Filmsimulationen - den Digitalfotografien einen bestimmten Look geben?

Diskutiere Filmsimulationen - den Digitalfotografien einen bestimmten Look geben? im Fotografie Forum im Bereich Small Talk; Meine Dioptrienkorrektur am Sucher hat nicht funktioniert; :lol:aber schon sehr deutliche Unterschiede. Einmal Eterna (was ich sowieso eingestellt...
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Meine Dioptrienkorrektur am Sucher hat nicht funktioniert; :lol:aber schon sehr deutliche Unterschiede.
Einmal Eterna (was ich sowieso eingestellt hatte, wegen Video)


1659685050650.jpeg
Und einmal das Eterna Rezept nach mâitre jones.

1659684994398.jpeg
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Dieses JPEG Rezept osz recht nah dran an dem was ich vom Kodak Gold von Rossmann zurückbekomme.
Es dürfte noch ein bisschen synthetische Körnung haben, dann wäre es noch "echter".
 
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
5.199
Ort
Mecklenburg
Ich habe ja DXO Photolab 5 und auch DXO Filmpack. (Ich habe nichts gegen andere Software, ich habe nur keine eigenen Erfahrungen damit.)
Also, was ich damit sagen will, damit geht "Vintage-Look" wunderbar. :super:

In der People Fotografie bietet das viele Vorteile. Die schärfste Schärfe ist oftmals gar nicht so gut.
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Ich habe ja seit Anfang März viel mit der XE-4 fotografiert.
Im Tele, Street und zuletzt im Weitwinkel Bereich.
Dann wurde es mir alles etwas zu alltäglich und ich habe ein JPG Rezept für mich gefunden. Eterna hatte ich wegen Video schon vorgegeben (das ist ja farblich bewusst etwas flach) .
Hat hier noch jemand denn ein JPG Rezept am Laufen?
Und wie läuft es denn? 😊
Vielleicht auch mehrere parallel von C1 - C7 alles abgespeichert ?
Wie handhabt ihr das in der Praxis?
Lasst Ihr dann die Nachbearbeitung ganz sein?
Seid Ihr mit dem Körnungdeffekt so zufrieden?
Das Schöne am Fuji-X System ist doch, dass man immer noch etwas Neues für sich entdecken kann.
 
MROH

MROH

Forenleitung
Themenstarter
Dabei seit
30.11.2011
Beiträge
21.117
Wie handhabt ihr das in der Praxis?
Lasst Ihr dann die Nachbearbeitung ganz sein?
Ich nutze die Filmsimulationen stets als Basis für die weitere Nachbearbeitung, wenn ich nicht gerade aus der Linearen Ansicht heraus entwickle.

Für die dramatischen Effekte passt beispielsweise Velvia ganz gut. Velvia verstärkt die Farben wie ich sie für meinen weiteren Workflow benötige.
XPR21209.jpg
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Guter Tipp. Aber linear?
Greifen die Simulationen (zumindest die nach „Rezept“) bei Fuji nicht auch in die RAW Datenverarbeitung mit ein.
Sowas wurde vom „Chefkoch“ Thomas B. Jones jeden Falls in einem Youtube Talk behauptet. Ich habe es jeden Falls so verstanden.
Und Basis ist bei Fuji doch Provia.
Eine plain Basis für JPG kenn ich da gar nicht.
Also so kann ich es verstehen.
Wenn Velvia vorgeben ist wird immer JPG Velvia daraus entwickelt. Ist das so richtig?
Also nicht dass das für mich als RAW Wenig-Nutzer so entscheidend wäre.

P.S. Ich scannte zuletzt viel in TiFF und das bringt sichtbar im Ergebnis mehr.
Aber dann sollte ich auch auf einen Mac Studio und kalibrierten Bildschirm zurückgreifen. 😂
 
Zuletzt bearbeitet:
MROH

MROH

Forenleitung
Themenstarter
Dabei seit
30.11.2011
Beiträge
21.117
Greifen die Simulationen (zumindest die nach „Rezept“) bei Fuji nicht auch in die RAW Datenverarbeitung mit ein.
Nein, aber die Simulationen werden im Original von Capture One übernommen. Bei Lightroom sind es eigene Presets, die sich an den Simulationen orientieren.

In Capture One kannst Du aber auf lineare Ansicht gehen und hast ein RAW ohne jeglichen Eingriff. Gut, um zu sehen, wie gut man tatsächlich fotografiert hat. ;-)
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Ja das ist sehr hilfreich und ein Argument für C1.
Aber in Lightroom ist dann eigentlich keine lineare Ansicht der RAW Datei möglich. Ist das so richtig?


Nur ein Pic zwischendurch.
FF69C457-F72A-4D9F-8AE9-60C16895A29C.jpeg
 
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Jetzt mal Classic Chrome aus den Fuji Filmsimulationen
D887C419-3472-4F46-86E0-8556F6BA7628.jpeg

Astia Weich aus den vorgegebenen Fuji Filmsimulationen
9C139BD9-0056-476E-B974-89CC72067098.jpeg
Mit 18-55 mm bei 18 mm.


Das letzte ist das „modern vintage“ JPG Rezept mit Viltrox 13mm.
25FB908F-0859-4A10-9792-BA2748F7A441.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
T. Freelancer

T. Freelancer

Dabei seit
19.04.2009
Beiträge
20.096
Ort
Montes Jura
Ich möchte noch ergänzen: die XT-1 ist für mich immer noch eine klasse Kamera, besonders mit dem Kit Zoom eine schöne Kombination. Vielleicht nicht mehr die schnellste, beschreibt die recht schnelle Karte nicht so fix. Aber sonst :super:
Handling, Ergonomie besser als die XE-4. Die hat zwar ein sehr cleanes äußeres Design, aber das geht etwas zu Lasten der Steuerung.
Im Grunde ist das Layout gegenüber der XE2 so tiefgreifend verändert, dass sie schon nicht mehr die direkte Nachfolgerin darstellt.
Insgesamt gefällt sie mir aber auch sehr.

1659864133694.jpeg
das war mit dem 100-400mm und TC 1,4x bei 100mm = 140mm.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
5.199
Ort
Mecklenburg
Hier mal 6 schnelle Beispiele, wie ich in DXO Photolab 5 mit DXO Filmpack einen anderen Look geben kann:
Den Namen des Filters seht ihr, wenn ihr das Bild anklickt. Ich habe die Bilder entsprechend umbenannt.
Filter 1827 Niepce.jpg

Filter Alte Postkarte.jpg

Filter Fotos 60s.jpg

Filter Fotos 70s.jpg

Filter Fuji Astia weich.jpg

Filter Körnig Ilford 3200.jpg

Es gibt tausende Möglichkeiten. Mindestens. Schneller Überschlag: 100 Grundfilter (Es sind mehr.) multipliziert mit 50 Filmen ergibt schonmal 5000. Die Möglichkeiten mit den Schiebereglern noch gar nicht mitgerechnet. Dann geht es wohl in die Millionen. Deshalb beschränke ich mich hier auf nur 6, die schneller Standard sind und die ich schnell reproduzieren kann.

So genau kann ich mich mit dem Thema gar nicht befassen, da es echt zu viel ist. Deshalb: Irrtum bei Zahlen vorbehalten

Model: Rosali

PS: Wenn ihr schreibt, welcher Filter euch gut oder nicht gut gefällt, würde mir das helfen. Danke! :prost:
Helfen würde auch eine kurze Begründung. z.B. Der Filter xy gefällt mir gut, weil [Licht, Unschärfe, warm/kalt, usw.]
 
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
5.199
Ort
Mecklenburg
Das finde ich jetzt schade, dass das offensichtlich Niemanden interessiert. Wo das doch innerhalb der digitalen Fotografie so ein Riesen-Thema ist.

Bild 1: wirkt sehr alt, ist interessant aber nur bedingt verwendbar
Bild 2: gute und solide schwarzeiß Basis mit Sepia (ähnlichem) Look, der künstlerische Effekt kommt natürlich aus der Konserve und kann bei übermäßigem Einsatz langweilen, Für den gelegentlichen Einsatz aber durchaus geeignet
Bild 3: sehr guter Filter mit Warm-Effekt, ist geeignet um breite Massen anzusprechen, die sich etwas vom Mainstream distanzieren wollen
Bild 4: ähnlich Bild 3, nur mit kalter Note
Bild 5: würde ich "modernen Mainstream" nennen, die Eigenschaften eines guten Objektives werden gut herausgestellt, die Farben sind knackig und eben modern
Bild 6: körnig, leichter Vintage Stil im Sinne eines alten Zeitungsdruckes aber mit betont dunklen Tönen. Ich mag das sehr! Genau diesen Bild-Look hatte ich ganz lange im Sinn. Ich habe getestet und gesucht. Es hat mich viel Zeit gekostet. Heute kann ich das ganz easy reproduzieren. (Dieser Filter, den man übrigens noch konfigurieren muß, ist mein persönlicher Favorit.) Das ist natürlich nur meine Meinung. Man kann selbstverständlich auch eine andere Meinung haben.

Was würde ich verwenden, wenn ich nur ein Bild veröffentlichen will? Zum Beispiel bei Instagram, (Wichtige Plattform, aber auch oberflächlig)
Das kommt natürlich drauf an. Zum Beispiel auf meine Stimmung. Meine Favoriten dafür sind 3, 5 und 6. Da macht man nichts falsch.

Grüße!
 
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
5.199
Ort
Mecklenburg
Ich halte mich übrigens ganz genau an den Thread-Titel. Die "Filter" stammen aus dem DXO Filmpack. Ich habe jetzt nicht gezählt, wie viele Filme da simuliert werden. Aber es sind viele. Für Fuji habe ich jeweils 10 Farb- und SW Filter/Filme gezählt. Das wären schonmal 20. Dann gibt es ja noch Kodak, Agfa und was weiß ich noch. Viel eben.

Für den Filter 6 (körnig usw.) verwende ich eine Basis von Ilford oder auch von Kodak, je nach Laune.
 
taurielnath

taurielnath

Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
239
@Mapkyc,

1, 2, selbst 3 und 4 passen m.E. so gar nicht zum offensichtlich zeitaktuellen Motiv. 6 (s/w) geht fast immer, wobei sich mir als altem Mann sofort die Frage stellt, wieso trotz offensichtlich ausreichend vorhandenem Licht die Körnung so dominant ist. Solche Fragen lenken mich vom Motiv ab. Das Bild soll im Vordergrund stehen, nicht ein Effekt. Ich finde gerade dieses Motiv in s/w möglicherweise reizvoller als in Farbe, dann aber vielleicht ohne "künstliches" Korn.

Grüße
 
taurielnath

taurielnath

Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
239
@Mapkyc,

1660084201681.jpeg

komme ich dem Motiv näher mit s/w

1660084365301.jpeg

oder eher mit expressiverer Bildgestaltung

1660084683743.jpeg

irgendwie will das letzte Bild nicht, vielleicht zu viel MB in einem Post, hatte keine Lust mehr, die nachts noch runterzurechnen. Das letzte Bild also vielleicht, hoffentlich im nächsten Post.
 
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
5.199
Ort
Mecklenburg
1, 2, selbst 3 und 4 passen m.E. so gar nicht zum offensichtlich zeitaktuellen Motiv.
Das ist so weit richtig. Wenn ich das Model jetzt noch zeitgenössisch einkleide und frisieren lasse, übersteigt das meinen möglichen Rahmen als Amateur mit knappem Budget. Selbst nackt ginge dann nicht, weil sie bis zu den Füßen modern tätowiert ist. Irgendwo gibt es immer Grenzen. Man muß das letztendlich akzeptieren.

Eigentlich wollte ich ja die Filter mal demonstrieren. An einem immer gleichen Grundbild. Das das noch künstlerisch hinterfragt wird, darauf war ich jetzt nicht gefasst. Dem Thread entsprechend ging es mir um die Filter oder Filmsimulationen.
6 (s/w) geht fast immer, wobei sich mir als altem Mann sofort die Frage stellt, wieso trotz offensichtlich ausreichend vorhandenem Licht die Körnung so dominant ist.
OK. Die wichtigste Plattform ist Instagram. Dort ist der Effekt geringer und die meisten User achten darauf auch nicht. Wissen vielleicht gar nicht, was Korn ist und welche historische Rolle das man spielte.

Ich mag "Korn" sehr und finde es hier auch nicht so dominant. Das ginge noch viel krasser, so, das es wirklich auffällt. Korn hilft auch, wenn es Hautprobleme gibt. (Kein Vorwurf! Hat irgendwo jeder Mensch.)

Bevor ich Haut also "Botox-mäßig" straffe, setze ich lieber Korn ein. Das wäre ein Verwendungszweck.

Das Wichtigste ist, dass das Model interessant wirkt. z.B. gut, böse, lieb, gestresst, sexy oder sonst was, was der Fotograf anstrebt. Ich habe hier "nett" angestrebt. Ich denke, das kommt hin.
Solche Fragen lenken mich vom Motiv ab.
Du gehörst eben zu Fachpublikum. Das ist noch mal ein eigenes Thema. Die meisten Leute denken entweder cooles Bild oder eben blödes Bild. Dann ist die Zeit rum und das nächste Bild wird betrachtet.
Das Bild soll im Vordergrund stehen, nicht ein Effekt.
In diesem Trread geht es um die Effekte. Bilder werden hier eher nicht ausgestellt.
Ich finde gerade dieses Motiv in s/w möglicherweise reizvoller als in Farbe, dann aber vielleicht ohne "künstliches" Korn.
Das kann man so sehen. Gar kein Thema. :prost:
Ich könnte in wenigen Minuten z.B 10 verschieden s/w Bilder ohne Korn posten. Das wäre kein Problem. Ich möchte den Thread aber nicht überlasten und offensichtlich ist das Interesse auch nicht groß.

Danke für deinen Post! :super:

Grüße!
 
Thema:

Filmsimulationen - den Digitalfotografien einen bestimmten Look geben?

Oben