Etanche 89 Dienstuhr

Diskutiere Etanche 89 Dienstuhr im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen... Gestern bin ich zufällig an einem Trödel-Shop vorbei gekommen, der sich mit Haushaltsauflösungen beschäftigt. Also rein in die...

batery_99

Themenstarter
Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.709
Ort
Berlin
Hallo zusammen...
Gestern bin ich zufällig an einem Trödel-Shop vorbei gekommen, der sich mit Haushaltsauflösungen beschäftigt. Also rein in die "gute Stube" und auch gleich neben dem Eingang eine Vitrine mit Uhren entdeckt. Alles begrabbelt und schlussendlich zwei Uhren mitgenommen. Die eine ist eine Seiko Twin Quartz (um die es hier jetzt aber nicht gehen soll) und die andere eine Etanche 89.

Nun heißt ja Etanche nichts weiter als wasserdicht, was eine Herstellerbestimmung nicht gestattet.
Bei der Recherche bin ich recht schnell auf das verbaute Cuppilard Werk gestoßen.
Da aber im Netz verschiedene Etanche-Uhren mit verschiedenen Kalibern auftauchen, war ich dann doch zu neugierig, was im Inneren denn nun wirklich tickt.
Es ist das 15 steinige Cuppilard 233. Die hier verbaute Version ist bereits mit einer Incabloc Stoßsicherung ausgestattet.
Das Gehäuse ist nicht aus Stahl oder verchromtem Messing, wie oft üblich. Vielmehr besteht es aus einer Aluminiumlegierung. Nur die Lünette ist aus verchromtem Messing gearbeitet.
Der Durchmesser beträgt leider nur, für mich untragbare, 29mm:-(.
Ich werde mich mal nach einem Unterlegeband umschauen. Damit wirkt sie dann nicht mehr so mickrig;-).
Der gedrückte Boden ist innen mit irgend etwas beschichtet und zeigt bereits 2 Markierungen von Uhrmachern. Er besteht aus Stahl und ist mit DH für Deutsche Heer und der Seriennummer gemarkt.
Die festen Bandanstösse in 16 mm scheinen noch die originalen zu sein und ebenfalls aus Aluminium zu bestehen.

Die Bildmarke habe ich dann auch recht schnell bei Mikrolisk entdeckt.
Sie steht für die "Fabrique d'ebauches Cuppilard S.A.", die von Virgile Cuppilard in Villers-Le-Lac gegründet wurde. Später übernahm sein Sohn die Firma, die 1965 ein wichtiges Mitglied der "France Ebauches S.A." wurde.
Nun aber endlich Bilder:

image.jpg
image.jpg
image.jpg
image.jpg
image.jpg
image.jpg

Viele Grüße
Marco
 
Zuletzt bearbeitet:

tgrassner

Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
371
Hi!

Schön erhaltenes Blatt. Einfach nur die LM austauschen und gut!

Ich finde, Dir steht die Uhr grössenmässig ganz passabel. Aber diesbezüglich bin ich eh mittlerweile schmerzfrei. :D

Unterlagebänder finde ich hingegen fürchterlich. Trage sie mal einige Zeit und wirst merken, dass Du Dich daran sehr schnell gewöhnst. Der Tragekomfort kleinerer Uhren ist sagenhaft... :-)
 

zapferl

Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
1.467
Ort
Dresden
Irgendwie ist mir die Bodendeckelprägung nicht ganz koscher - es sieht aus als ob das D und das H nachträglich eingraviert wurden um der Uhr eine Geschichte anzuhängen, die sie nicht hat. Ich kenne auch keine Dienstuhr mit gepresstem Bodendeckel, meines Wissens nach wurden nur Schraubdeckel zugelassen. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege...

Gruß
Danny
 

batery_99

Themenstarter
Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.709
Ort
Berlin
Dank Dir Thorsten.
Habe sie gerade um und bin jedes mal schockiert, wenn ich drauf schaue.
Wirkt beinahe wie eine Damenuhr.;-)

@ Danny
Im Netz habe ich auch welche mit Druckboden gefunden.
Hier ist z.B. Ebenfalls eine...
Einfach bei Etanche das 2. Bild anklicken.
DH / DU / D Watches

Viele Grüße
Marco
 

zapferl

Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
1.467
Ort
Dresden
Tatsächlich. Sehe ich so auch zum ersten Mal. Sonst sind ja alle Bedingungen erfüllt, schwarzes Blatt mit Leuchtmasse und Stoßsicherung der Unnruhwelle. Ungewöhnlich für eine Dienstuhr ist die kleine Größe. Eventuell ein Modell für "Schreibstubenhengste"?
 

tgrassner

Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
371
Die klassische Dienstuhr der US-Streitkräfte - die Hamilton mit Cal. 987A - hatte auch nur magere 30mm Durchmesser. Das war damals eine normale Grösse.

Nur ist man heute halt 40mm+ an Männerhandgelenken gewöhnt.

Hier mal eine Herrenuhr, die noch krasser ist. Dagegen ist die Etanche riesig! :D

ws_kl_bif.jpg
 

Formwerkfan

Dabei seit
28.04.2012
Beiträge
436
Ort
Baldham
Hallo marco,

zunächst war ich auch skeptisch bezüglich der Originalität als Dienstuhr. Vergleicht man aber die Seriennummer 0073246 mit der 2. Etanche-Seriennummer (0073035) dieser Liste, dann kommt es doch hin, dass dies eine echte Dienstuhr ist:

Seriennummern von Dienstuhren

Und die Größe scheint mir auch nicht völlig abwegig, da viele Dienstuhren +/- 30mm Durchmesser haben.

Gruss

Christian
 

batery_99

Themenstarter
Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.709
Ort
Berlin
Stimmt Thorsten... die ist noch winziger;-).
Inzwischen hat sich das Auge auch schon etwas an den Anblick gewöhnt.
So ist das mit der Mode... Was die Herrenuhren der 20er bis 40er, waren die Kinderuhren der 70er... Zumindest erinnern die mich von der Gösse her immer an meine Wackelaugenuhren;-).

@Christian
Ich halte die Uhr auch für authentisch. Einzig die Leuchtmasse des Minutenzeigers ist mal erneuert worden. Die sieht frischer aus, als der Rest und ist auch das Einzige was noch leuchtet.

Viele Grüße
Marco
 

tgrassner

Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
371
Hallo Marco!

Ja, es wird einem suggeriert, dass Uhren für echte Kerle mindestens Gullideckelgrösse haben müssen. Ist halt modern und entspricht dem zweifelhaftem Zeitgeist von Höher, Schneller und Weiter. Sieht man auch an Autos ganz plakativ. Man stelle nur mal einen Golf von 1976 neben ein aktuelles Modell. Dagegen sieht der alte Golf wie ein Spielzeugauto aus... :D

Trage sie einfach mal ein paar Tage. Dann wird die Grösse zur Nebensache. Das Gehirn trainiert sich recht schnell. :D
 

batery_99

Themenstarter
Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
4.709
Ort
Berlin
Nein Markus... Keine Fragen;-).
Das die Uhren dieser Zeit keine Riesen waren ist mir nicht neu, aber genau aus diesem Grund schafft es meine süße, eckige Hanhart schon nicht an mein Handgelenk.
Jetzt habe ich sie mal 28 Stunden durchweg getragen und den Gang getestet.
Seit dieser Zeit hat sich die Abweichung sehr in Grenzen gehalten:-D.
Nicht mal eine halbe Minute Abweichung:super:.
Für das Alter ein recht guter Wert, wie ich finde.
Viele Grüße
Marco
 

Faisaval

Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.631
Hallo Marco,

Deine Etanche Dienstuhr, die ich leider erst jetzt entdeckt habe, gefällt mir ausgesprochen gut. Das klar gestaltete ZB mit der schönen Minuterie ist wirklich sehr gelungen. Für mich eine absolut klasse Uhr!:super:
Klar, sie ist zierlich, aber damit um so mehr ein schicker Hingucker. Ich habe z.B. eine Lord Elgin aus den End-50ern, dier auch gerade mal 30 mm Durchmesser hat. Noch in den 50er bis frühen 60er Jahren waren gerade in Amerika kleine aber feine Uhren besonders en vogue. Ich trage übrigens solch zierliche Uhren wegen der Größe möglichst nah am Handballen. Wer weiß, klein aber fein wird vielleicht wieder Mode.

Viele Grüße
Valentin
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.037
Ort
Stuttgart
Clint Eastwood himself hat eine Amerikaner Uhr mit nem Schnürchen als Band ums Handgelenk getragen.
Foto gibts im Buch Armbanduhren, dass sicher alle von uns haben. ;-)

Alles eine Frage der Zeit/Mode.

Viel Freude mit der Uhr schaut klasse aus.
 

MaJoLa

Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
4.423
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Die Amis waren hier auch krass gestrickt.

Die Uhren warenmzum Teil minimalistisch, die Armbänder dünn wie ein Faden.

@Marco
es ist so, wie Thorsten schrieb. Man gewöhnt sich schnell daran und lernt diese Größen lieben.

Ich find die Uhr klasse und sie sieht bei Dir keinesfalls aus, wie eine DAU.
Ich habe einige, die sind noch deutlich kleiner.

Als ich meine erste kleine Uhr bekam, hab ich allerdings auch blöd geguckt. Später hab ich sie oft und gern getragen und die hatte keine 3cm.

Grüsse
Markus
 
Thema:

Etanche 89 Dienstuhr

Etanche 89 Dienstuhr - Ähnliche Themen

Certina EA Split-Seconds Chronograph Referenz 5826 ca. Mitte 50er: Ich möchte euch kurz vor dem Jahreswechsel eine Uhr, die vor kurzem den Weg zu mir fand, vorstellen. Der Anlass ist, dass ich heute vor 10 Jahren...
Chronometro Naval ‘Perfecto Vallès Ayerbe’ und das Roskopf-Prinzip: Heute möchte ich einmal eine Taschenuhr zeigen, die bei mir in der Sammlung stellvertretend für Uhren mit dem ‘Roskopf-Prinzip’, bzw. für die...
Eine Arrt Deco Schönheit von 80 Jahren: Ogival? Schon mal gehört, oder? Worum geht es? Na klar um eine Uhr. Was auch sonst.Gibt man den Namen Ogival in eine handelsübliche Suchmaschine...
Raketa Weltzeituhr (Worldtimer), 1974-'89 mit Raketa 2628.H: Russisch Lernen mit der Uhr: Seit einigen Wochen bin ich stolzer Besitzer einer gut erhaltenen und sehr gut funktionierenden 'Raketa'-Weltzeituhr aus der untergegangenen...
Taschenuhren der Nachkriegszeit: Rulcy und Hero mit HP (Parrenin) X 40: Immer wieder wird hier und in anderen Foren nach einer Empfehlung für eine alltagstaugliche, 'moderne' Taschenuhr gefragt. Wenn die Uhr auch noch...
Oben