Dabei seit
24.03.2012
Beiträge
100
Ort
Potsdam
Super, vielen Dank euch allen, jetzt weiß ich bescheid.

Der Wecker blinkt tatsächlich kurz vor der vollen Stunde (bei meinem ab XX.58:50). Hab ihn mal eine Stunde lang in den Kühlschrank gestellt, und siehe da – aus der 00 war eine 01 geworden.

Die Verarbeitungsqualität und Solidität des Gerätes ist übrigens hervorragend. Das LC-Display ist echt erfreulich, was Schärfe und Klarheit angeht, und die Bedienung ist sehr gut durchdacht. Auch wie Plastik über Plastik gleitet (beim Öffnen des Batteriefachs oder Betätigen des Schiebeschalters), fühlt sich viel wertiger und irgendwie passgenauer an als bei heutigen Produkten. Natürlich ist das immer noch nicht vergleichbar mit dem Drehen am Kupplungsaufzug einer hochwertigen Armbanduhr, aber das ist ein anderes Thema. Nur das Piepsen des Alarms ist grausam; so möchte ich morgens wirklich nicht aus dem Schlaf gerissen werden. Da bleibe ich bei meinem treuen Trivox Silentic :-)
 
W

wwiegert

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
189
Ort
Iserlohn
Es ist nicht die Unterscheidung "Zeigeruhren/Digitaluhr" die den Funkabgleich bestimmt, sondern der Gedanke war damals, Funk-Wecker/Grossuhren sind (meistens)ortsfest, also ist ein stündlicher Abgleich kein Problem.
Armbanduhren sind tagsüber in Bewegung(kein konstant sicherer Empfang), deshalb der Abgleich morgens um 2.00 Uhr(da sind die allermeisten Armbanduhren nicht in Bewegung), wenn der nicht erfolgreich ist, wird um 3.00 Uhr erneut ein Versuch gestartet.
Ich habe Wand-, Armbanduhren und Wecker mit Funkabgleich: Alle gleichen das Signal mindestens einmal am Tag ab, auf jeden Fall um 3.00 Uhr. Nur mein Wecker, der zu Recht auf dem Klo steht, macht das um Mitternacht und kann deshalb den Wechsel von Sommer- zu Winterzeit erst mit einem Tag Verspätung anzeigen. Möglicherweise ist auch der Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit ein Argument für den Abgleich um 3.00 Uhr. Ein Funkabgleich kostet laut Beschreibung einiger Uhren Strom; deswegen vergleichen die meisten meiner Uhren nicht stündlich (bei einigen weiß ich die Abtastfrequenz gar nicht).

Viele Grüße
Wilhelm
 
K

KaEff

Dabei seit
03.03.2015
Beiträge
314
Ort
Ja.
Watchdoktor, wie verhält es sich mit

a) Leistungsaufnahme der Schrittmotoren beim Zeiger auf Nullposition und dann wieder auf korrekte Uhrzeit setzen

b) der Zeitablesbarkeit während der Synchronisation des Zeigerspiels

Ich könnte mir vorstellen, 24 mal pro Tag das neue Synchronisieren und Rundfahren/neu Positionieren des Zeigerspiels ist ein Batteriekiller. Zumal die ersten Analog-Megas keinen Sekunenzeiger sondern eine LCD für diese Information hatten. Kann natürlich auch andere konstruktive Gründe gehabt haben.
Weiterhin, würde ich als Kunde eine hochgenaue Uhr akzeptieren, die ich an zwei bis drei Miunten jeder Stunde nicht benutzen kann, weil die Zeiger neu justiert werden...?
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Ich habe Wand-, Armbanduhren und Wecker mit Funkabgleich: Alle gleichen das Signal mindestens einmal am Tag ab, auf jeden Fall um 3.00 Uhr. Nur mein Wecker, der zu Recht auf dem Klo steht, macht das um Mitternacht und kann deshalb den Wechsel von Sommer- zu Winterzeit erst mit einem Tag Verspätung anzeigen. Möglicherweise ist auch der Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit ein Argument für den Abgleich um 3.00 Uhr. Ein Funkabgleich kostet laut Beschreibung einiger Uhren Strom; deswegen vergleichen die meisten meiner Uhren nicht stündlich (bei einigen weiß ich die Abtastfrequenz gar nicht).

Viele Grüße
Wilhelm
Ich muss dazufügen,mein Hinweis ist auf Junghans bezogen.Die ersten FU hatten diese "Empfangszeiten" in ihrer Beschreibung so drinstehen.
Sommerzeitumstellung beginnt um 2 Uhr morgens, und da rattern alle meine Junghanser los.
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Watchdoktor, wie verhält es sich mit

a) Leistungsaufnahme der Schrittmotoren beim Zeiger auf Nullposition und dann wieder auf korrekte Uhrzeit setzen

b) der Zeitablesbarkeit während der Synchronisation des Zeigerspiels

Ich könnte mir vorstellen, 24 mal pro Tag das neue Synchronisieren und Rundfahren/neu Positionieren des Zeigerspiels ist ein Batteriekiller. Zumal die ersten Analog-Megas keinen Sekunenzeiger sondern eine LCD für diese Information hatten. Kann natürlich auch andere konstruktive Gründe gehabt haben.
Weiterhin, würde ich als Kunde eine hochgenaue Uhr akzeptieren, die ich an zwei bis drei Miunten jeder Stunde nicht benutzen kann, weil die Zeiger neu justiert werden...?
Ich habe doch nicht geschrieben, daß sich die Uhren jede Stunde NEU einstellen,
synchronisieren bedeutet doch,die Uhr vergleicht ihre Anzeige mit dem empfangenen Zeitsignal, warum sollte sie sich komplett neu einstellen? Die minimale Abweichung über 1 stunde oder 24 Stunden wird innerhalb der Elektronik "korrigiert", davon bekommt der Uhrenträger nichts mit.
 
K

KaEff

Dabei seit
03.03.2015
Beiträge
314
Ort
Ja.
@ Watchdoktor

Schau mal in die Patente.
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
@ Watchdoktor

Schau mal in die Patente.
warum, ? ich habe die Originalbeschreibungen für LCD Funkwecker bzw.1. Junghans Funkarmbanduhr vor mir liegen.
Nochmal zur Klarstellung:
"Einstellen"bedeutet, die Zeiger gehen auf Empfangsposition, Funksignal wird empfangen, Zeiger laufen auf richtige zeit.(bzw.LCD Anzeige zeigt die richtige Zeit an)
"Synchronisieren" bedeutet, zu einer vorgegebenen Zeit wird das Funksignal empfangen, die Elektronik vergleicht das empfangene Signal mit der von der Uhr angezeigten Zeit, und korrigiert eine eventuelle
Abweichung.
Diese Korrektur(von Sekundenbruchteilen) erfolgt unbemerkt vom Träger, keine Analog/bzw.LCD FU geht jede Stunde auf "Neu einstellen".
Sind wir so einer Meinung?
 
K

KaEff

Dabei seit
03.03.2015
Beiträge
314
Ort
Ja.
Ehrlich gesagt, wir sind uns nach wie vor nicht einig, das muss ich so sagen.

Das Gesagte stimmt zwar irgendwo, mir fehlen aber die Hintergründe.

Die Leistungsaufnahme von Empfängerkreis und Dektektionsprozessor stellte bei Kleinuhren ein Problem dar. Deswegen hat man die ersten Funkuhren so ausgelegt, dass Zeitabgleich und Nachstellen der Uhr einmal pro 24 Std. erfolgt. Dinge wie gestörter Empfang durch Bewegung usw. kamen erst an zweiter Stelle, können aber gut als Grund für den Zeitpunkt zwei oder drei Uhr nachts genannt werden.

Die Wecker aus der Zeit, der oben genannte gehört auch dazu, empfangen und vergleichen stündlich. Und hier sei zum "Display einstellen" noch angemerkt: Die Anzeige ist quasi in ein paar Millisekunden neu aufgebaut, das merkt keiner.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob es zu einer Sommer-Winterzeit-Umstellung war, aber wir haben mal eine Junghans Mega auf den Tisch gelegt und gewartet, bis es zwei Uhr ist. Sie hat von selber angefangen, die Zeiger auf "zwolf" zu fahren, Zeit verglichen und neu justiert und die Zeiger in Position gebracht. Ob es das Schauspiel jede Nacht gibt, haben wir damals nicht geprüft.

In den moderneren Uhrenplatinen soll sogar ein Zeigersensor eingebaut sein, der erkennen kann, wo die Zeiger stehen. Daher bräuchte man die Zeigerkalibrierung dann wirklich nicht mehr.

Wieder eine andere Geschichte sind die Wecker vom Kaffeeröster oder Baumarkt: Die haben sogar die Möglichkeit, die Uhrzeit manuell einstellen zu können. Da kann man irgend einen Quatsch eingeben und wenn die intern programmierte Synchronisationszeit (volle Stunde) erreicht ist, wird nach Empfang die korrekte Uhrzeit in den Zeitspeicher der Quartzuhr übertragen und das Display schaltet "schlagartig" um.

In Bezug auf die Mutteruhren der DB soll wohl der Abgleich DFC-Uhr jede Minute erfolgen. Wobei ich eine "Höchstpräzisiuonsuhr" sowieso anders konstruieren würde wie unsere Wecker und Armbanduhren. Hier wäre wahrscheinlich auch nicht mehr DCF sondern GPS-Deinse das mittel der Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Ehrlich gesagt, wir sind uns nach wie vor nicht einig, das muss ich so sagen.

Das Gesagte stimmt zwar irgendwo, mir fehlen aber die Hintergründe.
..frag doch mal bei Junghans nach, die kennen die "Hintergründe " bestimmt.
 
Thema:

Frage zu Junghans Mega Alarm 1 / RC alarm 1

Frage zu Junghans Mega Alarm 1 / RC alarm 1 - Ähnliche Themen

  • Frage an ausgebildete Fachleute: Ersatzfeder Junghans 625.20

    Frage an ausgebildete Fachleute: Ersatzfeder Junghans 625.20: Ich habe eine sehr schöne Junghans-Automatik, lt. Werkpunze von 1975, mit dem von Junghans letztem, eigenem Automatikkaliber J 625.20. Diese...
  • Junghans Borduhr J30-BZ technische Frage Nullstellung Sekundenzeiger

    Junghans Borduhr J30-BZ technische Frage Nullstellung Sekundenzeiger: Hallo, ich besitze seid heute eine Borduhr von Junghans aus einer Messerschmitt. Diese Funktioniert soweit auch problemlos, nur der Sekundenzeiger...
  • Fragen zu alter Junghans

    Fragen zu alter Junghans: Hallo Uhrenfreunde, ich habe ein paar Fragen zu einer alten/älteren Junhans. Ich weis leider sehr wenig von der Uhr, nur das sie früher...
  • Fragen zu Junghans Mega Radio Controlled

    Fragen zu Junghans Mega Radio Controlled: Hallo, ich habe diese Tischuhr von Junghans bekommen und habe nun ein paar Fragen dazu. Es handelt sich um das Modell Junghnas Mega 364/6100.00...
  • Junghans: Mega 1000 Frage!

    Junghans: Mega 1000 Frage!: Hallo zusammen, bin auch neu hier.. Habe mir nun die Junghans Digital Uhr gekauft, die mit schwarzem Lederband und schwarzes Ziffernblatt. "...
  • Ähnliche Themen

    • Frage an ausgebildete Fachleute: Ersatzfeder Junghans 625.20

      Frage an ausgebildete Fachleute: Ersatzfeder Junghans 625.20: Ich habe eine sehr schöne Junghans-Automatik, lt. Werkpunze von 1975, mit dem von Junghans letztem, eigenem Automatikkaliber J 625.20. Diese...
    • Junghans Borduhr J30-BZ technische Frage Nullstellung Sekundenzeiger

      Junghans Borduhr J30-BZ technische Frage Nullstellung Sekundenzeiger: Hallo, ich besitze seid heute eine Borduhr von Junghans aus einer Messerschmitt. Diese Funktioniert soweit auch problemlos, nur der Sekundenzeiger...
    • Fragen zu alter Junghans

      Fragen zu alter Junghans: Hallo Uhrenfreunde, ich habe ein paar Fragen zu einer alten/älteren Junhans. Ich weis leider sehr wenig von der Uhr, nur das sie früher...
    • Fragen zu Junghans Mega Radio Controlled

      Fragen zu Junghans Mega Radio Controlled: Hallo, ich habe diese Tischuhr von Junghans bekommen und habe nun ein paar Fragen dazu. Es handelt sich um das Modell Junghnas Mega 364/6100.00...
    • Junghans: Mega 1000 Frage!

      Junghans: Mega 1000 Frage!: Hallo zusammen, bin auch neu hier.. Habe mir nun die Junghans Digital Uhr gekauft, die mit schwarzem Lederband und schwarzes Ziffernblatt. "...
    Oben