Frage zu beschädigtem Emaille Blatt

Diskutiere Frage zu beschädigtem Emaille Blatt im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Kollegen, von unserer guten Marlies (Malikka) bekam ich ca. 3 Wochen vor ihrem Tod Aufzugskronen geschickt, weil an meiner Longines von...

MaJoLa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.315
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Liebe Kollegen,

von unserer guten Marlies (Malikka) bekam ich ca. 3 Wochen vor ihrem Tod Aufzugskronen geschickt, weil an meiner Longines von 1912 eine zu moderne Krone saß.

Sie konnte dann leider die Neue nicht mehr anpassen und so beauftragte ich meinen Uhrmacher. Ausgerechnet ihm passierte dann ein absolut derbes Missgeschick: Alles war angepasst und funktionierte und musste nur noch eingeschalt werden. Blatt und Zeiger waren auch drauf. Alles Bestens. Nur hatte der Gute nicht dran gedacht, vor Montage des Blattes nebst Zeiger das Werk probeweise einzuschalen. Als es nun soweit war, stellte sich, bedingt durch einen kleinen Schaft am Gehäuse, heraus.........die Welle war minimal zu kurz und konnte durch die Schraube nicht fixiert werden. Also das ganze Retour und dabei passierte es: Beim erneuten Abheben des Blattes brach die "7" heraus.

Ich stand daneben und kann bestätigen, daß er wirklich sehr vorsichtig und mit Bedacht zu Werke ging. Es war auch nicht das erste Mal, daß er an Uhren mit Emaillblätter gearbeitet hat. Und als zertifizierter Rolex UM kann man sich sicher vorstellen, daß er eben so vorsichtig Hand anlegte. Es war passiert, die Wut seinerseits schon extrem groß.

Nun bleibt die Frage, ob es jemanden gibt, der solche Schäden beheben kann und ob das überhaupt möglich ist. Das Blatt selbst trägt keine Longines Signatur ist aber 100%ig von Longines.

Wenn jemand hierzu was sagen kann, wäre ich natürlich heilfroh.

Schon jetzt vielen Dank.

40619349iu.jpg
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.365
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Misst, da sitzt mit Sicherheit ein Zifferblattfuß. Diese Abplatzungen entstehen durch Spannung. Ich habe mal gehört, dass es in Berlin Profies gibt, die das reparieren können. (@fantomaz ?) Selber bekommt man das wohl kaum perfekt hin. Ich bessere bei alten Taschenuhren Bruchstellen mit Badezimmeremaill von Cramer aus. Ein leicht schleifbares graues Basismaterial und Spraylack den ich mit dem Pinsel auf trage. Grobe Überstände entferne ich halbfest mit der Klinge. Nun extrem vorsichtig schleifen ohne etwas zu zerkratzen. Wasserfeste Beschriftung ist das nächste Problem. Ich nehme da normale Feinleiner da ich nichts kenne, was sonst fein genug ist und sauber malt. Für sehr feine Linien nehme ich einen spitzen Bleistift. Das wird zumindest bei mir nicht perfekt obwohl ich mir sehr viel Mühe gebe. Sieht natürlich alle mal besser aus als wenn da ein Kupferloch ist.

Grüße Rübe
 

MaJoLa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.315
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Hallo Rübe,

Du machst mir Hoffnung. Das wäre phantastisch und ich bin natürlich sehr gespannt.

Auch Deine Ausführungen fand ich klasse. Solche Fummelarbeiten sind ja im Prinzip schon mein Ding. Aber als Versuchsobjekt ist die Longines natürlich zu schade. Ich bin ja schon überrascht, daß es überhaupt wen gibt, der das vielleicht kann.
 

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.349
Ort
Cremlingen + Area 42/75
Moinsen, die Hilfe, die mir zuteil kam ist leider nicht mehr unter uns, es war Marlies
die Zifferblattfüsse wieder angelötet hat – und das ziemlich professionell.

Aber es stimmt, wenn die Uhr unglücklich fällt, dann wird die Kraft des Aufpralls
in der Regel über das Gehäuse übertragen und wirkt auf das ZB. Wenn es dann
aus Emaille oder Porzellan besteht, welches ja extrem starr ist, dann reicht der Stoss
um die Kraft über die Zifferblattfüsse an das ZB zu übergeben, welches nicht nachgeben
kann aber muss. Dadurch platzen immer an den Stellen der Füsse Teile des ZB weg.
 

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
2.836
Ort
Kärnten
Hallo

Hat der Uhrmacher versucht das Werk am ZB Rand heraus zu hebeln?
TU Werke meist recht hoch und sitzen oft sehr genau im Gehäuse, daher sollten sie mit leichtem Druck auf das Werk ausgeschalt werden. Wenn sie nicht von selbst herausfallen wenn man sie umdreht.

Gruß hermann
 

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.607
Ort
Kreis Bielefeld
Hallo Markus,

wenn ich das richtig sehe, ist unter der Sieben zum Rand hin schon vorher Grünspan gewesen. Also war die Emailleschicht dort schon unterwandert - ev. durch einen Schlag, den die Uhr schon einmal erhalten hatte. Wenn dann eine leichte zusätzliche Spannung durch das Abnehmen des Blattes dazu kommt, springt da schnell ein Teil ab. Dass dein Uhrmacher sich sehr über sich ärgert verstehe ich sehr gut, aber der Vorschaden hat den eigentlichen Grund geliefert.

Solche Schäden selbst auszubessern, habe ich auch schon versucht (s. Anleitung von Rübe), der Erfolg ist aber mäßig und würde deiner schönen Uhr nicht gerecht. Es gibt mit Sicherheit professionelle Zifferblattaufbereiter, die Emaillereparaturen machen können. Ich würde an deiner Stelle aber auch die Augen bei EBAY offenhalten und nach Werk und/oder Blatt suchen. Ich habe hier schon mit etwas Geduld einige Blätter finden können.

Wenn du die Unterseite des Blattes fotografieren würdest, Durchmesser und ungefähre Positionsmaße der Füße abmessen könntest, schaue ich gerne bei meinen Emailleblättern nach.

Beste Grüße

Jörn
 

MaJoLa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.315
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Vielen Dank für Eure Antworten.
Der Link von Megasonic ist interessant.

Jörn, ich meine das Grüne war etwas Kleber um die Splitter wieder zu fixieren. Hat aber nicht wirklich lang gehalten. Was ich jetzt gemacht hatte, ist auch nicht gelungen. Auf den ersten Blick fällt es mit bloßem Auge nicht übermäßig auf, aber "einigermaßen" scheint schon fast zu hochgegriffen.

Das Blatt hat 29mm, müsste aber nochmal ganz exakt gemessen werden. Angeblich hat es 3 Füße, da muss ich aber nochmal genau schauen. Wenn Du da tatsächlich was findest, daß wäre natürlich großartig.

Wenn das mit den Füßen nicht passt, müsste man eine andere Lösung finden. Ob man die bei solchen Blättern abfeilen kann ohne wieder was zu beschädigen, weiß ich nicht.
 

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.607
Ort
Kreis Bielefeld
Auf die schnelle habe ich ein Blatt - mit roter 12 - gefunden, allerdings in 28,3:

full


Auch sitzen die (nur ZWEI!) Füße an der falschen Stelle:

full


Die vorhandenen Füße kann man sicher vorsichtig abschleifen, nur wird das neu anlöten schwierig, weil auf der Unterseite eine geschlossenen Emailleschicht vorhanden ist.

Das scheint jetzt nicht die Optimallösung zu sein.

Welches Kaliber ist in der Uhr?

Gruß Jörn
 
Zuletzt bearbeitet:

Uhrton

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
155
Hi, ich hätte diese Blätter noch in der Bastelkiste.
Wenn Du eines Vll brauchen kannst melde Dich dann messe ich die aus.
Die Frage ist ja aber erstmal ob Du überhaupt mit einem gebastelten Blatt leben könntest.
 

Anhänge

  • 97CE239E-8156-4CF7-BC0E-E9A50BD11187.jpeg
    97CE239E-8156-4CF7-BC0E-E9A50BD11187.jpeg
    255,4 KB · Aufrufe: 19

MaJoLa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.315
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Vielen Dank an Euch, für Eure Mühe.

Zunächst würde ich doch wieder nach römischen Ziffern ausschau halten. Da sieht also das links unten von Dir, Uhrton, schon nicht schlecht aus. Wie gesagt, komm ich auf 29mm. Dann muss man aber noch den Abstand der Bohrungen für die Wellen beachten.
Das muss ich nochmal nachmessen.

Es ist ein 12.92 Savonette Kaliber.

Jörn, hab mal Dein Blatt auf knapp über 28mm gezoomt und den Deckel der Longines aufgelegt. Wenn es geht, dann nur sehr knapp. Was nicht hinkommt, sind die Zeigerlängen.

Die von Uhrton wäre es mal Wert, sie auszumessen. Was ist überhaupt mit den Uhren? Ist da nix mehr zu machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Uhrton

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
155
Hi, das Blatt hat 29,2mm. Ich muss es am WE mal waschen ob die Flecken bei 10/11 Uhr weggehen. Ich kann es Dir ausserdem auch mal für eine Anprobe zuschicken, dann kannst Du es „kopfüber“ auflegen ob die Zeigerlöcher passen.
 

MaJoLa

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.315
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Hallo Uhrton,

ich danke Dir sehr, befürchte aber, es ist zu groß. Es kommt ja noch der Deckel drauf und da muss ich nochmal messen, ob der dann nicht auf das Emaille drückt. Wenn Du eine Frontalaufnahme machen kannst, dann kann ich den Abstand der Bohrungen durch zoomen bestimmen.

Ich hab ja die Splitter wieder zusammengesetzt und die Bruchstellen mit Acryl Titanweiß etwas retuchiert. Das üble: Die Farbe ließ sich mit nem feinen Pinsel nicht auftragen, da von der Konsistenz etwas zu pastös. Das ging nur mit nem angespitzten Za.Stocher. Schon da hatte ich das Problem, daß sich beim Aufsetzen des Deckels der Splitter am Rand etwas runtergedrückt wurde und zu Mitte dann hoch stand.

Ich befürchte auch, daß vielleicht die Minuterie später nicht mehr zu sehen ist.

Wie gesagt, mit nem entsprechenden Bild komme ich schon viel weiter.

Herzlichen Dank für Deine Mühe.
 

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.607
Ort
Kreis Bielefeld
Wie willst du es befestigen. Dass dieses Blatt - wenn nicht original - drei Füße an der richtigen Stelle hat ist sehr unwahrscheinlich. Kleben ist Murks und Füße anlöten beim Emailleblatt schwierig.

Ich würde an dem Blatt die Stelle nicht kleben oder ausfüllen, sondern eine Restauration anfragen. Lässt sich doch mit etwas finanziellem Aufwand (dein Uhrmacher ist versichert?) wieder perfekt herstellen.

Alles andere macht dich als Vintageliebhaber nicht wirklich froh, oder?

Alles Gute, Jörn
 

B1884

Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.263
Ort
Baden-Württemberg
Versichert wird‘s vermutlich nicht sein, da es einen klassischen Bearbeitungsschaden darstellt. Die Versicherung möchte nicht das unternehmerische Risiko decken, denn das widerspricht dem eigentlichen Sinn der Versicherung. (Deckung)

Und selbst wenn das versichert sein sollte ist die Frage noch zu klären ob dem Uhrmacher ein Verschulden nachzuweisen ist oder das Blatt so vorgeschädigt war, dass es nur die Frage war, wer als nächstes an die Uhr fasst. (Haftung)

Ich möchte dich davon nicht abhalten aber deine Erwartung etwas herunter schrauben um einer Enttäuschung vorzubeugen.
 
Thema:

Frage zu beschädigtem Emaille Blatt

Oben